Staatsaffäre Böhmermann


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#51
Weit weniger aufgeblasen, und mit weit weniger vermeintlichen Einschränkungen. Galt Tucholskys Satz damals mehr als jetzt, dass Satire alles darf?
Das Strafgesetzbuch westlicher Länder verbietet es in der Regel nicht historische Perrsönlichkeiten wie Mohammed oder Jesus von Nazareth zu verunglimpfen, eine offene Diffamierung lebender Personen ist aber sehr wohl strafbar, wenn auch nur auf Antrag.

Ob auch die Verletzung religiöser Gefühle ein verfolgbarer Tatbestand ist wird unterschiedlich gehandhabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#52
Gäbe es irgendwo ein Gesetzeswerk, welches exakt Satire und ihre Grenzen definiert, dann wäre das selbst schon (Real-) Satire und sofort Gegenstand heftigster satirischer Angriffe.
So ist das nun mal mit diesem Genre: Man kann es nicht erfassen und haftbar machen. Nur bei denen, die sich der Satire bedienen, gilt es zu unterscheiden: Manche können Satire, andere können sie nicht. Letztere sind in der Überzahl, verschwinden aber trotzdem gerne unter dem Darf-Alles-Mantel.
 
#53
[OT]
Das Strafgesetzbuch westlicher Länder verbietet es in der Regel, nicht historische Perrsönlichkeiten wie Mohammed oder Jesus von Nazareth zu verunglimpfen
Das Strafgesetzbuch westlicher Länder verbietet es in der Regel nicht, historische Perrsönlichkeiten wie Mohammed oder Jesus von Nazareth zu verunglimpfen
Aus dem Zusammenhang wird der kluge Leser schon wissen, was gemeint ist. Ich halte eine althergebrachte Zeichensetzung dennoch für angebracht. ;)
[/OT]
 
Zuletzt bearbeitet:
#54
Also Jan Böhmermann (und seine Art Humor oder Satire) hat es bei mir "verschissen", als er den Verkehrsfunk mißbraucht hat. Das war im Oktober 2011. Nachlesen kann man das ab hier: http://www.radioforen.de/index.php?threads/skurrile-verkehrsmeldungen.12162/page-18

Ansonsten gab es im allgemeinen Geschwurbel am Dienstag noch die Sendung "Radioreport - Recht" im SWR1:
http://www.swr.de/swr1/bw/programm/...0/nid=446250/sdpgid=1248826/8b9f8v/index.html

Oder auch heute "Thema Heute" um 19:30 Uhr:
http://www.swr.de/swr1/bw/programm/...2/nid=446250/sdpgid=1248892/jtozdn/index.html
 
#55
#58
Radio1 wrd sich am Sonntag anstelle des Blödeltalks von Böhmermann & Schulz ausführlich mit der Causa Böhmermann und Satire im Allgemeinen beschäftigen. 12-14 Uhr live im Tipi am Kanzleramt. Die Aufzeichnung davon wird dann anstelle von "Sanft & sorgfältig" ab 16 Uhr versendet. Das könnte durchaus interessant werden!

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/_/freiheit-fuer-boehmermann.html
Da zieht dann aber nicht jeder mit, N-Joy z.B. verlängert wie schon letzte Woche lieber die Wunschhits und auch YOU FM macht Normalprogramm.
 
Zuletzt bearbeitet:
#67
Nur so Rande: Wir sind hier im Strafrecht. Da spricht man von "Anklage". Und am Ende eines Strafprozesses steht Freispruch, Einstellung oder Verurteilung, da wird keine "Klage abgewiesen".

Im Übrigen ist ja auch noch gar keine Anklage erhoben worden, sondern die Staatsanwaltschaft ist nur zu Ermittlungen ermächtigt. Die kann immer noch von sich aus sagen, dass sowieso alles Quatsch ist, ohne dass ein Gericht je damit befasst wird (auch im Fall der Strafanzeige wegen "normaler" Beleidigung). Der Hinweis schadet vielleicht auch nicht. ^^
 
#68
Ich versuche mich ja, da in den vergangenen Jahren sehr dünnhäutig (andere nennen es "empfindsam") geworden, aus den Meldungen der Tagespolitik rauszuhalten. Bei mir herrscht also weitgehend "Nachrichtensperre", was eingehende Meldungen betrifft. Aber vorhin kam gerade eine Mail von Avaaz (diese nicht unumstrittene Petitionsplattform). Dort wird gerade mobil gemacht, Frau Merkel vor der Abreise in die Türkei noch mit auf den Weg zu geben, sie möge sich für die Freilassung der in der Türkei inhaftierten Journalisten Can Dündar und Erdem Gül einsetzen.

Das unterschreibe ich sehr gerne, wenn ich lese, was z.B. Dündar gemacht hat.

Und dann muß ich sehen, wie Dündar und Böhmermann auf eine Ebene gestellt werden. Das ist unfassbar. Was für eine Beleidigung für Dündar, mit einem ultrageschmacklosen Provokateur unterster Schublade auf eine Stufe gestellt zu werden! Ein mutiger Journalist (bringt Wahrheiten ans Licht) und ein "ich piss gerne mal jemanden an und lasse mich für meine Geschmacklosgkeiten feiern"-Unterhaltungs"künstler" (hat mit Wahrheit nichts zu tun). Dündar zeigt, wie mit Erdoğan umgegangen werden muß, nicht Böhmermann. Ich wüßte auch, wem von den beiden ich in meiner Wohnung Asyl geben würde und wem mit Sicherheit nicht.

Und dann muß ich noch lesen, daß Frau Merkels (aus meiner Sicht sehr weise und einzig richtige) Entscheidung im Falle Böhmermann für massiven Unmut in der deutschen Bevölkerung und für weiteren Rückgang der Zustimmung für ihre Politik führt.

Was ist das für eine Bevölkerung, die nicht zwischen mutigen Journalisten und pöbelnden Provokateuren unterschieden kann bzw. letztere offenbar sogar bevorzugt? Sind die Leute in diesem Land inzwischen alle vollends verrückt geworden? Man kann sich nur noch schämen. Schaue ich in die Nachbarschaft und dort in die ganzen hasserfüllten Gesichter, wundert mich aber nichts mehr. Man hat sich längst bequem eingerichtet in einer Welt, in der immer alle anderen am eigenen vermeintlichen Leid schuld sind. Auch das ist geschichtlich nichts neues.

Jeder (!), der jetzt über Merkels Entscheidung zu Böhmermann abkotzt, wäre zu Recht erbost, wenn über ihn im Fernsehen Behauptungen aufgestellt würden, er lebe aktiv pädophile und zoophile Neigungen aus und weiteres. Und jeder hätte das Recht, dagegen einzuschreiten - und würde es auch wahrnehmen. Damit gilt das auch für Erdoğan, ob wir das wollen oder nicht. Unrecht rechtfertigt kein Unrecht.

Das Verhängnisvolle ist ja ganz woanders: das Verhängnisvolle ist der Deal mit Erdoğan, um Deutschland weitere Kriegsflüchtlinge zu "ersparen", damit die trotz an internationalen Standards gemessen mit maximalem Wohlstand ausgestattete deutsche Bevölkerungsmehrheit bissl länger ruhig hält. In solchen Zeiten kann man nichts mehr "richtig" machen. Das deutsche Volk will mal wieder den totalen Krieg und da werden auch solche schäbigen Tricks nicht mehr lange helfen, es aufzuhalten.

Ich hoffe innigst, daß auf den Krieg dann auch wieder mal die Vernichtung folgt. Wäre nur fair. Offenbar läßt sich Demut vor dem Leben in Deutschland nicht anders lernen. Seltsames Volk.

Ich muß nur sehen, daß ich vorher wegkomme, weil ich zu diesem Volk nicht dazugehöre. Bloß wohin, so als Flüchtling?
 
Zuletzt bearbeitet:
#70
Jeder (!), der jetzt über Merkels Entscheidung zu Böhmermann abkotzt, wäre zu Recht erbost, wenn über ihn im Fernsehen Behauptungen aufgestellt würden, er lebe aktiv pädophile und zoophile Neigungen aus und weiteres.

Böhmermann hat Erdogan nicht direkt beleidigt, das muss man differenzieren. Er hat in seiner Satire vor den angeblichen Beleidigungen erwähnt, dass man diese Aussagen in der Form nicht tätigen darf und diese als Beispiele genutzt. Trotzdem ist das alles grenzwertig und mich nervt an dieser Sache prinzipiell, dass Böhmermann auf diesen Extra3-Zug aufgesprungen ist, der ja legal war und weitreichenden medialen Erfolg hatte. Böhmermann wusste auch, dass er jetzt viel radikaler sein muss, damit seine Satire nicht untergeht. Und hier steckt das Dilemma: diese überzüchtete Satire Böhmermanns hatte mehr Fremdschämpotential als eine Folge "Schwiegertochter gesucht" und es ist eher peinlich, damit Aufsehen zu erregen...
 
Zuletzt bearbeitet:
#71
Böhmermann ist - bestenfalls - ein ungehobelter Witzemacher, dem es mit Leichtigkeit gelingt, das Fips-Asmussen-Niveau zu untertunneln. Ihn zum Satiriker zu erheben, halte ich schlechterdings für eher abenteuerlich. Und ich behaupte mal, er war sich beim Absondern seines unappetitlichen Ergusses nicht annähernd darüber im Klaren, wohin die mediale Reise damit gehen könnte.

Als das Pamphlet begann, sich zu verselbständigen und ihm der A**** zunehmend auf Grundeis ging, flüchtete er sich in die Hilfskonstruktion, es sei Satire, die ja bekanntlich alles darf. Dass er jetzt plötzlich zum Aufklärer mutierte, der glaubte, dem ahnungslosen Volk verklickern zu müssen, was Satire nicht darf, kaufe ich ihm nicht ab.

Er ist ein Zauberlehrling, der die Geister, die er rief, nicht mehr los wird.
 
#73
Zitat von Radiowaves:
mit einem ultrageschmacklosen Provokateur unterster Schublade auf eine Stufe gestellt zu werden! Ein mutiger Journalist (bringt Wahrheiten ans Licht) und ein "ich piss gerne mal jemanden an und lasse mich für meine Geschmacklosgkeiten feiern"-Unterhaltungs"künstler" (hat mit Wahrheit nichts zu tun).
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie Leute, die nach eigenen Angaben kaum Medien konsumieren, wiederum andere Leute anhand von drei geäußerten Zeilen, glauben beurteilen zu können oder zu müssen. Böhmermann ist Grimme-Preisträger und das völlig zu Recht! Ich empfehle dir erneut dringend, in der ZDF-Mediathek mal ein paar Neo-Royale-Folgen anzuschauen, dann kannst du weiter beurteilen.

Selbstverständlich geht die Gleichsetzung von Dundar und Böhmermann nicht, denn beide machen was völlig anderes. Ich kann allerdings nirgendwo entdecken, dass die jemand auf eine Stufe stellt. Was dein skurilles Geschwätz (sorry, aber anders kann man das nicht mehr bezeichnen) vom bevorstehenden Untergang des Abendlandes angeht, sei dir ebenfalls dringend empfohlen zu differenzieren. Die Umfragewerte von Merkel sanken nicht wegen ihrer Entscheidung! Die ist völlig in Ordnung, denn als Kanzlerin kann sie nunmal keine juristischen Entscheidungen treffen. Soll sie auch nicht. Was ihr die Leute allerdings ankreiden, ist die Vorverurteilung Böhmermanns, die sie durch ihren Sprecher Seibert in der BPK verkünden ließ. Das war eine Beurteilung, die extrem fragwürdig ist. Das eigentliche Problem: Nach der extra3-Satire bestellte Erdogan den deutschen Botschafter ein. Von Seiten der Bundesregierung nichts, keinerlei öffentliche Kommentierung. Bei Böhmermann dauerte es nicht mal 2 Tage und sie tat ungefragt in ihrer Funktion als Kanzlerin ihre persönliche Sichtweise kund. Das ist das Problem! Sie hätte nach der extra3-Nummer und der Einbestellung des dt. Botschafters in der Türkei bei Erdogan klipp und klar Stellung beziehen müssen. Dann wäre die Böhmermann-Nummer vielleicht gar nicht erst passiert. Das kreiden die Leute der Merkel an und das völlig zu Recht!
Ob das Gedicht selbst nun gut oder schlecht war, ist wohl eher indiskutabel. Es war weit über das Ziel hinaus geschossen. Allerdings muss man es im Kontext des gesamten Vortrages betrachten, denn er sagt auch während er das Gedicht vorträgt immer wieder, dass genau das so nicht geht in Deutschland. Leider ist die gesamte Nummer kaum mehr im Netz zu finden. Das macht es vermutlich schwer, das Ganze vorurteilsfrei zu beurteilen. Die gesamte Sendung findet man aber nach wie vor bei Vimeo. Link dahin poste ich hier jetzt aber nicht.

Und dein Schwadronieren vom totalen Krieg und dem deutschen Volk... sorry, aber das geht gleich gar nicht. Natürlich gibt es da draussen eine ganze Menge Vollpfosten und auch jede Menge Idioten. Aber noch ist die Vernunft in der Mehrheit und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das auch so bleibt. Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, aber vielleicht solltest du mal professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und etwas gegen deine mutmaßlichen Depressionen tun. Am meisten erschüttert mich im Moment aber tatsächlich, dass dir offenbar deine Fähigkeit zur Differenzierung endgültig abhanden gekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
#74
Eine Ergänzung noch zu meiner Einschätzung.

Rein zufällig (??) ist es halt so im Böhmermann-Gedicht, dass das Wenige was einen Realitätsbezug erkennen lässt (... Minderheiten unterdrücken) total allgemein ist. Passte wohl nicht ins Versmaß da konkreter zu werden (oder juckt es den Verfasser thematisch gar nicht beziehungsweise will er Kraft Inkompetenz nichts Falsches sagen?). Das Viele, das zusammenfantasiert ist, ist hingegen sehr konkret (Ziegenf..., Kinderpornos schauen). Ließ sich wohl nicht mit fragwürdige sexuelle Neigungen oder wie auch immer umschreiben - sicher ganz zufällig.
 
#75
Böhmermann ist Grimme-Preisträger und das völlig zu Recht!
Das, bzw. zumindest dafür nominiert zu werden scheint nicht all zu schwer zu sein, denn
Einen Tag vor der Bundestagswahl 2009, am 26. September 2009, zeigte ProSieben, in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung, die Sendung „Sido geht wählen“. Sido sprach dafür mit Politikern aller Fraktionen, darunter Renate Künast von der Partei Bündnis 90/Die Grünen und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier, und ließ sich erklären, warum er zur Wahl gehen soll und wofür die einzelnen Politiker und Parteien stehen. Die Sendung wurde für den Grimme-Preis 2010 nominiert. Eine weitere Nominierung erhielt „Sido geht wählen“ in der Kategorie Bestes Dokutainment für den Deutschen Fernsehpreis.
Quelle: Wikipedia
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben