RT1 Altbayern


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mark4U

Benutzer
Die einfachste Lösung könnte - da man ja auf DAB+ auch für Ingolstadt und die Region senden will - auch sein, dass RT1 einen Deal mit dem Funkhaus Ingolstadt macht und alles beim Alten bleibt. So könnte beispielsweise wie oft in den ND1-Morgenstunden auch zukünftig Harry Heckl bei "RT1 Altbayern" zu hören sein. Wenn RT1 anteilig ein paar Euros nach Ingolstadt rüberschiebt, wäre wohl allen geholfen. RT1 weitet sein Programm aus, kann seinen "Mantelprogramm"-Werbekunden erzählen, dass man ihre Produkte nun nicht nur im Großraum Augsburg-Memmingen-Donauwörth kauft, sondern nun auch im Supermarkt in Schrobenhausen. Die Werbebuchungen, die wohl in den Lokalzeiten für ND doch eher von örtlichen Unternehmen aus Schrobenhausen und Neuburg sein dürften gehen in den Topf des Funkhauses Ingolstadt und finanzieren so weiterhin Studio, Moderator und indirekt die Existenz des Funkhaus Ingolstadt... Wäre ein fairer Deal, der dann nicht von den ND1-Machern sondern quasi "eigenverantwortlich" durch RT1 eingefädelt werden könnte...

Schließlich kanns die moderne Technik ja und man merkt noch nicht mal die Umschaltung.... Meine Damen und Herren: Wir unterbrechen das Bayern 1-Programm für eine kurze Schaltpause und sind in 10 Minuten wieder für Sie da:)
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Is halt bei uns in Bayern etwas anders als bei Euch in Berlin... Ich sag immer: Wenn jemand beim Bäcker drüben "Brötchen" verlangt: Ich würde ihm nix verkaufen... Schließlich gibts keine im Sortiment... Leider verwässert in den letzten Tagen alles immer mehr....
Dann würde ich bei Dir nicht mehr kaufen. Mal sehen, wer eher nachgibt.
 

Radiocat

Benutzer
Jau, so kann man sich gegenseitig mit verschränkten Armen quasi "ansturen" frei nach dem Motto: Wer ist sturer als ich? Der Esel...und der eine bleibt auf seinen Semmeln sitzen und der andere geht hungrig von dannen. Hatte Radio mal was mit Kommunikation und Verständigung zu tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark4U

Benutzer
Naja: Die Semmel-/Brötchendiskussion is wie im Radio: Man kann Nieschenradio mit viel Liebe und handerlesenen Themen und Songs produzieren und sich mit wenigen, aber treuen Fans begnügen und durchhalten oder man setzt auf Beraterradio und holt flachgebügelt mit der "meisten Musik" die meiste Kohle ab...
 

MaxisSpieler

Benutzer
Bald ist es vorbei mit Radio IN und ND1 auf der 94,6 und 101,2 ... bisher hat RT1 Altbayern noch keine Werbung geschalten ... auch Radio IN hat davon nix erwähnt.
 

Mark4U

Benutzer
Laut rt1.de nennt sich das Lokalprogramm für Neuburg und Schrobenhausen nun "Hitradio RT1 für Neuburg und Schrobenhausen", als PS-Code unterscheidet man sogar zwischen der 101,2 mit "RT1 ND" und der 94,6 "RT1 SOB", womit man der Lokalidentität im Doppellandkreis den Bauch krault. Und auch Radio IN hat reagiert: Um die vor den Kopf gestoßenen Radio IN-Hörer (und das dürften mangels Programmhinweis auf die Umschaltung wohl sehr viele sein) noch zu halten hat man sich bei der Frequenzübersicht für den Landkreis Ingolstadt eine Empfangsampel einfallen lassen, die nach Ortschaften entweder als Ersatzfrequenz die 95,4 (IN) oder die 104,8 (PAF) vorschlägt....

Die ehemalige Homepage von Radio ND1 leitet umgehend auf Radio IN um.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxisSpieler

Benutzer
Also es wird jeweils 1 Name in der Liste (AF ON) Dargestellt, es dauert auch eine weile damit er von RT1 ND 94,6 zu RT1 SOB 94,6 wechselt ...
Er schaltete auch auf Radio IN um wenn der Sender zu schwach wird ... außerdem weiß ich nicht ob von RT1 Augsburg auf ND/SOB umgeschalten wird.

Ein Foto der beiden Namen habe ich in Ingolstädter Westen gemacht mit AF OFF!
 

Anhänge

  • comp_WhatsApp Image 2017-10-03 at 22.42.50.jpg
    comp_WhatsApp Image 2017-10-03 at 22.42.50.jpg
    162,1 KB · Aufrufe: 10

Mark4U

Benutzer
Stellt sich die Frage, inwieweit man das automatische Umschalten auf das Rahmenprogramm überhaupt vorhat. Betrachtet man das neue Programm ND/SOB nämlich im Vergleich zu den anderen "Ablegern" (Südschwaben und Nordschwaben), so agieren die auch als jeweils selbständige Frequenzketten. Allerdings ist dort auch der selbstproduzierte Anteil größer... Sieht man den auf nur wenige Stunden tagsüber verteilten Regionalteil beim ND/SOB-Ableger und hat die Verfahrensweise "Radio ND1" im Hinterkopf, würde man sich natürlich die Durchschaltung bis nach Augsburg wünschen...
 

Habakukk

Benutzer
Rein vom Webauftritt her wirkt es so, als wäre RT1 ND/SOB nur ein Lokalfenster des Augsburger Hitradio RT1, während RT1 Nordschwaben und RT1 Südschwaben recht "eigenständig" wirken.

Da man den alten PI-Code von ND1 übernommen hat, gilt RT1 ND/SOB aus RDS-Sicht weiterhin als Regionalversion von Radio IN. Entsprechend wird bei Einstellung Reg Off von Autoradios auch weiterhin fleißig zwischen RT1 ND/SOB und Radio IN hin und her geschaltet, aber nicht zwischen dem Augsburger RT1 und RT1 ND/SOB, was eigentlich sinnvoller wäre.
 

Mark4U

Benutzer
In der heutigen Morgensendung bei Radio IN lief auch ganz selbstverständlich ein Jingle mit "für Schrobenhausen" und ich glaube nicht, dass dies ein Versehen war. Sieht man die geringen Entfernungen zwischen den aktuellen und ehemaligen Senderstandorten, dann scheint es so, als ob - zumindest im Großteil des LKr. ND - die bisherigen Frequenzen für Radio IN entbehrlich wären.

Könnte es vielleicht sogar so sein, dass die Frequenzen als sinnvolle Sparmaßnahme durch das Funkhaus Ingolstadt zurückgegeben wurden und daher neu vergeben wurden? Ich weiß, es wurde viel diskutiert und informiert, dass wohl die Eigentümer vom bisherigen ND1 die Richtung vorgegeben haben sollen, aber wer weiß...?
 

MaxisSpieler

Benutzer
Das Funkhaus Ingolstadt soll ja auch nicht gerade sooo gut bei Kasse sein ... man kann ja in SOB noch über die 104,8 Radio IN hören ... und somit auch werbung für DAB+ machen.
 

MasterRadio

Benutzer
In der heutigen Morgensendung bei Radio IN lief auch ganz selbstverständlich ein Jingle mit "für Schrobenhausen" und ich glaube nicht, dass dies ein Versehen war. Sieht man die geringen Entfernungen zwischen den aktuellen und ehemaligen Senderstandorten, dann scheint es so, als ob - zumindest im Großteil des LKr. ND - die bisherigen Frequenzen für Radio IN entbehrlich wären.

Könnte es vielleicht sogar so sein, dass die Frequenzen als sinnvolle Sparmaßnahme durch das Funkhaus Ingolstadt zurückgegeben wurden und daher neu vergeben wurden? Ich weiß, es wurde viel diskutiert und informiert, dass wohl die Eigentümer vom bisherigen ND1 die Richtung vorgegeben haben sollen, aber wer weiß...?

Das Funkhaus zu Ingolstadt wäre ja auch blöd, wenn sie das seit Jahrzehnten zugehörige Sendegebiet einfach so aufgeben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Frequenzen einfach so zurück gegeben werden, auch nicht als Sparmaßnahme. So teuer können die beiden Sender ja nicht sein. Schliesslich geht es ja auch um Werbung (=Geld) aus dem Mini-Landkreis, das man sich sicherlich nicht durch die Lappen gehen lässt. Ich habe RT.1 diese Woche verfolgt und das Programm erweckt den Eindruck, dass viel für das neue Gebiet getan wird. Was mich persönlich stört ist der komplett fehlende Bezug in weiten Strecken des Programms. Auch wenn in der Frühsendung noch so oft Neuburg und Schrobenhausen erwähnt werden, letztendlich kommt dann doch das übliche Programm mit Themen aus Augsburg und Umgebung inklusive Blitzer und Verkehr. Da waren mir die 2 Stunden Radio ND1 früher schon informativer.
 
Zuletzt bearbeitet:

MasterRadio

Benutzer
Mein Fazit nach drei Wochen Vergleich: RT.1 kommt informationstechnisch an das, was Radio ND1 vorher gemacht hat, nicht ran. Am Wochenende werden die Informationen vollkommen außen vor gelassen, während Radio IN jetzt am Samstag Vormittag fleissig aktuelle Nachrichten und Verkehr aus dem Landkreis bringt. Montag bis Freitag "hinken" die Nachrichten der Konkurrenz aus Ingolstadt hinterher. Was am Nachmittag dort läuft, konnte ich bei RT.1 erst am nächsten Tag Vormittag hören. Qualitativ ist RT.1 dagegen gut gemacht und hört sich sehr professionell an, da kam ND1 nie hin. Wer Hitradio liebt, ist bei RT.1 sicherlich gut aufgehoben. Was ich auch festgestellt habe: Bei DAB+ ist Radio IN technisch offensichtlich fortgeschrittener. Hier bekommt man den aktuell laufenden Titel angezeigt. Bei RT.1 IN zumindest läuft ein Standardtext durch.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Was ich persönlich nicht verstehe warum man auf DAB+ nicht die 96kbps behalten hat und stattdessen auf 72 runtergegangen ist. Der Sound ist hörbar schlechter als vom Augsburg-Mux. Man hätte doch eif. die Kapazitäten so wie sie waren nutzen können. Oder wenigstens auf 80kbps gehen, dann wärs mit Augsburg einheitlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark4U

Benutzer
Mittlerweile moderiert Ex-RadioIN/ND1-Moderator Mike Weber bei Radio Ilmwelle. Schade dass man auf der ilmwelle-homepage keine Team-Übersicht eingerichtet hat.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben