SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Lest, was der Medienrat der SLM beschlossen hat:

Der Medienrat der SLM hat auf seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, an den Veranstalter LFS Landesfunk Sachsen GmbH für die Übertragung des Programms R.SA insgesamt neun UKW-Frequenzen gemäß § 5 Absatz 2 Satz 4 SächsPRG zu vergeben. Es handelt sich hierbei um die Standorte:

- Beilrode 99,6 MHz (1 kW),
- Ebersbach 106,1 MHz (500W),
- Leisnig 100,5 MHz (200 W),
- Loebau-Stadt 87,6 MHz (500 W),
- Mügeln 91,2 MHz (500 W),
- Olbernhau 101,0 MHz (500 W),
- Reichenbach 92,4 MHz (200 W),
- Rothenburg 100,0 MHz (200 W),
- Sohland 107,0 MHz (200 W).

Die LFS Landesfunk Sachsen GmbH hatte ein Versorgungsgutachten vorgelegt, das Lücken in der landesweiten Versorgung des Programms R.SA nachwies. Um neben den beiden landesweiten Programmen Radio PSR und Hitradio RTL auch für den Sender R.SA eine flächendeckende Empfangbarkeit zu ermöglichen, wurden entsprechende Frequenzen koordiniert. Mit der Entscheidung des Medienrates diese, an R.SA zu vergeben, kann nun eine bessere Versorgung im Sinne der Zulassung erreicht werden.
Ich muss mich wundern: R.SA respektive Radio Ropa Infowelle Sachsen wurden nicht als sachsenweites Programm lizensiert. Mittlerweile steht das aber so auf der Homepage. Kann mir jemd. sagen, seit wann das Usus ist?
NRJ hingegen wird als Lokalanbieter aufgeführt. Landesweit sendet demnach auch appollo.
Nach dieser Lesart hätte auch appollo Anspruch auf mehr Frequenzen.
Auch wenn die sehr schwach sind: Aber R.SA bekommt so fluggs mal eben das Sendegebiet erweitert. Es ist ne wahre Pracht, wie R.SA in den letzten Jahren mehr und mehr Frequenzen zugeschustert bekommt.

Weiterhin beschlossen die Herren in Leipzig:

Der Medienrat hat auf seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, die Lizenz zur Veranstaltung eines Hörfunkprogramms über die Mittelwellenfrequenz Dresden 1431 kHz an den Bewerber Viatcheslav Mostovoi als Treuhänder für die Russische Staatliche Rundfunkgesellschaft "Golos Rossi" ("Stimme Russlands") zu vergeben. Damit folgte der Medienrat der Empfehlung des Ausschusses Programm und Jugendschutz der Versammlung, der sich nach einem Anhörungsverfahren einstimmig für die "Stimme Russlands" ausgesprochen hatte. Neben der Bewerberin aus Russland beteiligte sich die Radio Starlet Programm- und Werbegesellschaft mbH mit ihrem ausschließlich deutschsprachigen Programm "Truck Radio" an der Ausschreibung.
Was sagt ihr dazu? Garant für unabhängigen, objektiven Journalismus? Warum nicht Truck Radio?

Der Medienrat der SLM hat in seiner Sitzung am 27.02.2006 beschlossen, zur Aufstockung der Fallzahlen im Rahmen der Media- Analyse (MA) Radio 2006 (Erhebung I und II) den sächsischen privaten Hörfunkveranstaltern eine Zuwendung in Höhe von 20.600 Euro zu gewähren. Die LFS Landesfunk Sachsen GmbH beantragte diese Förderung für sich und in Vertretung für die Hitradio RTL Sachsen GmbH, für die Sächsische Lokalrundfunk Dienstleistungs-Programm GmbH & Co. Studiobetriebs KG, für die Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG und für die Privater Sächsischer Rundfunk GmbH & Co. KG.

Die Aufstockung der Fallzahlen im Rahmen der MA führt zu einer höheren Datensicherheit und einer Reduzierung statistischer Schwankungen. Damit werden die Aussagen zur Reichweite und Programmqualität der jeweiligen Hörfunkveranstalter verbessert.

Die SLM fördert bereits seit dem Jahre 2003 die Fallzahlenaufstockung der Media-Analyse. Die Zuwendung umfasst die durch die Fallzahlenaufstockung verursachten Kosten und entspricht § 22 der Förderrichtlinie der SLM.
Seltene Eintracht bei den Privatradios. Wo ist es noch üblich, die Fallzahlen aufzustocken? Was bringt es? Genauere Zahlen? Und auch den Umstand, dass die Lokalradios erfasst werden können?
 
#2
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Ich finde es gut, daß die Stimme Rußlands in Sachsen ne Frequenz bekommen hat. Ist doch interessant zu erfahren, wie das Weltgeschehen in Moskau bewertet wird. Die Bewertung ist nämlich oftmals eine andere als im Westen. Im Sinne von Meinungspluralität also nur zu begrüßen. Abgesehen davon ist der Sender eine kulturelle Bereicherung.

Zum Thema Objektivität und Kritik: Stimme Rußland ist ein Staatsprogramm. Was willst Du dort erwarten? Das Medienverständnis ist in vielen Ländern anders als in Deutschland. Die VOA ist auch nicht objektiv und stellt die Sicht der amerikanischen Regierung dar. Wo ist das Problem? Diese Sender sind wenigstens so fair zuzugeben, daß sie parteiisch berichten, anstatt unter dem Deckmantel einer vorgeschobenen Objektivität Propaganda zu machen.
 
#4
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Eine Erhöhung der MA-Fallzahlen finde ich ganz gut. Wenn die Fördergelder denn wirklich zweckgebunden dafür ausgegeben werden .... aber wer überwacht das? Schickt da jemand die MA-Rechnung an die Medienanstalt und sagt: Guck mal, soviel haben wir dafür bezahlt ?!
 
#5
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Mein liebes Sachsenradio, vermutest Du da etwa Absprachen?! Du solltest mal schauen, mit wem der "liebe Georg" gelegentlich essen geht. Und wer da noch so welchen Posten inne hat. Bleiben da noch Fragen offen? Also, für MICH nicht.
 
#6
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Ach Hexlein, viel weiß ich, viel vermute ich. Nur es überrascht mich immer wieder, wie offen bestimmte Dinge über die Bühne gehen...
Der liebe Georg hat sicher genau solche Verbandlungen, wie der liebe Wolfi oder der liebe Burkhard.
Besonders interessant für mich, als bei einem Medientreffpunkt Herr Kenntemich mit dem lieben Georg ein oder zwei Bierchen trank und eine Woche später im Ersten die Sendung "Was nun Herr Milbradt?" gesendet wurde, in der Herr Kenntemich "knallhart" den Georg auseinander nahm.

Mich wunder da nix, aber mich wundert, wie offen das zutage tritt...
 
#8
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Mein liebes Sachsenradio, ich sehe, süffisant wie wir sind, haben wir uns verstanden. Ja, die Art und Weise ist bemerkenswert. Das sagt einiges über die Tiefe der Strukturen aus, findest Du nicht?
 
#9
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Zitat von Sachsenradio2:
Ich muss mich wundern: R.SA respektive Radio Ropa Infowelle Sachsen wurden nicht als sachsenweites Programm lizensiert. Mittlerweile steht das aber so auf der Homepage. Kann mir jemd. sagen, seit wann das Usus ist?
Die Lizenz wurde zwischenzeitlich verlängert - ich könnte mir vorstellen, dass sie in diesem Zuge leicht verändert wurde. Genauer war das aber heute Abend nicht herauszufinden...


NRJ hingegen wird als Lokalanbieter aufgeführt. Landesweit sendet demnach auch appollo.
Nach dieser Lesart hätte auch appollo Anspruch auf mehr Frequenzen.
Das sieht auch die SLM so. Aus einer Pressemitteilung vom 21.06.05:
Bereits jetztgibtes in Sachsen ein Frequenzverhältnis von 4 : 1 zu Lasten des privaten Rundfunks. Um den gesetzlichen Auftrag der zunächst ‘gleichgewichtigen Entwicklung des privaten Rundfunks (§ 4 Abs. 2 Satz 6 SächsPRG)’ Rechnung zu tragen, wird die SLM daher zu Gunsten von R.SA und Apollo auf alle künftigen UKW-Frequenzen Anspruch anmelden, sollte sich der MDR tatsächlich zur Sputnik-Einführung entscheiden.
Die SLM hat also den Willen, apollo mehr Frequenzen zukommen zu lassen. AFAIK hat das z. B. Ende vergangenen Jahres in Dresden auch geklappt. Bin jetzt aber zu faul zum Nachsehen.

Zitat von Sachsenradio2:
Auch wenn die sehr schwach sind: Aber R.SA bekommt so fluggs mal eben das Sendegebiet erweitert. Es ist ne wahre Pracht, wie R.SA in den letzten Jahren mehr und mehr Frequenzen zugeschustert bekommt.
Ja und ja :D
 
#10
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Jo appollo hat in DD ne neue Frequenz bekommen. Mich wundert hier jetzt, dass diese vielen Frequenzen im Paket an R.SA gegangen sind und nicht eine an appollo.
 
#11
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Weil wirtschaftlich arbeitende Programme vor Abschreibungs- und Konkurrenzverhinderungsobjekten gehen?

Und warum die Verwunderung bezüglich R.SA erst jetzt? Dort wird doch nun schon seit Jahren ziemlich nachhaltig an einer flächendeckenden UKW-Verbreitung gearbeitet, die BCS für ihr zweites Programm wohl nie bekommen werden, schon weil das ziemlich fest in der Lokalfalle steckt. Wobei schon interessant ist, daß die SLM in diesem Fall tatsächlich auf eine lokale Sendeabwicklung Wert zu legen scheint, die BCS etwas kostet und überhaupt nichts bringt (auch inhaltlich nicht).

Was Energy angeht: De facto ist das mittlerweile ein landesweites Programm, dem man nur keine weiteren UKW-Frequenzen zuschanzt, an denen anscheinend aber der Veranstalter selbst erst gar kein Interesse hat, ggf. aus grundsätzlich-konzeptionellen Erwägungen heraus. Radio Elbwelle Dresden – bruhaha!

Was schlußendlich die Stimme Rußlands angeht: Die Ausschreibung war denen von vornherein auf den Leib geschneidert. Gleiches Spiel wie schon in Hannover, nur daß dort tatsächlich niemand sonst eine Bewerbung eingereicht hat. Potschemu njet; z.B. der Kommentar von Heinz Eggert zu Schröder/Gazprom sollte doch getrost auch über Ortssender in Dresden zu hören sein.
 
#12
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Naja, ich habe es schon immer registriert, dass PSR2 mehr Frequenzen bekommt. Aber jetzt schon wieder und so geballt???
Dass RTL 2, also die SLP, weniger Frequenzen bekommt - also die dürfen sich nicht beschweren. Die haben als Lokalradio auch hier und da Füller bekommen. Außerdem glaube ich, die Lokalradiofalle ist nur bedingt eine. Außer im Vogtland senden die quasi überall und könnten auch so überall Frequenzen bekommen. Warum nicht? Nur, die BCS hatte noch nie eine so große Lobby wie die Regiocast bei der SLM.
Was die Sendeabwicklung angeht: Die läuft eh schon über DD und ich vermute mal ganz stark, im Falle von Radio Erzgebirge sogar vollständig. (Steht in Annaberg überhaupt ein Studio?)
Das einzige, was aus den Lokalstudios kommt, sind die Lokalnachrichten, die ins System gestellt und aus DD abgespielt werden. Ach ja: Und die lokalen Sendungen.
 
#13
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Stimme Russlands: Wladis Propagandafunk hat auch schon ganz im Norden angeklopft, bei der LRZ Meck-Pomm. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch dort die Mittelwelle 576 kHz für ein "Informationsprogramm mit hohen fremdsprachlichen Anteilen" ausgeschrieben wird. Was die Stimme Russlands mit derart vielen Mittelwellen will, bleibt indes offen. Andererseits: in den Nachmittagsstunden sendet ein halb-privater Sender auf den Frequenzen - mit russischem Dance und Hip-Hop. Und das wiederum finde ich noch interessant im Vergleich zum dann folgenden "Die Prrrrodugdivitääääät in die Kolschosen wurrddde im vergangene Jarr um ein Villfaches geschteeeeigerd".
 
#14
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Zitat von Sachsenradio2:
Das einzige, was aus den Lokalstudios kommt ... Ach ja: Und die lokalen Sendungen.
Weil man halt muß (und das im Falle Erzgebirge möglicherweise nicht, da neue Lizenz). Außerhalb der Nachrichten haben diese Sendestrecken zumindest in Görlitz keinerlei Bezug zur Region. Schon interessant, daß die SLM trotzdem allem Anschein nach in diesem Fall Wert darauf legt.
 
#15
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Auch keine lokalen Nachrichten? In Görlitz? Und ob die SLM drauf Wert legt...
Viell. will Utassy das ja auch gar nicht? Oder traut sich nicht?
 
#16
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Zitat von Sachsenradio2:
Auch wenn die sehr schwach sind: Aber R.SA bekommt so fluggs mal eben das Sendegebiet erweitert. Es ist ne wahre Pracht, wie R.SA in den letzten Jahren mehr und mehr Frequenzen zugeschustert bekommt.
Also ich find das eigentlich in Ordnung.Hier wo ich wohne (Oberlausitz), kann ich R.SA gar nicht empfangen. Gut, Böttcher und Fischer nerven zwar, aber von der Musik her finde ich R.SA eigentlich ganz gut (wenn nicht sogar am besten).
 
#17
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Was die Stimme Russlands mit derart vielen Mittelwellen will, bleibt indes offen.
Gute Frage: Wer soll das hören? Menschen, die Rußland verlassen haben, um im Goldenen Westen Fuß zu fassen? KGB-Agenten? Who knows...?
Am Geld scheint dieses Programm ebenso wenig zu scheitern, wie ein russisches Auslandsfernsehen.
 
#18
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Wer soll das hören?
Hier rennen genügend "Russen" (deutschstämmige Aussiedler) herum. Keine Ahnung, ob die "ihren" Sender hören werden.

Ich werde gelegentlich in die deutschsprachigen Programme reinhören, schon um etwas Abstand zur v. a. in der Außenpolitik ziemlich gleichgeschalteten ARD-Berichterstattung zu finden.
 
#19
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Seit März 2007 höre auch ich in unserer neuen Wohnung die Stimme Russlands auf 1431 kHz sehr oft. Bei unserem Besuch 2006 im Sendestudio in Moskau, trafen wir sehr nette Leute, die versuchen ein gutes Programm in den Äther zu schicken. Schon über 30 Jahre halte ich Kontakt mit der Auslandsredakteurin vom " Radio Moskau ". In der Sächsischen Zeitung von 1960 waren sogar damals die Programmhinweise von Radio Moskau 1 und 2 abgedruckt.
Aber wenn Ihr den Sender hört, werdet Ihr merken, dass sehr viele Leute mit deutscher Abstammung diese Frequenz lauschen.
 
#20
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

*räusper*

Sind vielleicht noch mehr solcher herrlichen Fotos im Angebot? Zumal die inzwischen historischen Wert haben; dort ist inzwischen gründlich umgebaut worden.
 
#21
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Aber natürlich K6, habe ich noch andere historische Fotos aus dem Jahr 2006.
Woher weisst Du, dass sie jetzt digitale Geräte benutzen?
Sie sind aber noch im gleichen Haus auf der Uliza Pjatnizkaja und der Soldat
mit der Kalaschnikow steht aber immer noch im Eingang und lässt keine Leute ohne Passierschein hinein. Schon sehr gut, in der heutigen Zeit.
 
#23
AW: SLM: Mehr Frequenzen an R.SA / Mittelwellenfrequenz an Stimme Rußlands

Woher weisst Du, dass sie jetzt digitale Geräte benutzen?
Ganz einfach: Das war damals dem Programm zu entnehmen, ich glaube auch, daß sie jetzt mit Dalet fahren. Die bis dahin genutzte Technik soll übrigens zu den Olympischen Spielen in Moskau gekommen sein.


Sie sind aber noch im gleichen Haus auf der Uliza Pjatnizkaja
Ich stiere mir gerade auf Luftbildern die Augen aus: Steht es wirklich direkt an der Pjatnizkaja, oder ist das der Kasten an der kleinen Nebenstraße östlich der Metrostation Nowokusnezkaja?

Das betreffende Gebäude sollte laut Radio Moskau eigentlich ein Bürogebäude für das sowjetische Kulturministerium werden. Es war den Apparatschiks dann aber nicht fein genug, weshalb es eben das Radio bekommen hat.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben