Russischer Giftgasanschlag


Nur zur Erinnerung resp. Aufklärung: Viele Kriege wurden bereits mit einer Lüge gezündet!

- 1870 Deutsche gegen Franzosen mit einer von Bismarck gefälschten, der sog. Emser Depesche
- WK I mit erlogenen Bomben auf Nürnberg
- WK II mit verkleideten SS-Männern und ihrem Überfall auf den Sender Gleiwitz
- Vergiftung Vietnams durch Agent Orange mit der Kriegslüge von Tonkin
- Kriegseinsatz Deutschlands in YU, nach der Lüge von Föten, die bosnischen Frauen von Serben aus dem Leib geschnitten und gegrillt wurden
- Krieg gegen Irak mit erlogenen Massenvernichtungswaffen
- Überfall auf Libyen mit frei erfundenen Massakern Gaddafis an der Zivilbevölkerung
 
Bei Medien der Sorte völkisches Beobachten kein seltenes Phänomen.
Wobei ich "reinfallen" mit "Lügen verbreiten" interpretieren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Interessant auch, daß Netanyahu im Vorfeld schon das Thema aufgeheizt hat, wohlwissend, daß kurz darauf mit Trumps Ausstieg aus dem Atomdeal der nächste Pilz gezündet wird.

Falls die USA und Israel die Eskalation mit dem Iran anstreben, und danach sieht es aus, wie werden die Russen darauf reagieren? - Mit einem Giftgasanschlag?
 
Seit Wochen bombardieren israelische Kampfjets Stellungen in Syrien, die von iranischen Hilfstruppen gehalten werden, die wiederum das Assad-Regime unterstützen. Das interessiert keine Sau, obwohl das definitiv eine kriegerische Aggression gegen ein Nachbarland ist. Es ist außerdem eine permanente absichtliche und kalkulierte Provokation an die Adresse des Iran, der bisher Gott sei Dank die Nerven bewahrt und nicht zurückschlägt. Aber sollte er es eines Tages dann doch tun, dann ahne ich schon, wer in der westlichen Welt als der "böse Aggressor" durch die Medien gejagt wird.
 
Ich sehe die israelischen Luftangriffe auch kritisch, aber ich käme jetzt nicht direkt auf die Idee, den Iran als Bewahrer des Friedens in der Region zu loben und da einfach einiges auszublenden. ^^
 
Im Iran sitzen sicher keine Unschuldslämmer. Ohne Bushs Irakkriege wäre es dem "Gottesstaat" aber niemals gelungen, über seine Grenzen hinaus solche Bedeutung zu gewinnen, wie er sie heute hat. Aber im Unterschied zu den USA und vielen anderen Akteuren im Nahen Osten hat der Iran nachweislich seit über 400 Jahren keine militärische Aggression außerhalb seiner Grenzen gegen ein anderes Land angezettelt. Wenn er in kriegerische Geschehnisse verwickelt war, dann immer nur da, wo andere sie angefangen haben (wie zum Beispiel beim Überfall des Irak auf den Iran in den 1980er Jahren).
 
Derweil droht iranischer Kleriker beim Freitagsgebet mit Zerstörung von Tel Aviv und Haifa.

Während die Produktion inszenierter Flaggenverbrennungsorgien, die das Netz fluten, der weltweiten Nachfrage kaum nachkommt.

Zurecht muß der Mullah am Besitz der schmutzigen Bombe gehindert werden.
 
Aber im Unterschied zu den USA und vielen anderen Akteuren im Nahen Osten hat der Iran nachweislich seit über 400 Jahren keine militärische Aggression außerhalb seiner Grenzen gegen ein anderes Land angezettelt.
Jemen? Gaza-Streifen?

Der nahe Osten wäre nicht ganz so ein Pulverfass, wenn der Iran sich nicht überall einmischen würde. Mittlerweile mischen die Mullahs ja (meist verdeckt) überall mit. Syrien, Libanon, Gaza-Streifen, Jemen etc. Überall hat der Iran sein Hände mit im Spiel. Das sich Israel das nicht tatenlos ansieht, ich habe da Verständnis dafür, auch wenn ich Netanjahu überhaupt nicht mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für den Iran sind all die Länder, in denen er sich "einmischt" Nachbarländer.
Ja und? Nur weil es Nachbarländer sind, muss ich dort Kämpfer stationieren? Seltsame Logik. Da frage ich mich dann wie würde z.B. Belgien reagieren, wenn jetzt Deutschland in Nordfrankreich, den Niederlanden und Luxemburg anfangen würde Truppen zusammenzuziehen und Raketen zu stationieren. Fänden die bestimmt ganz toll.

wovor Trump Angst hat: das andere Länder möglicherweise bald Atomnacht haben, wie sein eigenes. :wall:
Davor muss die ganze Welt Angst haben. Eine Atombombe in den Händen der Mullahs, das wäre tatsächlich der Super-Gau und vielleicht mehr als das.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Tweety
Was ist die Legitimation der USA, in den Nachbarländern des Iran militärisch zu agieren?
Das weiss ich nicht und wenn du damit Syrien meinst, dann war es der Kampf gegen den IS. Ansonsten wüsste ich nicht, wo die USA im Nahen Osten mitlitärisch eingegriffen haben. Natürlich gab es den Irak-Krieg , aber da haben Sie sich ja auch ziemlich blamiert. Das kann man alles kritisieren, aber ich bin nicht damit einverstanden, wenn man den Iran immer in der armen Opferrolle sieht. Wir sind uns doch wohl einig, dass der Iran locker zu den Top 3 der schlimmsten Diktaturen der Welt gehört.
 
Also ich sehe das so. In einem Land wo einem bei unerlaubten Geschlechtsverkehr die Steinigung droht oder bei Händchenhalten oder Küssen oder das Singen von Popsongs in der Öffentlichkeit mehrere Jahre Gefängnisse drohen, wo eine Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar ist usw. usw. würde ich jetzt nicht unbedingt leben wollen und für mich ist das eine religiös verordnete Diktatur. Das hat mit Demokratie und Menschenrechten nichts, aber auch gar nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich sehe das so. In einem Land wo einem bei unerlaubten Geschlechtsverkehr die Steinigung droht oder bei Händchenhalten oder Küssen oder das Singen von Popsongs in der Öffentlichkeit mehrere Jahre Gefängnisse drohen, wo eine Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar ist usw. usw. würde ich jetzt nicht unbedingt leben wollen und für mich ist das ein Diktatur.
 
Selbstverständlich ist das eine doktinäre, religionsideologisch motivierte Diktatur. Das streite ich ja überhaupt nicht ab. Aber ist sie aggressiv und expansiv? Bedroht sie ernsthaft Saudi Arabien und Israel oder wird sie von diesen Ländern nur als ständiges Bedrohungsszenatrio dämonisiert, um die eigenen außenpolitischen Ambitionen und Aggressionen zu kaschieren. Ist sie gefährlicher für den Weltfrieden als die USA? Ist sie vertragsbrüchig? Führt sie Wirtschaftskriege? Es ist ein Land, in dem auch ich nicht leben möchte. Aber es gehört für mich nicht zu den von Dir zitierten "Top 3 der schlimmsten Diktaturen". Ganz ehrlich, da bist Du der Propaganda auf den Leim gegangen.
 
Davor muss die ganze Welt Angst haben. Eine Atombombe in den Händen der Mullahs, das wäre tatsächlich der Super-Gau und vielleicht mehr als das.
stimmt das denn? Die USA behaupten das lediglich. Um einen Krieg anzuzetteln? Ich habe jedenfalls momentan mehr Angst vor Trump, als vor den Mullas....

Das die Menschenrechte im Iran zu wünschen übrig haben, da gebe ich dir recht. Aber das ist ein anderes Thema.
 
Offiziell hat Israel keine Atomwaffen. Inoffiziell weiss jeder Halbgebildete, dass Israel über moderne Atombewaffnung verfügt. Die provokative Frage lasse ich mal im Raum stehen:
Warum soll ausgerechnet der Iran da im Nachteil bleiben?

Beide beschimpfen sich, beide missachten Menschenrechte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt bislang in der Menschheitsgeschichte nur ein einziges Land, das keine Skrupel hatte, die Atomwaffe einzusetzen - nämlich die USA, und zwar gleich zweimal. Mit rund 70.000 unmittelbaren Toten in Hiroshima und 25.000 Toten in Nagasaki.
Ausgerechnet dieses Land soll also weltweit der Hüter der Atomwaffen sein? Ein Witz!
 
Warum soll ausgerechnet der Iran da im Nachteil bleiben?
Einfach Iran durch Nordkorea ersetzen und schon wäre Kim Kongs Affentheater auch relativiert.

Kurz: Israelis haben Schiss. Sie wollen keine Selbstmordattentäter mit der Atombombe in ihren Städten.

Es gibt bislang in der Menschheitsgeschichte nur ein einziges Land, das keine Skrupel hatte, die Atomwaffe einzusetzen - nämlich die USA, und zwar gleich zweimal. Mit rund 70.000 unmittelbaren Toten in Hiroshima und 25.000 Toten in Nagasaki.
Gegen den Organisator des Holocaust und zwei Weltkriegen mit 100 Millionen Toten sind das aber Peanuts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben