RBB - ein Planspiel


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wer wird neuer Intendant beim Fusionssender RBB?
Alle Beteiligten wünschen sich eine Frau aus dem Osten.
2 der Bewerberinnen fallen in diese Kategorie:

1.Hannelore Steer
derzeitig Hörfunkdirektorin beim ORB
Wunschkandidaten des derzeitigen Intendanten des ORB Hans-Jürgen Rosenbauer.

Und

2.Babara „Babsi“ Molsen
Derzeitig Hörfunkdirektorin des MDR in Halle
geboren in Eisenach
Der Insider sprechen ihr die größeren Chancen zu, was sich für den Berliner Radiomarkt als Säuberungsaktion Stalin`schen Ausmaßes erweisen könnte, denn.....man stelle sich nur vor....

Barbara Molsen wird ihren erfolgreichen aber umstrittenen Programmacher Michael Schiewack als Hörfunkdirektor des RBB durchsetzen. Schiewack – von Molsen bisher mit einem saftigen 7 Jahres-Vertrag beim MDR versehen – wird dieses Angebot liebend gerne annehmen, denn er hat in Berlin noch ein paar Rechnungen offen. Einige Rechnungen. Besonders mit Mitarbeitern des ORB, die ihn noch aus alten DT 64, Sputnik, Jump Zeiten kennen.

Was würde also passieren wenn Schiewack Hörfunkdirektor beim RBB würde?
Ein Planspiel

Schiewack wird gleich klar machen wer der neue King im Ring ist
Um Helmut Lehnert Einen einzuschenken wird erst einmal Radio 1 ab und Fritz im Format jumpmäßig gleichgeschaltet, um das Lebenswerk des Radio 1 Chefredakteurs zu zerstören.

Was würde noch geschehen?
Auf viele phantasievolle Planspiel-Postings freut sich

das Träumerle
 
#2
Bahhh! Hilfe!!! Ich hoffe, mein Wecker klingelt gleich, ich wache schweißüberströmt auf und alles war nur ein böser Traum...

Den MDR inhaltlich gen Berlin-Brandenburg zu exportieren wäre das Schlimmste, was ich mir für die engagierten Programme dort vorstellen könnte. Wer - außer vielleicht der Buchhaltung - sollte da ernsthaft Interesse dran haben? Auch politisch siehts in Berlin-Brandenburg anders aus als im schwarzen "Mitteldeutschland", insofern sind die Gremien auch anders besetzt.

Aber die Vergangenheit hat - zumindest etwas weiter südlich - gezeigt, daß immer das Schlimmstmögliche eintritt.

Insofern besorgt mich das tatsächlich ein wenig...
 
#3
Man munkelt derlei in "Mitteldeutschland", das stimmt...

Phantasievolle Planspiele? Dann vergessen wir den Osten und nominieren Angelika Bierbaum, die Jan Weyrauch wieder mit zurückbringt. Bitteschön.
 
#4
Frau Bierbaum kann dann gleich noch den CD-Wechsler mitbringen, muß ihn nur von hr Klassik in irgendwas anderes umbenennen... <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

Aber im Ernst: Michael Schiewack darf nicht auch noch die Chance gegeben werden, den Hörfunk einer weiteren ARD-Anstalt zu ruinieren.
 
#5
Wollen wir weitermachen: Die Fritz!- und Radio Eins-Belegschaft flüchten nach Bekanntwerden der aktuellen Pläne und kommen alle beim MDR unter, denn MS und BM sind auch zahlreiche Mitarbeiter nach Berlin/Potsdam gefolgt, so dass dort großer Bedarf besteht. Sputnik wird wieder in "MDR Sputnik" zurückbenannt und sämtliche Sendungen von 1993 wieder eingeführt. Marion Brasch wird mit großer Mehrheit zur Programmchefin gewählt.

<small>[ 26-11-2002, 14:04: Beitrag editiert von Der Radiotor ]</small>
 
#6
Quatsch mit Sosse !
Frau Steer übernimmt den Posten.
Lehnert (Radio Eins) und Kuhnt (Fritz) behalten Ihre Posten und haben Ihre Ruhe. Bei allen Stationen in Babelsberg wird sich nichts bis gar nichts ändern und die Kollegen von Radio Eins, Fritz und Antenne werden noch 2012 Probleme haben, sich an den neuen Namen der Anstalt zu gewöhnen...
 
#9
Ich bin kein Schiewack-Fan.
Aber ein besseres Radio 1 und Fritz würde der Medienregion Berlin-Brandenburg schon gut tun.

Wenn da wirklich die Frage auftauchen würde: Schiewack oder Lehnert...

Würde ich mich für den erfolgreicheren entscheiden:
Schiewack
 
#10
...und ich mich für den mit dem anhörbareren Programm: Lehnert.
Auch, wenn... (bitte jetzt hier alles einsetzen, was ich zwar über den Laden und seinen Chef weiß, hier aber nicht wiedergeben kann und will und möchte...)
 
#12
Wobei mir im Moment beim Gedanken schlecht wird, alles könne so bleiben, wie jetzt. Denn mal ehrlich: Lehnert hat mit seinem Radio Eins noch nichts bewegt. Auch wenn wir es alle ganz super finden, die MA sagt leider eine andere Wahrheit aus.
Auch bei FRITZ und Antenne Brandenburg, wie auch bei 88,8 scheint der Stillstand zum Programm geworden zu sein.
Na ja, vielleicht muss man jetzt erst einmal "sondieren" und will nichts falsch machen. Schade.
 
#13
Was ich mich frage: Wie kann der neue Sender sich die Webadresse rbb.de erklagen? Und natürlich auch rbb.com rbb.net und rbb.org. Schließlich kann der Sender ja sonst nie in Kernmärkten wie den USA seine Marke ausreichend bekannt machen... <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />

(sorry für den Zynismus am Freitagabend)
 
#14
@SzeneKenner:
MA's sagen nie etwas über tatsächliche Qualität, Hörbarkeit und Wahrnehmung eines Programmes aus, sondern bestenfalls über deren Eignung als Werbeumfeld (meist nicht mal das).
Insofern kann man nur hoffen (da könnte ich beinahe religiös werden und beten...), daß nicht die Die-Große-Dumme-Massen-Erreichen-Wollen-Neurotiker (C) eine weitere Kommerzfunk-Kopie mit Gebührengeldern einrichten werden und Mohlsen, Schiewack & Co. in Dunkeldeutschland bleiben...

@Wolf D. Rock:
Klagt da etwa tatsächlich schon jemand?
Falls Mohlsen und Schiewack ans Ruder kämen, wird das mit dem Einklagen sicherlich ganz fix gehen, Erfahrung haben die ja schon mit dt64.de <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" /> indem sie eine unliebsame Fanseite aus dem Netz klagten...
 
#15
@monotonie:

Keine Ahnung, aber meine Erfahrung mit ÖR ist leider seit 25 Jahren, daß sie lieber klagen oder stören, als selbst besser zu werden - obwohl zumindest unser hiesiger ÖR in den letzten Jahren erheblich dazugelernt hat.

Allerdings hat der Inhaber von rbb.de auch eine gleichlautende Marke, den kann man also mit einem später gekommenen Sender schlecht was ans Leder flicken, also wird man sich wohl eher aufs Ausland konzentrieren. Aber ich erinnere mich an enstprechende Diskussionen in einem anderen Forum, als es um die Namensgebung für den neuen Sender ging, wo als Fazit raus kam: "Da schauen die, mit welchem Namen sie die meisten Domains einkassieren können"...

Das mit dt64 kenne ich auch. Traurig sowas, gerade für solche Seiten ist das Web da und <a href="http://www.B3-history.de" target="_blank">www.B3-history.de</a> ist z.B. ein Genuß, auch wenn das Programm dies nicht immer war...aber es muß möglich sein, das sagen zu dürfen, das tut dem Wunsch nach Erinnerung ja keinen Abbruch.
 
#16
Manche Anstalten scheinen aber auch recht gelassen mit sowas umzugehen, selbst wenn auf der Webseite doch ziemlich heftig vom Leder gezogen wird. Ich habe mich immer gewundert, wie <a href="http://www.rettet-elmi.de" target="_blank">www.rettet-elmi.de</a> überleben konnte, aber den SWR hats nicht gestört.
Die Sache mit dt64 mag wie ein böses Politikum anmuten, aber der MDR hat noch eins draufgesetzt und damit alle Argumente in Richtung "Kritik an der Anstalt" entkräftet: <a href="http://www.das-war-mdrlife.de" target="_blank">http://www.das-war-mdrlife.de</a> hats nämlich auch erwischt. Und da kann wirklich niemand sagen, die Seite wäre "böse", MDR-kritisch oder sonstwas gewesen.
Fazit: der MDR hat einfach ein seltsames Verhältnis zu seinen eigenen Programmen, dem Bild über ihn in der Öffentlichkeit und vor allem eins: keine Souveränität im Umgang mit "anderen" Meinungen oder einfach nur der MDR-Geschichte.
 
#17
@zeuge

wenn du dir den geistesgestörten sch. nach berlin-brandenburg wünschst denke ich mal, daß du sch. nicht genau kennst. ich sehe dir das mal nach. aber was die region hier nicht gebrauchen kann sind leute wie Sch.!!! ohne soziale kompetenz, die bösartig leute in ihren eigenen sendern terrorisieren, ständig für unruhe im sender sorgen(leider nicht positive unruhe die zu kreativität verleitet), ständig leute fertig machen oder auf`s perfideste gegeneinander ausspielen.
NEE NEE der Sch. soll mal da bleiben, in Halle!!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben