Relaunch: Wird aus WDR 4 ab 21. März 2011 eine weitere Format-Dudelwelle?


Mein erster Gedanke war ja auch, dass da Titel aus dem "Computersystem" angezeigt werden. Aber mittlerweile glaube ich, dass da nicht nur die Titel angezeigt werden, die eh schon im "Computersystem" waren, sondern dass jeder Hörerwunsch diesem hinzugefügt worden ist.
Wie kann es sonst sein, dass bei Chris Howland nur "Das hab ich in Paris gelernt" gelistet wird, wo doch sicher noch mehr von ihm bei WDR 4 im Computersystem vorhanden sein wird?
Oder dass da "Das schöne Mädchen von Seite 1" Chris Roberts zugeordnet wird?
So fehlerhaft kann das System auch nicht sein.

Nee, ich bin fest davon überzeugt, dass da alle Online-Wünsche der Hörer verzeichnet sind, die in den letzten zwei Monaten eingegangen sind. Und gerade das ist ja das Faszinierende und Skurrile, dass sich so viele Leute noch Schlager, Volksmusik, Operette etc. wünschen...
WDR 4 hat das sicher nicht so gerne.
 
90er-Eurodance ist auch dabei, wollten sich da manche nen Scherz erlauben oder hielten andere das wirklich für ein "WWW" oder ne völlig offene Hitparade?
 
Zuletzt bearbeitet:
WDR 4 behält sich vor, die Daten über die Abstimmung der Top 444 hinaus auszuwerten, um daraus Inhalte für das Programm zu generieren.
Das klingt ja fast so, als ob sie das Programm musikalisch verändern würden, wenn z.B. viele Schlager gewünscht werden, was ja eindeutig der Fall ist... Oder wie könnten die das sonst meinen?
 
Ganz schön vielseitige WDR 4-HörerInnen wenn man sie (weitgehend) frei entscheiden lässt, die einen wollen deutschen Kult der teils seit Ende der Schallplattenbar nicht mehr lief, andere wählen einen von insgesamt 27 eingereichten Titeln von AC/DC :

https://www1.wdr.de/mediathek/video/radio/wdr4/video-wdr-top--making-of-100.html

Und man ist unerwartet ehrlich was die Entstehung der Platzierungen betrifft:
Zitat von https://www1.wdr.de/radio/wdr4/aktionen/top444/hitparade-alle-titel-100.html:
Sie wundern sich, wo Platz 444 unserer TOP 444 ist?

Bei gleicher Anzahl von Stimmen liegen die entsprechenden Titel auf der gleichen Position. Hat man zwei Titel punktgleich auf Platz 2, entfällt der 3. Platz und es geht mit Platz 4 weiter. So verhält es sich auch hier. Auf Platz 438 liegen gleich 19 Titel mit der gleichen Punktzahl. Würde man im Anschluss weitermachen, ginge es also bei Platz 457 weiter. Dementsprechend werden insgesamt 456 Titel ausgespielt, also alle 19 Titel, die gleichauf auf Position 438 liegen. Einen Platz 444 gibt es damit nicht.
Geteilte Plätze gibt es auch darüber reichlich, angesichts von angeblich über 100.000 abgegebenen Stimmen sicher dann nicht ganz wenige Stimmen pro Platzierung.

Gleichwohl gibt es ja keine Verpflichtung das so offen zu kommunizieren, auch bei den "Super-Wunsch-Hitparaden" dürfte es mal gleich viele Stimmen für mehrere Titel gegeben haben und auch in der vom jetzigen WDR 4-Musikredakteur Tom Petersen gelegentlich moderierten ffn Hot 100 gab es (theoretisch) dieselbe Punktzahl für verschiedene Titel, trotzdem keine geteilten Platzierungen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute Vormittag haben sie doch tatsächlich Roy Black mit Ganz in Weiß rausgehauen. Das es Roy Black überhaupt in die Wertung geschafft hat und dann auch noch auf Platz 121... Dachte die WDR 4 Hörer lehnen Schlager ab?:wow: Aber ansonsten ist wirklich viel Lieblingshitsgedudel dabei.
 
Richtig interessant würde es erst, wenn statt der Top 444 eine Top 1000 gespielt würde. Natürlich wieder nur Titel aus den 60er bis 80er Jahren. Dann wären sicherlich auch einige unbekanntere Titel dabei.
 
Habe die Liste schnell überflogen. Auf die meisten Stücke kann ich im Radio verzichten. Obwohl ich noch nicht so alt bin, habe ich das alles schon zigmal hören müssen.
Ich haben einen einzigen italienischen Titel gesehen, keinen französischen (vielleicht auch etwas übersehen, weil ich es nur überflogen haben). Dennoch: Europäische Vielfalt sieht anders aus. Frankreich, Italien, Spanien usw. finden bei WDR 4 nicht mehr statt:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Boykott der Lieder aus Frankreich, Italien, Spanien usw. zeigt Wirkung. Die Chansons und die Sommerhits früherer Jahre sind mittels der pausenlosen Dudel-Propaganda aus dem Gedächtnis verschwunden. Man kommt ja gar nicht mehr auf die Idee, dass es eine Welt jenseits der propagierten Songs gibt. Umberto Tozzi, Drupi, Alice, Gianna Nannini sind gelöscht worden. Das hat mit "Wille" gar nichts zu tun. Sondern mit Verblendung.
 
Dafür hat man z.B. Roy Black nicht vergessen, einer der wenigen platzierten deutschen Künstler dessen Titel nicht als "die deutschen Kulthits" in der Rotation sind, anders ist das z.B. bei Udo Jürgens.

Ne reine Hitparade der jeweiligen Jahrzehnte (eine Top 5 der 60er, 70er und 80er samt weiterer Statistiken gibts hier) würde sicher auch einiges abseits der Dauerbrenner ans Tageslicht befördern, andererseits kann man schon froh sein, dass nicht formattaugliche 90er und der Mist von heute nicht einbezogen wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Boykott der Lieder aus Frankreich, Italien, Spanien usw. zeigt Wirkung. Die Chansons und die Sommerhits früherer Jahre sind mittels der pausenlosen Dudel-Propaganda aus dem Gedächtnis verschwunden. Man kommt ja gar nicht mehr auf die Idee, dass es eine Welt jenseits der propagierten Songs gibt. Umberto Tozzi, Drupi, Alice, Gianna Nannini sind gelöscht worden. Das hat mit "Wille" gar nichts zu tun. Sondern mit Verblendung.
Ein "Gefällt mir" ist mir zu wenig. Ich unterstreiche jedes Wort von @Jasmin B.. Das Übel liegt daran, dass etliche Musikchefs in den letzten 20 Jahren die französischen, italienischen, spanischen (romanischen) Hits als "exotisch" (hallo?) klassifiziert und aus dem jeweiligen Programm eliminiert haben. Sie sind bei den Hörern der Programme in Vergessenheit geraten. Eine Entwicklung, der im Kern und nach Auftrag die öffentlich-rechtlichen Sender hätten entgegenwirken sollen, müssen. Sie tun es bis heute sträflich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry, das halte ich für Quatsch. Französische Hits wurden früher auf den Sendern gespielt, die in der Nähe zu Frankreich lagen. SWF oder SWR, SR und Radio Luxemburg waren die Sender, wo diese Musik lief. Und die Italowelle ist generell ausgelaufen. Aber wahrscheinlich liege ich falsch und Ihr könnt mir das besser erklären.
 
Das kannst Du, musst Du aber nicht für Quatsch halten. Französische Hits wurden früher hierzulande nicht nur an der französischen Landesgrenze entlang gesendet und gekauft, sondern auch von Flensburg bis Garmisch, von Aachen bis sogar ins östliche Westberlin. Die 80er "Italowelle" mag stilistisch ausgelaufen sein. Derzeitige Hits aus Italien, Frankreich und Spanien lerne ich leider nicht mehr kennen. Auch, weil sie mir vom Radio nicht mehr vorgespielt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was hindert einen daran, bei YouTube nach französischen, italienischen usw. Musikstücken zu suchen? Wenn man will, kann man diese Musik hören. Das Radio als "Inspirationsquelle" verliert zunehmend an Bedeutung.
 
Oben