SWR 3 übertreibt es!


da halte ich dagegen! Beispiel Bayerischer Rundfunk: Egner und Fritz moderieren inzwischen bei Bayern 1, weil die sich auf Musik aus den 70ern und 80ern konzentrieren. Wer darauf immer noch steht, ist entsprechend gewechselt. Geschadet hat das dem BR aber nicht: Bayern 1 ist Marktführer im Freistaat und Bayern 3 hören laut MA so viele Menschen seit über 20 Jahren nicht mehr.

Das sollte doch auch dem SWR gelingen? Im übrigen will ich SWR 3 nicht zur Jugendwelle (DING) machen. Wenn SWR 3 alles ab den 90ern aufwärts spielen würde, ist das kein Jugendradio. Denn wir befinden uns inzwischen im Jahr 2018. ;)
 
Und schon sind die 30 Minuten um...
SWR3 wird implodieren, sobald SWR4 sich auch der 80er annimmt, weil die Altersgruppe eben entsprechend fortgeschritten ist. NDW läuft ja schon seit einiger Zeit im 4. Da ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis dort die Softhits auftauchen und der Rest peau-a-peau folgt. Spätestens dann kann es für SWR3 kein "Das haben wir schon immer so gemacht" mehr geben.
 
Mir sind vom 80er-Tag noch einige Perlen in Erinnerung geblieben:

- New Model Army - 51st State of Amerika
- Loverboy - Turn me loose
- Bruce & Bongo - Geil
- Off - Electrica Salsa
- Endgames - Waiting for another Chance
- Toy Dolls - Nelly the Elephant
- Sister Christian - Night Ranger
- Divine - Shoot your Shot
- Timex Social Club - Rumors
- Grauzone - Eisbär
- Lavender - Marillion
- Samantha Fox - I surrender to the Spirit of the Night


Natürlich sind da auch ein paar "Gruselsongs" drunter, aber auch über die kann man sich freuen, wenn sie sehr selten gespielt werden.

PS: die Zielgruppe von SWR3 sind Hörer der 80er und 90er-Jahre Musik, warum sollte man sich diesen Ast absägen? Wer garantiert in diesem Fall, dass die Hörer dann brav zu SWR1 "überwandern"? Zudem gehört der Sender zu den Beliebtesten in Deutschland, das zeigen auch die Rankings der Onlineradios.

Hier z.B. radio.de, dort liegt SWR3 auf Platz 2 hinter 1Live: http://www.radio.de/sender/

Natürlich ist der Musik-Spagat von den 80ern bis heute sehr groß und mir wäre der umgekehrte Fall - mehr 80er und 90er, weniger neue Musik- sogar lieber. Aber eben dafür schalte ich zu SWR1 RP. Allerdings ist die gesamte Musikauswahl dort eher ruhiger, was auch nicht immer mein Fall ist. So "pendle" ich halt zwischen beiden Sendern und diese Mischung ist für mich ok.

Und wenigstens bei 80er oder 90er-Tagen zeigt SWR3 seine Särke, wenn man nicht nur stur die üblichen Dudelhits des Jahrzehnts runterrasselt, sondern auch lang vergessene Stücke spielt und die Geschichten hinter den Songs erzählt. Michael Reufsteck z.B. ist immer ein Garant dafür. Der oben genannte Samantha Fox-Song wurde von ihm gespielt und der stand auch nicht in der Playlist.

Schön wäre es natürlich, wenn diese "Besonderheiten" auch im konventionellem Programm statt finden würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
PS: die Zielgruppe von SWR3 sind Hörer der 80er und 90er-Jahre Musik, warum sollte man sich diesen Ast absägen? Wer garantiert in diesem Fall, dass die Hörer dann brav zu SWR1 "überwandern"? Zudem gehört der Sender zu den Beliebtesten in Deutschland, das zeigen auch die Rankings der Onlineradios.
hast du meinen Beitrag auch wirklich aufmerksam gelesen? Von Abschiebung der 90er habe ich überhaupt nicht geschrieben. Im Gegenteil: dafür ist SWR 3 verantwortlich! Leider kommt davon aber nicht wirklich viel. Stattdessen spielt man Oldies aus den 80ern, die man eigentlich SWR 1 zum Auftrag geben müsste....Und sorry, wenn du das nicht einsehen willst, dann ist das für mich Ignoranz. Entweder bist du zu faul, um den Sender zu wechseln. Oder du willst einfach nicht einsehen, dass du in die Jahre gekommen bist. :p
 
Zuletzt bearbeitet:
@HR25, das ist jetzt nicht dein Ernst, die Stücke, die Du erwähnst, als "Perlen" zu bezeichnen, sorry! Aber egal....

Zu SWR3 und warum sies musikalisch machen so wie sies machen: SWR3 lebt immer noch von der großen Beliebtheit der ehemaligen Sender SWF3 und SDR3! Und genau deswegen versuchen sie, die älter gewordenen Hörer so lange wie möglich "mitzunehmen".
Zudem hat nicht nur SWR3 das Problem, wieder mehr Jugendliche fürs Radio zu bgeistern, denn die interessiert dieses Medium schon lange nicht mehr, die haben andere Wege, um sich "neue" Musik anzuhören, meist schon viel früher als das Radio.
Es liegt nicht nur am Sender, sondern auch an der Entwicklung dieser Gesellschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
SWR3 wird implodieren, sobald SWR4 sich auch der 80er annimmt,
Nein, nein, nein. Dass ich freiwillig zu SWR4 schwenke, kann ich mir beim
besten Willen nicht vorstellen. Und schon gar nicht wegen der Dudel-80er.
Warum lässt man diese Schubladen nicht einfach weg und macht auf einer
Welle nur Rockmusik von anno dazumal bis Heute, in großer Bandbreite.
Vom Rock ´n Roll, Beat, Garage Rock, Pop-Rock, Country- u. Southern Rock,
Indie-Rock u.a. mehr. Ja, auch 2018 gibt es diese Musik noch. Auch wenn
mir das Radio jeden Tag etwas Anderes erzählen und mich für dumm
verkaufen will.
 
Meine Rede! Dem "Spartenradio" gehört die Zukunft! Und darauf müssen auch alle ÖR-Sender mehr reagieren und den Wandel der Gesellschaft mehr zur Kenntnis nehmen! Ob sie es nun wollen oder nicht, aber sonst gehen sie unter!
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum müssen anno 2018 eigentlich immer noch so viele 80er gespielt werden?!? Gibts denn da keine Entwicklung? Ich möchte nicht in 2025-2050 auch noch 80er ertragen müssen. Es gibt so viel unentdeckte Musik aus dem neuen Jahrtausend, die Radiotauglich ist. Und wehe ich höre ab 2025 noch 80er im Radio dann kriegts der Sender mit mir zu tun.

Warum ich das sage. Es ist einfach nicht mehr zeitgemäss auf modernen Hitradios wie SWR3 80er zu spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Musik auf welchem Programm stattfinden soll oder eben auch nicht, ist doch längst nicht nur eine Frage des Erscheinungsjahres. Das hängt zusammen mit Sound, Instrumentierung, Melodik, "Härte" eines Songs etc.
Und wenn bestimmte Kriterien nun für die Kompatibilität eines Titels mit der aktuellen Chart-Musik sprechen, wieso sollte dieser dann nicht auch auf SWR3 zum Einsatz kommen - nur des Alters wegen?
Dass heute nicht mehr so viele 80er laufen können wie in den 80ern selbst, versteht sich ohne weitere Erklärung. Sie aber deshalb komplett rauszuwerfen, halte ich für zu übertrieben.
 
ich halte das für nicht übertrieben. Wenn ich Bock auf 80er habe, dann schalte ich um auf SWR1. Wenn aber auf zwei Kanälen des SWR der selbe Scheiß (sorry) läuft, frage ich mich schon, wozu ich für beide dazu auch noch einen Beitrag leisten soll.
 
Zumal:
Zitat von Staatsvertrag über den Südwestrundfunk:
§ 3 Programme, Programmauftrag
(1) Der SWR veranstaltet folgende Rundfunkprogramme:
- ...
- zwei gemeinsame Hörfunkprogramme für die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz; davon soll ein Programm einen kulturellen Schwerpunkt haben, das andere soll ein Musikprogramm vorwiegend für jüngere Menschen sein; beide Programme sollen auch landes- und regionalbezogene Inhalte haben;
- ...
Leute, die mit der Musik der 80er groß geworden sind, sind heute um die 50, also alles andere als jung, so schwer das für manche auch einzusehen ist.
So langsam aber sicher erfüllt SWR3 damit schlicht nicht mehr den Programmauftrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nehmen wir an, ich bin Verantwortlicher bei SWR3 und sehe einerseits den Erfolg meines Senders, der zu den Top 5 in Deutschland gehört, und gegensätzlich lese ich dann hier die Veränderungsgedanken von 10 Radioforen-Usern. Wie würde ich mich entscheiden? Weitermachen und erfolgreich sein, oder als Spartenradio (90er, Rock, oder sonstwas) in die Bedeutungslosigkeit abrutschen?

Kein Radiosender, der sich auf eine Musiksparte spezialisiert, ist nennenswert erfolgreich. Auch sollte man darüber nachdenken, warum der Sender über Jahre gut da steht: man lässt die Finger von radikalen Veränderungen, wodurch manche Privatsender sich gerne das Genick brechen. SWR3 ist erkennbar durch seine Musikauswahl und natürlich durch seine teils markanten Moderatoren, man bleibt seiner Linie treu. Dazu gehört auch die Musik der 80er und 90er. Das mag für einige stoisch aussehen, funktioniert aber irgendwie. Ich sehe da gewisse Parallelen zum VW Golf. Für viele Kritiker ist die Kiste langweilig, aber trotzdem der meistverkaufte Wagen seiner Klasse. Ja, jetzt kommen wieder Schlagworte wie Scheiße, Fliegen, fressen, usw.

Lasst doch die Profis weiter die Programmkonzepte erstellen. Man kann mit manchen Vorschlägen hier vielleicht 1000 Hörer erreichen und binden, aber keine 1 Million...
 
Zuletzt bearbeitet:
Nehmen wir an, ich bin Verantwortlicher bei SWR3 und sehe einerseits den Erfolg meines Senders, der zu den Top 5 in Deutschland gehört, und gegensätzlich lese ich dann hier die Veränderungsgedanken von 10 Radioforen-Usern. Wie würde ich mich entscheiden? Weitermachen und erfolgreich sein, oder als Spartenradio (90er, Rock, oder sonstwas) in die Bedeutungslosigkeit abrutschen?
ich hatte das Beispiel BR bereits genannt. Wurde aus Frust von dir aber anscheinend komplett ignoriert. Dann macht halt weiter so. Die letzte MA verlief im übrigen nicht mehr sooooo erfolgreich, wie in den Jahren zuvor. ;)
 
Der Vergleich zum BR hinkt ja in Teilen, wo dessen Jugendradio PULS doch alternativer aufgestellt ist als DASDING vom SWR. Insofern muss Bayern 3 die CHR-Sparte mit den aktuellen Charthits stärker mitbedienen als SWR3, da dieses Segment vom Ding bereits gut ausgefüllt wird.
Nachholbedarf hätte der SWR dafür bei Klängen abseits des Mainstreams, sollte DASDING sich in eine solche Richtung entwickeln wollen (was ich durchaus begrüßen würde), könnte man SWR3 in der Tat etwas verjüngen.
 
Wurde aus Frust von dir aber anscheinend komplett ignoriert. ;)
Frust? Wegen den Quoten eines Radiosenders?? Nee, davon bin ich meilenweit entfernt! :p

Aber ich gehe gerne mal darauf ein, ist ja Brückentag und meine Haussanierung lasse ich mal links liegen:

Wenn ich die MA 2018/1 richtig deute, hat SWR3 zwar 4% verloren, SWR1 RP wiederum 11% hinzugewonnen, hat in RLP sogar RPR1 überholt. So wird es den SWR weniger schmerzen, denn die Hörer sind nicht zur Konkurrenz abgewandert, sondern bleiben in der (Sender)Familie.

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=99964&p3=&page=3

BR1, 2 und 3 haben gemeinsam knapp 20% (100.000 Hörer) hinzugewonnen, Ex-Marktführer ABY aber nur 4% (44.000 Hörer) verloren. Wo die restlichen 55000 BR-Hörer herkommen, lässt sich aus der MA nicht herauslesen. Und ob der Zuwachs bei BR1 und BR3 tatsächlich von dem geänderten Musikprogramm herrührt, ist auch nicht bewiesen. Vielleicht sind die Kunkurrenzsender auch nur einfach schlechter geworden?

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=99964&p3=&page=4

Nehmen wir mal die Rankings der Onlinesender Deutschland, vielleicht sind diese Platzierung gegenüber der MA realistischer?

radio.de:

1. 1Live
2. SWR3
3. ABY
6. Bayern 3
14. SWR1 BW
18. Bayern 1
40. SWR1 RP

http://www.radio.de/sender/

phonostar.de:

1. DLF
3. SWR3
4. ABY
6. 1Live
18. SWR1 BW
20. Bayern 3
31. Bayern 1
48. SWR1 RP

https://www.phonostar.de/radio/radio-charts/topradios

Mag ja sein, wertes @Berlinerradio dass dir die Musik oder sonstwas von SWR3 nicht passt. Ja, dann höre halt BR1 oder BR3, wenn diese dir besser liegen. Wenn es meine Zeit erlaubt, höre ich dort auch mal rein und bilde mir ein Urteil, versprochen. Aber durch meine Abneigung gegen einen größeren Münchener Fußballverein bin ich leider voreingenommen. :p Der Allgemeinheit scheint SWR3 zu gefallen. Ob das nun an der Musikauswahl, den Moderatoren oder nur am besseren Marketing liegt, keine Ahnung. Vielen neuen Songs dort kann ich nichts abgewinnen, einige gefallen mir wiederum. Und das liegt definitiv an meinem Alter (Ü40), dessen bin ich mir bewusst.

Schönen Brückentag! :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Morgen zusammen,

meine Meinung ist das sich SWR 3 besser geworden ist. Ich muss baustellenbedingt leider eine halbe Stunde früher als gewohnt in der Woche aufstehen :mad:, bekomme deswegen den Rest der ARD Popnacht mit. Die ist schon mal Dreiklassen besser als die alte NDR/ WDR2 Nacht. Fand im Anschluß die SWR 3 Morningshow schon immer besser als den WDR 2 Morgen Zeus & Wirbitzky sind einfach klasse. Den neuen Abend finde ich auch nicht schlecht, nicht so langweilig wie bei Radio NRW oder WDR 2. Schalte eigentlich nur auf Radio NRW um 06:00 Uhr um wegen der lokalen Verkehrsinfos.

LG und einen schönen Brückentag und für alle die arbeiten müssen das Wochenende naht:).
 

Radiofuture

Gesperrter Benutzer
Das einzige populäre, halbwegs junge ARD-Hörfunkprogramm, das auf dämliche Claims, blöde Aktionen und dümmliche Comedy verzichtet, ist Bremen Vier. SWR 3 ist reiner Kindergeburtstag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Musik auf welchem Programm stattfinden soll oder eben auch nicht, ist doch längst nicht nur eine Frage des Erscheinungsjahres. Das hängt zusammen mit Sound, Instrumentierung, Melodik, "Härte" eines Songs etc.
Und wenn bestimmte Kriterien nun für die Kompatibilität eines Titels mit der aktuellen Chart-Musik sprechen, wieso sollte dieser dann nicht auch auf SWR3 zum Einsatz kommen - nur des Alters wegen?
Dass heute nicht mehr so viele 80er laufen können wie in den 80ern selbst, versteht sich ohne weitere Erklärung. Sie aber deshalb komplett rauszuwerfen, halte ich für zu übertrieben.
ich habe überhaupt nichts gegen 80er. Ich Frage mich nur einfach, warum sie auf gleich mehreren Kanälen laufen müssen? Sorry, dann kann man auch SWR 1 und SWR 3 zusammenlegen und ein Programm daraus machen. Und ja, ich gebe es zu: ich bin eher ein Kind der 90er. Und die kommen bei SWR 3, der dafür eher zuständig ist, der sich selbst als ein HOT AC Programm sieht, viel zu kurz. Und das hat nichts mit Jugendwahn zu tun. Nochmals: wir leben bereits in 2018!
 

Radiofuture

Gesperrter Benutzer
Das ist ein allgemeines deutsches Problem: Die saubere Umsetzung eines ursprünglich amerikanischen, international anerkannten Radio-Formates. Fehler Nummer 1: Irgendwie ist in Deutschland alles AC. Schlimmes Beispiel: Der NDR. Dessen 1. und 2. Programm haben riesige Überschneidungen, und N-Joy ist auch nur ein verschärftes Hot AC. Fehler Nr. 2: Spartenprogramme wie beispielsweise Rockprogramme gibt es kaum, meist sind es (in dem Fall) rockdominierte Programme, wie Bob! Fehler Nr. 3: Man scheut neue Titel. Während im europäischen Ausland die Hot AC- und Top 40-Stationen frühzeitig neue potentielle Hits spielen, ist man in Deutschland dafür zu schissig.
 
Gefällt mir: Cha
Oben