Sunshine Live - wo gehst du hin? Warum sagst du nichts?


Vertretungen gibt es bei den Classics und back to the 90s. Genau bei der Generation von Hörern, denen es nicht egal ist, ob überhaupt jemand moderiert. Aber eine Primetime Sendung wie die Morningshow unmoderiert zu lassen ist schon der Hammer. Neben Falk gibt es ja auch noch Christoph, Nikola, die das machen könnten. An der fehlenden Vorbereitungszeit kann es nicht liegen, da der redaktionelle Anteil sich ja auch nur auf folgende Dinge beschränkt:

Album der Woche
Aktuelles Gewinnspiel tausend mal ansagen
Veranstaltungstipps (Mo bis Fr die gleichen)
Snap Chat Wetter
Sunshine 5. (Nur wenn beide Moderatoren da sind)
Und ein Motto um Whatsapp Nachrichten zu bekommen
Wieviel Vorbereitungszeit braucht man dafür?
 
Werfen wir mal die berechtigte Frage in den Raum, in wie weit nicht genau das gewollt ist. Markante Punkte, die einen Radiosender von einem reinen abspielenden Stream elementar unterscheiden, gibt es kaum noch. Man scheint sich um das "klassische Radio" (zählen wir DAB+ und des UKW-Restgefunzel auf Streichholzleistung mal pauschal dazu) nur per Notversorgung zu kümmern. Das Onlineangebot scheint lukrativer geworden zu sein und wird mit einer Vielzahl an Angeboten auf eine hohe Gesamtnutzerzahl künstlich aufgeblasen. Was ja irgendwo auch Sinn macht, wenn man DAB+ als überhypte Totgeburt ansieht, und nichts anderes ist es. Wie man sich jetzt seiner eigentlich überdrüssigen nichtonlinebasierenden Verbreitungswege entledigt, das hat man mit der Aufgabe von UKW in Mannheim schon interessant demonstriert. Sicher wird sich ein Sender finden, der bisher nicht im DAB+ berücksichtigt wurde und auf einen Platz im Ensemble drängt. Und falls nicht setzt man einfach einen jener Sender aus dem bestehenden Regio-/Euro-Cast Konsortium auf den Platz, die eben bisher keinen solchen bekommen konnten. Wenn man sich konsortiumsintern genug dafür bezahlt stünde auch einer ganzheitlichen Rückkehr nach Mannheim als rienes Onlineangebot nichts mehr im Weg.
 
Also ich habe sunshine live erst ca. 2010 für mich entdeckt. Selbst damals sagte schon ein nicht unerheblicher Teil der Hörerschaft, dass sich das Programm schon deutlich verschlechtert hätte... Da hätte ich echt gerne mal das SSL von „davor“ erlebt. Seit 2016 schalte ich den Sender nur noch zu Specials ein oder einfach mal aus Neugierde.

Damals war (meine ich) Eric auch immer der erste Verstelltreter in der Morning Show. Irgendwie mochte ich den Typen. Hat meistens drauf losgelabert und mich damit irgendwie gefesselt. Selbst die Strecke nach der Morningshow war meine ich damals sogar moderiert gewesen. (Ich konnte damals allerdings auf dem Büro nie so wirklich einschalten). DJs Afterwork hat heute nicht mehr viel von damals übrig. Damals haben sich die drei DJs Charly, Falk und Eric immer abgewechselt bzw. jeder hatte einfach seinen festen Tag. Nichts gegen Falk aber damals war die Vielfalt und die Abwechslung deutlich größer, weshalb ich auch einfach öfter eingeschaltet habe, eben „nur um zu hören was heute kommt“. Dieses Bedürfnis wurde dann ab 2016 durch den Einheitsbrei einfach begraben. Leider ist auch Eric für mich etwas „versunken“, da ich Freitagabends und Sonntagmorgens kaum Zeit zum Radiohören habe.

Bis vor 2016 kamen auch den ganzen Tag über die News. Meiner Meinung gehört das auch zu einem Radio einfach dazu. Morgens auf dem Weg zur Arbeit oder abends kurz über das Weltgeschehen informiert zu werden finde ich unverzichtbar, denn nicht jeder kann während der Arbeit nur aufs Smartphone starren und schauen was der Präsident da wieder treibt. Im Abendprogramm waren dann eigentlich täglich moderierte DJ-Sendungen zu finden. Heute laufen da ja fast nur noch eingekaufte Podcasts. Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich fühle mich tatsächlich einem Moderator/DJ „näher“ wenn er mich in deutscher Sprache Unterhält (sei es mit Hintergrundinfos oder mit Interviews) als irgendein Weltstar der mir im englischen sein Tourtagebuch vorpredigt wobei jeder Gig „such an amazing Party“ gewesen ist.

Alles in allem erreicht mich der Sender nun in dieser Form auch nicht mehr. Aber er hat mir auch mit seiner Stur- und Verschwiegenheit sehr deutlich gemacht, dass er das auch nicht mehr will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich möchte hier kein ssl Apologet sein, aber der Sender gewinnt seit 4 Jahren stetig Hörer dazu - also seitdem die großen Programmänderungen greifen und nachdem die UKW-Frequenzen abgegeben wurden. Davor fiel der Sender jahrelang bei den Reichweiten. Die Zahlen der letzten beiden Media Analysen zeigen, dass der Sender alles andere als tot ist. Die Frage ist also, ob die Fehler nur für Fans des Senders von vor 15 Jahren gemacht werden, oder ob die Entscheidungen nicht sogar das Überleben des Senders gesichert haben, der dabei war, im Nirvana zu versinken. Arm aber sexy würden da wohl viele sagen ...

Hörer Durchschnittsstunde:

ma 2018 II - 88.000
ma 2018 I - 88.000
ma 2017 II - 79.000
ma 2017 I - 70.000

usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
...und da man keiner Statistik oder Pressemitteilung trauen soll, deren Daten man nicht selbst gefälscht hat, setzen wir diese Zahlen als erstes einfach mal in eine Relation zur Erreichbarkeit und Infrastruktur zweier lokaler/regionaler UKW-Frequenzen (102,1/106,1) gegenüber dem DAB+ Bundesmuxbundle. Damit rücken diese Werte näher an die Realität und die tatsächlichen Verhältnisse heran. Und um das Zurechtsprech- und MA-Schönschminkprogramm richtig runter zu waschen, rechnen wir im zweiten Gang einmal all jene Zahlen heraus, die über Streams und Co erzeugt in diesen Wert mit einfliessen und vergleichen das dann noch einmal wie zuvor beschrieben. Sicher kann man das anders sehen, aber Zuwachs, Aufwind und Erfolg sehen für mich dann doch anders aus. Das alles war gegeben, solange der Sender sich nicht als weisses Blatt Papier unter lauter anderen weissen Blättern neu erfinden musste. Das alte Erfolgsrezept war so denkbar einfach wie genial und bürgte für Erfolg. Die verpflichtenden Standards eines Radiosenders hielt man ein, war dennoch auf angenehme Art anders und aus dem Rahmen gefallen. Das kam einerseits bei Fans und Hörern sehr gut an und auch die sonst müde lächelnden Kollegen kamen nicht umhin dem Sender mit seinen Ecken und Kanten einige beachtliche Erfolge und Auszeichnungen verleihen und bescheinigen zu müssen. Heute ist man davon weit entfernt. Der einzige Lichtblick ist tatsächlich Eric, der im Programm bereits auf einem nahezu beiläufigen und unauffälligen Abstellgleis geparkt wird. Er ist wie die Sendung "classics" - eigentlich passen beide nicht mehr ins Gesamtkonzept, man kann es sich aber aus diversen Gründen einfach nicht leisten ganz darauf zu verzichten.
Wenn es also für dich die Frage sein soll, "ob die Fehler nur für Fans des Senders von vor 15 Jahren gemacht" wurden, dann ist es für mich die Frage, wie der Sender heute dastehen würde, wenn wir diese Möglichkeiten zur Verbreitung vor 15 Jahren (also ab 2004 oder gerne auch ab 1999) schon gehabt hätten? Alleine die Option einen Sender via Internet quasi überall erreichbar machen zu können, ohne die Landesmedienanstalten um eine Lizenzierung zu deren Auflagen anbetteln zu müssen... Man stelle sich das vor. 2004 waren MMS das höchste aller Gefühle, Handies waren WAP-fähig, das mobile Internet langsam und kostenintensiv, 3G, UMTS und LTE kannte noch kein Mensch. Mit den heutigen Möglichkeiten der Technik in der damaligen Situation und Szene... da gebe ich Brief und Siegel drauf, dass die Zahlen des Senders durch jede noch so hohe Decke geknallt wären und auch heute noch dort oben wären.
Wenn die Zahlen sinken, liegt das einzig daran, dass sich Hörer abwenden. Hörer wenden sich ab, wenn das Programm sie nicht mehr anspricht, abbildet, erfasst, nicht mehr erreichbar ist, sie verarscht oder uninteressant geworden ist. Die größtmögliche Ansammlung von Wiederholungen namhafter Akteure aus dem Internet auf DAB+ zu versenden ist dann etwa so sexy, wie eine Dauerschleifenwiederholung auf einem Home-Shopping-Kanal. Die wenigen eigenen Inhalte mit identifikativem Faktor und Wiedererkennungswert so inhaltlsleer und stiefmütterlich abzusenden wie derzeit, ist so arm wie eine Dauerschleifenwiederholung auf einem Gewinnspielsender ohne die Möglichkeit anzurufen. Soviel zu "arm aber sexy".
 
Zuletzt bearbeitet:
Jo, nur lässt Du außer Acht, dass auch außen herum sehr viel passiert ist. Als Fan von EDM u.ä. brauche ich ssl doch heute gar nicht mehr. Am Ende sind wie bei jedem Unternehmen die Zahlen entscheidend und wenn Reichweite und Werbeumsätze jetzt in einem besseren Verhältnis stehen als vorher, dann kannst Du das als Hörer zwar mit Ausschalten quittieren. Andere schalten weiter ein oder neu ein und sichern das wirtschaftliche Überleben. Wie schon gesagt, ich will den Sender hier nicht in Schutz nehmen, aber wenn all die Foristen bei den vielen Sendern das Sagen hätten, wären die meisten Sender schon lange wirtschaftlich am Ende. Keiner von Euch (ich auch nicht) kennt die Kennzahlen etc., weshalb ich mir auch nicht anmaße zu sagen, das muss man so oder anders machen. Am Ende entscheiden Hörer, Werbemarkt und Entscheider in einer Kombination über den Erfolg oder Mißerfolg. Nicht mein persönlicher Radiogeschmack.
 
Du hast mich missverstanden:
Es ist definitiv sehr viel drumherum passiert. Statt darauf zu reagieren hat man vieles erst abgewartet und passieren lassen, Weichen falsch gestellt. Das zeigt sich bestens daran, dass man sein existenzberechtigendes Alleinstellungsmerkmal nun mal nicht abschaffen sollte. Mache ich mich für einen Hörer irgendwie interessant und biete ich etwas, was kein anderer bietet, dann kann ich ihn binden. Dafür muss man keine acht Semester BWL oder Marketing studiert haben.
Über Kommunikation dem überlebenswichtigen Hörer gegenüber könnte man dann auch reden, sofern diese stattgefunden hätte.

Du hast mich nicht verstanden:
Wenn sich meine potentielle Erreichbarkeit als Sender verzehnfacht hat, dann sollten sich meine Zahlen in einem angemessenen Faktor mit potenzieren. Dann würde ich von Erfolg sprechen. Haben sie das? Definitiv nicht. Deine These besonders ad absurdum führt dabei die nachweisbare Tatsache, dass sich diese Zugewinne nur verzeichnen lassen, weil der Sender in eben jenen sich selbst überlassenen und inhaltsleeren Stunden zunächst verloren hat, bezeichnenderweise aber eben jene Inhalte programmlicher Altlast "von den gestrigen" "für die gestrigen" zugelegt haben. Allen vorweg und bezeichnenderweise die Inhalte mit Eric, und das so exorbitant, dass man schon von einem "exklusiven Phänomen" sprechen kann. Als belastbare Quelle hierfür darfst Du gerne das Programmschema mit den zugehörigen Einzelstundennachweisen heranziehen. Und das übrigens nicht nur in der jüngsten Ausweisung.

Keiner von Euch (ich auch nicht) kennt die Kennzahlen etc., weshalb ich mir auch nicht anmaße zu sagen, das muss man so oder anders machen.
Kennzahlen? Nicht kennen? Man sollte in unserer Branche lange genug Erfahrung gesammelt haben um auch diese recherchieren zu können, das gehört zum Basishandwerk.
 
Na dann. Unsere Branche? Du kannst mich da nicht direkt mit vereinnahmen. Es mag auch Branchenfremde geben. Aber da Du ja die Antworten und das Wissen für alles hast: Welchen Sender verantwortest Du denn, der jeden Tag neue Hörer gewinnt und Umsatzmargen von 30 Prozent erwirtschaftet? Wäre dankbar für eine Auskunft, damit ich vielleicht Teil der Branche werden kann und mich in der Sonne der Bewunderung meiner Hörer und im Geldspeicher tauchen gehen kann. Meine Güte. Wie überzeugt muss man von sich selbst sein, um derartige Urteile auf Grundlage von "allgemeinem Branchenwissen" abzugeben ... Und ich spreche nicht von ma Ergebnissen, sondern von Zwängen, die an anderer Stelle liegen und die m.E. nur Gesellschafter und GF kennen. Aber egal.
 
Fairerweise muss man sagen, dass im Vergleich zur Jahrtausendwende mehrere Radiosender ein höheres Niveau hatten als heute. Ich denke nur an Einslive.
Somit ist der Trend das Programm zu verflachen und günstig zu produzieren auch an sunshine live nicht vorbeigegangen. Auch die Beliebtheit elektronischer Musik hat deutlich nachgelassen heutzutage. Somit hat sunshine live sehr viel Potential, welches aber nicht gehoben wird. Trotzdem möchte ich den Sender nicht missen, schließlich ist er immer noch konkurrenzlos in ganz Deutschland. Und mit Moderatoren wie Eric und teilweise auch Falk hat er auch Moderatoren mit Authentizität. Natürlich war Charlie ebenfalls eine Perle als Moderator und Dj und ich finde es sehr schade, dass er nicht mehr dabei ist.
 
Gewagte These beim Tagesprogramm.
Beipflichtendes Nicken.
Würde man die Aussage der Konkurrenzlosigkeit auf das reine Radioangebot im klassischen Sinn ausweiten, dann stünde dem wieder gegenüber, dass sich der Sender selbst auf allen Ebenen an die anderen angenähert hat - und nicht andersherum die anderen Sender an ihn. Sunshine stand früher für einen Sender mit Musik, die man entweder nur dort oder dort entschieden früher gehört hat. Paradebeispiele hierfür wären Alice Deejay mit "Better Off Alone", Lou Bega "Mambo No 5" oder Lady Gagas Erstling "Just Danced". Alle diese Titel liefen dort tatsächlich schon durch alle Rotationskategorien sechs bis neun Monate bevor das restliche deutsche Hitradio von ihnen unausweichlich angesteckt wurde. Ähnlich lief es mit "Blue" von Eiffel 65, ging da mit zwei Monaten allerdings deutlich schneller. Dazu kamen tausende Titel und Sendungen, die man bei keinem anderen Sender je gehört hätte. Wer da sendete, der sendete eben da und nirgends anders, selbst eigene Mitschnitte stellte eigentlich keiner der Moderatoren und DJs ins Netz. Das Programm war am Puls der Zeit, setzte Akzente und war durch und durch authentisch und echt.
Betrachtet man die gewagte These aus Sicht auf des gesamte hörbare Angebot, dann wird auf den ersten Blick deutlich, dass das nicht stimmt. Bei Licht besehen ist das heute nur noch eine Art überdimensionierte Uploaderplattform für Selbstdarsteller, von denen sich niemand wirklich ins Zeug legt für den Ruhm, den er sich davon verspricht. Es wird eben das angeboten was man gerade hat und da man immer noch in der Idee lebt damit etwas einzigartiges zu tun, muss man damit einfach automatisch an Popularität gewinnen und kann sich jeden Eifer oder Ehrgeiz sparen. Es ist ein bisschen wie bei der Flut an Influencern, nur (glücklicherweise) ohne Bild. Man ist einfach nur da, stellt dieses Dasein in seiner ganzen Bedeutungs- und Nutzlosigkeit möglichst breit und aufgeblasen zur Schau und die Menschheit soll einen eben dafür lieben, dass man sonst nichts kann, außer eben da sein. Und eben genau das können im verfügbaren und erreichbaren Gesamtangebot andere inzwischen besser, tatsächlich mit mehr Inhalt und mehr richtigem Radio zwischen dem restlichen Nichts. Alleine in diesem Thread wurden bereits mehr als ein Dutzend an ernstzunehmenden Alternativen genannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hast du dafür einen Beleg :rolleyes:
Ist ja nicht so, dass seit Jahren überall Elektro-Festivals aus den Boden sprießen und Tomorrowland nach Stunden ausverkauft ist.
So ganz falsch war die vorausgehende These nicht. Ganz richtig aber auch nicht.
Man kann mit Sicherheit nicht sagen, dass diese Musik unbeliebter geworden wäre. Allerdings muss man auch erkennen, dass sie sich gewandelt hat. Die vor sich hin siechende Musikindustrie hat es verstanden die an sich unterschiedlichen Zweige des Rap/HipHop/RnB/Soul mit dem des Elektro/Dance/House und dem des Chartsounds zu fränken und zu mischen. Man hat einfach das was von jeder Schiene noch funktionierte zusammengewürfelt und gebündelt. Das Ergebnis ist der heutige Einheitsbrei, ein Mischmasch aus allem, was schon beinahe tot war.
 
Wenn meine These gewagt ist, dann nennt mir mal Sender, die heute sunshine live von der Musik her Konkurrenz machen? Und bitte Sender, die ich über UKW/DAB+ in Deutschland empfangen kann.
Keine Internetsender, die auch nur eine Festplatte dudeln lassen. Das ist für mich kein Radio.
Mir fällt da keiner ein. Selbstverständlich ist das Tagesprogramm Mist und der Sender war in der Vergangenheit um Welten besser, aber was gibt es denn in der deutschen Radiolandschaft besseres?
 
Ich habe gestern ein neues DAB+-Radio ausprobiert und bin auch bei SSL gelandet. Ich war sehr verwundert, dort Musik zu hören, die ich als richtigen "Techno" bezeichnen würde. Beim zufälligen rein- und gleich wieder rausschalten ist mir das bei SSL schon ewig nicht mehr untergekommen. Im Display stand "Karottes Kitchen B-Day Sonderausgabe". War wirklich mal gut anhörbar. Etwa ab 22 Uhr lief dann aber schon wieder das übliche Kirmestechnozeugs, bei dem ich regelmäßig Brechreiz bekomme.
Ich muss dann wohl noch ein wenig warten, bis "mein" Techno/Elektronisches - Sender auf DAB+ auftaucht.
 
Wenn meine These gewagt ist, dann nennt mir mal Sender, die heute sunshine live von der Musik her Konkurrenz machen? Und bitte Sender, die ich über UKW/DAB+ in Deutschland empfangen kann.
Im Ernst???? Du glaubst also ernsthaft, dass SSL der einzige Sender in Deutschland ist der Ava Max, Robin Schulz, Miley Cyrus, Felix Jaehn, David Guetta usw. spielt? Ich glaube da erübrigt sich jede Antwort. Ich hatte wohlgemerkt vom Tagesprogramm gesprochen und da ist SSL für mich nicht anders wie die anderen 598. Hitdudler in Deutschland auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und bitte Sender, die ich über UKW/DAB+ in Deutschland empfangen kann.
Deine Argumente sind völlig okay und berechtigt aber das ist der weit offene Raum für die sehr ketzerische Gegenfrage: Warum UKW/DAB+? Wer braucht das überhaupt noch?
Ein Sender, der sich mit einer fadenscheinigen Ausrede von UKW in seinem Basisgebiet verabschiedet, sich aber weiterhin um jede Wunderkerze am Funkturm bewirbt (solange sie kein Geld kosten), obwohl er per DAB+ erreichbar ist, mit einem Programm, das inzwischen jegliche Züge eines wahrhaftigen Radioprogramms vermissen lässt, wird wohl kaum weiter in den UKW-Markt drängen. Diese ganzen Bewerbungen um UKW haben auf mich schon länger den Eindruck aus reiner Prestige- oder Imagefrage zu erfolgen. "Seht her, wir sind noch da !". Alleine darin offenbart sich doch der ganze widersinnige Nonsens, den man den Hörern zum verlassen der ehemaligen Hauptfrequenzen aufgetischt hat. Der Hörer würde auf digitale Verbreitungswege setzen und erwarten, dass der Sender dem Rechnung trage. Dahinter jetzt aber den mehrheitlichen Wunsch nach DAB+ zu sehen ist vollkommener Mumpitz. Nach dem Ende der Verbreitung über Astra ADR und Astra analog war nichts mehr begehrt, wie eine qualitativ und kapazitiv hinreichende Verbreitung über das Web. Wenn Du nun mal das Angebot der SSL-Streams durchzählst, dann kann man das auch unmöglich nicht verstanden haben. Zumal dieses auch den unschätzbaren Vorteil bietet, dass man in der Werbung mit realen und somit belastbaren Zahlen arbeiten kann und gerade eben nicht mit einer empirisch erhobenen Schätzung, die man sich immer zum Vorteil oder Nachteil schöntrinken kann. Während man mit einem ausufernden Angebot über das Web seine ma-ip aufbläht, könnte man das ehemalige Hauptgeschäft kaum mehr stiefmütterlich oder als Klotz am Bein behandeln.
DAB+ wäre eine heisse Kiste gewesen, wenn sie vor dem Internetradio passiert wäre. Und wie träge Radio auf eben diese Möglichkeiten reagiert hat zeigt sich doch, wenn man sieht wie die Sender bis heute darauf nicht reagiert haben. DAB+ wird weder die Zukunft des Radios retten, noch das Radio revolutionieren oder wiederbeleben. Dazu kommt es zu spät. Wenn die Karre auseinanderrostet, dann helfen auch keine neuen Reifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich behaupte mal das die meisten Leute während des Autofahrens Radio hören und da gibt es aktuell UKW und in einigen wenigen Autos DAB+. Aufgrund der hohen mobilen Internetkosten vor allem in Deutschland, denke ich, dass eine Minderheit tatsächlich über Internet Radio hört. Auch die Integration von Internetradio im Auto ist nicht überall so fortgeschritten, als das der Bedienkomfort einer fest eingebauten Lösung wie UKW und DAB+ entspricht. Daher sind für mich Sender über UKW und DAB+ die erste Wahl.
Was das Tagesprogramm angeht absolute Zustimmung...es ist unterirdisch und ähnliche Titel laufen auch im Lokaldudelfunk....allerdings ab 16h ändert sich das zum Glück. Jetzt kann man auch hier streiten und sagen, dass es schlechter geworden ist und die DJ Konserven laufen...ja, stimmt. Trotzdem gibt es nichts vergleichbares auf anderen Sendern und ich würde daher sunshine live nicht missen wollen.
 
Oben