Receiva-Webradioportal vor dem Aus!


s.matze

Benutzer
Ende Januar wandern die nächsten Zehntausend portalgebunden W-Lan-Radios auf den Müll.
Das Reciva-Webportal macht dicht.
Süffisant verweiset man auf den Hersteller an den man sich wenden soll! :wall:

Notice: With effect from 31 January 2021 this website will be withdrawn.
Please refer to your radio manufacturer or supplier.


Betroffen ist davon erneut eine riesige Anzahl Geräte, die künftig nur noch Elektroschrott sind.
Ganz große Scheiße mit diesem Portalzwang für W-Lan-Radios.
:thumbsdown:
 

s.matze

Benutzer
Vielleicht könntest du deine persönlichen Differenzen mal außen vor lassen, um mich geht es hier nämlich grad gar nicht.
Ich habe sogar noch ein W-Lan Radio der allerersten Generation von 2008 oder so. Es gibt sie also noch. Und es läuft auch noch, auf Frontier.

Warum also 10 Jahre neu kaufen? Nur weil 10 Jahre rum sind? oder weil es wieder was Neues gibt? Was machst du denn wenn demnächst alle Portale offline gehen?

Tolle Wegwerfgesellschaft. Hauptsache jedes Jahr ein neues I phone.
Ich merke schon: Uns geht es noch viel zu gut in diesem Land.

Wenn wir mit Corona durch sind, werden wir froh sein wenn es noch Privatsender gibt die sich einen 192 kb Stream leisten können und wollen.
In Osteuropa geht man derzeit schon wieder vielerorts auf 128 kb zurück was der Standard um die Jahrtausendwende und kurz danach war.
 

radiobino

Benutzer
Mich hat es sowieso gewundert dass man bei Reciva nicht schon längst den Stecker gezogen hat. Wirklich gepflegt wurde die Liste von Reciva schon lange nicht mehr. Viele Sender wie Radio Salü , Energy Stuttgart, Energy Bremen, Radio Plassenburg usw. musste ich die Streams selbst hinzufügen. Selbst bei Vtuner hatte ich nicht so eine Große Liste von Selbst hinzugefügten Sender wie bei Reciva.

Also für mich war es absehbar dass das Portal eingestellt wird. Schonmal dass es auch keine Neugeräte mehr gab mit Reciva.
 

Neper

Gesperrter Benutzer
Reciva war schon seit Jahren mehr tot als lebendig.

Gut, dass ich mein dnt IPdio tune schon vor Jahren verkauft und durch einen Raspberry Pi ersetzt habe. Simples USB-Interface mit optischem Ausgang von Ulli Billigheimer dran, und schon ist die ganze Bude per LWL mit Internetradio versorgt.

Ärgerlich ist es natürlich trotzdem, schon wegen des nun wieder anfallen Elektronikschrotts.

Markus Weidner verkennt im übrigen geflissentlich, dass Internetradio auch nicht die Lösung aller Probleme und schon gar kein Ersatz für DVB-S ist. Stichwort Geofencing. Spätestens wenn es der BBC wieder einmal gefällt, Hörer im Ausland per Internet stundenlang auszusperren, lernt man seinen Satellitenempfang zu schätzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DelToro

Benutzer
Ehrlich gesagt habe ich das Konzept "Internetradio" nie verstanden, aber gut...
Der Elektronikschrott ist 10 Jahre lang gelaufen, also vermutlich deutlich länger, als es jemals geplant war.

Leute kaufen alle 1 bis 2 Jahre neue Handys und zahlen ein Horrorgeld für Full-LED Licht statt sich mit Halogen zufrieden zu geben (das hat doch ewige Zeiten lang auch irgendwie gereicht...), ventilieren aber sofort, wenn sie ihr altes Dingsradio nicht mehr benutzen können, dessen Kauf schon von Anfang an keine gute Idee war.

Jaaaaa, jetzt kommen wieder alle gelaufen, die immer noch ihr altes Nokia/Motorola/Siemens-Handy benutzen und ein Wählscheibentelefon, aber wir finden bestimmt auch noch jemanden mit Plumpsklo und VHS-Recorder. Die Mehrheit fährt nunmal lieber entspannt mit dem Auto zur Arbeit als abends immer die Pferde füttern zu müssen.
 

chapri

Benutzer
OT/
... und dann auch noch ein FUNAI. Vor Jahrzehnten hat FUNAI sogar bei MIR angefragt,
ob ich ihre Gerätschaften vertreiben möchte. Dann hat sich PHILIPS einige Jahre lang "erbarmt"... /OT
 
Zuletzt bearbeitet:

black2white

Benutzer
Ich habe diesen Portalzwang an Radiogeräte nie verstanden, aber auch diese Geräte nicht. Meiner Meinung nach ist es viel sinvoller eine selbstgestrickte .m3u Datei auf dem Smartphone oder dem iPad zu haben, auch um sich die Werbung vom Hals zu halten.
 

ears witness

Benutzer
Beim "dabman i200" lassen sich Streamingadressen manuell eingeben. Etwas umständlich weil man die erstmal suchen muß, aber man ist unabhängig von Portalen und kann auch kleine nichtgelistete Sender speichern.
 
Oben