Stefanie Tücking überraschend gestorben


#81
Hallo zusammen,
ich wollte diesem Threat nur hinzufügen, dass Steffi Motorradfahrerin war (wohl mit einigen Schutzengeln ausgestattet, wie man recherchieren kann) und geraucht hat. Abbruch eines Studiums der Elektrotechnik, weil sie beim SWF so erfolgreich war. Plötzlichen Herztot oder eine Thrombose mit folgender Lungenembolie kann einen Menschen jeden Alters ereilen. RIP Steffi!
 
#84
Ich habe die letzten Tage eigentlich immer wieder nach Stefanie (Steffi) Tücking im Internet recherchiert, nach aktuellen Berichten, tollen Fotos insbesondere aus der SWF3 / SWR3 Radiozeit. Denn so ab Mitte der 1980er Jahre habe ich wohl als etwa 10jähriger gezielt angefangen Radio zu hören und damals gab es für die Jugendlichen im Westerwald eigentlich nur einen Radiosender, nämlich SWF3. Frank Laufenberg, Elmar (Elmi) Hörig, Klaus Schürholz, Bernd Mohrhoff, (Ferdi)nand Keller, Elke Heidenreich, Evi Seibert, Walter Schumacher, Andreas Doms, Judith Kaufmann, usw. - ja und dann wohl ab 1988 Steffi Tücking - irgendwie habe ich Sie alle noch im Ohr, und trotzdem weiß ich nicht so recht, was ich zu dem traurigen Thema Schreiben soll, da mir eigentlich die Worte fehlen. :oops:

Stefanie Tücking hat mich 30 Jahre von 1988 bis 2018 im Radio begleitet, auch wenn ich heutzutage nicht mehr der SWR3 Stammhörer bin, der ich zur SWF3 Zeit mal war. Dank Satellit Astra, Internet oder auch DAB+ hat man ja heute eine Sendervielfalt die es zur damaligen UKW Zeit der 1980er und Anfang der 1990er Jahre noch nicht gab. Da zappt man sich heute durch die Radiosender wie bei den Fernsehkanälen und hört mal SWR1, mal Radio Bob oder das Schlagerparadies. Und immer wieder hat man den Eindruck, es sind heute nicht mehr die Radiomoderatoren die noch mit Herzblut oder dem Enthusiasmus dabei sind wie es vor 30 Jahren bei vielen SWF3 Moderatoren und einer Steffi Tücking der Fall war. Gerade in den Mittagspausen oder auch zur Abendzeit auf meinen Heimfahrten von der Arbeit bin ich dann beim zappen durch die Kanale gerade mal wieder dann bei SWR3 hängen geblieben, wenn Stefanie auf Sendung war.

Mit ihr ist wohl die letzte noch verbliebene SWF3 Moderatorin der 1980er Jahre verstummt, wenn man mal von den Männlichen Kollegen wie Sascha Zeus oder Michael Wirbitzky absieht. Nun merke ich gerade, dafür das mir eigentlich die Worte fehlen und ich nicht wusste was ich eigentlich zum Thema Schreiben kann, habe ich doch relativ viel geschrieben. Es ist einfach nur traurig und wie bewegend sind die vielen Nachrufe bei SWR3 auf der Radioseite, in Brisant vom MDR oder auch die Rückblicke in den SWR Landesschauen für Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg :cry:


https://swrmediathek.de/player.htm?show=2758a980-f59e-11e8-8ed2-005056a10824

https://swrmediathek.de/player.htm?show=207c2700-f728-11e8-8ed2-005056a10824
 
Zuletzt bearbeitet:
#85
Traurig! Zum Punkt Todesursache: Offensichtlich wird sie wohl nicht gewesen sein. Dannaber würde es mich wundern, wenn die Angehörige diese nicht auch wissen wollten (gern wissen würden). Dass es letztlich egal ist, "woran es lag", sehe ich zwar nicht so, kann aber akzeptieren, wenn andere das so sehen (die Ursache ändert nichts, das ist da eigentlich der Punkt)- Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten (mindestens), von denen man aber - VERSTÄNDLICHERWEISE - als Außenstehende wie wir fast nur an die erste denkt: Körperliche Ursache, Unfall oder Freitod. Fall zwei und erst recht drei ist (auch allgemein) schon "interessant". Unfall: Vielleicht können andere einen solchen vermeiden (vor Jahren ist ja mal ein "SWR-Paar" unvermittelt an "Grillgasen" oder so gestorben) Freitod: Gerade bei jemandem, bei dem man sich das gar nicht vorstellen kann (Beispiel Robert Enke) ist das interessant und KÖNNTE auch eine nützliche Information sein.
All dies NICHT, um Spekulationen anzuheizen. Ich gehe vom wahrscheinlichsten Fall aus, würde aber trotzdem gerne wissen, ob der Körper "nicht mehr mitmachte" und WARUM`?
 
#87
Ich verstehe nicht ganz, wieso man diesen Thread als "Farce" bezeichnen muss, wie es einige tun. Man kann ihn ignorieren und/oder sich nicht an dem Faden beteiligen, wenn man damit ein Problem hat, aber was passiert denn konkret? Ich versuche es mal zu ordnen:

1. Eine prominente Person stirbt völlig überraschend (und rätselhaft).
2. Diese prominente Person ist eine exponierte und verdiente Repräsentantin des Mediums Radio.
3. Hier in den Radioforen bewegen sich (auch noch) Journalisten, zu deren beruflicher Disposition die "Neugier" gehört.

Aus diesen drei Grundfeststellungen heraus ergibt es sich doch ganz logisch, dass Fragen gestellt und Möglichkeiten erwogen werden. Das hat überhaupt nichts mit Pietätslosigkeit zu tun. Im Gegenteil, darin steckt am Ende sogar vielleicht mehr Empathie als in der verschämten "darüber reden wir nicht- Haltung".
 
#88
Nochmal, es ist die Entscheidung der Angehörigen, etwas über die Todesursache mitzuteilen. Erst danach können auch wir darüber reden, aber bis dahin ist unser Gerede hier Spekulation und das ist dann pietätlos.
 
#91
An alle "Ursachenforscher", insbesondere J.B.: Merkt ihr es eigentlich noch? Kauft euch die Bunte oder was weiß ich aber zieht den Thread nicht noch weiter runter ins Respektlose. Ich finde es unfassbar, wie hier, wo betroffene Menschen ihre Betroffenheit zum Ausdruck bringen, irgendwelchen News und Interna hinterher gehechelt wird als wäre das Wissen darüber Allgemeingut. Lässt tief blicken..., und fremdschämen.
 
#93
An alle "Ursachenforscher", insbesondere J.B.: Merkt ihr es eigentlich noch? Kauft euch die Bunte oder was weiß ich aber zieht den Thread nicht noch weiter runter ins Respektlose.
Mach langsam... Wenns weiter nix ist - morgen am Kiosk (Vorschau der Doppelseite unten.) Der Tod von ST ist und bleibt erstmal rätselhaft.

Ansonsten kannst Du den aktuellen Stand und die rechtlichen Grundlagen auch auf BUNTE.DE nachlesen. Genauer hier:
https://www.bunte.de/stars/star-new...e-hintergruende-zur-todesursache-bekannt.html
 

Anhänge

#94
Man kann "tief betroffen" sein, "unendlich traurig", mit den Angehörigen mitfühlen und die Verstorbene in jeder erdenklichen Weise in ehrendem, bewundernden Andenken bewahren, und dennoch die Frage stellen, wie - an was - ist sie denn eigentlich gestorben? Genauso, wie ich appelliere, die Spekulationen darüber nicht in sensationsheischende Fledderei ausarten zu lassen - ich habe aber bisher kein Posting gelesen, das diesem Sachverhalt nahekäme - genauso appelliere ich auch, bitte nicht mit einer moralinsauren Betroffenheitskeule alle Fragesteller zu erschlagen. Das eine ist so widerlich wie das andere.
 
#96
Wenn die Todesursache bekannt gegeben wird, ist das eine Sache der Angehörigen, und wenn nicht, dann eben nicht. Muss man so akzeptieren. Und das ist auch gut so. Und mich interessiert die Todesursache auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#97
Da haste aber nochmal Glück gehabt mit der Bearbeitung, @grün! Ich hab noch das Originalposting gelesen und hätte gleich "reingegrätscht"!

Wie auch immer: Du solltest heute die "BUNTE" durchblättern. Schon auf dem Titelblatf "spekuliert" man über "Meghan" und "Ihre geheime Kranken-Akte". Man stellt auch alte und neue Fotos gegenüber. Jede "Mutti" würde jetzt sagen: "Du bist aber schmal geworden, Mädel! Hast Du was? Bist Du krank?"
 
Zuletzt bearbeitet:
An alle "Ursachenforscher", insbesondere J.B.: Merkt ihr es eigentlich noch? Kauft euch die Bunte oder was weiß ich aber zieht den Thread nicht noch weiter runter ins Respektlose.
Jetzt komm mal wieder runter. Lungenembolie hat die Staatsanwaltschaft als Todesursache ermittelt. Was hat das zu tun mit "Respektlosigkeit", "Kauft euch doch 'ne Bunte", "pietätlos" und dem unsäglichen "Wer auch nur ein Mindestmaß an Anstand im Leibe hat, wird sich einfach seinen Teil denken und schweigen". Ich finde es vollkommen richtig, dass die Staatsanwaltschaft" die Ursache ermittelt hat und Widerstand geleistet hat gegen die hier von manchen vertretene Meinung "Thread zu, Deckel drauf. Damit darf man sich nicht beschäftigen."
 
Oben