Rassismusvorwurf gegen Matthias Matuschik


Maschi

Benutzer
Ich schätze mal, dass das die (vorläufige) offizielle und schmerzlose Version ist, am Ende zieht sich die Krankschreibung einfach unbefristet weiter bis es was endgültiges Neues gibt.

Wobei er immerhin von einer "Krankschreibung" sprach, nicht, dass er krank sei. Sich da jetzt mit einem billigen Männerschnupfen rauszuretten war ihnen dann wohl doch zu primitiv...
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Danke Radio1!


Anmerken sollte man noch, dass es für den Bayrischen Rundfunk in der Tat ein Armutszeugnis wäre, wenn Matuschik wegen der Nummer komplett aus dem Programm entfernt würde. Das wäre dann ähnlich albern wie die WDR-Reaktion nach der Kinderchor-Nummer.
Er hats verbockt, hat sich aber entschuldigt. Gut ist, Thema durch. Letztlich hat er nur über eine Pop-Band abgelästert und niemanden umgebracht. Daher sollte man so langsam aber sicher mal den Weg zurück auf den Teppich finden. Es gibt auch noch wichtigeres als BTS.
 

thorr

Benutzer
Er hats verbockt, hat sich aber entschuldigt. Gut ist, Thema durch. Letztlich hat er nur über eine Pop-Band abgelästert und niemanden umgebracht
Vor allem würde man damit dem Antirassismus einen Bärendienst erweisen. Sollte sein Engagement wegen einer missglückten Moderation - was er inzwischen vermutlich selbst eingesehen hat - nichts mehr wert sein? Das wäre völlig unverhältnismäßig.

Ich vermute, dass man ihn im Moment einfach aus der Schusslinie nehmen will. Völlig verständlich, zumal wenn seine Familie persönlich bedroht wird. Matuschik und seine Familie sind vielleicht im Moment einfach ins Grüne abgehauen - so würde ich es zumindest machen, im unwahrscheinlichen Falle eines Shitstorms gegen mich.
 
Natürlich ist das kein fake :D
Mit dem Namen kann das auch jeder nachprüfen.
Es geht darum, dass man bei einer Verlinkung nix mehr sieht, wenn der Post gelöscht wurde, deswegen der Screenshot.

Sowas ist relevant für diejenigen, die es erst im Nachgang lesen.
 

Maschi

Benutzer
Genau das hab ich ja getan, wobei ich auch nicht Dir Fake unterstellt hätte, sondern vielleicht, dass das wer (täuschend echt) in entsprechenden Fankreisen gepostet hat, aber man meint es dort offenbar wirklich ernst.

Und so ist es jetzt doppelt abgesichert, der Link ist (noch) erreichbar und der Screenshot dokumentiert den Tweet für die Nachwelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Immer noch nicht verstanden, das der Matuschke kein Rassist ist und durch seine Wortwahl versehentlich oder besser unwillentlich in diese Falle getappt ist.
Hier im Forum sagt ja auch keiner das er Rassist ist. Das kommt doch eher in der Twitter Blase vor.

Und um diese Twitter Blase geht es doch auch.

Und die Medien reden ja auch von Rassismus Vorwurf.

 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Gesperrter Benutzer
Der Vorwurf ist nicht von der Hand zu weisen, wie hier ausführlich erklärt wurde. Der Blase ist das aber egal, der geht es um was Anderes.
 

_Stefano

Benutzer
Der Begriff "Rassismus" oder "Rassist" ist aber so dermaßen negativ besetzt, dass ich das für sehr problematisch halte. Es findet da ja keine Abstufung mehr statt.

Dann ist Mattuschke genauso ein Rassist wie der, der Ausländer hasst, auf Neonazi-Demos rumrennt und womöglich schon mal jemandem, der anders aussah, Gewalt angetan hat.
Zum Glück ist glaube ich niemand hier in diesem Forum der Meinung, dass Matuschik ein Rassist ist.
Mit Rassismus hat doch das Ganze gar nichts zu tun.
Da bin ich der Meinung, dass der Matuschik, Bemerkungen gemacht hat, die eine nicht so kleine Gruppe der Gesellschaft als rassistisch und/oder diskriminierend erachtet. Er ist in eine (hoffentlich einmalige) alltagsrassistische Falle getappt. Ihm und vielen Menschen ist nicht bewusst - sicher auch mir- dass man mit Worten auch nicht direkt angesprochene Menschen verletzen kann.
Wenn man den Rassismusdetektor nur sensibel genug justiert, ist fast alles rassistisch, was wir so machen.

Wenn man einen Rosenstrauß beim Discounter kauft, kommen die Rosen möglicherweise aus Kenia. Dort gräbt die Schnittblumenproduktion für Europa das Wasser ab und vergiftet das Grundwasser. Das geht zu Lasten der dortigen Bevölkerung.

Und ist jedem weißen Europäer bewusst, dass in seiner tollen Heimelektronik Kinderarbeit steckt?

Ist die Verwüstung ganzer Landstriche in Südamerika für die Lithum-Förderung nicht eine zutiefst reale Verachtung der dortigen indigenen Bevölkerung?

Ist unsere Weigerung, schnellstens CO2-neutral zu werden, nicht eine existenzgefährdende Verachtung der Menschen in den Pazifik-Staaten / auf den dortigen Inseln?

Und dann kommt jemand, sagt, dass er eine Jugendtanzmusikformation schlecht findet und ist damit ein Rassist.
Gute, wichtige Feststellungen und Probleme auf der Welt, die du da aufzeigst. Hat NICHTS direkt damit zu tun.Es geht im Thread um Sprache, ihre Funktion, ihre Wirkung, die Sensibilität dafür. Vor allem in der Öffentlichkeit.

..., so wie ich mich beleidigt und diskriminiert fühle, wenn ein Radiomoderator sagt (was durchaus mal vorkommt), die Rolling Stones seien alte, abgekokste Säcke.
Wir sollten das Sprechen einstellen. Insbesondere im Radio. Dann kann nichts mehr passieren.
Habe ich noch nicht gehört, fände ich aber auch nicht in Ordnung. Wieso das diskriminierend, aber nicht rassistisch ist, wurde hier schon thematisiert.

Aber die voll korrekten Rassismus-Erkenner bedrohen jetzt Mattuschke? Das ist stark. Die sind ja resoluter als Nazis. Man hüte sich vor solchen "Antirassisten".
Es ist wirklich bemerkenswert, was wer wie behaupten kann.
Sie können sich nur noch empören. Weil sie sonst nichts mehr fühlen. Sie leben in einer Welt, die Älteren verschlossen bleibt. In der Welt von Twitter, TikTok und Instagram.
Genau dem würde ich widersprechen; ich habe tagtäglich mit jungen Menschen zu tun.
Durchaus möglich. Wenn jemand vom Lynchmob gejagt wird, dürfte das durchaus Spuren hinterlassen.

Schlimm, dass ich sowas mal schreiben muss. Und einem Spruch zustimmen muss, den ich seit Jahren kenne von Menschen, die mir widerlich waren und sind: "...nicht besser als die Nazis".
Ich wünschte, solche Kommentare würden hier im Forum nicht geduldet. Da sind wir beim Thema: Sprache.

Sondern um Hexenjagd unter dem Banner der Germanophobie
Mir fehlen die Worte. Und da werden von mir Kommentare gelöscht, wenn ich mich nach Verfehlungen einiger äußere.
 
Zuletzt bearbeitet:

AgnesGerner

Gesperrter Benutzer
@_Stefano

Weil du meinen Kommentar als letztes Zuckerstückchen aufgehoben hast:

Mit Hexenjagd meinte ich die Hetzerei (ich verwende bewusst nicht das Wort Hetze, welches durch das SED-Terrorregime in der DDR geprägt wurde) gegen Matuschik in den (a)sozialen Medien mit dem Ziel, so viel Druck auf Bayern3 aufzubauen, dass Matuschik seinen Job verlieren könnte.
Mit Germanophobie habe ich überspitzt auf die Beleidigung gegen Matuschik ("German Asshole") hingewiesen. Das mag zwar übertrieben und überspitzt formuliert sein, aber die BTS-Hetzmeute hat dasselbe mit Matuschiks Beleidigung "Kleine Pisser" gemacht, indem sie diese als Rassismus bezeichnet hat und zwar mit dem Ziel, Matuschik zu schaden.

Alles klar?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bavarian Radio

Benutzer
Gibt es bei einem solchen (weltweiten) Shitstorm Erfahrungswerte? Hört das von selbst auf, oder warten die nur den Tag ab bis Matuschke irgendwann wieder auf Sendung geht? Wenn das ganze dann wieder los geht und alle Social Media Kanäle von Bayern 3 erneut zugespamt werden, wird der Sender in Zugzwang kommen, ob er das will oder nicht...
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Leider habe ich erneut Beiträge entfernen müssen, die nichts mit dem Thementitel zu tun hatten. Ich werde es nicht weiter dulden, dass Benutzer wie @Topfgucker-SFX mit seinem elendslangen Off Topic-Geschwafel diesen Thread missbrauchen, um krude Thesen zu verbreiten. Dies ist ein Radioforum. Ich habe ihm deshalb die Schreibrechte für dieses Thema entzogen. Offenbar sieht er sich auch nicht in der Lage, Beiträge mittels des "Bearbeiten"-Links zu editieren.

Aus den radioforen.de Nutzungsbedingungen:
Ebenso ist das unnötige Einstellen mehrerer Beiträge in direkter Abfolge („Selbstgespräch“) unerwünscht. Bei Ergänzungen oder Korrekturen ist innerhalb des gegebenen Zeitrahmens die Editierfunktion zu benutzen.

Weitere Off Topic-Beiträge werden hier konsequent und unkommentiert gelöscht.
 

robbe1990

Benutzer
Ein ähnliches Beispiel habe ich gerade gestern erst in der Netflix Doku "Verschwunden: Tatort Cecil Hotel" gesehen, dort gibt es ein ähnliches Beispiel von einem Musiker der dort einfach von der Internet Polizei als Mörder an den Pranger gestellt wird.
Das Leben eines einzelnen zerstört von Menschen die vor einem Computer sitzen und meinen in alles etwas rein Interpretieren zu müssen wenn es ihnen nicht passt.
 
Die zweite Welle ist schon wieder abgeebbt, mit ca 50k Tweets deutlich kleiner und kürzer als vorher.

Man kann sich sicher sein, dass es nächste Woche nochmal eine kleine Runde geben wird.

Ich kann mir auch vorstellen, dass sie die Woche jetzt nutzen um seine nächste Sendung gut zu planen.

Sie könnten natürlich einfach weitermachen als wär nix gewesen, früher oder später wird der Shitstorm wegbrechen.

Sie könnten aber das Thema auch nochmal aufgreifen.
Das Problem ist, dass ihm dann wieder ein Nebensatz blöd ausgelegt werden könnte, wenn er beispielsweise sagt dass er bedroht wurde.
Dann meinen viele wieder er versucht sich als Opfer darzustellen.
Alternativ Nonpologykeule.

Bayern3 ist auch kein Sender wo man ne zweistündige Diskussion zu Rassismus führt.

Ich glaube mit nem erneuten Aufrollen des Themas wird es zwangsläufig aus dem Kontext gerissen und wieder verstärkt.

Ich glaube Aussitzen ist nach wie vor die beste Variante.

Eine Auseinandersetzung funktioniert nicht richtig, wenn die Gegenseite nur ein Spiel spielt und am Inhalt garnicht interessiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

KingFM

Benutzer
Bayern 3 muss sich nun eben entscheiden, welche Zielgruppe es bedienen will. Sind es die BTS-Fans und Worte-auf-die-Goldwaage-leger, die gerade auf die Barrikaden gehen? Oder der Rest, der die (wenn auch grenzwertige) Meinung von Matuschik als Satire betrachtet oder diese sogar teilt.

Vielleicht macht er ja auch einfach mal ein halbes Jahr "Urlaub" oder ist "aus gesundheitlichen Gründen nicht da" bis Gras über die Sache gewachsen ist.

Man muss ja auch bedenken, dass es nicht nur um die Sendung geht, sondern dass (wie im B3-Statement genannt) seine Familie bereits angegriffen wird. Es geht also um deutlich mehr, als nur darum, dass seine Fans ihn nicht hören könnten! Sollte er also eine Zeit lang von der Bildfläche verschwinden, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass dies alleine Bayern 3 so entschieden hätte.
 

Bavarian Radio

Benutzer
Ich denke auch, dass wohl Aussitzen die einzige Variante ist die vermutlich funktioniert.
Und ich glaube auch, dass er wohl einige Wochen nicht auf Sendung gehen wird, bis halbwegs Ruhe einkehrt.
Die Frage ist allerdings auch, wird Matuschke jemals wieder so locker, lässig und mit gewohnt flotten Sprüchen moderieren können? Vermutlich wird die Unbeschwertheit weg sein, und er wird sich jedes Wort genau überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Meine Güte, wie viele Menschen habe ich vermutlich schon verletzt mit meiner Meinung. beziehungsweise, um es richtig zu formulieren: haben sich verletzt gefühlt. Das ist nämlich ein Unterschied.

Wer im Mediengeschäft oder im Showbusiness unterwegs ist, sollte keine allzu dünne Haut haben. Das haben die kleinen BTS-Pisser aber bewiesen bzw deren Fans: Dass sie gar keine Haut haben, sondern sich einfach empören. Das Resultat des Ganzen: Matuschke ist über Nacht eine internationale Bekanntheit und ich weiß von der Existenz dieser Boyband, die sonst völlig, aber sowas von völlig und mindestens genau so völlig zu recht an mir vorbeigegangen wäre.
Wenn die Fanbasis dieser musikalischen Randerscheinung jetzt keine Ruhe gibt, tritt der Streisand-Effekt auf den Plan. Das dürfte so sicher wie das Amen in der Kirche sein.

Und bitte, bitte, bitte, lieber Matuschke, lass Dir Deine Meinung nicht nehmen und ätze auch weiter über schlechte Musik. Wir brauchen keine Allerweltslieblinge im Äther, davon haben wir schon genug. Und ein Rassist mag Elmi sein, aber eben nicht Matuschke. Wer seine Social-Media-Accounts kennt und schon mal konsultiert hat, weiß, wie vehement er sich gegen alles, was aus der kackbraunen Ecke (AfD etc) kommt, mindestens ebenso krass kritisiert wie schlechte Teeniegruppen und ihre akustische Umweltverschmutzung.
 

AgnesGerner

Gesperrter Benutzer
Die Frage ist allerdings auch, wird Matuschke jemals wieder so locker, lässig und mit gewohnt flotten Sprüchen moderieren können?
Eine gute Freundin von mir, die in München lebt (ist aber keine Bayern3-Hörerin, sie hört eigentlich nur Bayern2 oder den Metalstream der Rockantenne) , hat die Vermutung geäußert, dass Bayern3 sogar darauf gewartet hat, einen guten Grund zu finden, Matuschke als unbequemen, polarisierenden Moderator loszuwerden.

Ich glaube zwar nicht, dass Bayern3 so denkt, aber andererseits würde es mich nicht wundern, wenn mit Matuschke der letzte Typ eines Moderators in der Kategorie wie Elmar Hörig aus der Radiolandschaft im öffentlich-rechtlichen Spektrum verschwindet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben