Relaunch: Wird aus WDR 4 ab 21. März 2011 eine weitere Format-Dudelwelle?


Nein, aber es arbeitet daran, sich immer entbehrlicher zu machen. So wäre es
für mich interessant zu erfahren, dass ein Joe Walsh, Randy Bachman, Slash,
Izzy Stradlin u.a. immer noch schöne Titel veröffentlichen. Auch finden sich
junge aktuelle Bands, die mit Gitarren meisterhaft umgehen können - oft
millionenfach aufgerufen, im Radio Fehlanzeige. Zu den üblichen ollen Kamellen,
(sind ja ab und zu auch schön, aber müssen es immer dieselben sein?)
würde mein Enkel sagen, "weiß ich schon".
 
Französische Hits wurden früher auf den Sendern gespielt, die in der Nähe zu Frankreich lagen. SWF oder SWR, SR und Radio Luxemburg waren die Sender, wo diese Musik lief.
So wird es wohl gewesen sein. Jedes Wochenende fuhren Tausende Menschen aus NRW und Niedersachsen mit ihren Kofferradios nach Saarbrücken, um dort im Radio Michel Polnareff, Georges Moustaki, Dalida, Joe Dassin, Jane Birkin & Serge Gainsbourg, Plastic Bertrand, France Gall und Vanessa Paradis zu hören. Und wenn es im Sommer am Sonntagmittag in der Innenstadt und auf den Zufahrtstraßen zu toll wurde, rief der Intendant im Funkhaus an und befahl: Spielen Sie jetzt endlich "Voyage, voyage"! :cool:
 
Was hindert einen daran, bei YouTube nach französischen, italienischen usw. Musikstücken zu suchen? Wenn man will, kann man diese Musik hören. Das Radio als "Inspirationsquelle" verliert zunehmend an Bedeutung.
zunehmend? Ich würde sagen, es hat diese Funktion längst vollständig verloren.

Es ist ein signifikanter Unterschied, ob ich aktiv auf Suche nach etwas neuem gehe (beispielsweise, indem ich YouTube durchsuche), oder ob mich jemand, der kompetent und fachkundig ist, leitet und mich mitreißt und motiviert.

Ohne Radio-Einfluß hätte ich sicher nicht meinen sehr breiten und sehr offenen Musikgeschmack entwickelt, sondern würde mit Scheuklappen durch die Gegend laufen und es würden mir zigtausende toller Songs entgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der "Margie und Bill" Auszug reicht mir schon, um da gewiß NICHT einzuschalten.:thumbsdown:
OMG!
Zitat, was WDR als Comedy senden will:
Auszug aus der neuen WDR 4 Comedy Serie "Margie und Bill" mit Margie
Kinsky und Bill Mockridge:

Bill: Margie, kannst du mir nicht wenigstens einmal recht geben?
Margie: Nein Bill, wenn ich dir recht gebe, dann liegen wir beide
falsch.
Bill: Was ist das für eine Logik?
Margie: Meine.

ALSO: Da tanzt WDR mit NDR1-Schüsselschorse Niveau-Limbo.
 
Habe grade einen alten holländischen Artikel zu Richard Schippers gefunden. Darin geht es um seine Radiotätigkeit, insbesondere bei WDR 4 und der Sendung "Was darf es sein?". Soweit ich das erschließen kann, ist er 1941 geboren und hat seit 1981 "Was darf es sein?", zuerst bei WDR 1, moderiert. Wenn er 1941 geboren ist und schon 1999 starb, so wurde er nur 58 Jahre alt...
 

Anhänge

Wer sich für alte Radioprogramme interessiert, der wird bei den Holländern fündig.
Unter https://www.delpher.nl/nl/kranten/v...&resultsidentifier=ddd:010637247:mpeg21:a0143
kann man in alten holländischen Zeitungen stöbern. Und die hatten damals auch das Programm von deutschen Radiosendern wie z.B. WDR 4 abgedruckt. Das Besondere dabei ist, dass da sogar sehr häufig die Moderatoren mitangegeben sind. Gibt man z.B. "Musikpavillon" ein, findet man da ganz viele Ergebnisse.
In diesem Link habe ich jetzt einmal "Ulla Norden" eingegeben. Und prompt sieht man da, dass Ulla Norden auch mal an Rosenmontag 1992 "Jecke Tön zur Narrenzeit" moderiert hat.
Auch Moderatoren für die "Abendmelodie" stehen teilweise dabei. Manche Namen kannte ich gar nicht... Selbst beim "Dampfradio" standen nicht unbedingt für jede Sendung Moderatoren dabei.
Auf jeden Fall ein sehr interessanter Fund:
Ulla Norden in Jecke Toen.jpg
 
Was wurde eigentlich aus der WDR4 Zeitreise "45 Umdrehungen" ? Ich dachte man wollte durch jedes Jahr der 70er, in einer Minute im Tagesprogramm reisen?

https://www.radioszene.de/94815/wdr4-45-umdrehungen-70er-jahre-serie.html
Schade, die Idee wurde auf Eis gelegt.


Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Comedy-Serie „45 Umdrehungen“. Eine Fortsetzung ist vorerst nicht geplant. Grund hierfür ist, dass wir unserem Publikum regelmäßig neue Formate anbieten möchten. Heute z. B. ist die neue Serie „Margie und Bill“ gestartet, die Sie wie immer auch als Podcast nachhören können.

Herzliche Grüße

Ihre WDR 4-Redaktion
 
Mehr Schlager bei WDR 4 oder wieder eine eigene Schlagersendung bzw. einen Digitalschlagerkanal wird es wohl auch in Zukunft nicht geben, denn in dem aktuellen Protokoll zur gestrigen Rundfunkratssitzung heißt es:
Das vom Rundfunkrat extern beauftragte und im Juli 2018 veröffentlichte Gutachten über Programmreformen der Hörfunkwellen WDR 2 und WDR 4 haben Mitglieder im Programmausschuss nun ausgewertet und mit Senderverantwortlichen besprochen. In der Mai-Sitzung hat der Rundfunkrat daraufhin sein Ergebnis zum Gutachten beschlossen. Er begrüßt, dass der WDR-Hörfunk neben Kollegengesprächen mehr gebaute Beiträge (Mischung aus vorproduziertem Text mit O-Tönen) produzieren und so die Vielfalt der Darbietungsformen erhöhen will. Trotz Publikumskritik unterstützt der Rundfunkrat weiterhin das Konzept von WDR 4, vor allem englischsprachige Oldies zu spielen.
Der WDR-Rundfunkrat begrüßt nach wie vor das neue Musikkonzept von WDR 4 mit dem Fokus auf englischsprachige Oldies, ergänzt um deutschsprachige Popsongs. Auch der Umfang der Retroschlager von einem Schlager pro Stunde in der Zeit zwischen 9:00 und 15:00 Uhr hält der Rundfunkrat für angemessen. WDR 4 kommt damit zumindest teilweise den Bedürfnissen einer eher älteren schlageraffinen Bevölkerungsgruppe entgegen, ohne das Musikkonzept insgesamt wieder rückgängig zu machen.
Dazu sage ich am besten nichts mehr. Hier wird nur wieder der alte Satz aktuell: "Was der Hörer will, das ist uns *** egal..."
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch der Umfang der Retroschlager von einem Schlager pro Stunde in der Zeit zwischen 9:00 und 15:00 Uhr hält der Rundfunkrat für angemessen. WDR 4 kommt damit zumindest teilweise den Bedürfnissen einer eher älteren schlageraffinen Bevölkerungsgruppe entgegen
Da werden die sich aber freuen !!!! Müssen die halt nur sehr wachsam sein, damit sie den einen Schlager pro Stunde nicht verpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist denn so schwer beim WDR????

Auf 1LIVE 1LIVE diggi WDR2 und WDR4 läuft so ziemlich das gleiche. Es gibt viele Interpreten (Wincent Weiss), die inzwischen auf allen 4 Sendern statt finden - klar unterscheiden sich die Programme noch minimal voneinander, aber im großen und ganzen hat man 4 Dudelsender und keinen für deutschen Schlager.

Das darf doch in dem bevölkerungsreichsten Bundesland einfach nicht sein.....am besten wärs, man würde 1LIVE diggi platt machen (1LIVE reicht doch) und daraus einen melodiösen Schlagersender machen.
 
Wenn es denn erlaubt wäre. Ist es aber nicht.
Warum ist das verboten? Der WDR macht dann doch keinen neuen oder weiteren Sender auf. Angenommen man würde 1LIVE und 1LIVE diggi zusammen legen, dann hätte man 1LIVE und 1LIVE diggi würde eingestellt und zu WDR PLUS umgewandelt werden und der WDR hätte dann endlich mal wieder ein worthaltiges und anspruchsvolles Programm für deutschen Schlager.

Der Bayerische Rundfunk kann das (Bayern Plus - BR HEIMAT), der MDR kanns (Schlagerwelt), der NDR auch (NDR PLUS), und beim SWR und hr gibts mit dem 4. Programm auch noch einen Schlagersender und da wird das wohl der WDR auch können.

So langsam wunderts mich nicht, dass gerade in und aus NRW immer wieder Meldungen von Piratensendern auftauchen, die deutschen Schlager auf UKW senden.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben