RPR-Regionalstudios


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Habe gerade gehört, dass das RPR-Regionalstudio in Koblenz bis auf einen Redakteur verkleinert werden soll. Das klingt ja nach einem ziemlichen Hammer! Kann mich bitte jemand aufklären? Stimmen die Gerüchte, und wie sieht es mit den weiteren RPR-Studios aus?
 
#3
Das haut mich jetzt wirklich aus den Schuhen! Kann für die Redakteure nur hoffen, dass sie schnell irgendwo anders unterkommen. Fragt sich, ob die LPR das so einfach mit sich machen lässt. Die regionale Kompetenz und Ausrichtung des Senders ist ja ein wesentlicher Punkt für die Vergabe der Lizenz. Da wird sicherlich einmal bei RPR angeklopft werden...
 
#4
elbuceo:
RPR muß sparen. Und dass sie die Regioanlstudios abspecken wollen, diskutieren wir hier schon ne Weile...
Und ob die L(R)PR RPR auf die Finger klopft, wage ich zu bezweifeln. Die klopfen nur den Sendern auf die Hände, an denen RPR nicht beteiligt ist. Und da gibt's außer Radio 22 keinen Sender in R-P.
 
#5
sachsenradio:
Ankündigungen sind nun mal etwas anderes als der Vollzug. Papier ist ja meistens geduldig. Aus diesem Grund noch einmal meine Nachfrage, ab wann die Umsetzungen geplant sind.

Dass die LPR den Jungs allerdings auf die Finger klopfen wird ist klar. Spätestens wenn der SWR sie darauf anspricht. Die Vergangenheit (RPR-Nachtbetrieb aus der Dose ohne Verkehrsnachrichten) hat gezeigt, dass die nur auf so etwas warten. Damals (1998) ist RPR ziemlich schnell wieder auf Redakteure und Moderatoren in der Nacht gekommen...
 
#6
Interessant dürften auch die Planungen für die Zukunft der Außenstudios sein.
Im vergangenen Zeiten haben diese IMHO entscheidend zu der hohen Regionalkompetenz von RPR beigetragen.
Z.B. gerade bei einer so großen Stadt wie Köln wäre es unverständlich, wenn dieses Potential nach der schon erfolgten Reduzierung nun gänzlich aufgegeben würde.
 
#8
Stimmt, es ist eigentlich fremdes Revier.
Aber der Overspill aus RLP ist vorhanden, und somit liegt Köln im Sendegebiet.
Und wenn eine abgestimmte Regionalisierung (wie in der Vergangenheit) die Möglichkeit erweitert, dass dort relativ große Hörerpotential zu erreichen, wäre es grundsätzlich wohl eher nachteilig, dies zurückzufahren.
Im übrigen läßt die in Köln vorhandene Plakatierung (die neue Vielfalt...)auch auf weiter vorhandenes Interesse am kölner markt schließen.
 
#10
Zwischen Siegen, Wuppertal und Aachen wohnen doch Millionen. In RLP keine S... - RPR wäre ja blöd, wenn sie nur für die Insel Grafenwerth oder Friesenhagen senden würden. Für RLP ist die 103,5 ja nun wirklich nicht gedacht!
 

robbyugo

Gesperrter Benutzer
#11
Wenn ich richtig liege, war das RPR-Studio Rheinland, aus dem Kölner Olivandenhof, das RPR-Aushängeschild für den RPR-Sender 103,5mhz,Ahrweiler, den man bis Duisburg gut empfangen kann.
Aus dem Studio Rheinland, im Kölner Olivandenhof meisterte doch auch Tillmann Uhrmacher seinen 120Stunden Dauer-Moderation-Weltrekord.
Die Medien berichteten alle davon...

Und auch der Karneval wurde immer gross im RPR-Studio Köln gefeiert...
 
#12
Das RPR Studio Rheinland ist in Koblenz. Das gläserne Studio im Kölner Olivandenhof heisst "Studio Nordrhein" (so wars jedenfalls bei RPR zu lesen).

Übrigens, weiss noch jemand, dass RPR auch mal in Frankfurt gewildert hat? Die hatten doch vor der Schneider-Pleite ein gläsernes Aussenstudio des Studios Rhein-Main in der Frankfurter Zeil-Galerie im obersten Stock.
 
#13
Meines Wissens musste das Studio im Kölner Olivandenhof geschlossen werden und ist nur noch ein Ticket-Shop. Auf der 103,5 laufen heuer dieselben Nachrichten wie auf der 101,5 und der 102,9. Sicher ein Verlust für RPR, da der durchschnittliche Leverkusener sich sehr für das Wetter und die News aus Köln und Oberberg interessiert, weit weniger aber für die Action-News aus Treis-Karden oder Gondershausen.
 
#14
Stimmt, zumindest regelmäßige Ragionalnachrichten werden schon seit einiger Zeit nicht mehr aus Köln gesendet, allerdings sind noch sporadisch im laufenden Programm auf der 103,5 ab und zu Beiträge zu hören, bei denen vorweg der Jingle: "Studio Köln - aus dem Olivandenhof" läuft.
In der Tat ist dies ein herber Verlust, denkt man daran, wieviel Hörer die 103,5 potentiell erreicht.
Kaum vorstellbar, dass sich hier bei einem nun fehlenden Regionalbezug nicht auch zwangsläufig Hörerverluste einstellen.
 
#15
Das Problem ist, das wird bei den anderen Regionalstudios demnächst nicht viel anders sein.

Lt. Planung sollen ja etlich Redakteure (auch im Regionalbereich) wegfallen. Beiträge werden dann von freien Mitarbeitern nach LU in die Zentrale geliefert. Dort spricht dann der diensthabene "Regionalredakteur" die Sachen ein bzw. was davor und die Sachen werden fix und fertig von LU aus auf die Antenne geschoben - So wie es schon immer um .40 gelaufen ist.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben