Stört das rollende "R" bei fränkischen Moderatoren?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wieder mal ne kleine Umfrage! Besonders bei den Nürnberger Sendern hat man doch einige Mods (bei Energy, AFK, Gong und Aladin zb.), die sich die fränkische Aussprache des "rollenden R's" nicht abgewöhnen können oder wollen. Stört das eigentlich die Hörer? Macht dieser "Sprachfehler" einen Moderator schlechter bzw. hört er sich dadurch schlechter an? Oder muss ein professioneller Moderator generell ein klares hochdeutsch sprechen? Bin mal auf eurrrrrre Meinung gespannt!

[Dieser Beitrag wurde von radiobayern am 25.07.2002 editiert.]
 
#3
Ein Programm das Regionalität oder Lokalität für sich beansprucht braucht Lokalkolorit. Aber bittschön genau soviel, dass es schön natürlich menschelt, es nicht aufgesetzt ist und die Hörer das Programm und die Stimmen dort unbewußt als zu Ihnen zugehörig ("einer von uns") identifizieren.

Ich denke, es hängt auch davon ab, welche Stimme was darstellt. Der Newsanchor idealerweise mit sauberem Deutsch, der crazy Morningshow-Sidekick gern auch mit krudem Dialekt und der Warm-and-friendly Host irgendwo (für die Hörer) angenehm dazwischen. Habe die Ehre.


[Dieser Beitrag wurde von Jasemine am 25.07.2002 editiert.]
 
#4
ogott jasemine "der warm and friendly host"-ich kotz`ja gleich überm tresen. hast du in einem aktuellen formatbuch"der kleine hai für dudelfunker" gelesen?
 
#6
Ich find ja des "errr" net a mol so schlimm, aba wenn die Frangn dann noch des "t" zum "d" machen wird's mir zuviel.
Generell ist es aber schade, dass dieses
dialektfreie Sprechen so extrem bewertet wird.
Schaut/Hört Euch die Österreicher an, is' doch coll wie die mit dem Dialekt arbeiten.
 
#7
"Der Kleine Hey" ist DER Klassiker zum Thema Stimmbildung und steht tatsächlich bei mir im Schrank.

Ich zitiere Seite 22:
"Welch schlecht berechtigtes Vermächtnis erwächst dem schwächlichen Gedächtnis".

Recht hat er, der alte Fuchs.



[Dieser Beitrag wurde von Jasemine am 26.07.2002 editiert.]
 
#9
26 Seiten weiter lesen wir:

Ach welch Ringen, welch Schmachten
Des kühnen Geist's nach dem Kampftag;
Doch nicht Krieg schickt Gott
Noch Rache - nur klägliche Knechtung
 
#10
@Jasemine:

...."Der Newsanchor idealerweise mit sauberem Deutsch, der crazy Morningshow-Sidekick gern auch mit krudem Dialekt und der Warm-and-friendly Host irgendwo (für die Hörer) angenehm dazwischen."...

Egal was jojo dazu sagt, für ne Morningshow im "Stadtsenderbereich" absolut wichtig, zwar nicht unbedingt notwendig (weil anders kompensierbar) aber wichtig. Auf die "Müschung" kommt es an, gelle!? Also stimme Dir zu.

Zum rollenden R, komme nicht aus der Region, dennoch ist der Tenor gut, es darf nicht übertrieben werden. Aber warum ist Frau Rrrrrrreiber so erfolgreich, Volksmucke, rollendes R, jodelndes Dirndl und ab in Puff... ähh und ab geht's. Im übrigen hängt die Erfolgs"Latte" im Vergleich zu anderen Deutschen Regionen ohne R ziemlich hoch.
/

[Dieser Beitrag wurde von slash am 26.07.2002 editiert.]
 
#11
Moin,

ich beziehe mich auf eine Ausgabe des Journalisten vom letzen Jahr.
Darin schreibt ein weiser Ant.By. Mensch in etwa, dass es bei lokalen/regionalen Programmen ruhig eine Dialektfärbung geben kann. Ist seiner Meinung nach förderlich für die Hörerbindung.

Fakt ist allerdings, dass egal mit welchem Dialekt es sehr sehr übel aussieht, wenn sich betreffende Person in einer anderen Region bewirbt.
Bayern, ähm Franken scheinen nicht recht beliebt zu sein. Um ehrlich zu sein, ich krieg als Exilfranke aber auch Ausschlag, wenn ich zu dick aufgetragenes Fränkisch höre. Gilt aber für jeden Dialekt. Das Franken-R ist ja nett, aber ... bitte nicht zu exzessiv.
Man kann sich das auch abgewöhnen (lassen). Es ist ja nicht nur das R in Franken, "D" und "T" etc. schlagen da auch ziemlich rein.
Aber wenns den PD nicht stört. Ich glaube der Hörer in Nbg. merkt es weniger, als ein "Insider".
Ich würde gerne mal nen echten Bayern im Pott oder im hohen Norden hören. Umgekehrt geht das ja auch. Ist mit Sicherheit sehr polarisierend und evtl. somit ein Hörmehrwert.

Schönen Freitag.

PotA.
 
#12
hm... es ist doch ein Trugschluss, wenn man glaubt, dass z. B. in Nürnberg nur Nürnberger wohnen, die am allerliebsten ihren eigenen Dialekt hören. Die Zeitung schreibt ja auch in Hochdeutsch, dann kann ich das auch von meinem Radio-Moderator erwarten, dass er Hochdeutsch ohne das berühmte rrrrrrrrrr spricht. Wenn ich nur dadurch "Lokalcolorit" bin, hab ich eh schon verloren... egal
(stellt sich gerade Augsburg vor mit Moderatoren, die ständig woisch hasch bisch musch eikoffa strossobohfaahra und Gelbsriablagmiass sagen und wendet sich mit Grauen...)
 
#13
@soises: du hast natürlich Recht in Nbg. wohnen auch NichtNbger - sagt man.
Aber geh mal nach Ansbach, Bamberg, ... wie sieht es denn da aus?
Dort ist ein rollender Mod doch reichlich näher dran, oder?!?

PotA.
 
#15
Bei einem lokalen/regionalen Sender in Franken kann man das bei einzelnen Moderatoren tolerieren.
Aber nicht im entlegenen und hochdeutsch sprechenden Mecklenburg-Vorpommern. Da gibt es bei Antenne eine Ulrrrrrrrike Holtmann mit einem furchbar rrrrrrrollenden R. Furchtbar, furchtbar, furchtbar.
 
#16
Also ich fände es durchaus angenehm, wenn man zumindest an der Sprache der Moderatoren erkennen kann, wo man lebt. An der Musik kann man ja es schon längst nicht mehr
 
#17
Dialekte sind finde ich wirklich nur bei Lokal- oder Regional-Sendern angebracht, in deren Sendegebiet eine einheitliche Sprachfärbung herrscht. Bei landesweiten oder noch weiter empfangbaren Sender hat das nichts zu suchen. Denn welcher Hörer in München oder Garmisch möchte schon einen "fränkelnden" Moderator hören. Das gilt natürlich auch andersrum: In Würzburg oder Coburg würde ein sprachlich oberbayerisch geprägter Moderator auch als sehr seltsam empfunden.
 
#18
@all

Freut mich, daß das Thema so großen Anklang findet. An dieser Stelle wird es dann auch mal Zeit für meine persönliche Meinung. Ich mag den fränkischen Dialekt und bediene mich selbst dieser "Ursprache" *g*.
Im Radio finde ich es allerdings schon störend, wenn ein Moderator solange perfektes, klares Hochdeutsch spricht, bis ein "R" in der Mod vorkommt. Irgendwie zerstört das für mich die ganze Moderation.
Bei Energy gibt es einen Moderator, weiß leider net, wie er heisst, der klingt richtig gut und frisch! Sobald er allerdings das "R" rollt, rollt sich bei mir auch was...nämlich die Zehennägel hoch. Leider scheinen solche Leute auch nicht daran zu arbeiten. Das ist sehr schade, da Sie sich eine überregionale Karriere mit dem "Sprachfehler" leider in die Haare schmieren können. Bewirb dich mal mit so ner Aussprache bei einem Sender in Hamburg oder bei Antenne Bayern.....die nehmen Dich nicht, selbst dann nicht, wenn der Rest perfekt ist! Wobei, soweit mir bekannt ist, arbeitet beim BR eine Nachrichtensprecherin, die auch dodal rolld!
 
#19
...aber noch viel schlimmer ist es, wenn der Mod. das R normalerweise rrrollt, es aber während der Sendung versucht, zu unterdrücken.
Da gibts bei Gong einen, der tut das - und es klingt einfach fürchterbar!!
Also dann doch lieber rrrollen....
 
#21
Frankischer Akzent und das fränkische "Loddar Maddäus-R" sind definitiv grausam und schauderhaft !!

Zum Glück hört man das Frankengrauen außerhalb Bayerns in kaum einem TV- oder Radiosender...Gott Lob !!!!
 
#22
Find es schön, wenn sich die Leute immer so über die rollenden "R"s der Bajuwaren aufregen können. Dafür dürfen wir Bayern dann auf RTL in der Formel 1 Übertragung die schrecklichsten "L"s der 90er und von heute ertragen und murren auch nicht.
 
#23
AW: Stört das rollende "R" bei fränkischen Moderatoren?

Ja, nicht lachen: Mir war langweilig und da hab ich doch ein ganz altes Thema gefunden. Das "R"... Mir läuft's kalt den Rücken runter! Nicht, dass ich es nicht hören kann, nein, du brauchst ewig um es wegzubekommen!!! @ Radiobayern: Es ist nicht so, dass du nicht daran arbeiten willst, du bekommst es am schwersten weg!!! Ich hab fast zwei Jahre gebraucht bis es zu 95% weg war! Es gibt aber auch Kollegen, vor allem beim Fernsehen in Wü, die rollen selbst da, wo jeder normale Mensch das R natürlicherweise " verschluckt". Z.B. Wirbel ... das ist schon wirklich schlimm. Ansonsten: Wenn der Roller mal rrrrrrausrrrrutscht - passiert.
 
#24
AW: Stört das rollende "R" bei fränkischen Moderatoren?

Also ich freu mich jedes mal wenn irgendwas was mit Dialekt zu tun hat (und seis nur ein rollendes R) im Radio hör. Ist doch viel besser als dieses sterile Hochdeutsch.
 
#25
AW: Stört das rollende "R" bei fränkischen Moderatoren?

Also des is doch a bläids Gschmarri einfoch zu sogn das des aam ned bassd wenn anner im Radio fränggln dout.
In Närmberch fränggld a jeder und wenn Eich des ned bassd dann mäisd ihr wiedda zrück in eyer Breissnländla.
Su schauts a mol aus und ned annerschd!

;))
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben