Schweinekram bei Galaxy


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Diese niedlichen Beschimpfungen schallten soeben bei Radio Galaxy durch den Äther:
"...die saudumme Babynutte Jeanette Biedermann...", "...die schwulen Bro`sis...".
Da hat sich meiner Meinung nach Mod Chris Kaufrausch wohl etwas in der Wortwahl vergriffen.
Hierbei geht es ja nicht darum, ob man die genannten Bands gut oder schlecht findet, sondern dass Zehntausende zuhören und ein Moderator (auch der eines "Jugendsenders"!) deshalb wenigstens ein Quentchen Verantwortung übernehmen sollte und nicht einfach dumm drauf los reden sollte! Ich bin ja mal gespannt, was unsere Wächterin der Medienlandschaft BLM dazu sagt, denn das war ja nicht das erste Mal, dass so ein Ausrutscher bei Galaxy passiert ist.
Da kann man nur hoffen, dass sich ein solches Programm nicht noch in anderen bayerischen Städten breit macht!
 
#2
@MediaManiac
a wierst du woll Pech haben denn so wie ich gehört habbe gibt es Galaxy demnächst in Amberg und Weiden. Schöne grüse aus der Oberpfalz !!
 
#3
Also gut...

1.) Gute Analysefähigkeiten des Galaxy-Moderators. Glaskar hat er die Wahrheit erkannt und mit einem entsprechend drastischen Vokabular auf die Antenne gebracht. Glückwunsch dafür.

Begründung: Mit wenigen, auffälligen Silben enttarnt Kaufrausch die oberflächliche Vermaktungstrategie der Medienindustrie durch künstliche Figuren wie Biedermann oder Bro'sis und bringt durch seine Formulierung die Hörer dazu, sich u. U. eine eigene Meinung zu bilden.

Dies ist im Sinne von Meinungsvielfalt.

2.) MediaManiac hingegen fordert Verantwortung und deutet auf die Wortwahl hin. Gleichzeitug ruft er jedoch nach den "Medienwächtern".

Dies zeigt, dass er/sie etwas grundlegendes nicht verstanden hat:

Verantwortung und Freiheit sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Wo es keine Vernatwortung gibt, kann es keine Freiheit geben, und umgekehrt.

Wessen Freiheit wird durch die Verwendung des drstischen Vokabulars eingschränkt? Keine. Wo keine Freiheit eingeschränkt wird, kann daher auch keine Verantwortung eingeschränkt sein.

Hingegen bildet der sofortige Ruf nach der Obrigkeit und die Abwälzung der Verantortlichkeit und somit der Freiheit auf diese einen Angriff auf das freiheitlich-demokratische System der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Bayern.

Meine persönliche Meinung dazu ist: Jeder sollte sich fragen, was für eine Rolle jemand wie "MediaManiac" wohl in einem System wie in der DDR, oder noch schlimmer, während 1933 bis 1945 gespielt hätte (man beachte den Konjunktiv!). Meine Bitte an Dich, MediaManiac: Versuche doch, auch andere Meinungen auszuhalten und zu diskutieren. Reg Dich auf und fluche, aber rufe bitte nicht gleich nach der Obrigkeit und Verboten!

"Friedhofsruhe" und "political correctness" sind das Gegenteil von Freiheit, auch wenn es auf den ersten Blick anders aussieht. Aber die Abwesenheit von eigener Verantwortung ist immer und völlig untrennbar mit der Abwesenheit von Freiheit verbunden.
 
#5
Moin Moin,

@SAZ: Ja, Du magst Recht haben, wobei ich einigermaßen Magenschmerzen bei Deinem Vergleich mit den Nazis etc. kriege.
Allerdings könnte man versuchen folgendermaßen dagegenzuargumentiern:

1. Galaxy ist als DAB Programm gerade vom Staat geffördert. Da ist derartige Sprache, auch bei einem Young-CHR-Format recht fragwürdig.
2. Egal ob Biedermann eine ... oder Brosis ... sind. Man könnte das auch etwas schicker verpacken. Klar Jungendsprache und so. Aber es geht auch ohne Fäkalsprache.
3. Gerade wenn sowas bei Galaxy läuft muß ich darüber lachen. Ist das nicht der langweiligste YCHR-Sender der BRD. Ich kenne nun eineige Programme in dieser Richtung. Aber Gallaxy ist, mit Verlaub naja. Und wenn sich Herr Kaufrausch derartige verbla-eskapaden erlauben möchte, dann möchte er doch bitte auch sonst etwas rebellischer wirken.
Komisch, das fehlt nämlich sonst im Programm. Frech und jung klingt bei Galaxy der öfteren ausschließlich nach Fäkal. Und damit wird er für den ernsthaften Zuhörer (gibt es den in der Ziegruppe, kann man da objektiv sein???) unglaubwürdig.

Wie gesagt, SAZ - Du hast wohl recht, aber im vorliegenden Beispiel sehe ich das anders.

Und nun frohes ausdiskutieren!

PotA.

@Rechtschreibfetischisten: sorry, mit der Tastatur auf den Knien im Studio tippert sichs schelcht.
 
#7
Für die, die es nicht auf Anhieb wissen.

Sarkom = bösartige Fleischgeschwulst
Amenz = zeitweiliges Irresein
Zerebellum = Kleinhirn der Wirbeltiere
 
#8
Was´n Geseier über Freiheit und Verantwortung. Der Punkt ist einfach, dass sich Herr Kaufrausch schlicht im Ton vergriffen hat. Der Grat zwischen Sarkasmus und Geschmacklosigkeit ist schmal - wurde in dem Fall überschritten.
Ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass der liebe Chris damit die "oberflächliche Marktstrategie der Medienindustrie" enttarnen wollte - sowas riecht viel mehr nach einem hemmungslosen Drang sich selbst zu profilieren.
Alla gud.
 
#9
@candy:
... das wäre natürlich möglich, aber sowas hat es ja noch nie gegeben ...
... und mache finden Abmahnungen durch die BLM evtl. schick ...
... negative PR ist eben auch PR ...

Wie auch immer "bodelos";)

PotA.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben