Staatsaffäre Böhmermann


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#76
Das deutsche Volk will mal wieder den totalen Krieg und da werden auch solche schäbigen Tricks nicht mehr lange helfen, es aufzuhalten.

Ich hoffe innigst, daß auf den Krieg dann auch wieder mal die Vernichtung folgt. Wäre nur fair. Offenbar läßt sich Demut vor dem Leben in Deutschland nicht anders lernen. Seltsames Volk.
Entweder nimmst Du zu wenige, oder deutlich zu viel von Deinen Oillen. Wie auch immer, ändere das bitte.
 
#78
Sagt mal, da ihr teils ja wirklich in den Medien arbeitet: bekommt ihr nicht mit, was draußen im Land los ist? Habt ihr keine Haus- oder Gartennachbarn, die inzwischen ganz selbstverständlich entsprechende Aussagen euch gegenüber treffen, weil sie davon ausgehen, daß ihr der gleichen Ansicht seid? Müßt ihr niemals zwecks Beschaffung der "täglichen Dinge" in frequentierte innerstädtische Bereiche und bekommt die Gesprächsthemen mit?

Da rennt nun schon die GSG9 herum wie seit RAF-Zeiten nicht mehr - im Unterschied zu damals vermutlich auch noch gegen des Volkes mehrheitlichen Willen. Da wollen Kinder in der Schule zu Hitlers Geburtstag ein Ständchen singen, weil sie die große Hochachtung vor dem Führer aus dem Elternhaus kennen und es für sie absolut selbstverständlich ist (nein, nicht von diesem Jahr, ist länger her in Erfurt passiert). Da sehnen sich ostdeutsche Mittelständler nach dem Krieg, weil sie hoffen, "danach mit den Westdeutschen gleichberechtigt bei Null anfangen zu können". Da gibt es nach einem naturwissenschaftlichen Kolloqium verbale Angriffe aus dem Publikum auf den Dozenten (Universitätsprofessor), weil die Naturgesetze nicht ins Weltbild der neuen Rechten passen, "Lüge" sind und also ausgehebelt werden müssen. Da haben wir inzwischen teils bürgerkriegsähnliche Zustände und offenbar damit verbundene Sabotage großen Ausmaßes am Bahnverkehr im Zusammenhang mit dem Kampf um die künftige Machtverteilung im Land.

Meine Pillen scheinen mir wirklich eine bizarre, von anderen nie wahrnehmbare Welt vorzutäuschen. Komisch ist, daß ich hin und wieder völlig bodenständige Leute kennenlerne, die weitere solche irren Stories aus ihrem Erleben beisteuern können. Offenbar sind wir wirklich alle bekloppt.

Klar: in Berlin beim Dönermann am Tresen ist die Welt diesbezüglich weitaus mehr in Ordnung als dort, wo der Ausländeranteil nur ein Zehntel so hoch ist. Was die Absurdität und Gefahr des ganzen nur noch mehr unterstreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#80
Wir mögen uns in technischen und manchen anderen Fragen einig sein, aber hier

Das deutsche Volk will mal wieder den totalen Krieg
nicht!

Deine einige Beiträge später angemerkte Sensibilität gegenüber dem, was die Menschen im täglichen Leben beschäftigt, schreibe ich mir durchaus zu, weil ich meinen Arbeitsweg - bis zu 2 h tgl. - mit dem ÖPNV bewältigen muss. Entsprechend täglich erlebe ich Menschen, die laut Angst vor dem äußern, was kommen wird und muss den Lebensraum in den Verkehrsmitteln mit denen teilen, die diese Angst täglich aufs neue beatmen.

Leider sind Letztere, und das ist den meisten Angstäußerern durchaus klar, nicht die wahre Ursache der Angst, sondern diejenigen, die den totalen Krieg wollen. Die Landsleute, mit denen ich lebe, mit denen ich arbeite, denen ich täglich begegne(n muss), haetten lieber ihre Ruhe, statt Angst. Angst vor Krieg mit europäischen Nachbarn und vor allem Angst vor Krieg mit dem Rest der Welt und Menschen aus Ländern, von denen vor wenigen Jahren keiner gesprochen hätte.

Wem all das aus dem aktellen Geschehen nicht aufgeht, der möge sich mal mit dem befassen, was nach dem Versailler Vertrag wirklich geschah und anderen Kuriositäten wie deutsch-französischer Freundschaft, für die - man beachte den Medienbezug! - Gebührengelder verschwendet werden und der DSF. Die Abkürzung nebst dem Unverständnis, dafür zu Kasse gebeten zu werden, dürfte noch ziemlich jedem bekannt vorkommen, der bis '90 in den sogenannten Beitrittsgebieten zur Schule ging.

Dass sich heute - man mag von Böhmermann halten, was man will - Atatürks zaghafter Jünger ein paar Schmähversen gegenüber sieht, ist eine Randerscheinung. Allerdings eine wirksame, die den Kriegsinteressierten in die Finger spielt. Von meinen Landsleuten allerdings kenne ich keinen in meiner Umgebung, der Lust auf Vernichtung seiner selbst, seines Dachs überm Kopf oder sonstiges hat. Dass dem so käme, hat die Geschichte gelehrt. Geschichte, die genau ihres Inhaltes wegen ganz andere nocheinmal neu aufrollen.

Der Blasshäutige im Herzen Europas hat es einfach zu gut drauf, den Schuldigen zu mimen. Da die Rolle langsam abläuft, ist es Zeit, für deren Wiederbelebung und ihn Reparation zahlen zu lassen ist ja auch bequemer, als Handel mit ihm zu treiben.
 
#81
Der Blasshäutige im Herzen Europas hat es einfach zu gut drauf, den Schuldigen zu mimen.
Der, der vom Neid auf den Nachbarn, der vielleicht 5 Euro mehr als er selbst haben könnte, zerfressen ist. Und Du glaubst ernsthaft nicht, dass das nicht das Potenzial hervorbringt Wut und Hass zu schüren? Zum Teil auch einfach nur blinde Wut und blinden Hass?
 
#82
Was wirtschaftlich in einem Land passiert, das fortwährend Bruttosozialprodukt exportiert, mag eine Zusatzrolle spielen. Aus meiner Sicht geht es aber aktuell viel mehr darum, dass sich Kulturen uniformieren und bewaffnen.

Wir haben ja in Deutschland auch Kabarettisten, die sich leidenschaftlich mit den Mariogierungsnetten und nationalen Führungsunkräften beschäftigen und das Potenzial für Schmähgedichte sehe ich da hoch genug. Dass es aber so deutlich nach außen weist, ist schon auch ein Ausdruck der tiefen Dankbarkeit gegenüber denen, die von außen Destabilisierung betreiben. Es ist ja schon durchaus so, dass auch anderen europäischen Nachbarn der EU-Kram auf den Zeiger geht, weil sie ihre Identitäten verlieren. Die Erweiterung des Wirtschaftraumes aus der Mitte heraus wird dagegen noch dankbar angenommen. Eine Nahosterweiterung der EU mit Kriegsmitteln von außen hingegen hatte man bei der Schaffung des europäischen Abbilds der USA wohl nicht eingeplant.
 
Zuletzt bearbeitet:
#83
Ist mir alles zu defätistisch.
Wo bleiben Mut, Hoffnung, Zukunftsfreude, Optimismus?
So sehr die Kanzlerin dafür gescholten wurde, aber ich bin mit ihr einer Meinung - und beziehe das nicht nur auf das Flüchtlingsthema, sondern generell auf die Zukunft - wenn sie sagt: "Wir schaffen das!"
 
#85
Seltsam, daß in dem Artikel keiner Weise auf den Inhalt des gespielten Liedes eingegangen wird. So entsteht (und ich vermute, durchaus zu Recht) der Eindruck, daß da eine Art von Gesinnungszensur ausgeübt wird, weil das Lied nicht etwa wegen seines Inhaltes, sondern wegen seines Interpreten "nicht sendbar" ist. Ist zum Beispiel "We shall overcome" auch nazi, wenn der es singt...?
 
#86
Der gespielte Titel hieß "Erika" mit Bezug auf die Teilnehmerin. Ein eher belangloses, wenn man so will Liebeslied. Bei Youtube wirst du fündig.
Ansonsten ist dein Kommentar... nun ja. Ich kann deinen Beißreflex ja nachvollziehen, weil du nur zu gern immer und überall gleich "linke Gesinnung" witterst, die dir meistens nicht ganz geheuer ist. Aber in dem Fall... Schau dich bei Youtube um. Da gibts genug Zeug von diesem Sänger, was nicht nur ich für völlig untragbar halte. Von mir aus nenne es Gesinnungszensur. Ich würde es in dem speziellen Fall eher als gesunden Menschenverstand ansehen. Ich muss keinem, der von frühester Jugend an, sich im rechtsextremsten Millieu bewegt hat und dort eine Art Ikone darstellt, eine Plattform geben, auch nicht in einer Kochshow und auch nicht mit einem vergleichsweise harmlosen Lied.
 
Zuletzt bearbeitet:
#87
Die Redaktion vom "Dinner" hat sich für die Songauswahl entschuldigt, steht ja auch im Artikel. Hier kann man passend sagen: es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird...

PS: Merkel hat heute öffentlich eingeräumt, sich in der Kausa Böhmermann nicht ganz korrekt verhalten zu haben. Immerhin!
 
Zuletzt bearbeitet:
#88
Seltsam, daß in dem Artikel keiner Weise auf den Inhalt des gespielten Liedes eingegangen wird. So entsteht (und ich vermute, durchaus zu Recht) der Eindruck, daß da eine Art von Gesinnungszensur ausgeübt wird, weil das Lied nicht etwa wegen seines Inhaltes, sondern wegen seines Interpreten "nicht sendbar" ist. Ist zum Beispiel "We shall overcome" auch nazi, wenn der es singt...?
Bei mir entsteht eher der tiefe Eindruck journalistischer Ahnungslosigkeit. "Es ist ja nur 'ne Kochshow" werden sicher einige meinen, also "wozu die Aufregung" - dennoch: irgendwie müssen Interpret / Song ja auf die Playlist geraten sein und anschließend das Ganze auch "redaktionell frei gegeben sein". Eine Entschuldigung von VOX brauche ich persönlich nicht, mir wäre eine andere Auffassung von journalistischer Arbeit deutlich lieber ("auch wenn es nur 'ne dumpfe Koch-Show im Privat-TV ist")

Ich neige zu keinem Defätismus, aber Radiowaves Analysen gesellschaftlicher Zustände könnte ich kaum widersprechen. Dass "seine Antennen besonders sensibel sind" und Dinge daher in der Reflexion etwas "brutal" sind, rechtfertigt keine K.O.-Argumente gegen ihn.

PS: Merkel hat heute öffentlich eingeräumt, sich in der Kausa Böhmermann nicht ganz korrekt verhalten zu haben. Immerhin!
"Immerhin!" ist gut - damit zeigt Merkel, was ich von ihr gar nicht erwartet hätte, eine "gewisse Größe". Ich hatte eigentlich insgeheim stattdessen eine Entschuldigung von Herrn Böhmermann erwartet, mit der er wiederum wenigstens einmal "etwas moralische Größe" hätte zeigen können und auch die eigentliche, auch von mir so gesehene Absurdität des ganzen Brim-Boriums, das jetzt so veranstaltet wird (und momentan einen Herrn Erdogan sogar noch als "moralischen Gewinner" dastehen lässt), hätte entkrampfen können. Böhmermanns vollständige Egozentrik, die scheinbare Unfähigkeit zur Selbstreflexion, scheint ihm aber selbst bei dieser Übung im Wege zu stehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
#89
Ich glaube es war bei Maischberger, da hat sich ein türkischer Erdogan-Verteidiger als persönlich beleidigt von Böhmermanns Gedicht erklärt. Eigentlich habe Böhmermann ja alle Türken mit dem Gedicht beleidigt, meinte er weiter. Frei nach dem Motto: Ob der mich gemeint hat mit der Beleidigung, das werde ich doch wohl noch selber entscheiden dürfen. Es ist ein wenig, als würde man sich absichtlich in die Schussbahn des Jägers werfen und dann darüber beklagen, dass man getroffen wurde.
Letztlich hat Böhmermann mit dem Inhalt des Gedichtes niemanden direkt angesprochen. Die Aussage war vielmehr: Wer sich in unsere Pressefreiheit einmischt, muss damit rechnen, dass wir uns wehren. Mit dem Kunstgriff der hoffnungslosen Übertreibung an Geschmacklosigkeit hat Böhmermann aufgezeigt wie harmlos das extra3-Gedicht eigentlich war. Das Erdogan diesen Dreh nicht verstanden hat und sich persönlich angesprochen fühlt und tatsächlich eine Klage anstrebt spricht nicht für ihn, aber auf keinen Fall gegen Böhmermann.
Warum einige dennoch daran zweifeln, dass das Gedicht tatsächlich satirisch gemeint war, liegt wohl an der diebischen Freude, mit der Böhmermann es vorgetragen hat. Daraus aber eine berechtigte Anklage ableiten zu wollen, erscheint mir ziemlich abenteuerlich. Wenn die Staatsanwaltschaft noch bei Trost ist, stellt sie das Verfahren alsbald ein. Erdogan kann dann wohl noch den Weg über eine private Anklage gehen, die in solchen Fällen möglich ist (als Nebenkläger, nur eben ohne Hauptkläger sozusagen), kann aber auch da nur scheitern.
 
#90
Ein also vollkommen unverfängliches Lied wird moniert, weil der Sänger auch rechtsextremistisches Zeug vorträgt? Und das seltsam zu finden, hat mit "antilinkem Beißreflex" zu tun?

Ich würde ja eher sagen, mit gesundem Menschenverstand.

Übrigens: Was hat Rio Reiser eigentlich zu "Ton Steine Scherben"-Zeiten so alles verzapftf? Nun aber nichts wie raus aus den Playlisten mit "Für immer und dich", "Junimond" oder "König von Deutschland"! Raus auch mit Ulla Meineke, Echt, Scala, den Prinzen und Marianne Rosenberg, die Lieder von jemandem gecovert haben, der irgendwann mal linksextremistisches Zeug getextet hat! Gleiches (un)Recht für Alle! Oder denken wir an die Sex Pistols - der Queen ein "faschistisches Regime" vorzuwerfen! Wenn das nicht linksextremistisch ist, weiß ich ja nicht.

Hach, wenn man da erst mal anfängt, möchte man gar nicht mehr aufhören. Wo ist eigentlich Minister Maas, wenn man ihn mal braucht...?
 
#91
Übrigens: Was hat Rio Reiser eigentlich zu "Ton Steine Scherben"-Zeiten so alles verzapftf?
Er hat zum Beispiel Nazis, die nicht mehr Nazis genannt werden wollen, treffend so besungen:
Menschenfresser sind auch Menschen, doch nicht immer Männer
Menschenfressermenschen fressen Professoren und Penner
Menschenfressermenschen können Menschen gar nicht riechen
Menschenfressermenschen sehen Menschen gerne kriechen

Menschenfressermenschen haben auch ein Herz für Kinder
Menschenfressermenschen leben meistens viel gesünder
Menschenfressermenschen essen manchmal vegetarisch
Menschenfressermenschen sind nicht immer blond und arisch

Und wenn Menschenfresser weinen, tut ihnen alles schrecklich leid
Doch sie können’s ja nicht ändern. Es ist halt ’ne harte Zeit

Menschenfressermenschen sind normal und meist sehr fleißig
Menschenfressermenschen gibt’s nicht erst seit Dreiunddreißig
Menschenfressermenschen sind oft ganz liebe Väter
Menschenfressermenschen sind meist Überzeugungstäter

Menschenfressermenschen fressen Menschen selten selber
Menschenfressermenschen haben ihre tausend Helfer
Menschenfressermenschen dürfen niemals ruh’n
Menschenfressermenschen haben schrecklich viel zu tun

Menschenfressermenschen können auch Tennis spielen und Reiten
Menschenfressermenschen gibt’s auf allen Seiten
Menschenfressermenschen kriegen Menschenfresserrenten
Menschenfressermenschen bringen’s bis zum Präsidenten

Und wenn Menschenfresser weinen, tut ihnen alles schrecklich leid
Doch sie können’s ja nicht ändern. Es ist halt ’ne harte Zeit

Menschenfressermenschen geht’s nicht immer nur um’s Geld
Menschenfressermenschen gehört auch die ganze Welt
Menschenfressermenschen wissen alles über Dich
Menschenfressermenschen zeigen selten ihr Gesicht

Menschenfressermenschen stehen neben Dir am Tresen
Menschenfressermenschen sind es immer nicht gewesen
Menschenfressermenschen kriegen Menschenfresserrenten
Menschenfressermenschen bringen’s bis zum Präsidenten

Menschenfresser sind auch Menschen, doch nicht immer Männer
Menschenfressermenschen fressen Professoren und Penner
Menschenfressermenschen können Menschen gar nicht riechen
Menschenfressermenschen sehen Menschen gerne kriechen

Menschenfressermenschen haben auch ein Herz für Kinder
Menschenfressermenschen leben meistens viel gesünder
Menschenfressermenschen...

 
#93
Zitat von Heinzgen:
Ein also vollkommen unverfängliches Lied wird moniert, weil der Sänger auch rechtsextremistisches Zeug vorträgt? Und das seltsam zu finden, hat mit "antilinkem Beißreflex" zu tun?

Ich würde ja eher sagen, mit gesundem Menschenverstand.
Und im Umkehrschluß war ja nicht alles schlecht im 3. Reich (oder von mir aus auch wahlweise in der DDR). Und Hitler war ja schlußendlich doch ein ganz passabler Staatsmann. Das er einen Weltkrieg angezettelt hat, hat damit erstmal nichts zu tun. Oder wie soll ich deine Aussage verstehen? In "Mein Kampf" finden sich mit Sicherheit auch 2 oder 3 Allgemeinplätze, denen man heute noch durchaus zustimmen kann. Das ändert aber nichts daran, dass das Buch in seiner Gesamtheit großer Müll ist, Und ähnlich verhält es sich mit dem Gesamtwerk von Rennecke.
Wie gesagt, deine Intension kann ich nachvollziehen, aber in dem Fall ist sie zuviel des liberalen Denkens.
 
Zuletzt bearbeitet:
#94
Kommst Du Dir nicht wenigstens ein bißchen komisch vor angesichts Deiner Vergleiche?

Aber gut, nehmen wir das mal auf: Angenommen, Hitler wäre, neben allem anderen, ein begnadeter Dichter gewesen, der Sonette verfaßt hat, die in ihrer Schönheit denen von Shakespeare in nichts nachstehen.

Dürften die dann heute nicht zitiert werden? Und wenn nein: Warum nicht?
 
#95
Wir reden aneinander vorbei, Andreas... wie so oft. :D;)
Es geht nicht ums dürfen. Natürlich darf man es. Die Frage ist, ob man es machen sollte. Als Redakteur sollte man soviel Fingerspitzengefühl oder sagen wir mal besser musikalisches Allgemeinwissen haben, dass man weiß welche Musik man einsetzt und welche vielleicht besser nicht. BH1 spielt ja schließlich auch keine Böhsen Onkelz, obwohl da ein paar Songs durchaus in die Playlist passen würden. :p


Übrigens soll es Leute geben, die die Malereien von Hitler nicht für die schlechtesten halten. Ausgestellt werden die trotzdem nirgends.
 
Zuletzt bearbeitet:
#96
Was mich die ganze Zeit ander Causa Böhmermann stört: warum ist er eigentlich der Buhmann der ganzen Sache? Er hat dieses Schmähgedicht zwar vorgetragen, aber bis es dann im TV gesendet wird, müssen doch noch weitere Stationen durchlaufen werden, bis zur Sendefreigabe, oder? Schließlich war es keine Livesendung. Was ist mit verantwortlichen Redakteuren und Programmchefs von ZDF Neo? Von deren Seite kommt nichts.

Wenn man überlegt, dass man seinerzeit Andrea Kiewel sofort aus dem ZDF geschmissen hat, weil sie im Fernsehgarten Schleichwerbung für Weight Watchers gemacht hatte...
 
Das nennt man Produkt Placement.

Wikipedia sagt dazu:
Mit Wirkung zum 1. April 2010 trat die 13. Änderung des Rundfunkstaatsvertrages in Kraft. Mit der aktuellen Fassung[16] wurden in Deutschland zum ersten Mal rechtliche Bedingungen für Produktplatzierung im Fernsehen erstellt. Damit sind für alle drei Medienkanäle Rahmenbedingungen geschaffen.

Im Kino ist Produktplatzierung seit jeher erlaubt. Produzenten und Regisseure sind frei, zu entscheiden, in welchem Rahmen sie mit Vertretern der werbetreibenden Industrie zusammenarbeiten.

Im Fernsehen unterliegt das Instrument mit dem Rundfunkstaatsvertrag einer detaillierten Regelung. Diese knüpft an die EU-Richtlinie zu audiovisuellen Mediendiensten an. Im Kern gilt ein Verbot der Produktplatzierung [17]. Gleichzeitig wird aber das Instrument für einzelne Sendeformen als zulässig erachtet. Das sind fiktionale Programme (Kinofilme, TV-Serien, Fernsehfilme), Sportfilme und Sendungen der leichten Unterhaltung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben