Radiowerbung Tjaereborg "Türkei"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Mal eine Gefühlsfrage:

Gerade hörte ich bei einem großen Radiosender den Funkspot "Tjaereborg-Urlaubs-Tiefpreis-Telefon - Motiv Türkei".

Wäre ich ein Reiseunternehmen und würde momentan Radiowerbung machen, dann würde ich die Spots mit dem Wort Türkei wegen der aktuellen Bombenanschläge durch andere ersetzen. Oder bin ich in dem Punkt zu sensibel, fragt sich die Jasemine.
 
#2
Original geschrieben von Jasemine
Wäre ich ein Reiseunternehmen und würde momentan Radiowerbung machen, dann würde ich die Spots mit dem Wort Türkei wegen der aktuellen Bombenanschläge durch andere ersetzen. Oder bin ich in dem Punkt zu sensibel, fragt sich die Jasemine.
Find ich nicht - ich hätte das auch geschmackvoller gefunden, die Spots zu ersetzen. Nur ist die Frage, ob bei all dem Vorlauf, den solche Kampagnen haben, überhaupt noch einer der Macher spontan daran denkt, die Spots raus zu nehmen - wahrscheinlich merken die's dann eben auch erst, wenn das Ganze on air ist...
 
#4
Stimme Jasemine zu, würde den Spot auch durch andere ersetzen. Zwar dürfte der Spot schon vor längerem produziert worden sein - dennoch ist anzunehmen, daß einige aus der Touristikbranche offenbar versuchen, sämtliche cash cows zu melken, um das geplante Gewinnziel im nächsten GJ zu erreichen.
 
#5
Nabend allerseits,

aufmerksame Jasemine - Kompliment! Recht hast Du. Schon blöd: 5 vor läuft der Spot, um voll in den News wird von Reisen in die Türkei abgeraten.

Läuft der Spot eigentlich immer noch, oder haben auch die Werbezeiten-Disponenten der Stationen reagiert ? Höre eigentlich nur den Busfahrao.

Gruß

Dudelmoser
 
#6
hmm, klar, den Spot rauszunehmen wäre möglich. Aber so schlimm finde ich es nicht, ihm weiter zu senden. Ich unterstelle dem Hörer mal genügend Reflektion, daß er "Tote in Istanbul" nicht gleichsetzt mit "Urlaubsland Türkei". Vielleicht zuckt er kurz, erkennt aber, daß keine große Deckungsgleichheit herrscht.
Ich meine damit: zwischen den beiden Begrifflichkeiten liegt noch ein gewisser Unterschied, den der Hörer meiner Meinung nach erkennt und dies also nicht als geschmacklos empfindet.
Anders wäre es gewesen, kurz nach dem 11. September das hübsche Reiseziel New York zu promoten.
Da wäre zum Einen die Katastrophe im Ausmaß größer und das beworbene Produkt viel näher dran, bzw. deckungsgleich, so daß in diesem Fall die Irritation verständlicherweise viel größer gewesen wäre...
Aber so, ja es fällt auf, aber es wird meiner Meinung nach nicht als schlimm empfunden...
Andere Meinungen???
 
#7
vielleicht bin ich altmodisch, aber hier sollten sich die eingebuchten sender bzw. rms oder ards&s mit der agentur des kunden in verbindung setzen und mal nachfragen. offensichtlich pennen da einige.... also wir beim fernsehen machen das so.
kein wunder gehen beim radio die werbeumsätze zurück.
 

Mister Jones

Gesperrter Benutzer
#8
Komm mal an die Tür!

Mal abgesehen von der Türkei- oder TürKai- Problematik: Ich finde einzig die Werbung mit der alten Oma lustig, die als ausgesprochene Frühbucherin bereits 1926 tätig geworden sein soll. Nun ja, man kann mal drüber lachen, oder?
 
#11
:D Komm doch mal an die Tür;Kay !ist doch fast schon kultig.leider ist jetzt doch ein bischen die Luft raus.wollte eigentlich auch noch mal nach Stambul zum Shopping und Freunde besuchen.Die kommen jetzt zu mir und wir shoppen in Strassburg und Offenburg.
Aber waren wir nicht auch an der Adria am Strand in Istrien und Venetien,als deutsche Nato-Bomber nach Belgrad zum "Brücken-Bomben" geflogen sind? :confused:
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#12
Ich kann DIE Jasemine verstehen, und ich habe mich auch gewundert, gerade in den letzten Tagen, diese Werbung wieder zu hören. Dachte schon, ich habe mir das nur eingebildet, gehört zu haben.
Aber die Turkey ist eines der Lieblingsurlaubsländer der Deutschen und vielleicht ist es auch deshalb auch in schweren Zeiten nicht schlecht, dazu zu stehen / dafür zu werben.

Den Spot an sich finde ich auch mal eine kleine wohltuende Abwechslung!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben