Staatsaffäre Böhmermann


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Nachdem offensichtlich der Begriff der Satire, wie auch der des Comedian in den vergangen komplett neu erfunden wurde, darf Satire wohl nicht mehr alles. Und nein, das ist keine Satire.
 
NA UND?
Allein aufgrund dessen hätte ich erwartet, dass hier schon ein "Gebrüll" in Richtung Zensur losgeht. Das wäre aufgrund der bisherigen Beiträge eigentlich zu erwarten gewesen - schließlich darf "Satire ja alles!". Oder etwa doch nicht?
Das ist ja erstmal nur eine einstweilige Verfügung, also eine vorläufige Entscheidung zu einem zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch. Dazu wird es ein Hauptsacheverfahren geben.

Der DJV hat dazu was veröffentlicht: "Um die Einstweilige Verfügung muss sich der Satiriker keine grauen Haare wachsen lassen. Denn die Hamburger Justiz ist berüchtigt für ihre medienfeindliche Rechtsprechung."
https://www.djv.de/startseite/servi.../djv-blog/detail/article/typisch-hamburg.html

Mit dem Strafrechtsparagraphen und der Frage, ob sein Beitrag als Beleidigung geahndet wird, hat das alles nur mittelbar zu tun.
 
SATIRE darf alles, aber hier waren die Grenzen oft überschritten - das haben die Richter schon ganz gut erkannt. Mit Dreck unter die Gürtellinie werfen ist nur dann Satire, wenn eine gewisse Intelligenz (im Sinne einer begründeten politischen Anspielung z. B.) durchschimmert. Das ist und war in DIESEM Fall nicht so. Mir fällt spontan das Werk "Else und Peter - Ein Beitrag zur neuen Innerlichkeit" von Robert Gernhardt als Vergleich ein - DAS war versaut, aber Satire!
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt kann der Böhmermann in sein Loch zurück kriechen und auf die nächste medienwirksame Gelegenheit warten. Bis dahin gerät er wieder in die Bedeutungslosigkeit vermutlich bis zu den vielen TV-Jahresrückblicken. Vielleicht lädt ihn jemand ein und noch besser: wann hat ein ÖR-Sender den Mumm, sein Schmähgedicht zu senden? Trotz Freispruch möchte sich kein Sender daran die Finger verbrennen...

Das öffentliche Facebook-Battle zwischen Oilver Kalkofe und Helena Fürst (die sich mittlerweile bei Ebay verkaufen muss...) ist da schon amüsanter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bis dahin gerät er wieder in die Bedeutungslosigkeit
Nun, so ist das mit dem Selbstbetrug der altgedienten ÖR-Veteranen, die nicht wahr haben wollen das ihre Zeit vorbei ist. Alleine davon was Böhmermann in den sogenannten sozialen Netzwerken an Zugriffen hat, träumt so mancher längst vergessene "Star" von gestern schon länger. Kannst ja beim ZDF mal nach den Zugriffen auf seine Sendung in der dortigen Mediathek nachfragen und das dann mit den Zugriffen auf die Re-Uploads bei den zahlreichen Webvideo-Portalen zusammenrechnen. Von solchen Quoten träumt so manche Sendung, nicht nur beim ÖR. Man kann den Mann mögen oder auch nicht, denn durch seinen Hang zum Polarisieren gefällt er halt nicht jedem. Nur bedeutungslos ist der mit Sicherheit nicht!
 
Man kann die Gesamtklicks kumuliert nicht mit den Quoten einer TV-Ausstrahlung vergleichen, da diese nur den Zuschauerwert für die Sendezeit darstellen.

Auch wenn heute die Youtube-Klicks eine Währung sind, sind aber selbst Zahlen bis 1 Million nicht viel für öffentliche Personen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben