Senderabschaltungen für Wartungsarbeiten - tagsüber? Ist das dem Hörer zumutbar?


#1
UKW, DAB+ und DVB-T2 Unterbrechung am Sender Hohenpeißenberg

Noch vor Jahren undenkbar: Der BR unterbricht an drei Tagen alle terr. Hörfunk-Programme tagsüber. Davon wurden viele Hörer überrascht.
  • Mo, 20.Mai 2019 zwischen 13 und 16 Uhr
  • Di, 21.Mai 2019 zwischen 13 und 15 Uhr
  • Di, 28.Mai 2019 zwischen 13 und 15 Uhr
Geht das nicht nachts, wenn eh kaum jemand zuhört?
Die Begründung:
Damit die Signale in Ihren Radio- und Fernsehgeräten in gewohnter Qualität ankommen, müssen von Zeit zu Zeit die Sendeanlagen gewartet werden.
 

iro

Benutzer
#2
Wirklich undenkbar? Hier im Norden werden täglich Sendeanlagen tagsüber für einige Stunden zwecks Wartungsarbeiten abgeschaltet. Und da man dafür auch Licht benötigt und gleichzeitig keine Techniker grillen möchte, geschieht das eben tagsüber, da es zumindest im Norden nachts traditionell dunkel ist. Das mag in Bayern vielleicht anders sein, dort ticken ja die Uhren etwas anders.
 
#5
Das war ja meine erste Frage. Ich kann sie nicht beantworten, weil ich in der letzten Zeit den BR nicht durchgehend gehört habe. Immer nur Mal zwischendurch. Und weder am Nachmittag bei Belle und Gsöttner, noch abends bei Matuschke war irgendwie von einer Unterbrechung die Rede. Das wiederum weiß ich, weil das die beiden Sendungen sind, die ich noch intensiv höre.
 
#6
Angekündigte Abschaltungen zwecks Wartungsarbeiten tagsüber sind doch völlig normal. Teils sind das nur wenige Minuten, um z.B. im Turm durch den Bereich der UKW-Antennenfelder gefahrlos durchsteigen zu können, um anschließend Arbeiten an den DAB- oder TV-Antennen, an der Flughindernisbefeuerung etc. in der Turmspitze ausführen zu können - bei wieder laufendem Sendebetrieb auf den UKW-Antennenfeldern.

Wieso sollte man sich dem zusätzlichen Risiko und der Erschwernis aussetzen, solche Arbeiten bei Dunkelheit auszuführen? Der BR hat das aber tatsächlich teilweise gemacht:

https://web.archive.org/web/2013123...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

Hier Arbeiten auch tagsüber:
https://web.archive.org/web/2014012...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

Tagsüber:
https://web.archive.org/web/2014021...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

TV tagsüber, UKW nachts:
https://web.archive.org/web/2014041...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

tagsüber mit "Folgebeeinträchtigung":
https://web.archive.org/web/2014100...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

UKW auch tagsüber:
https://web.archive.org/web/2015052...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html

Also "neu" ist das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Es wird ja auch auf Alternativfrequenzen hingewiesen. Und im betreffenden Gebiet sollten Grünten, Wendelstein, München und evtl noch Gelbelsee relativ gut ankommen. Auf DAB+ bricht ja auch nicht zu 100 % der Empfang ein er wird höchstens schwächer.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
So normal wie Baustellen auf Straßen und Schienen.
Wobei ich da schon sauer bin, wenn eine Hauptstrecke, auf der ich unterwegs sein will/muss, tagsüber gesperrt wird. Hatte ich gerade erst vor wenigen Tagen, bescherte mir glücklicherweise nur +30 Minuten und längeren Weg zu geändertem Abfahrtbahnhof. Dann schaue ich schon in die Schweiz, finde vor allem Nachtbaustellen und frage mich, warum das in Deutschland nicht auch möglich ist. Da fehlt mir halt die Kompetenz, einschätzen zu können, warum tags gebaut werden muss / wird..
 
#11
Zumindest bei Autobahnen wird ja in Deutschland mittlerweile auch nachts mit riesigem Beleuchtungsaufwand gebaut - wenn denn ein Zeitplan einzuhalten ist und sich der Aufwand auch lohnt.
An "meiner" Bahnlinie wird eigentlich nur nachts ab 23 Uhr gearbeitet, meistens mit einem Höllenlärm verbunden. Aber Lärmschutz scheint für die DB Netz ja nicht zu gelten...
 
#12
Es ist ja wohl ein Unterschied, ob über eine Strecke von 10 oder 60 Metern beleuchtet werden muss.
Allerdings ist es kein Unterschied, ob Beleuchter oder Sendetechniker GEGRILLT vom Sender fallen.
Glaubt mir: Die Sendeanstalten überlegen sich das schon gut genug, ob und wann sie bei Tageslicht
an einem Sender rumfummeln lassen!
 
#13
Wir schwenken vom Thema ab. Ich wollte nur wissen, ob der BR das vorab mitgeteilt hat? Ist das so? Schön. Was auf den Straßen los ist.....? Egal. Oder auch nicht. Aber ich fahre sowieso lieber Bahn.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Meine Links stammten aus der Archiv-Steinzeit, um zu zeigen, dass der BR das nicht erst seit neuestem so handhabt (Tagabschaltung), sondern zumindest 2014 schon so verfahren hat.

Der Link im ersten Posting von @Tonband nebst hier reinkopiertem Text weist sogar auf eine Abschaltung hin, die erst in 6 Tagen stattfinden wird:

Di, 28.Mai 2019 zwischen 13 und 15 Uhr
Das ist noch in der Zukunft. Die wird am 28.5. zu "jetzt" und danach zur Vergangenheit.

 
#18
Zur Zeit ist der Brocken abgeschaltet !
89.0 - 91.5 - 94.6 - 97.4 - 101.4 - 107.8 sind derzeit frei. Andere Frequenzen von unseren östlichen Nachbarn sind hier in der Region Hannover nicht zu empfangen. Zurück zur Frage am Anfang : Bis auf MDR Kultur und DLF Kultur würde ich sagen : Ja die Abschaltung ist zumutbar !
 
#19
Das mit den Wartungsarbeiten habe ich auch erst auf Nachfrage beim BR erfahren. Tatsächlich ist die UKW Ausstrahlung aller BR Programme seit Jahresanfang immer mal wieder für einige Minuten komplett weg (Hier: Sender Wendelstein). Meistens so um die Mittagszeit.

Es werden ja nicht alle Sendeanlagen gleichzeitig abgeschaltet, so das es es Ausweichmöglichkeiten gibt.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Der BR schickt meines Wissens sein Sendesignal aus dem Studio direkt an die drei nächstgelegenen Sender. Von dort aus gelangt das Signal über Ballempfang an die übrigen Sendestandorte. Sofern also Wartungsarbeiten an einem der Hauptsender vorgenommen werden und dieser abgeschaltet werden muss, wären auch diejenigen Sender betroffen, die ihr Signal direkt, oder über weitere Umwege von diesem Sender beziehen.
 
#21
Der BR schickt meines Wissens sein Sendesignal aus dem Studio direkt an die drei nächstgelegenen Sender. Von dort aus gelangt das Signal über Ballempfang an die übrigen Sendestandorte.
Dem ist meines Wissens nach nicht so. Die Senderstandorte (zumindest die großen) sind direkt ans Münchner Funkhaus angebunden (alle Regionalisierungen!) und erhalten ihr Signal als digitalisiertes MPX-Signal über diese Technik: https://www.2wcom.com/fmc01/ . Vorteil: sauberste MPX-Erzeugung in einheitlicher Qualität an zentraler Stelle. Wie das Backup gelöst ist, weiß ich nicht. Alle anderen Möglichkeiten als die des MPX-Transfers und klassischer Ballempfang brauchen weiterhin Stereo- und RDS-Coder am Senderstandort.

Vorher (bis vor einigen Jahren) hatte man mittels Eapt-X zugeführt. Das ist diese Technik - auch RDS-Daten liefen darüber als Daten zum Sender, der RDS-Coder stand dort.

Eapt-X als UKW-Zufuehrung.jpg

Von BR Klassik glaube ich mich zu erinnern, dass einige kleinere Standorte routinemäßig via Astra TP93 versorgt wurden, wodurch auch die Layer-II-Spur auf Astra das UKW-Processing hat (die AC3-Spur nicht). Das ist ganz nett für UKW-Auskabelungen, man hat keinerlei Sauerei mit Hubüberschreitung und es klingt so, wie sie das machen, trotzdem bestens. Wer die Originalqualität will, hat immer noch die AC3-Spur. Ob heute noch Astra als Backup genommen wird - keine Ahnung.

In dieser von mir schon verlinkten Ankündigung von 2014 https://web.archive.org/web/2014100...rnehmen/inhalt/technik/abschaltungen-102.html wird ja erwähnt, dass für den damaligen Ausfall in Mittenwald der Ausfall des Muttersenders Herzogstand verantwortlich war. Da lief es dann wohl via Ball (oder RiFu und man hatte generell den Strom abdrehen müssen, keine Ahnung). Mittenwald ist so ein verträumter 100-Watt-Standort und so wie das hier aussieht, wird mit 3er LogPer-Gruppe Ballempfang gemacht: http://radio-frequency.org/ml.php?r=f&t=9915356 . Laut Diagramm gehen die UKW-Sender Mittenwald nach Westen raus. Die 3er-Gruppe am Mast ist demnach grob nach Norden gerichtet. Herzogstand liegt 20 km nördlich - leicht östlich. Passt. Warum man nicht den Hohenpeißenberg nimmt, kann ich nur mutmaßen: Geländeprofil. Da ist zwischen Walchensee und Garmisch-Partenkirchen was ganz "erhebliches" (wortwörtlich!) im Weg.

Ob solche Kleinstandorte heute auch via RiFu / E1 und MPX angebunden sind - keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Juckt doch keinen. Hört man halt den nächstbesten Sender mit dem vergleichbaren Programm. Gibt ja genug davon. Die Gefahr liegt eher auf Seiten des Senders. Wer einmal weggeschaltet hat und feststellt, dass es andernorts die genau gleichen "tollsten Hits von heute, und den besten Mix aller Zeiten" gibt, der bleibt dann möglicherweise dort.
 
#24
Vorgestern war für einige Minuten der SWR Sender Heidelberg mit den Frequenzen 88.8, 97.8, 99.9 und 104.1 abends in der 20 Uhr Stunde komplett aus. Auf den Weinheimer Funzeln war dann auf allen ein Leerträger zu hören. Ne Info seitens des SWR war mir aber nicht bekannt
 
#25
Am 23.5. hatte man nur das vermeldet:

23.05.2019, seit ca. 13:30 Uhr. Aufgrund von Problemen in der Modulationszubringung, kurzzeitige Signalunterbrechungen in unseren UKW-Programmen. Die Entstöung ist bereits eingeleitet.

Nachtrag: 23.05.2019, seit ca. 14:54 Uhr sind die Probleme in der Modulationszubringung beseitigt. Somit sind die SWR Radioprogramme wieder wie gewohnt empfangbar.


https://www.swr.de/unternehmen/empfang/Empfangsstoerungen,empfangsstoerung-100.html

Vielleicht kam ja abends noch was dazu.
 
Oben