Sprecherziehung / Moderatorentraining


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Da sendet man tagein tagaus in die weite Welt hinein - und denkt, man macht ne nette Sendung... Aber wie sieht es mit Weiterbildung aus? Sprecherziehung bzw. Moderatorentraining? Findet das in den Lokalstationen statt? Wie wichtig ist Sprecherziehung? Wie wichtig ist das Philosophieren über "wie-moderiere-ich-Hallo-Wach-noch-besser"? Kann mir jemand einen Tipp geben, welcher Sprecherzieher gut, welcher schlecht ist?
 
#2
Bei uns gibts mindestens einmal im Monat einen Tag Sprecherziehung. Da bekommen die Mitarbeiter entweder ne einzelstunde oder es gibt "gruppen-Therapie". Jeder Teilnehmer bezahlt 15 EUR Zuschuß (Dadurch nehmen die Leute den Unterricht ernst und sagen nicht aus Unlust zwei Stunden vorher ab.)

Ich habe bisher bei vier verschiedenen Leuten Unterricht gehabt. Jeweils mit völlig unterschiedlichen Ansätzen.

Prinzipiell gibts wohl drei Ansätze:

1.Psychotherapie-Leute ;)
2.Theater-Leute
3.Radio-Leute

Für Sprechunterricht-Einsteiger sind wohl die Radio-Leute die richtigen. Die kennen die Praxis (zumindest wenn sie beim gleichen oder einem vergleichbaren Sender arbeiten) und können sich erstmal um die Basis-Probleme kümmern. (sowas wie "Sage ich jetzt 'wichtig' oder 'wichtich'?")

1) kann zwar mal sehr wohltuend sein, aber bringt vermutlich den meisten nix fürs eigene Sprechen.

Ich würde mir momentan einen Trainer mit Ansatz 2) wünschen. Wenn man die Sendung als "Show" sieht, dann gehören da auch Theater-Elemente rein und das "performen" von Positionierungen und One-Linern lässt sich daurch bestimmt optimieren.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben