RMC hat auch die Langwelle abgeschaltet


#1
Gerade erst mitbekommen: Radio Monte Carlo hat zum Ende letzten Monats ohne jede Ankündigung seinen Langwellensender auf 216 kHz abgeschaltet. Der war hier in Köln abends meist gut zu empfangen.

Damit ist von den ehemals vier großen französischen Langwellensendern nur noch RTL und ein Träger ohne Audio übrig.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Ich weiß ja nicht, wie es mit der Breitbandmobilversorgung in der Fläche Frankreichs aussieht. Ich weiß nur, dass die bisherigen "Stations péripherique", also die Langwellensender Europe1, RTL und RMC über UKW NICHT flächendeckend zu empfangen sind. Vor allem bei RMC klaffen auf dem Land große Lücken. In den Städten und entlang der Hauptverkehrswege mag es gehen, aber selbst da gibt es größere unversorgte oder mangelhaft versorgte Gebiete.
 
#4
Ich weiß ja nicht, wie es mit der Breitbandmobilversorgung in der Fläche Frankreichs aussieht. Ich weiß nur, dass die bisherigen "Stations péripherique", also die Langwellensender Europe1, RTL und RMC über UKW NICHT flächendeckend zu empfangen sind. Vor allem bei RMC klaffen auf dem Land große Lücken. In den Städten und entlang der Hauptverkehrswege mag es gehen, aber selbst da gibt es größere unversorgte oder mangelhaft versorgte Gebiete.
So ähnlich sah es 2015 aus als der Deutschlandfunk seine LW / MW Kette abgeschaltet hat, mit der
Argumentation Deutschland sei "flächendeckend" mit den DLF Programmen über UKW/DAB versorgt. Obwohl es damals (vorallem im DAB-Netz) noch sehr große Versorgungslücken gab (und auch noch gibt!).
 
#5
Gibt es denn eine Anforderung, dass das Programm flächendeckend empfangen werden muss? Ich denke nicht. Die Langwelle ist historisch bedingt. Das Programm startete im Jahr 1943, mit dem Ziel, Südfrankreich zu erreichen. Evtl. auch Paris. Dafür machte die Langwelle Sinn.

Heute ist es doch ein stark kommerzielles Programm, das sich vor allem durch die Übertragung von Sportereignissen einen Namen gemacht hat. Hierzu macht es Sinn, die Ballungsgebiete zu erreichen, wozu man das UKW-Netz aufgebaut hat. Es ist doch nicht notwendig, Frankreich in der Fläche zu versorgen, damit der letzte Bauer im hintersten Winkel Fußball oder Formel 1 hören kann.

In Deutschland ist die Situation eine andere, der DLF hat einen Auftrag zur Grundversorgung.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang Russland. Dort wurde das 1. nationale Programm auf Langwelle auch vor Jahren abgeschaltet. Wie man dort die Hörer in der Fläche erreichen möchte, ist mir bis heute in Rätsel. Im Vergleich dazu ist die UKW-Versorgung des DLF im geographisch relativ kleinen Deutschland doch sehr sehr gut...

Interessant finde ich beim Thema RMC, das es ja auch ein TV-Programm gab / gibt: TMC. Der sendete im VHF-Bereich I aus Monaco, um eine große Reichweite in Südfrankreich zu erzielen.

Wobei das heutige TMC mit dem damalige TMC nichts mehr gemein hat. Heute ist es ein liebloser Abspielkanal alter US-Serien, ohne jeglichen Bezug zu Monaco.

Im Übrigen gibt es auch einen relativ traditionsreichen TV-Musik-Kanal, der seinerzeit als Ableger von TMC gestartet wurde: MCM, Monte Carlo Musique. Das ist aber heute ein rein digitales Angebot. Das ist halt leider der Trend. Weg von der großflächigen (analogen) Versorgung, hin zu der kleinzelligen, digitalen, im schlimmsten Fall "Peer-to-Peer" Versorgung.
 
#6
die Langwellensender Europe1, RTL und RMC über UKW NICHT flächendeckend zu empfangen sind.
Wie viele Hörer hat die Langwelle überhaupt noch in digitalen Zeiten? Auf jeden Fall zu wenige, deshalb wurde dort ja auch zugemacht. RMC International liegt schon viele Jahrzehnte zurück und nur ganz wenige erinnern sich doch daran, dabei war es wohl die stärkste Zeit an Hörern.

Doch Europe1 oder RTL auf MW oer LW? Das kann ich mir nicht vorstellen, wer hat dort zugehört?
Das sind für mich, nach wie vor die Flaggschiffe auf UKW. Obwohl Europe1 seit 4 Jahren nur noch schwer zu ertragen ist. Davor gab es wenigstens noch Cyril Hanouna am Nachmittag und Daniel Cohn-Bendit am Morgen.

Der Langwelle nachtrauern braucht man meiner Meinung nach aber wirklich nicht. Das war damals nur ein Mittel zu Zweck, weil das Internet noch nicht erfunden war.
 

Anhänge

#7
Doch Europe1 oder RTL auf MW oer LW? Das kann ich mir nicht vorstellen, wer hat dort zugehört?
Ältere Leute und ein nicht unerheblicher Anteil von Autofahrern.

Der Langwelle nachtrauern braucht man meiner Meinung nach aber wirklich nicht. Das war damals nur ein Mittel zu Zweck, weil das Internet noch nicht erfunden war.
Zumal dort, wo UKW im Auto schon schlecht geht, die Versorgung mit mobilem Internet bekanntlich besonders gut ist... Merkst Du was?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben