RTL plant neues bundesweites Radio


Aber bitte nicht AbsoluteRadio mit seinen Schnarchprogrammen (v.a. Relax)
Absolute Relax ist aber den Zahlen nach das DAB+-Programm mit den meisten Hörern, warum auch immer.

RTL Radio gibts noch per Astra und damit auch digital in einigen Kabelanlagen. In Sachsen-Anhalt und in Berlin-Brandenburg hat man sich von der jahrelangen Anti-DAB-Haltung inzwischen verabschiedet. Ob man das im Rest der Republik auch tut, ist eher fraglich. Und das man das bundesweite RTL-Programm auf den 2. Bundesmux aufschaltet, glaube ich auch nicht so recht. Zum einen dümpelt das alte RTL Radio seit Jahren lieblos und quotenlos vor ich hin und zum anderen würde man damit den eigenen Landessendern eine direkte Konkurrenz vor die Nase setzen, die es so vorher nicht gab.
 
Ich hatte letztens die Idee wie es wäre wenn man die derzeitigen RTL UKW Ketten im Osten (Sachsen 104.7, 105.2, 105.4, 105.6, 106.0 / Sachsen-Anhalt 89.0 / Berlin-Brandenburg 88.0, 89.5, 104.6) zusammenfasst und dort RTL - Ostdeutschlands Hit-Radio ausstrahlen würde. Das wäre eine tolle Möglichkeit Geld einzusparen, was man wiederum ins Programm stecken könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte letztens die Idee wie es wäre wenn man die derzeitigen RTL UKW Ketten im Osten (Sachsen 104.7, 105.2, 105.4, 105.6, 106.0 / Sachsen-Anhalt 89.0 / Berlin-Brandenburg 88.0, 89.5, 104.6) zusammenfasst und dort RTL - Ostdeutschlands Hit-Radio ausstrahlen würde. Das wäre eine tolle Möglichkeit Geld einzusparen, was man wiederum ins Programm stecken könnte.
Der Ansatz mag auf den ersten Blick charmant sein, hat aber einige Schwächen. Ich denke nicht, dass da kurzfristig bzw. freiwillig was passieren wird:

- Unterschiedliche GmbHs (ggf. mit weiteren Anteilseignern) involviert

- Unterschiedliche Bundesländer und gesetzliche Vorgaben

- Wäre das Sendegebiet zusammenhängend (Autofahrer) und was passiert mit den restlichen Frequenzen? Technische Reichweite einbüßen? Doch wohl nicht...

- Kann der Markt ein derartiges Format überhaupt aufnehmen (Konkurrenzsituation) und können nennenswert NEUE Hörer generiert werden?

- ggf. unterschiedliche Lizenzauflagen

- Unterschiedliche Formate auf den Antennen

- Bereits jetzt hoher Automatisierungsgrad + Programmaustausch

- Ob das eingesparte Geld ins Programm gesteckt würde, erscheint mir fragwürdig. Wie soll das aussehen? Überall Arno? Eingespartes Geld direkt an die Anteilseigner?

- bisherige Diversifizierungsstrategie würde versenkt

Kurzum: Sehe ich derzeit nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Wäre das Sendegebiet zusammenhängend
Das Gebiet ist sehr wohl zusammenhängend. Die 106.9 ergänzt sich zum Beispiel gut zur 89.0 und diese wiederum zur 104.6 und die 2 Funzeln in Südbrandenburg wunderbar zur 105.2 aus Dresden. Man hätte hier ein Sendegebiet von Kassel, Hannover, Erfurt, Leipzig Magdeburg, Chemnitz, Dresden, Berlin bis nach Frankfurt Oder, Cottbus bzw Görlitz.
Unterschiedliche Formate auf den Antennen
Naja nicht unbedingt. 89.0 und 104.6 RTL unterscheiden sich so gut wie gar nicht und HITRADIO RTL dümpelt eh vor sich hin und hat in der letzten MA deutlich verloren. Und ausserdem wird dieses Format von R. SA schon bedient.

Wirtschaftlich gesehen wäre eine Zusammenarbeit bzw - Schaltung da sicher sehr gewinnbringend. Man bedenke in welchen Dimensionen sich ROCK ANTENNE aktuell bewegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
89.0 und 104.6 RTL unterscheiden sich so gut wie gar nicht und HITRADIO RTL
RTL Berlin (104Punkt6) spielt aktuelle Charts (auch progressive Titel) und "Greatest Hits", inhaltlicher Bezug fast nur Berlin (außer dass BB mitgenannt wird)
"Höre mit 104.6 RTL Berlins Hit-Radio die besten neuen Hits und die RTL-Greatest Hits."

RTL Halle (89Null) spielt nur Charts und keine 80er/90er, inhaltlicher Bezug zum Großteil auf Niedersachsen (dieses Bundesland wird auf funkhaus-halle.de sogar als erstes vor dem eigentlichen Sendegebiet genannt)
"Musikformat: Contemporary Hit Radio (CHR), Die besten Hits von heute! "

RTL Sachsen (Hitradio) spielt sehr viele 80er, auch welche die sehr alt klingen und nennt sogar die Oldies als erstes.
"HITRADIO RTL - 80er, 90er, 100% Sachsensound"

(War mein letzter Stand - Zitate von den Sender-HPs, mag sich geändert haben).

Die Sender passen also schon musikalisch gar nicht zusammen und welcher Sachse wartet darauf einen Sender aus Berlin hören zu können? Die Zeiten des Rias sind vorbei. Soll jetzt RTL Berlin künftig 100pro Sachsensound spielen oder auf dem Brocken sowas wie Sandra - Maria Magdalena oder Kano - Another life wo man doch aus dem selben Funkhaus für diese Musik das Radio Brocken hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Die RTL-Greatest Hits in Berlin beziehen sich auf 90er und 2000er. 80er spielen sie glücklicherweise nicht mehr. Während 104.6 RTL ein Hot AC Programm produziert, sendet 89.0 RTL ein CHR-Format, ein weiteres Energy quasi. Und bei Hitradio RTL dudeln sogar Oldies. Eine Zusammenlegung wird es sowieso nicht geben.

Am kostengünstigen wäre es, wenn man wie schon damals in Baden-Württemberg das Projekt "RTL" in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen beendet. Außer in Berlin war doch nie ein Sender mit dem Titel "RTL" in Sendernamen wirklich erfolgreich. RTL kam in Sachsen und Sachsen-Anhalt irgendwann dazu, während andere Sender sich dort längst etabliert haben. Ich glaube, Antenne Sachsen hätte mit einem Relaunch unter Beibehaltung seines Namens aus langer Sicht mehr Erfolg gehabt.

104.6 RTL startete dagegen einfach zur richtigen Zeit, als Privatsender wie Pilze aus den Boden schossen. Zu einer Zeit, wo sich der Berliner Radiomarkt sowieso komplett neu aufstellte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Außer in Berlin war doch nie ein Sender mit dem Titel "RTL" in Sendernamen wirklich erfolgreich. RTL kam in Sachsen und Sachsen-Anhalt irgendwann dazu, während andere Sender sich dort längst etabliert haben. Ich glaube, Antenne Sachsen hätte mit einem Relaunch unter Beibehaltung seines Namens aus langer Sicht mehr Erfolg gehabt.
Daher meine Idee das zusammenzulegen und überall 104.6RTL als RTL Ostdeutschlands Hit-Radio auszustrahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man muss aber auch fairerweise sagen dass das Berliner RTL also auf 104,6 MHz wirklich flott gemacht ist. Da laufen auch sehr schnelle Dancetracks die bei anderen Sendern (z.B. RTL Sachsen) fehlen. Hitradio, klar, aber wirklich eins das den Namen verdient weil das Konzept Hitradio konsequent umsetzt. Wenn die jetzt auf einmal anfangen würden so Zeug wie Flames of love von Fancy oder In the heat of the night von Sandra zu spielen, die bei RTL Sachsen laufen, machen die sich alles kaputt. Da wären die schön doof, vor allem weil etliche andere Sender das schon spielen (88,8 MHz / 91,4 MHz / 99,7 MHz). Einfachste Lösung wäre es das bundesweite RTL und das Radio mit dem Sachsensound einzustellen. Im Osten sind die zweiten Privatradios (also die die später gestartet sind wie Landeswelle wo sogar noch die Beatles zu hören sind) interessanterweise immer etwas älter als die zuerst da waren. Nur an der Küste hat sich das radikal umgedreht (OW hatte früher Schlager). Aber vom Höreindruck klingt RTL Sachsen sehr viel älter als PSR.

und überall 104.6RTL als RTL Ostdeutschlands Hit-Radio auszustrahlen.
Also ein Format aus der großen Stadt, wen willst du damit erreichen? RTL hört doch wohl so schon kaum jemand in Sachsen, da hast du mit einem jungen Hitradio doch gar keine Chance bei der Konkurrenz: PSR, Jump, die Stadtradios landesweit, dazu im Raum Leipzig noch Sputnik und in allen großen Städten auch noch Energy. Neben den ganzen Fremdeinstrahlungen (SAW, 890rtl, Antenne Thüringen, BB Radio usw.). Und 104,6 RTL in Sachsen-Anhalt nur auf 89,0 ? Wie soll das gehen, du hast SAW und Jump als Konkurrenz. Und Radio Brocken? Du kannst nicht einfach das selbe Programm über zwei Konzessionen (89,0 MHz und die Radio Brocken - Frequenzn) laufen lassen, das geht rechtlich eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was für Werbe-Klientel soll denn mit einem Ost-RTL angesprochen werden?
Werbung kann man doch weiter auseinander schalten. Aber
Unternehmen die sowohl Standorte in Berlin, Leipzig, Chemnitz, Dresden, Magdeburg, Halle oder Erfurt haben bekämen die Chance mit nur einem einzigen Spot auf sich aufmerksam zu machen.

@s.matze. Genau das war auch mein Gedanke, dass man eher 104.6 RTL (als Ost RTL) über diese Ketten laufen lässt. Also Arno und die Morgen Crew von Kassel bis nach Frankfurt Oder.
89,0 MHz und die Radio Brocken - Frequenzn
Hä? Hab ich irgendwas von Radio Brocken erwähnt. Die hab ich selbstverständlich nicht mit einbezogen, da andere Zielgruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Antenne Sachsen spielten zum Anfang AC mit Oldies und auch mal Schlagern. Nach verschiedenen Relaunches und Namensänderungen spielte Hitradio RTL Sachsen bis 2018/18 fast ausschließlich aktuelle Hits. Funktionierte auch nicht wirklich. Nun versucht man sich mit 80er und 90er und die Hörerzahlen gehen noch weiter nach unten.

89.0 (wie auch der Konkurrent Radio SAW) versteht sich nicht als Sender allein für Sachsen-Anhalt, die wildern auch in den Nachbarbundesländern. In Niedersachen hat man auch viele Hörer: Tritt man dann als RTL - Ostdeutschlands Hit-Radio auf, weiss nicht ob so klug ist und vor allem warum soll man noch dieses Hot AC RTL in Niedersachsen hören, gibt es das selbe bereits in Niedersachsen. Wechseln diese Hörer in Niedersachsen zum RTL-Sender Antenne Niedersachsen (warum den nicht gleich einbeziehen) ist es ideal, wechseln diese allerdings zu ffn ist das suboptimal.
 
So jetzt mal Klartext warum soll überregionaler, bundeslandübergreifendee UKW Privat-Rundfunk in Deutschland nicht möglich sein, aber parallel dürfen auf DAB+ Sender existieren die ganze XXL Regionen abdecken (Rock Antenne in Bayern, BW, Hessen sowie Berlin/Brandenburg + noch ein Hamburg Ableger, das Ost-Rockland in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin/Brandenburg + dazu die privaten im Bundesmux)? Ein Blick in den Südwesten zeigt dass es geht (bigFM, erstreckt sich auf UKW über BW, RLP, Teile Hessens, NRW, und dem Saarland aus) und im Osten soll sowas nicht möglich sein obwohl hier 3 Sender nahezu identische Namen tragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
@Fan Gab Radio Ohne jede Ironie: frag doch mal z.B. im RTL Radio Center Berlin. Würde mich interessieren. Zum Aspekt "Kein Sachse hört Radio aus Berlin": Muss er auch nicht, auch wenn es in Berlin produziert wird. In NRW isses doch auch Wumpe, das große Teile vom Lokaldudler zentral aus Oberhausen kommen. Hier und da gibt es "Radiopersonalities", inhaltlich sehe ich da bei einer möglichen Zusammenlegung aber keine größeren Probleme.
 
104.6 RTL hat schon genug mit Berlin und dem bundesweiten RTL zutun. Bevor alles nur noch aus der Konserve kommt, sollen die sich lieber auf Berlin konzentrieren. Was in Berlin gehört wird, muss noch lange nicht in Sachsen oder sonst wo funktionieren.

Wenn die RTL-Stationen anderswo nicht gehört werden, dann besser ganz zumachen.

Das ist in etwa so, wenn man jemand fragt: Wieso Antenne Bayern? Wieso nicht Antenne Süd-West für Bayern, BW und Rheinland-Pfalz?

So ein Rotz wie in NRW muss nicht noch in Berlin Einzug erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
So jetzt mal Klartext warum soll überregionaler, bundeslandübergreifendee UKW Privat-Rundfunk in Deutschland nicht möglich sein
Ist nicht erlaubt, ganz einfach. Rundfunk ist Ländersache. DAB ist Plattformbetrieb.
Und jedes von den privaten Hitradios hat in seinem Bundesland mehr Hörer als alle DAB only-Programm zusammen im gesamten Bundesgebiet. So einfach ist das.

Bigfm sind faktisch vier eigeneständige Programme von drei eigenständigen Gmbh.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bigfm sind faktisch vier eigeneständige Programme von drei eigenständigen Gmbh.
Die aber 1 Programm produzieren und sich eine Auseinanderschaltung nur in Form von eigenen Nachrichten für die 3 Länder bemerkbar macht. Aus Hörersicht (und von der sollten wir hier am meisten ausgehen) handelt es sich um einen einzigen Sender mit Regionalisierungen.
Rundfunk ist Ländersache. DAB ist Plattformbetrieb.
Aber DAB ist Rundfunk. Und genau da hauts dann eben nicht mehr hin. Und wenn Rundfunk wirklich zu 100 % Ländersache wäre dann müssten wir eigentlich 16 ARD Anstalten haben (für jedes Bundesland eine). Wir haben aber nur 9.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist der Ist-Zustand für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin: zwei gut laufende RTL-Sender (89.0 und 104.6 RTL) und ein schlecht laufender in Sachsen. Alle mit unterschiedliche Musikformaten. Und es gibt in Sachsen-Anhalt noch Radio Brocken, den man auch ofern könnte.

Hitradio RTL Sachsen spielte schon mal nur solche ähnliche Musik die auch in Berlin gespielt wurde und man war damit auch schon nicht erfolgreich. Deshalb versucht man es jetzt mit 80ern und 90ern. Gibt es nur noch ein zentrales Programm was aus der dann aus Berlin kommt, sollen plötzlich alle RTL hören wollen? Schon die Umbennung damals von Antenne Sachsen zu RTL gab keinen positiven Schub.
 
Zuletzt bearbeitet:
Offenbar hat man auch im Hause RTL eingesehen, dass die Zukunft nicht mehr nur auf UKW und im Internet liegt und ein Umdenken hat eingesetzt. . Immerhin startet man jetzt mit zwei Programmen (RTL und Toggo) bundesweit ab Oktober über DAB+. Auch wenn ich die Sender nicht mag, aber die könnten dem Medium nochmal neuen Schub geben. Man hat genug Manpower und Kohle um das Ding nach vorne zu bringen.
 
Und wenn Rundfunk wirklich zu 100 % Ländersache wäre dann müssten wir eigentlich 16 ARD Anstalten haben (für jedes Bundesland eine). Wir haben aber nur 9.
Manche Bundesländer haben sich halt zu je einer Landesrundfunkanstalt zusammengeschlossen. Es gibt aber immerhin 16 Landesprogramme (bzw. eigentlich sogar ein paar mehr). Das sind in der Regel die, die die Lokalprogramme ausstrahlen:

NDR 1 Welle Nord (und NDR 2 und 4)
NDR 90,3 (und NDR 2 und 4)
NDR 1 Niedersachsen (und NDR 2 und 4)
NDR 1 Radio MV (und NDR 2 und 4)
Bremen Eins
RBB 88,8
Antenne Brandenburg
MDR Sachsen - Das Sachsenradio
MDR Sachsen-Anhalt - Das Radio wie wir
MDR Thüringen - Das Radio
hr4 (und hr1)
WDR 2 (und WDR 4)
SWR 4 BW (und SWR1 BW)
SWR 4 RP (und SWR1 RP)
Bayern 1 (und Bayern 2)
SR 3 Saarlandwelle

Bei den Landesmedienanstalten übrigens dito. Da gibt es auch die großen Landessender (das sind meist die ersten Ketten): R.SH, RHH, radio ffn, Antenne MV, Energy Bremen (glaube ich, früher war es mal Radio Wir von hier), Radio PSR, radio SAW, Antenne Thüringen, BB-Radio, r.s.2 und 104.6 RTL (glaube ich, früher war es mal Hundert,6), radio NRW, Hit Radio FFH, Radio Salü, RPR.1, Regenbogen 1/Antenne 1/Radio 7, Antenne Bayern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist nichts anderes als eine Kopie von "80er, 90er, 100% Berlin" von rbb 88.8 seit dessen Einführung. Es hat kaum gedauert und RTL Sachsen hat das gleich mal adaptiert. Und damit sichs wenigstens etwas unterscheidet haben se halt noch ein "Sound" hintendrangehängt. So läuft das heutzutage. ENERGY Sachsen klaut auch fleißig bei planet radio:

planet radio: "Serien suchten mit Johan"
ENERGY Sachsen: "Serien suchten mit Jenny"
planet: "Neuer Morgen, neue Musik"
ENERGY: "Neuer Morgen, neue Hits"
 
Zuletzt bearbeitet:
Im Osten sind die zweiten Privatradios (also die die später gestartet sind wie Landeswelle wo sogar noch die Beatles zu hören sind) interessanterweise immer etwas älter als die zuerst da waren.
Das war mal überall so.

RPR Eins / RPR Zwei
radio ffn / Antenne Niedersachsen
R.SH / delta radio (als delta ein Classic-Rock-Sender war)
RHH / Radio 107 / Alster Radio

Natürlich hat man da Unterschiede gemerkt. Der zweite Sender war älter und/oder alternativer als das erste junge Mainstream-Pop-Programm.

Wo es keinen zweiten Privatsender gab, war der erste Privatsender oft älter als das öffentlich-rechtliche Pendant.

hr3 / Radio FFH
Bayern 3 (ab 1992) / Antenne Bayern
SWF3 und SDR3 / diverse Regional- und Lokalsender in BW (Regenbogen, Antenne 1, Radio RT4, Radio 7, Radio T.O.N., Welle Fidelitas, Schwarzwald Radio Blauen, Radio Victoria)

RPR Eins, radio ffn und Radio Salü erster Prägung habe ich jünger als das öffentlich-rechtliche Pendant in Erinnerung.

Und die Landeswelle war einst wie Radio Brocken, Antenne Sachsen und Ostseewelle ein Schlagerradio.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben