]=- RPR HAT MURAWKA, UHRMACHER UND MÜLLER GEKÜNDIGT! -=[


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ludwigshafen. Wie soeben aus zuverlässigen Kreisen gemeldet wurde, sind gestern drei Stamm-Moderatoren des rheinland-pfälzischen Radiosenders Hitradio RPR Eins umegehend nach Ihren Sendungen gekündigt worden.

Bei den Moderatoren handelt es sich um Tillmann Uhrmacher, Bob Murawka und Boris Müller.
Alle drei sind schon seit vielen Jahren in dem Unternehmen beschäftigt (gewesen) und zählen dementsprechend zum lebenden Inventar.

Alle Mitarbeiter bei Radio RPR fürchten derzeit um Ihrem Arbeitsplatz, nachdem bekannt wurde, das dratische Sparmaßnahmen im Hause ergriffen und die zweite Kette des Funkhauses, RPR Zwei - Das Schlagerradio, bis auf eine moderierte Morgendsendung das sog. Voice-Tracking Verfahren einsetzt.

Wie es nun bei einem der ersten deutschen privaten Radiosender weitergeht ist ungewiss. Eins steht aber fest: Die private Radiolandschaft in ganz Deutschland ist eine große Krise geraten.

Hinweis in eigener Sache: Diese Meldungen sind keine Gerüchte!

<small>[ 16-11-2002, 11:34: Beitrag editiert von Spionator ]</small>
 
#2
Heißt dass das ab die schon ab montag dann nicht mehr da sind oder dürfen die nochmal hinter mikro?
Die warn da ja so lang da, die haben ja eigentlich eine abschiedssendung verdient?!?
 
#4
Erstmal würde mich interessieren, was das für zuverlässige Quellen sind respektive ob's überhaupt stimmt. Würde RPR nicht eher versuchen, nicht unbedingt bei den Zugpferden zu sparen? Die kosten zwar viel (Geld), bringen aber vermutlich auch viel (Image/Hörer). Also, ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.
 
#5
Hoffentlich wird auch gleich in den oberen Etagen mal aufgeräumt! Die verdienen doch die dicke Kohle, nicht der kleine Redakteur. Aber das trifft ja nicht nur auf die Radioszene zu, sondern gilt für alle Branchen.
Die armen Pfälzer, jetzt müssen sie auf ihre jahrelang gewohnten Stimmen verzichten. Erst morgens kein Tilmann Uhrmacher mehr und jetzt sogar ganz weg. Das schmeißt ja den ganzen Lebensrhythmus um!
 
#9
@ all

zunächst die Bestätigung: Ja, es ist wahr oben genannte Moderatoren sind am Freitag gekündigt worden.

Nur leider fragt sich keiner warum das Ganze eigentlich passiert ?
Die Antwort ist simpel. Bei RPR herrschte ein Führungsstil der doch stark an eine italienische Organisation erinnert.
Fazit: gehörst Du zur "Familie" dann passiert Dir nix, oder anders gesagt, gehörst Du zur Familie, dann geht es Dir gut und zwar finanziell. Mindestens zwei der drei Moderatoren gehörten zu dieser Familie, dessen Oberhaupt im vergangenen Jahr gestorben ist.
Ein neuer Geschäftsführer kommt, ein Mann, der offenkundig vom Beirat den Auftrag hat, diese verfilzten Machenschaften aufzudecken und das sind nun die ersten Maßnahmen. Moderatoren die teilweise das 3 fache verdienen von dem was ein "normaler" Moderator verdient, sind dann meist die erste Sparmassnahme, wenn sie nicht beweisen können, das ihre Leistung auch 3 Mal so gut ist, wie die eines anderen.
Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis auch Schneider und Thul den Hut nehmen werden müssen. Sie sind die letzten beiden Überbleibsel der Familie. Stellt sich nur die Frage, was wird aus Ihnen danach ? Ihr Leben war RPR und RPR war Ihr Leben und was werden sie ohne RPR sein ?

Fortsetzung folgt.....
 
#10
@neuer name

</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">....der offenkundig vom Beirat den Auftrag hat, diese verfilzten Machenschaften aufzudecken und das sind nun die ersten Maßnahmen. Moderatoren die teilweise das 3 fache verdienen von dem was ein "normaler" Moderator verdient.... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Prima, so muss das sein. Diese Mods haben teilweise so schläfrig moderiert, dass mir schlecht wurde. Die Arroganz war Ihnen auf der Antenne anzuhören. Schade, dass der Karde mit seinem Porsche noch nicht dazugehört. Oder doch ? Na dann mal volle Kanne ab in die Arbeitslosigkeit. <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />

mjc

PS: &gt;Standard-Forum-Erklärung&lt; Bin weder ein depressiver abgelehnter RPR Bewerber noch ein verkappter Möchtegern und Neider. Nein, das ist nur eine, der heutigen Zeit angepasste Meinung. Vielleicht sollte ich mich als Billig-Fachkraft bewerben, a...hä !?

<small>[ 17-11-2002, 03:12: Beitrag editiert von moirajanescafe ]</small>
 
#11
Sorry Moirajane,
aber egal ob arrogant, ob Porsche oder Seilschaften. Die Arbeitslosigkeit gönne ich einfach niemanden....

Ich hoffe, daß die drei dicke Abfindungen kriegen, die ihnen die Tage bis zur Rente (wenn sie denn welche bekommen) versüßt. So einen Abgang hat niemand verdient, der jahrelang einen Sender geprägt hat (wenn er sich denn nicht on air senderschädigend verhalten hat, soll's auch schon gegeben haben...).
 
#12
@ Neuer Name

Sensationell! Ich denke, Du hast das, was sich bei RPR hinter den Kulissen abspielt(e), sehr gut und sehr verständlich auf den Punkt gebracht.

Für alle Redaktionsmitglieder, denen jetzt möglicherweise die Arbeitslosigkeit droht, mag es ein schwacher Trost sein, aber: Bedanken dürfen sie sich bei den Herren, die den Laden in den vergangenen Jahren in die vertrackte Situation gebracht und den Filz zugelassen haben. Ich denke, die neue Geschäftsführung macht das, was schon lange überfällig war. Womit ich allerdings ganz ausdrücklich nicht "normale Redakteure/Redakteurinnen" meine.
 
#14
@ lo porto

Du hast recht, unter Mauer war der Sender noch anders. Anders war damals aber auch gut. Privatradio wollte anders sein, als die Öffis.
Man darf aber auch nicht vergessen das Formatradio eine Entwicklung der 90er war. Auf den Zug ist Frigge, von Antenne Bayern kommend, aufgesprungen was zur damaligen Zeit mehr oder weniger ok war.
Seitdem krebst RPR ohne eigene Zielvorstellung durch den deutschen Radiowald.
Früher war der Sender mal Trendsetter, heute hingt er den Trends hinterher.
Das liegt daran das Schneider überhaupt keine eigene Ideen oder Innovationen hat.
Bestes Beispiel: 3 Mal in 2 Jahren ein Gewinnspiel bei dem Geldscheine gesammelt werden müssen.

Zu den Zukunftsaussichten der 3 Kollegen:
alle 3 haben, mit kurzen Ausnahmen, nie bei einem anderen Sender gearbeitet. Warum auch, sie haben dort mehr verdient als bei einem anderen Sender !
Das bedeutet, sie würden bei jedem Sender weniger verdienen als heute. Aber denkt auch mal daran, ob Moderatoren, die fast ihr ganzes Leben bei einem Sender verbracht haben, offenkundig für andere Sender interessant sind. Ich persönlich halte Bob z.B. für zu alt (sorry) um bei einem Sender wie FFH zu arbeiten.

zu den Redakteuren ist zu sagen:
Eigentlich können sie sich relativ entspannt zurücklehnen. Jeder einzelne sollte sich aber fragen: Verdiene ich mehr als andere und ist das durch die Hierarchie gerechtfertigt ? Wenn dem nicht so ist, sind sie wahrscheinlich auch Leute, die von der "Familie" profitiert haben. Dann und nur dann würde ich anfangen mir über meine Zukunft Gedanken zu machen !

Fortsetzung folgt.....
 
#18
Stimmt, RPR Eins war bis 1995 richtig gut! Da liefen auch mal so Sachen wie "Der Berg ruft" von K2 nachmittags um 3! Heute undenkbar!
Oder kennt noch jemand das legendäre "ÄÄhh-Spiel" in der Radiogalerie??
Was mich noch interessiert: Wie heißt denn das Wetter-Bett, dass damals verwendet wurde?
Hat noch jemand Jingles oder Audiomaterial aus der guten alten RPR Zeit, welches er mir eventuell zukommen lassen würde?
 
#25
ich denke auch das christian haacke übernimmt der hat das schon die letzten zwei wochen gemacht, als lars christian karde damals die volle kanne übernommen hat, hatten die den vorher als praktikanten da, im moment haben die auch einen, der heißt kunze, vielleicht bekommt der ja auch ne sendung, für den vormittag könnt ich mir torsten eikmeier vorstellen, was denkt ihr?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben