Steigen einzelne Lokalsender bei Radio NRW aus?


#27
Eine sehr gute Wahl. Endlich sitzt da mal ein Mensch und Profi im Sattel. Aber auch er wird das durch die immer mehr aufkommende Digital-Konkurrenz und abtrünnige Hörer langsam sinkende Lokalfunk-Schiff auf lange Sicht wohl nicht mehr retten können. Dieser Mann hätte da gefühlte 10 Jahre früher an das Ruder gehört!

Gestern hatte ich bei meinem Friseur ein richtiges A-Ha-Erlebnis. Es klang nicht nur Take On Me von der gelichnamigen Gruppe aus den runden Deckenlautsprechern - sondern danach auch das Jingle vom Schwarzwaldradio. Recht ungewöhnlich in dem Laden, wo man sonst nur mit dem örtlichen Lokalfunk beschallt wurde. Ich war richtig erstaunt und fragte den Coiffeur, was denn mit seinem Radio los sei. Dieser darauf hin: "Wir waren es einfach leid, beim Lokalfunk immer die gleiche Musik und diese komischen Witze zu hören. Interessante Informationen kommen da ja schon lange nicht mehr. Auch der WDR ist alternativ einfach nicht mehr zu ertragen. Und da hat dann eine Mitarbeiterin mir vorgeschlagen, doch mal ein Digitalradio zu kaufen. Wissen Sie, ich möchte das Gerät jetzt echt nicht mehr missen. Und wenn bei den neuen Sendern nix läuft, was uns gerade passt, dann können wir das Gerät auch noch über W-Lan auf Internetradio umschalten und uns dort z.B. einen Sender einstellen, der nur die Beatles spielt, wenn uns gerade danach ist. Ist schon echt eine tolle Sache..." Tja. So langsam macht die Digitalisierung Schule - und damit wird der Lokalfunk langsam an Interesse verlieren. Auch wenn er auf Internet setzt. :)

Apropo Schwarzwaldradio. Hat der neue Programmchef bei diesem Sender nicht auch mal gearbeitet?
 
#28
Ich war richtig erstaunt und fragte den Coiffeur, was denn mit seinem Radio los sei. Dieser darauf hin: "Wir waren es einfach leid, beim Lokalfunk immer die gleiche Musik und diese komischen Witze zu hören. Interessante Informationen kommen da ja schon lange nicht mehr. Auch der WDR ist alternativ einfach nicht mehr zu ertragen. Und da hat dann eine Mitarbeiterin mir vorgeschlagen, doch mal ein Digitalradio zu kaufen. Wissen Sie, ich möchte das Gerät jetzt echt nicht mehr missen. Und wenn bei den neuen Sendern nix läuft, was uns gerade passt, dann können wir das Gerät auch noch über W-Lan auf Internetradio umschalten und uns dort z.B. einen Sender einstellen, der nur die Beatles spielt, wenn uns gerade danach ist. Ist schon echt eine tolle Sache..."
Und dann klingelte der Wecker und Du bist aufgewacht, richtig?
 
#29
Nee da klingelte die Haube nebenan und ich habe meine Friseur-Rechnung bezahlt. Dazu hatte ich dann noch das legendäre Live is Life von Opus auf den Ohren, dass sogar die Klingel der alten Registrierkasse übertönte während ich 7 Euro Wechselgeld bekam... War schon echt die Story. Will den Laden aber hier nicht nennen. Ist ja sonst Reklame. Wobei der Cutter auf Werbung steht. Der hatte sogar mal vor sehr vielen Jahren beim Lokalfunk Werbung gebucht. Habe das nette Technisat DIGIT 450 Radio auch ansehen dürfen. Es steht im Nebenraum und ist über ein Chinch-Klinkenkabel mit dem TAPE-Eingang an einem alten Onkyo-Receiver angeschlossen, der auf die runden Deckenlöcher geschaltet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
#32
Das Gerät hat offenbar keinen Chinch-Ausgang - was ich bei den Preisen auch irgendwie nicht nachvollziehen kann. Er hat es über den Kopfhöreranschluss an die Hausanlage angeschlossen. Die eingebauten Lautsprecher sind somit auch abgeschaltet. Dabei soll es ohne Verstärker auch schon recht gut klingen. Aber es wird wohl nicht für den großen Betrieb reichen, den es über den alten Onkyo-Verstärker erreicht.
so minimal sind da die Anschlüsse: http://www.hurcks.de/funkempfang/2i...isat/digitradio350IR/digitradio350ir_back.jpg Für ein 250-Euro-Gerät schon echt recht minimal. Aber zurück zum Kern-Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
#36
Apropo Schwarzwaldradio. Hat der neue Programmchef bei diesem Sender nicht auch mal gearbeitet?
Aber nicht bei dem jetzigen Schwarzwaldradio. Es gab in den 90ern eines, das auf 101.1 vom Sender Blauen funkte. Identisch ist da nur der Name.

Diese Aussagen von Weske und Rump sind ja mal wieder sowas von typisch. Alle freuen sich ganz, ganz doll, und haben sich total lieb.
Der Vorgänger von Rump müsste dann nach Weskes Aussage eine totale Niete sein.
 
#37
Mein Friseursalon hat seid neuestem die Hifi Anlage verbannt, und stattdessen einen Fernseher über den Waschbecken hängen auf dem Deluxe Music läuft :)sonst lief immer Radio Wuppertal im Laden. Ich war heute in Düsseldorf, und habe mal bei Antenne Düsseldorf reingehört, das Programm hat mir ganz gut gefallen; zwischen 12 und 13 Uhr lief da nur Musik aus Düsseldorf und ab 13:00 Uhr lief eine Talksendung ähnlich wie die Sonntagsfragen auf WDR 2 mit eigener Musik. Radio Wuppertal hat auch sein eigenes Programm geändert dort hat man den Vormittagsmoderator gegen die Nachmittagsmoderatorin getauscht, vielleicht starten die starken Stadtsender ja mit einem eigenen Rahmenprogramm.
 
#38
Ich war heute in Düsseldorf, und habe mal bei Antenne Düsseldorf reingehört, das Programm hat mir ganz gut gefallen; zwischen 12 und 13 Uhr lief da nur Musik aus Düsseldorf und ab 13:00 Uhr lief eine Talksendung ähnlich wie die Sonntagsfragen auf WDR 2 mit eigener Musik.
Radio Köln sendet jeden Sonntag von 21 bis 24 Uhr "Kölsch un jot", selbstverständlich läuft hier ausschließlich kölsche Musik.
Ich finde, es gehört sich auch für ein Lokalradio, die lokale Musikszene abzubilden und nicht nur die Fußballspiele zu übertragen, gibt es hier in Ostwestfalen leider kaum, immerhin hat Radio Bielefeld eine eigene Oldiesendung im Programm.
 
#39
Mein Friseursalon hat seid neuestem die Hifi Anlage verbannt, und stattdessen einen Fernseher über den Waschbecken hängen auf dem Deluxe Music läuft :)sonst lief immer Radio Wuppertal im Laden. Ich war heute in Düsseldorf, und habe mal bei Antenne Düsseldorf reingehört, das Programm hat mir ganz gut gefallen; zwischen 12 und 13 Uhr lief da nur Musik aus Düsseldorf und ab 13:00 Uhr lief eine Talksendung ähnlich wie die Sonntagsfragen auf WDR 2 mit eigener Musik. Radio Wuppertal hat auch sein eigenes Programm geändert dort hat man den Vormittagsmoderator gegen die Nachmittagsmoderatorin getauscht, vielleicht starten die starken Stadtsender ja mit einem eigenen Rahmenprogramm.
Ob der Jens nun von 10-14 oder von 14-18 Uhr moderiert macht kein Unterschied. Inhaltslos ist der Sender trotzdem. Morgens hat man zwar einen guten Moderator, aber der darf nur das sagen, was ihm vorgesetzt wird. Die Mädels sollten nur das Wetter präsentieren. Ansonsten sind die Infos spärlich.
 
#40
man stelle sich vor, es würden zum Beispiel Radio Erft, Radio Köln und Radio Berg jeweils zu unterschiedlichen Rahmenprogrammanbietern wechseln
Das wird nicht passieren, da die Sender betriebswirtschaftlich zusammengehören. Das erkennt man an den gleichen Logos.

Was ich mir aber gut vorstellen könnte: Es gibt ähnlich wie in BW keine Lokalradios mehr, sondern Regionalradios mit deutlich größerem Sendegebiet. Jedes Regionalradio sendet dann quasi rund um die Uhr. Ob live oder vorproduziert, mit Musik oder ohne lasse ich mal dahingestellt.

So sähen die Sendegebiete dann aus: http://www.radioszene.de/wp-content/uploads/2016/11/Lokalradios-NRW-Verbünde.jpg

Was bräuchte man dafür? Für jedes Regionalradio einen neuen Namen, sinnvollerweise auch neue Frequenzen mit größerer Reichweite. Im Verwaltungsbereich könnte man damit sicher einige Kosten einsparen.

Wird das jemals kommen? Vermutlich nicht in dieser Form. Aber falls jede Betriebsgesellschaft in Zukunft rund um die Uhr sendet bei Beibehaltung der bisherigen Sendernamen und Frequenzen wäre dem sicher schon mal viel geholfen. Der Umbau zum Regionalradio könnte dann ja in einem zweiten oder dritten Schritt erfolgen.

Also würde jeweils der größte Sender aus jeder Gruppe rund um die Uhr senden: Radio Köln, Antenne Düsseldorf, Radio Essen, Radio Bielefeld, Antenne Münster, Radio DO 91,2 usw. Die anderen spalten sich jeweils für lokale Einsprengsel ab. Ganze Sendungen genauso wie nur Werbung, einzelne Beiträge usw., also wie heute auch. Nachts läuft dann auf allen Sendern einer Gruppe das gleiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
#41
Kann mir jemand eigentlich mal erklären, warum es im Kreis Olpe keinen Lokalfunk gibt?
Und wäre es in diesem Gebiet überhaupt möglich, etwas eigenes außerhalb des "Imperiums" anzubieten?
Die QRG(s(?)) ist/sind doch damals schon koordiniert worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#42
Für Olpe hat sich niemand gefunden, der dort Lokalfunk machen will -- jedenfalls nicht im Zwei-Säulen-Modell.

Im Kreis Heinsberg gab es einen Lokalsender, aber der hat selbst relativ harmlose Konkurrenz aus Ostbelgien nicht überlebt.

Nun scheint der Sturm im Wasserglas von Oberhausen sich wieder gelegt zu haben. Nach der Landtagswahl im Mai wird man in Düsseldorf mal überlegen müssen, ob das NRW-Modell noch zeitgemäß ist. Hoffnung aber ist wohl eher fehl am Platze, da es sich zu viele im System zu bequem gemacht haben und munter Geld verdient wird.

Auch inhaltlich kann man sich keine Hoffnung machen, sollte es zu einer wie auch immer gearteten Öffnung des Radiomarktes kommen. Inzwischen ist es mehr als unwahrscheinlich geworden, dass in irgendeinem Szenario ein Lokalsender durch mehr als eine Fesrplatte mit 08/15-Morningshow ersetzt werden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
#43
Hoffnung aber ist wohl eher fehl am Platze, da es sich zu viele im System zu bequem gemacht haben und munter Geld verdient wird.
Was passiert nur mit den vielen Klümpchenbuden, falls sich das bewusst kaputtgeredete DAB+ vielleicht doch irgendwann einmal wegen der kommenden Vielfalt durch den 2. BM auch in NRW durchsetzt? Ist dann vielleicht doch mal das "NRW-Lokalradio MONOPOL in Not" weil auf einmal im einstigen "Radio-Naturschutzgebiet" plötzlich bundesweite Konkurrenz und Vielfalt herrscht? Werbekunden sind bestimmt auch nicht so dumm, dass sie dann immer noch munter Werbegelder in das Programm pumpen, falls die Analoghörer wegschmelzen. Diese werden dann ihre Gelder wohl auch anders für Radiowerbung ausgeben müssen, zu mal es in NRW ja sonst als Alternative bald nur noch einen WDR-Werbekanal gibt. Echte private UKW-Konkurrenz (z.B. a la Radiogroup) ist ja nach wie vor politisch unerwünscht. Aber die Märkte werden sich ändern und die Werbegelder möglicherweise auch in andere Medien (WWW) fließen. Wenn das Lokalfunk-Mopol-Boot erst gekentert ist, wird jede Rettung schwer sein. Dann ist es wohl auch mit einer schnellen Aufschaltung der gleichgeschalteten Lokalsender in einem speziellen DAB+-Regional-Mux nicht mehr getan - oder schalten dann etwa wieder viele Hörer trotz der vielen bundesweiten Angebote retour, nur weil sie "Sehnsucht" nach der 0815-Bedudelungsmusik mit minimaler Auswahl vom Endlosband haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Radio Leverkusen ist zumindest seit Donnerstagmorgen 6 Uhr bis morgen Abend 23:59 Uhr wieder bei Radio NRW ausgestiegen (mit Ausnahme der Weltnachrichten), stattdessen dudelt die Festplatte als 107kommaJeck verkleidet gerade das hier:

23:21 - 26.02.17 - Michelle - Herzstillstand
23:24 - 26.02.17 - Paveier - Do häs et schönste Jeseech vun Kölle
23:28 - 26.02.17 - Safri Duo - Played a life
23:31 - 26.02.17 - Michel Teló - Ai Se Eu Te Pego
23:34 - 26.02.17 - Klüngelköpp - Wo dr stääne sin

Wenn das in Oberhausen einer mitbekommt dürfte 23:21 Uhr wohl Motto sein :D ! Tagsüber wird seit Donnerstag übrings von 6 bis 18 Uhr mit Moderation gesendet, sofern interessant, als das Radio Leverkusen sonst nur 4 Stunden unter der Woche und 3 Stunden am Samstag (mit Bayer Heimspiel 6) lokal sendet.

http://www.radioleverkusen.de/lev/rl/1416624/programm
 
#48
Köln sendet auch wieder von heute früh um 6 bis in der Folgenacht um 4 nur kölsche Tön, davon sicher nicht alles moderiert. Technisch ist das alles also überhaupt kein Problem.
 
#49
Da machen die Sender im Rheinland wie jedes Jahr Karnevalsprogramm und schon wird hier ein Ausstiegsszenario vermutet... Da wird ja die Enttäuschung hier am Aschermittwoch groß sein, wenn die über die jecken Tage "abtrünnigen" Sender wieder in den Verbund zurückkehren... ;)
 
#50
Sehe ich eigentlich nirgends stehen, andererseits beweisen doch solche Tage gut, dass sie alle auch ohne das Rahmenprogramm aus Oberhausen leben könnten, dudelt halt die Festplatte des Lokalsenders, viele senden eh schon tagsüber durch, soo groß wäre der Unterschied nicht. Und anders würden die Playlisten trotzdem nicht aussehen, da ja jeder nur die größten Hits spielen würde.
 
Oben