Ripper oder Zuhörer?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
AW: Ripper oder Zuhörer?

Du solltest dir mal deine Serverlogs ansehen. Ein Zuhörer, der länger als 5-6 Stunden ununterbrochen zuhört, ist vermutlich ein Ripper.

Mal abgesehen davon, dass sich Streamripper etc. IMO als entsprechender Client melden und dadurch auch in der Logdatei auftauchen (diese Angabe ist ohne Gewähr).
 
#3
AW: Ripper oder Zuhörer?

Ein Zuhörer, der länger als 5-6 Stunden ununterbrochen zuhört, ist vermutlich ein Ripper.
Naja, gibt aber auch genug Leute, die in einem Büro sitzen und das nebenbei laufen lassen.

Hier mal die typischen Streamripper.

Streamripper
FreeAmp
UnknownPlayer
Pathfinder
sr-POSIX
andycadd1
AmiNetRadio
UPLAYER
HiDownload
jake
JetAudio
TotalRecorder
Engelmann Media Radio Listener
Audion
Ficy
gnome-vfs
RipCast
BASS
Karrel
cr
ThereMPEG
Zinf
Thingy
shoutcastsource
 
#4
AW: Ripper oder Zuhörer?

Die meissten Streamripper melden sich leider mittlerweile als WinAmp oder sonstiger Client an, von daher kann man nicht mehr Gewähr haben, ob es Hörer oder Sauger ist. Da hilft nur eins: Rippen vermiesen durch viele Jingles, Blenden, Ramptalks ;)
 
#5
AW: Ripper oder Zuhörer?

So sieht's auEs, zeitversetzte Titelanzeige kann der Ripperei im Übrigen auch ein nettes Schnippchen schlagen.
Im Übrigen zähle ich mich ebenfalls zur fleissigen Riege der Ripper, dann aber in aller Regel nur, um unterwegs auch (zeitversetzt) Internetsender auf dem MP3-Player hören zu können. Mein Ripper gibt sich übrigens als RealPlayer aus. :D
 
#6
AW: Ripper oder Zuhörer?

Oder man hauEt einfach entsprechendes Soundprocessing dazu. Stört mich beim Hören zwar nicht (bin ja bekennender Fan des aufgebähten Sounds aus den Niederlanden), eine derart aufgepumpte Datei hat in meinem Musikarchiv aber nichts zu suchen.
 
#8
AW: Ripper oder Zuhörer?

Auch eine Variante, wenn ich sowas aber in der Titelanzeige in Winamp sehe, hat dies wieder einen Touch von "Hörerunfreundlichkeit". Da finde ich meine oben genannte Variante fast gleich wirkungsvoll. Eine weniger auffälligere Möglichkeit wäre auch noch, einfach in häufigeren Abständen einen neuen Titelimpuls zu senden, hab ich auch schon bei manchen Sendern gesehen.
Gegen meinen Ripper sind diese "Tricks" sowieso nutzlos, da ich eh immer den Datenstrom am Stück aufnehme... :D
 
#9
AW: Ripper oder Zuhörer?

Was soll denn gegen das Rippen zu sagen sein? Ich habe früher in den 60ern Musik auf Tonband aufgenommen, in den 70ern und 80ern auf C-Recorder. Und jetzt eben auf Festplatte. Bei BFBS hat mich der Ramptalk nie so sehr gestört, im WDR 2 gab es extra eine Sendung "Für Tonbandfreunde", wo man regelrecht zum Mitschneiden aufgefordert wurde. Warum soll das denn heute wieder vermiest werden? Was stört euch Sendemacher denn daran, dass einzelne Titel mitgeschnitten werden? Seid ihr mittlerweile so abhängig von der Phonoindustriemafia? :confused:
 
#11
Zitat von scarecrow:
Was soll denn gegen das Rippen zu sagen sein?
Dagegen ist zu sagen, das die GVL in den neuen Verträgen vorschreibt, das Rippen zu erschweren.

@Micha

das Verstecken im der Statusanzeige ist eh nur bedingt wirkungsvoll ;)

Hörer: 38
Peak: 59
Maximal: 3000
Eindeutige Hörer (unique): 37

Man muss nur wissen, wo man nachsehen muss :D
Ich kenne übrigends keinen SHotcast, der so gepatched ist, das alle Statusmeldungen unterdrückt werden. Aber es ist theoretisch möglich.
 
#12
AW: Ripper oder Zuhörer?

Gegen das Rippen an sich sag ich auch nichts, aber ich kann es verstehen. Als Radiobetreiber hätte ich keine Freude, wenn meine "Hörer" gar keine echten Hörer sind, sondern nur welche, die mir unnötig viel Traffic verursachen, um sich am Ende ein paar ihnen zusagende Liedchen rauszuschnibbeln und den restlichen Kram ungehört in die Tonne zu schmeißen.
Aber es wurden ja oben genügend Methoden beschrieben, wie man es denn Rippern etwas mühsamer machen kann, ohne dass die Programmqualität drunter leiden muss.

(sowieso hab ich "gecrossfadete" -aua- Radioprogramme viel lieber, das hört sich dann auch mehr nach Radio an, als diese Billig-MP3-Ordner-Abspielsenderchen)

@Pegasus: Darfst mir deinen ShoutCast-"Kniff" gerne mal in einer ruhigen und privatnachrichtlichen Minute näher erläutern. ;)
 

DerBerliner

Gesperrter Benutzer
#13
AW: Ripper oder Zuhörer?

Himmel Herrgott, da macht einer nen Riesenzauber um die Stats von uns LOL. Ist doch ganz einfach, man nehme die Serveraddy plus Port, hänge ein /7.html dahinter und das wars mit dem großen Geheimnis ... schon interessant, gelle?

Uns geht es mit der Ripping-Protection ausschließlich um all jene, die teilweise länger als 8 Stunden schlichtweg die Streamripper-Software durchlaufen lassen und das sind (bei Audioquali 128 kbps) schon einige. Klar belasten die Ripper den Servertraffic und jeder, der im Web Radio macht, möchte sicher, dass die Leute einem auch zuhören oder zumindest die Musik bzw. das Programm bei der Arbeit bzw. beim Hobby/in der Freizeit als angenehme Begleitung hören.

Verstehen kann ich übrigens nicht, dass Leute bei uns rippen (gerippt haben), da wir mit Kompression arbeiten. Wir empfehlen jedenfalls, dass sich jeder ordentliche CDs kauft. In fast allen Handels-Ketten schmeissen die einem 80er-Jahre Compilation-CDs zu Schleuderpreisen hinterher. Und überhaupt sollte einem eine CD auch das Geld wert sein, was sie nun mal eben kostet. Andere Lösung: man zahlt EUR 0,99 - EUR 1,29 bei den einschlägigen Anbietern für den Song seiner Wahl und gut ist. Die Qualität ist jedenfalls ...zigfach besser als irgendein Kazaamüll oder das Gerippte bei einem Webradio. Punkt.

MfG

Tom von Radio 80FM
 
#14
AW: Ripper oder Zuhörer?

Zitat von Pegasus:
das Verstecken im der Statusanzeige ist eh nur bedingt wirkungsvoll ;)
Das erinnert mich an die Cappuchino-Werbung: Isch abe gar kein Auto, will sagen, ich betreibe gar keinen Shoutcast. Von daher kann ich auch nichts verstecken. ;)

Zitat von Wrzlbrnft:
Darfst mir deinen ShoutCast-"Kniff" gerne mal in einer ruhigen und privatnachrichtlichen Minute näher erläutern.
Den kann ich Dir auch mitteilen und zwar öffentlich. Man werfe einfach einen Blick auf die 7.html. :D

Zitat von zee100:
Wie geht denn das mit deiner Anti Ripper Protection?
Es wird während jeden Songs einfach ein Titel-Update gemacht. Das funktioniert so lange bis die Ripper-Programmierer aufrüsten. Aber auch für die Fälle bin ich bestens gerüstet. In diesem Sinne: R.I.P.en lohnt sich nicht.
 
#15
AW: Ripper oder Zuhörer?

Ich frage mich seit Beginn unseres Projekt, ob das alles Ripper oder echte Zuhörer sind?

Was meint ihr dazu?
Frage doch mal Deine "Zuhörer" auf Deiner Homepage...
Vielleicht sind sie auch beides: Ich schneide normalerweise Webradio, dass ich höre, vorbeugend mit und höre dann den Relay-Stream.

Eine schöne Lösung für das Problem ist es, die Teilnahme am Sender-Chat verpflichtend zu machen und die Hörer bei 15 Minuten Inaktivität aus dem Stream zu werfen. Damit wärst Du die Ripper auf einen Schlag los.

Sowas wird z.B. bei www.dxtuners.com gemacht.
 
#16
AW: Ripper oder Zuhörer?

Zitat von c120:
Eine schöne Lösung für das Problem ist es, die Teilnahme am Sender-Chat verpflichtend zu machen und die Hörer bei 15 Minuten Inaktivität aus dem Stream zu werfen.
Wie blöd, denn was machen die Hörer, die tagsüber während der Arbeit im Büro zuhören? „Entschuldigung Chef, aber ich muss da chatten, sonst geht das Radio aus.“ :wall:

Es spricht nichts dagegen eine Sendung komplett aufzuzeichnen, um sie zeitversetzt zu hören. Dies ist auch mittels Anti-Ripper Protection problemlos möglich.
 
#17
AW: Ripper oder Zuhörer?

WDR 2 schmeißt jeden Livestreamhörer nach 35 Minuten raus - dann muss man sich neu anmelden. Aber "Rippen", d.h. Aufnehmen von einzelnen Titeln, sollte doch möglich sein. Schließlich höre ich ja auch den Rest des Programms, der mir vielleicht nicht so sehr gefällt.
 
#18
AW: Ripper oder Zuhörer?

Es geht ja darum, dass manche Menschen mittels speziellen Progrämmchen wie StreamRipper über viele Stunden hinweg vielleicht sogar mehrere ShoutCast-Streams gleichzeitig herunterladen. Diese Programme nutzen die ShoutCast-Titelanzeige aus und schneiden einfach bei jedem neuen Titel-Impuls (der bei vielen "MP3-Ordner-runterleier-Sendern" exakt beim Start eines neuen Songs gesendet wird) eine neue, bereits fixfertige betitelte MP3-Datei mit ID3-Tag. Eine schnelle und einfache Möglichkeit innert kurzer Zeit an hunderte von Songs in meist relativ guter Qualität zu kommen (hab auch ich in der Vergangenheit gemacht). Nur der streamende Sender hat ausser Traffic-Kosten nichts davon, von seinem Programm werden ja nur einige Songs "gehört", der Rest (nicht zusagende Stücke, Jingles, evt. Werbung) wandert sofort in den Papierkorb.

WDR 2 und eigentlich fast alle übrigen "normalen" deutschen Radiosender haben dieses Problem nicht, da sie ihr Programm nicht über ShoutCast senden, dieses komfortable Verfahren funktioniert nämlich logischerweise nur bei vorhandener Titelanzeige, welche WMA und RealAudio nicht kennen. Bei WDR 2 müsste man also die für sich interessanten Stücke erstmal manuell aus der Aufnahme raussuchen. (und da würd ich dann wenn schon doch eher die DVB-S-Quelle verwenden - die bricht auch nicht nach 35 Minuten ab ;))
 
#19
AW: Ripper oder Zuhörer?

Ach so - das wusste ich nicht mit dem ShoutCast. Also, ich höre Programme, und wenn mir ein Titel gefällt, dann "rippe" ich den -aber niemals mehrere Sender gleichzeitig. Bin also ein braver Hörer, der gelegentlich auch mal Musiktitel mitschneidet, die mir gefallen. Deshalb bin ich noch lange kein "Ripper".
BLUE ÖYSTER CULT - don't fear the reaper :D
 
#20
AW: Ripper oder Zuhörer?

Ich bin reiner Betreiber und Moderator und Zuhörer nur, bei meinem eigenen Radio, um meine Moderatoren 100% bewerten zu können, ab und an mal bei einem Mitbewerber, wenn ein Moderator mich interessiert :)
Ripper? Nie gewesen und hab ich auch nicht vor^^
 
#21
AW: Ripper oder Zuhörer?

Wenn ich per z.B. audiograbber den gehörten stream mitschneide, kann kein (Internet)radiosender der Welt verhindern, dass ich den stream im ganzen auf meine Platte bekomme.

Und wenn da halt in die Titel hineinmoderiert und -gesprochen wird - was stört mich das (?) Solange es gut gemacht ist, denn wäre es das nicht würde ich den Sender von Haus aus weder hören noch aufzeichnen wollen.

Einziger Nachteil bei dem Weg mit dem audiograbber: Er nimmt wirklich alles auf, also auch eventuelle ICQ- und Windows-Töne etc.

mfG: Felix II
 

DerBerliner

Gesperrter Benutzer
#22
AW: Ripper oder Zuhörer?

Hi,

Zitat von scarecrow:
... und wenn mir ein Titel gefällt, dann "rippe" ich den -aber niemals mehrere Sender gleichzeitig. Bin also ein braver Hörer, der gelegentlich auch mal Musiktitel mitschneidet, die mir gefallen. Deshalb ...
Dagegen ist garnix einzuwenden. Es geht halt um das "Dauer-Rippen", nicht um das normale Mitschneiden.

Um mal Zahlen zu nennen: "Dauerhörer", 56 Stunden auf dem Server, wohlgemerkt eine deutsche IP :). Da fragt man sich ernsthaft ... *grins* ...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben