REGIOCAST-Fluch oder Segen?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wie ein Krake hängt die REGIOCAST über der deutschen Privatradiolandschaft und schnappt sich einen Sender nach dem anderen: Von PSR, r.s 2 und RSH ausgehend wurde u.a. Sunshine-Live geschluckt, nun zuletzt die Landeswelle Thüringen übernommen. REGIOGAST ist mit 20 Beteiligungen damit die größte Holding in Deutschland. Fluch oder Segen?? Ein Segen sicherlich für alle, die mit und durch die Radios Geld verdienen - aber was ist mit dem Hörer? Bleibt mit dieser Gleichschaltung das einigermaßen anspruchsvolle Privatradio ganz auf der Strecke? Werden alle Ohren mit Plastik-Pop a la PSR dauerweichgespült und den Menschen das eigenständige Denken mit Belanglos-Nachrichten a la SNN ganz abgewöhnt? Bei den Sachsen hat man das ja schon geschafft - die sind aber auch leicht zu beeinflussen... Sicher kommt seitens der Strategen der Einwurf, daß die Werbegelder ja immer weniger werden und man Kräfte am Markt bündeln sollte - aber entsteht hier nicht ein Monopol, das den Hörern immer mehr vorschreibt, welche Musik sie zu mögen und welche Nachrichten sie zu hören haben?! Gleichmacherei auf allen Wellen - nein danke! Wer jetzt sagt, gutes Privatradio gibt es sowie nicht (mehr), sollte zumindest die ehrlichen Versuche wie den von Motor-FM in Berlin registrieren und würdigen - und: es gibt auch andere positive Beispiele.
So, das wollte ich nur mal loswerden. Und: Ja - vielleicht bin ich ja auch nur verbittert, weil es die Radiolandschaft, mit der ich groß geworden bin und die damit verbundene Programm- und Musikvielfalt nicht mehr gibt und nie mehr geben wird.
 
#5
AW: REGIOCAST-Fluch oder Segen?

@radiokult: Sehr interessanter Link!

Trotzdem sparen aber auch ausgerechnet diese Sender immer mehr an guten Moderatoren und interessanten Themen (incl. zugehöriger Redaktion).
Ist leider wie in den meisten Branchen: Nur die Kohle zählt und solange der Kunde (Hörer) nicht wirklich eine Alternative hat, läuft doch alles bestens, oder!?
 
#6
AW: REGIOCAST-Fluch oder Segen?

@Radiokult: Ich hatte auch keine Statements der Programmverantwortlichen erwartet :), mich interresiert nur halt mal die allgemeine Meinung und welchen Eindruck dieser Zusammenschluß bei Machern und Hörern hinterläßt, soweit es letztere mitbekommen...

@Schneeflocke: Leider trifft das genau den Kern: solange der Hörer keine Alternative hat, wird er weiter den Schwachfunk hören, und die übriggebliebenen Alternativen werden nach und nach aufgekauft, mit eigenen Leuten besetzt und musikalisch und redaktionell gleichgeschaltet. Das dabei die Qualität auf der Strecke bleibt ist keine Frage. So meldete gestern ein zum Wochenendnachrichtenlesen verdammter Volo (der parallel dazu auch auf weiteren Sendern zu hören ist) auf allen Programmen einen Chemieunfall in Schweden, der letzte Nacht passiert sein soll.. es war aber schon einen Tag vorher passiert. Pech, wenn man keine Agenur hat, kostet ja auch Geld. Zeitung abschreiben ist doch da viel billiger...
 
#7
AW: REGIOCAST-Fluch oder Segen?

Zitat von Cesar:
So meldete gestern ein zum Wochenendnachrichtenlesen verdammter Volo (der parallel dazu auch auf weiteren Sendern zu hören ist) auf allen Programmen einen Chemieunfall in Schweden, der letzte Nacht passiert sein soll.. es war aber schon einen Tag vorher passiert. Pech, wenn man keine Agenur hat, kostet ja auch Geld. Zeitung abschreiben ist doch da viel billiger...
:eek: Das ist nicht wirklich wahr, oder? Sender mit Nachrichten aber ohne Agentur?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben