rbb überträgt Veranstaltungen, die sonst wegen des Coronavirus ausgefallen wären


Grasdackel

Benutzer
Der rbb will jetzt kulturelle und andere Veranstaltungen, die wegen des Coronavirus sonst ausgefallen wären, im Internet und auch im linearen Programm übertragen.

Den Anfang macht die Aufführung der Oper "Carmen" heute im Livestream und am Samstag in voller Länge im rbb Fernsehen.

https://www.rbb-online.de/fernsehen/beitrag/rbb-streamt-veranstaltungen.html

Hoffentlich ziehen da noch mehr ARD-Sender nach. Und vielleicht wird sogar der NDR überrascht feststellen, dass sich sogar mit Kultur um 20:15 Quote machen lässt.
 

Tweety

Benutzer
Nette Idee, aber das kostet doch richtig Geld. Ich dachte der RBB wär so klamm. Hat man dafür Sponsoren? Quote lässt sich mit "Carmen" am Samstag Abend wohl kaum machen.
 

Grasdackel

Benutzer
@Tweety: Beim rbb fällt dafür im Sommer die sonst übliche Übertragung vom Karneval der Kulturen aus, weil die Veranstaltung am 2. Juni-Wochenende bereits jetzt abgesagt wurde. Es ist also nur eine Umschichtung von Mitteln für solche Art von Sendungen.
 

damara

Benutzer
und was passiert mit den teuer verkauften ( also mit Werbepartnern versehenen) Rubriken wie Veranstaltungstipps, Party-News, ....usw.....
Oder wie wird die Medienpartnerschaft mit den ganzen nun Abgesagten Volksfesten, Events und auch Geisterspielen oder aber abgebrochenen Spielzeiten gewisser Sportarten umgegangen?

Und wer zahlt die Zeche ?

Auch wenn es Frühling wird- da müssen sich diverse Stationen und deren Mitarbeiter bestimmt warm anziehen, denn der wind der bald blasen wird, könnte sehr eisig werden.....
 

Radiokult

Benutzer
und was passiert mit den teuer verkauften ( also mit Werbepartnern versehenen) Rubriken wie Veranstaltungstipps, Party-News, ....usw.....
Die kippt man konsequent aus dem Programm
https://www.radioeins.de/programm/s...-ueber-veranstaltungstipps-auf-radioeins.html
und hebt dafür Livestreams von abgesagten Veranstaltungen ins TV-Programm.
https://www.rbb-online.de/fernsehen/beitrag/rbb-streamt-veranstaltungen.html

Da könnte sich der Rest der ARD mal ein Beispiel dran nehmen!
 

Grasdackel

Benutzer
Wo nix veranstaltet wird, kann man auch nicht drauf hinweisen. Im Laufe des Tages war auf Twitter schon zu lesen, dass auch Tageszeitungen auf die Veranstaltungshinweise, Restauranttipps und ähnliches verzichten.
 

Maschi

Benutzer
So lösen es die Qualitätsprogramme (vorbildhaft), bei NDR Plus würde ich mir den Punkt V-Tipps ohne Inhalt wünschen, find das Bett ganz nett ;)

Stichwort Homeoffice, der Matuschke hat heute mehrmals erzählt, dass dies alle im Hause (betreffend wohl Bayern 3) gerade machen würden, nur er wagt sich zu dieser Zeit ins Studio, sein Redakteur Kerby ist wie immer um die Zeit Skifahren, kein Witz ;)

Aber so schnell werden die sich nicht sehen, nächste Woche hat nämlich er wiederum planmäßigen Urlaub.
 
Zuletzt bearbeitet:
Interessant wird tatsächlich das Programm insbesondere am Wochenende, wo viele Stationen Veranstaltungstipps senden und sogar Karten verlosen. Inwieweit wird man darauf reagieren? Vermutlich wird man sein Programm sogar ändern müssen, bei dieser Absageflut.

Selbiges gilt auch für Aktionen/Events im Sommer. Wer weis denn schon, wie lange Corona noch Probleme bereitet? Konzerte/Open Air-Festivals plant man schließlich nicht an einem Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ Ricardo W.

Benutzer
Demnächst sollte ja eigentlich wieder die Kirmessaison beginnen, aber alle Veranstaltungen wie zum Beispiel auch der Hamburger Dom sind abgesagt. Das gleiche gilt auch für erste Osterfeuer - Termine.
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Wenn in Sendern, deren Programme hauptsächlich aus Abspielen von Musik bestehen, Moderatoren wegen Quarantäne ausfallen, kann ja die Musik vom Computer abgespielt werden.
Die geschätzte Kollegin Malin Kompa von Bremen Vier hat vorgeschlagen, in solchen Fällen norwegischen BlackMetal abspielen zu lassen. Als Wortbeiträge eignen sich O-Töne von Varg Vikernes (Burzum) oder von Örjan Stedtjeberg (Taake) aus der Konserve.

Mit anderen Worten: Die Corona-Krise bietet auch Chancen für Sender, die in der Versenkung zu verschwinden drohen. Man muss sie nur nutzen!
 

Zwerg#8

Benutzer
Stichwort Homeoffice, der Matuschke hat heute mehrmals erzählt, dass dies alle im Hause (betreffend wohl Bayern 3) gerade machen würden, nur er wagt sich zu dieser Zeit ins Studio, sein Redakteur Kerby ist wie immer um die Zeit Skifahren, kein Witz ;)

Aber so schnell werden die sich nicht sehen, nächste Woche hat nämlich er wiederum planmäßigen Urlaub.
Je nachdem, wo Herr Kerby seinen Skiurlaub verbringt (verbringen will), werden sich beide eher als geplant/ gedacht wiedersehen. In Italien sind bekanntlich alle Skigebiete geschlossen, Österreich zieht am Sonntag/Montag nach, damit alle Touristen übers Wochenende geordnet abreisen können. Österreich verkündet übrigens morgen weitere, neue Maßnahmen, wie der österreichische Bundeskanzler Kurz vorhin im ORF sagte. Und in Italien könnte bald der Ausnahmezustand ausgerufen werden - munkelt man...

Aber zurück zum Thema:

In Südtirol halten die RAI-Mitarbeiter Abstand und die Stellung! Das ist unter den aktuellen Umständen sicher nicht einfach. Aber das hat was mit Berufsehre zu tun!

Interessant ist, daß bei Interviews (TV-Reportage) neuerdings das Mikofon wieder mit einer Verlängerung (im Prinzip "Selfistick") dem Interviewpartner unter den Mund gehalten wird - um den Abstand zu wahren. Das ist gut zu sehen im ORF oder der RAI. Die ZDF-Kollegin Schäfer rannte ja am Mittwoch oben auf dem Brenner noch mit dem Funk-Mikro direkt in der Hand rum...

Ich weiß, der Linktext ist überaus irreführend, führt aber (bis jetzt direkt) zum Artikel "Danke - Wir halten die Stellung". Sorry, ich kann nix dafür. Möglicherweise ändert sich die Verlinkung.

https://www.rainews.it/tgr/tagessch...euz-5f8ced7a-2b39-411c-9408-997077aee3f2.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Über das vorzeitige Ende des Skiurlaubs hat er sich später auch noch amüsiert, und ich muss auch sagen, dass solche (raren) Personalities wie er in dieser Zeit auch sehr hilfreich sind, er kann nicht nur kritisch die Stimme erheben wenn anderes schlimmes in der Gesellschaft passiert, sondern auch unterhalten (ohne alles zu verharmlosen) während der Rest der Formate fast nur noch dieses eine Thema kennt.

Ähnliche Anweisungen gabs auch beim WDR für Heinsberg.
https://www.dwdl.de/magazin/76597/coronavirus_so_schuetzen_die_tvsender_ihre_mitarbeiter/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben