1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Russischer Giftgasanschlag

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 15. März 2018.

  1. Grasdackel

    Grasdackel Benutzer

    Das sehen die Völker in der Mehrheit aber gar nicht so. Dein Zar, der viel zu lange eine diplomatische Lösung verhindert hat, steht immer mehr alleine da. Und nun?
     
    Tweety gefällt das.
  2. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Um mal zum Thema zurück zu kehren: Sputnik, RT und andere verkünden ja nun lauthals, dass das Schweizer Institut für ABC-Schutz mitgeteilt haben soll, dass das mutmaßlich eingesetzte Nowitschok gar keins ist und berufen sich auf eine "vertrauliche Mitteilung".
    https://de.sputniknews.com/politik/20180414320339443-lawrow-skripal-gift-als-bz-identifiziert/
    Eben jenes Institut hat aber schon vor Tagen sehr offiziell und mit Name des bearbeitenden Spezialisten mitgeteilt, dass es sich ohne jeden Zweifel um Nowitschok handelt.
    https://www.nzz.ch/international/kein-zweifel-am-nowitschok-resultat-ld.1374775
    Nach Studium beider Artikel könnte man nun nochmal fragen, welche Angaben denn nun tatsächlich glaubwürdiger sind, das hätte-würde-könnte-Gerede aus einer angeblich "vertraulichen Mitteilung" eines Institutes oder das klare Benennen einen Experten aus gleichem Institut der mit dem Fall betraut ist.
     
    Beyme gefällt das.
  3. Wanderdüne

    Wanderdüne Benutzer

    ,
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2018
  4. Wanderdüne

    Wanderdüne Benutzer

    Was für eine Diskussion hier...
     
  5. doglife

    doglife Benutzer

    Die Chemie stimmt einfach nicht mehr. Hier Nowitschok, da Chlorgas.
    Scheinbar macht sich der Iwan das Leben grad mit Fleiß schwer.

    Wer aber glaubt, der gezwitscherte Militärschlag habe zum Schutz der Bevölkerung vor weiteren Gasangriffen gedient, der glaubt auch an den Osterhasen.
     
  6. Tweety

    Tweety Benutzer

    Zitat von Tonband:

    Heute brechen diese Siegermächte eindeutig das Völkerrecht, bombardieren ein souveränes Land und verhindern so, dass endlich Frieden dort einkehrt.

    Wieviele Jahre dauert der Krieg schon an? Und jetzt soll die eine Bombardierung daran Schuld sein? Wenn Russland und der Iran Frieden wollten, hätte man da längst viel mehr machen können, aber auser hohlen Floskeln kommt doch da auch nichts. Beiden ist Syrien doch völlig egal. Es geht denen nur um Macht und Einfluss im Nahen Osten. Dabei ist ihnen jedes Mittel Recht.
     
  7. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    und du glaubst, durch das bombardieren wird es besser? Wohl kaum, es gefährdet eher den Weltfrieden.
     
    Tweety gefällt das.
  8. Beyme

    Beyme Benutzer

    Nach meiner Auffassung hat Tweety nicht impliziert, dass bombardieren es "besser mache", sondern er kritisiert Tonbands Formulierung, die sehr einseitig den "Siegermächten" zuschreibt, sie allein seien diejenigen, die Frieden verhinderten.
     
    Tweety gefällt das.
  9. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Die Frage, die sich mir stellt ist aber nichts desto trotz jene: Sollte Assad sein Volk mit chemischen Bomben angreifen, ist es/kann es nicht, wie es auch anno 1945 hierzulande befreiend (im wahrsten Sinne des Wortes) war, für sein Volk legitim (sein)? Die einzige Ausnahme hierbei war ja, dass Russland nicht auf der Seite der Bombardierenden stand, wie es heute ist.

    Ja sicher, wie zu Zeiten des Golfkrieges vermute auch ich andere Intentionen hinter den Einmischungen. Wer investiert schon, ohne sich einen Gewinn daraus zu versprechen?

    Und nein, das ist kein Nazivergleich, sondern schlicht Geschichte.
     
  10. Grasdackel

    Grasdackel Benutzer

    @Inselkobi: Es geht aber im Leben nicht immer nur um irgendeinen finanziellen Nutzen (wo soll der sein, wenn man sich um die Misshandlung der Rohingya kümmert?), sondern auch um rein menschliche Aspekte und den Frieden auf der gesamten Welt. Warum muss ein Diktator sein Land und sein eigenes Volk in Grund und Boden bomben? Da muss einfach aus humanitären Gründen eingegriffen werden.

    Andererseits hätte gerade für die ganzen fremdenfeindlichen Krakeler ein schnelles und endgültiges Eingreifen schon einen Nutzen: Es kämen keine Flüchtlinge mehr ins Land und die bereits hier befindlichen könnten endlich wieder in die Heimat abgeschoben werden.
     
    rockon gefällt das.
  11. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ganz genau. Darauf wollte ich hinaus. Meine Frage der Investition bezog sich im Zusammenhang auch eher auf den Golfkrieg und die Intentionen, die dahinter standen, aber bis dahin geheim gehalten wurden. Wobei: Auch heute wissen wir nicht, ob im Bezug auf Syrien "mehr" dahintersteckt.

    Ich glaube nicht, dass ein Großteil derer "abgeschoben" werden müsste. Zumindest wie sich viele äußern würden sie auch, vorausgesetzt es herrscht Frieden, freiwillig in ihre Heimat zurückkehren. Dass hingegen keine weiteren Flüchtlinge mehr nach Deutschland kämen möchte ich stark anzweifeln, da es bereits seit 2011 noch weitere Flüchtlingsströme, abgesehen von der aus Syrien, gibt.
     
  12. Tonband

    Tonband Benutzer

    "Die Mehrheit des Volkes lehnt Kriege kategorisch ab. Doch das lässt sich ändern. Verkauft man einen Krieg als humanitäre Hilfe für ein unterdrücktes Volk, als Friedensmission, oder als Kampf gegen den Terror, so lässt sich der Großteil des Volkes umstimmen. Auch wenn der Krieg in Wahrheit ganz anderen Zwecken dient." ---> siehe "Brutkastenlüge".
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  13. Tweety

    Tweety Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  14. Tonband

    Tonband Benutzer

    So habe ich das nicht verstanden. Es ging nach meinem Verständnis vielmehr darum, dass in den Blutproben zusätzlich BZ gefunden worden sein soll, das im Bericht nicht deklariert wurde. Der eigentliche Nowitschok-Anteil soll in einer derart hohen Konzentration nachgewiesen worden sein, dass diese unweigerlich den Tod zur Folge gehabt hätte. Deshalb vermuten die Russen, dass das Nowitschok nachträglich in die Proben eingebracht worden sei. Jedenfalls ist niemand gestorben und gesundheitliche Dauerschäden werden laut Medizinern angeblich nicht erwartet.

    Merkwürdig ist schon, dass die OPCW in ihrem Kurzbericht keine klare Aussage über das Gefundene macht. Dort heisste es lediglich: "The results of the analysis by the OPCW designated laboratories of environmental and biomedical samples collected by the OPCW team confirm the findings of the United Kingdom relating to the identity of the toxic chemical that was used in Salisbury".
    Die OPCW bestätigt also nur, dass die Proben, welche vom OPCW-Team gesammelt wurden, die Verwendung des in UK gefundenen Gifts bestätigen. - Hat jemand unter unseren investigativen Journalisten den geheimen Komplettbericht vorliegen?

    Davon abgesehen windet sich Lawrow hier merkwürdig um klare Belege herum worüber ich nur den Kopf schütteln kann. Ist das nun Tollpatschigkeit oder Strategie? Ließ er sich mal wieder einmal aufs Glatteis führen wie mit "LISA aus Marzahn" ?
    Fortsetzung folgt, mal sehen wie der Krimi weitergeht ...
     
  15. Tweety

    Tweety Benutzer

    Vielleicht sollte man diesen Thread wieder auf das ursprüngliche Thema zurücklenken. Bei Assad ging es zwar auch um Giftgas, aber hat ja mit dem Thema hier weniger zu tun, auch wenn Russland behauptet, das die Engländer in Syrien dafür verantwortlich wären.:confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2018
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Vielleicht gehört es auch in diesen Themenkomplex, dass heute amerikanische und britische Geheimdienstler vor einem weltweiten, großangelegten russischen Hackerangriff warnen. Irgendwie wird man doch die Weltöffentlichkeit jetzt endlich in eine ausreichende Russenfurcht versetzt haben, um endlich mal mit Raketen spielen zu können.
     
    Tonband gefällt das.
  17. doglife

    doglife Benutzer

    Allerlei Gründe aus allerlei Quellen (unverifiziert):
    - Öl- und Gasreserven
    - Syrien hat den Dollar als Handels- und Leitwährung verbannt
    - Syrische Zentralbank ist in Staatsbesitz
    - Syrien hat GMO-Saatgut verboten
    - Syrien hat keine Schulden bei der Weltbank
     
    Tonband gefällt das.
  18. Tonband

    Tonband Benutzer

    FAZ gestern: Das Verwirrspiel geht weiter ...
    o_O ???
    Sieht das noch nach einem gezielten Mordanschlag gegen Skripal aus? Oder hat da eher Jemand Interesse allgemein Terrorangst zu verbreiten?

    FAZ: "190 Experten des Militärs werden diese Flächen monatelang akribisch untersuchen und reinigen."
    "Desinfektion" am Tatort ? :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2018
  19. Beyme

    Beyme Benutzer

    Dass das Nervengift "ausgebracht" wurde, ist keine so treffende Übersetzung. "In total nine sites, three of which are in the city centre, have been identified as requiring some level of specialist cleaning", heißt es in der Originalpressemitteilung. Es geht darum, dass die Personen, die damit in Kontakt gekommen sind, das in winzigen Mengen weiterverbreitet haben (genauer hier im Independent). Skripal hatte das Gift ja schließlich auch von seiner Haustür ins Restaurant mitgenomen.

    Über die Kontaminationsspuren in der Polizeistation muss man sich auch nicht wundern, wenn man sich erinnert, dass nicht nur Skripal und seine Tochter dem Gift augesetzt waren, sondern hinterher auch ein Polizist in Behandlung kam. Seine Wohnung ist ebenfalls einer dieser neun Orte, die für eine Spezialreinigung vorgesehen sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2018
    Tonband gefällt das.
  20. Tonband

    Tonband Benutzer

    dpo: "Alexander Graf Lambsdorff nach Syrien unterwegs: Dann greife ich Assad eben alleine an!"
    Er war am 15. April ein gern gesehener Gast bei Anne Will. 1771 Kommentare sprechen für sich.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Zum Thema chemische "Massenvernichtungswaffen" (beim Feind des Westens):
    [​IMG]
    Der Biowaffeninspektor wurde am 17.Juli 2003 tot aufgefunden nachdem er als Whistleblower für die BBC aufgetreten war.
    (Wenn's kein Selbstmord war steckt bestimmt der Iwan dahinter.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2018
  21. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Passt ins Bild. Aber der Böse ist immer der Russe.
     
  22. Beyme

    Beyme Benutzer

    Neues zu dieser Geschichte:

    Laut OPCW handelt es sich hier um das Ergebnis einer Vergleichsprobe, mit der das Labor getestet wird und die nicht vom Tatort stammt. Das Auswärtige Amt sagt, diese Arbeitsweise sei auch den Russen bekannt.

    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/abruestung-ruestungskontrolle/-/2002990
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ich kannte mal einen Russen, der hatte Redensarten drauf, die waren so von antiwestlichen Vorurteilen geprägt, dass alles dafür spricht, dass dieser Russe auch unbedingt derjenige war, der bei uns in der Fußgängerzone einen Papierkorb aus der Halterung gerissen und seinen Inhalt über den Gehweg verstreut hat. Falls man es ihm nicht direkt nachweisen kann und vielleicht sogar Hinweise vorliegen, dass es ein einheimischer Penner gewesen ist, so hat er diese Spur heimtückisch gelegt und damit erst Recht nachgewiesen, wie raffiniert und skrupellos er ist ... Und morgen wird es Zeit, dass wir ihn schnappen und ihm mal eine Abreibung verpassen.
     
    Tonband gefällt das.
  24. Tonband

    Tonband Benutzer

    Pressemitteilung DIE LINKE von Heike Hänsel vom 20. April 2018:
    Und wie ist das zu erklären, @Beyme? :rolleyes:
     
  25. Beyme

    Beyme Benutzer

    Bin ich jetzt Dein persönlicher Erklärbär geworden, nur weil ich ab und zu mal Infos zusammentrage, die Du offenbar übersehen hast?
     

Diese Seite empfehlen