SWR 3 übertreibt es!


Hat swr3 einen neuen Musikredakteur? Die Musik ist in meinen Augen die letzten Tage besser, weniger nervig, breiter gefächert worden. Einige Klassiker laufen im Tagesprogramm verstreut.

Nachtrag: auch das Soundprozessing empfinde ich als klarer, nicht mehr so verwaschen wie die ganze Zeit.
 
Hat swr3 einen neuen Musikredakteur? Die Musik ist in meinen Augen die letzten Tage besser, weniger nervig, breiter gefächert worden. Einige Klassiker laufen im Tagesprogramm verstreut.
Die größere/geänderte Songauswahl kann ich bestätigen. Höre SWR3 nahezu täglich. Zum Soundprozessing kann ich leider nichts sagen, da ich im äußersten Empfangsbereich von SWR3 auf UKW lebe. Da ist der Empfang nicht immer optimal.
 
...und vielleicht statt einer Bravo Hits 39 eine Fetenhits 80s eingespielt ;)

Naja ob das so besser ist mit dem Soundbild? Das ist doch irgendwo immer ein Kompromiss zwischen auffallen und anpassen. Muss man sehen über die verschiedenenen Wege. SWR3 ist ja allgegenwärtig. Immerhin sind ADR, Astra analog und Kurzwelle analog entfallen.
 
Seit wann hat SWR3 eigentlich einen Livestream? Wenn ich mich richtig erinnere waren sie die ersten innerhalb der ARD Radios. Damals gab es ja fast nur 20 KBbits und SWR3 hatte sogar schon 64 KBbits, für die Leute mit ISDN-Anschluss. Die Frage ist nur, in welchem Jahr man damit Anfing?
 
Zuletzt bearbeitet:
Am 01. Januar 2020 (Neujahr) läuft auf SWR3 von 08 Uhr 00 bis 16 Uhr 00 "Die Morningshow".

Laut Teaser mit den üblichen 4 Verdächtigen (der griechischen Selbstdarstellerin (Anneta Politi); dem Mann den keiner kennt (Kemal Gogal); sowie den 2 bewährten Alten (Michael Wirbitzky und sein Arbeitsehemann Sascha Zeus)).

Moderiert wird angeblich in unterschiedlichen Konstellationen, was grundsätzlich interessant klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
SWF3 war schon 1994 online, 1995 mit Livestream. Damals noch über eine Website der Uni Karlsruhe mit viel Acka-Ucka in der Webadresse. Damals gab es noch kein einfaches SWF3.de, sondern irgendwas mit Uni Karlsruhe, Slash, Slash, Slash, SWF3. Mailbox usw. hatten die alles ganz früh, es gab auch einen "Radioclub Mailbox", der "Kurzwellen-Radioclub" wurde umbenannt, weil SWF3 auch schon sehr früh über Satellit zu hören war. Wie @aquacoff richtig schreibt, SWF3 war früher bei allem immer ganz früh mit dabei. (Heute auch noch? Ich verfolge den Nachfolgesender nicht mehr...)

Bevor jetzt wieder Klugscheißer wie @grün kommen: Ich habe hier ein paar alte ON-Magazine, ich könnte genauer nachgucken. Und ich war als Hörer damals selbst live dabei. Bereits Ende 1995 gab es (für wenige Folgen) eine Sendung mit Moderator Helge Haas, die zeitgleich in Radio, TV und Internet ausgestrahlt wurde und in der die User untereinander chatten konnten. Ich komme im Moment nicht auf den Namen der Sendung, es war irgendwas mit "Nacht" im Titel. Evtl. hieß eine WDR2-Partysendung zehn Jahre später genauso?

Ansonsten hier:
https://web.archive.org/web/19961030170429/http://www.br-online.de:80/bayern3/index.html
https://web.archive.org/web/19961224143718/http://www.fritz.de/
https://web.archive.org/web/19961228161818/http://www.n-joy.de/
https://web.archive.org/web/19961231095539/http://www.swf3.de/
https://web.archive.org/web/19970109044706/http://www.sdr3.de/
https://web.archive.org/web/19970406224846/http://www.einslive.de/
https://web.archive.org/web/19981202023743/http://www.hr-online.de/hf/hr3/
Ich selbst bin seit 20. Januar 1997 online, damals noch im Karstadt Wiesbaden und im Frankfurter Hof in Mainz. Grüße gehen raus an einen Azubi-Kollegen (Hessische Landesbehörde), der mich dort eingewiesen hatte. Ich hatte im Radio ständig davon gehört und im Magazin davon gelesen, ich wollte es jetzt endlich auch mal live erleben. Bevor im Juni 1997 die Metalzeitschrift Rock Hard mit ihrem ersten Internetauftritt an den Start ging, war ich tatsächlich fast nur auf swf3.de zugange. Hatte im Februar 1997 ein Mädel im Chat kennengelernt, im April getroffen, danach schwer verliebt gewesen. Ein Jahr später bereits die nächste, die im April 1999 auch schon wieder Geschichte war. Grüße gehen auch hier raus. SWF3 (und auch SDR3) waren also schon deutlich vor April 1999 im Internet aktiv, Livestream über Real Audio inklusive. Ab 2001 gab es unter radio.ard.de eine Seite, die die Livestreams aller ARD-Radiosender bündelte. So konnte ich dann viele Schlagersender hören (ja, damals habe ich sowas noch gehört...), die ja alle nicht auf Astra waren.

Und schnell fällt mir wieder ein, warum SWF3 damals für mich DAS Radio war. Die Rubrik für die CD der Woche hieß genauso wie ein (sehr gutes) Album des kanadischen Rock-Trios Rush: 2112. :)
 
Es gibt doch eine viel interssantere Frage, was 2020 betrifft:

Dann könnte sich SWR3 mal wagen, die 80s aus dem Programm zu schmeißen, die laufen eh kaum noch, mal abgesehen von einem "Alibi-Titel" alle paar Stunden, überdies ist 1989 dann 31 Jahre her. Irgendwann muss sich SWR3 mal verjüngen.

80s gehören mittlerweile zu SWR1 und nicht mehr zu einem viel zu alt gewordenen SWR3.
 
Bin da anderer Meinung. Die 3 er Programme, die leider immer mehr zum Jugendprogramm tendieren (Bayern 3) bieten mir eben sowenig eine Heimat wie Bayern 1. Wieso gibt es keinen Mittelweg mehr? Grob gesagt ein Programm für 20 bis 55 jährige, Moderatoren zwischen 25 und 55 und Musik, die für all diese Schichten passt? Früher wurde soetwas ganz klassisch durch die 3er Programme abgedeckt. Die Einser Programme sprechen mich weder von der Moderation (Bayern 1, SWR1 rp) noch von der Musik an. Wenn ich 80er bis heute und was aktuelles hören will (keine Deutschen jammerer), was soll ich noch einschalten? Gerne noch mit aktuellen News jenseits der Boulevardthemen? Ich zahle für so etwas Rundfunkbeitrag...
 
Mal weg von der Musik: Sonntag, nach 16.30 Uhr: Neben Musik sind immer wieder Gesprächsfetzen zu hören. (Ich hätte normalerweise wohl gleich weitergeschaltet, fand das dann aber interessant, blieb dran). Irgendwie ging es dann sogar um (dialektale) Beschimpfungen: "Dabbes" wäre vielleicht angesichts der Panne angemessen gewesen. Die Moderatorin kam auf die Panne dann zu sprechen: Leute würden fragen, was das für stimmen seien. Wie so oft will ich nicht einfach irgendwas verurteilen, sondern habe gemischte Gefühle, aber die Art des Umgangs fand ich schon bemerkenswert. Die entsprechende Moderation endete mit "... und jetzt möchte ich einen Schulterklopfer." Klingt irgendwie als inszeniere sich da jemand als Opfer eines Fehlers ("Telefonregler offen"), der ihm passiert ist. (Irgendwie geradezu dreist, aber auch fast zu bewundern). Ansonsten: War schon interessant, wie lange das mit den Nebengeräuschen ging, sicher auch so eine Art neuzeitliches Phänomen.
 
Ist jetzt nicht dein Ernst, oder?
Es ist ihre gottverdammte Aufgabe!
Zitat von SWR-Staatsvertrag:
§3 Auftrag, Angebot

(2) Der SWR veranstaltet folgende Angebote:
...
2. zwei gemeinsame Hörfunkprogramme für die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz; davon ein Programm mit kulturellem Schwerpunkt und ein Musik-Programm vorwiegend für jüngere Menschen; beide Programme sollen auch landes-und regionalbezogene Inhalte haben;
Und da ist ein 70-Jähriger am Mikrofon doch wohl eher kontraproduktiv. Aber das nur am Rande.
 
Zuletzt bearbeitet:
ein Musik-Programm vorwiegend für jüngere Menschen
Also damit ist doch wohl DASDING vom SWR gemeint????? Der Sender ist für jüngere Menschen. Sonst stimme ich Timo schon zu. Mir wäre auch ein 3. öffentlich rechtliches Programm lieber, dass für die Zielgruppe 25-55 sendet und eben eine große Bandbreite an Musik spielt und wenn es geht nicht immerzu den Charts hinterher hechelt, sondern auch Interpreten von früher, mit neueren Songs treu bleibt.

SWR3 war mal so und Bayern 3 auch. Deswegen habe ich die Programme früher in den 90er und 2000ern so gerne gehört. Doch seitdem SWR3 und Bayern 3 total verkrampft nur noch auf Chart-Gedudel aus sind und die ganzen tollen Songs rausgeschmissen haben und es Magic*Star, KULTRADIO und Schwarzwaldradio gibt, haben SWR3 und Bayern 3 mich als Stammhörer verloren und dabei hab ich SWF3/SWR3 seit 1993 gehört. Aber 2014 war damit Schluss. Bei Bayern 3 das gleiche.

Und ja - Thomas Gottschalk passt nicht ins achsoooo moderne SWR3. Entweder man will sich bei der Jugend anbiedern und einschleimen oder man möchte eben das von mir und Timo gewünschte Zwischenprogramm sein.

Man hat ja auch die Kai Karsten Show aus dem werktäglichen Nachmittagsprogramm verbannt und Kai ins Nachtprogramm gesteckt, weil man eben am Nachmittag auf SWR3 mit PopUp und Hipster-Moderatoren von DASDING phett und cool und fresh sein wollte......ein Fehler, den ich SWR3 niemals wieder verzeihen kann.....
 
@maxhue: Zur Info. Das Ding steht einen Punkt weiter.
Zitat von SWR-Staatsvertrag:
3. ein digitales Hörfunkangebot vorwiegend für Jugendliche und junge Erwachsene, zu dessen Unterstützung die drahtlose terrestrische Verbreitung in analoger Technik unter Verwendung von Frequenzen des SWR in Teilbereichen seines Sendegebiets und die leitungsgebundene Verbreitung in analoger Technik zulässig ist;
 
Bin da anderer Meinung. Die 3 er Programme, die leider immer mehr zum Jugendprogramm tendieren (Bayern 3) .
Schön wäre es wenn sie jugendlich wären aber es ist eher die Art von auf "verkrampft" jugendlich machen. Damit lockt man die jungen Leute bestimmt nicht an und verscheucht den Rest der Hörer mit der Zeit auch.


Wenn ich 80er bis heute und was aktuelles hören will (keine Deutschen jammerer), was soll ich noch einschalten? Gerne noch mit aktuellen News jenseits der Boulevardthemen? Ich zahle für so etwas Rundfunkbeitrag...
Damit würde man wohl die graue Masse zu sehr überfordern und man müsste sich ja die Mühe machen ein vielschichtiges Programm zu entwickeln. So viel Kreativität darf man nicht erwarten. Leider scheut man diese Mühen und setzt eben lieber weiter auf die Heavy Rotation mit der begrenzten Auswahl an bestimmten Songs und von dem Programm abseits der Musik will ich gar nicht erst anfangen.
 
Man kann den Vergleich 1er zu 3er Programme ja mit fast jedem Bundesland durchdiskutieren: nehmen wir das Saarland mit einer der überflüssigsten Rundfunkanstalten in Deutschland. Dem sr: Jugendschiene mit unser Ding, wird wenig gehört, kann ich verstehen, kichernde Moderatoren und belanglose chartmusik, dazu kraftloser Sound.

Ehemalige Pop und Servicewelle SR1, also ein 3er Programm. Peinliche und unprofessionelle Moderation, unstimmige Musikauswahl mit viel modernem Deutsch Pop, und abgenudelten Hits der letzten 20 Jahre ala Lady gaga, Pink usw. Wenig 80er, davon dann auch nur Titel, die keiner mehr hören möchte, z.B. von Alphaville. Servicethemen fast nicht vorhanden, dafür „tolle“ Berichterstattung im Stiele von Heidi klumms Hochzeitskleid...

Zu guter letzt: sr 3 saarlandwelle. Hat sich die letzten Jahre verjüngt und spielt nun mehr leichte Balladen von Elton John und ähnlichen Künstlern. Ist aber kein klassisches 1er Programm, muss auch die Hörer der 4er Programme ansprechen, da nicht vorhanden im Saarland. Was um alles in der Welt soll ich hier, als Anfang 40 jähriger Beitragszahler hören?
 
Bayern 3 wird nicht zum Jugendsender, nur weil es keine 80er Oldies mehr spielt. Läuft ein Song aus 2000, so ist dieser auch schon 20 Jahre ALT! Die 90er sind sogar noch ÄLTER. Das ist die Wahrheit. Da hilft es auch nicht, den Spiegel zu ignorieren. Für die Jugend sind ausschließlich DASDING bzw. PULS zuständig. Und wer sich von den Oldies nicht trennen will, soll halt SWR1 oder Bayern 1 hören.

Natürlich kann man auch alles von gestern und morgen auf einer Welle spielen. Gerne auf SWR 3 bzw. Bayern 3, weil wir damit ja aufgewachsen sind. LOOL. Dann können wir SWR 1 schließen. Ich brauche nicht mehrere Sender, wo Zeugs aus den 80ern läuft. Reine (Gebühren)Verschwendung.

Wird zum Glück eh nicht passieren. Ein Radio, wo Opi und Enkel gemeinsam zu ABBA und Mathea mitsingen, funktioniert sowieso nicht auf Dauer. Höchstens an Silvester, wo jeder aus der Reihe tanzt.

Ist aber nicht weiter schlimm. Wozu haben wir mehrere Angebote?

Je nachdem, worauf ich Bock habe, schalte ich die entsprechende Welle ein. Ich muss doch nicht an einem bestimmten Sender gebunden sein. Es gibt auch kaum einen Sender, wo mir alle Moderatoren durchweg gefallen. Sicherlich gibt es Sender, die ich bevorzuge. Und dennoch suche ich mir die Musik bzw. die Sendung aus und schalte dann die entsprechende Station ein.

Die Popwelle SWR 3 mit seinem krampfhaften Festhalten der wenigen Oldies aus den 80ern gehört jedenfalls nicht zu meinen Favoriten. Auch wenn die 80er nur noch alibimäßig laufen, sie stören und sollten 2020 komplett an SWR 1 übergeben werden . Wenn ich Sehnsucht danach habe, schalte ich dort oder sonst wohin. Aber SWR 3 ist dafür nicht mehr zuständig. Es wird auch kein Fan dieses Jahrzehnts wegen einem 80er pro Stunde gezielt SWR 3 einschalten.

Es gibt genügend gute Songs von den 90ern bis heute, die auf SWR 3 laufen könnten. Die Rotation muss ja daher nicht winzig klein sein. Es gibt genügend 80er, die SWR 1 spielen könnte. Es muss tatsächlich nicht immer nur Alphaville. sein. Das die Rotation auf allen Wellen größer sein könnte, da sind wir uns wahrscheinlich einig. Aber alles mit der nötigen Abgrenzung zu den jeweiligen Wellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
OT an die Berufenen:

Welche "3er-Welle", kann man überhaupt noch von Service-Welle reden, ist denn bundesweit das kleinste Übel?

Das ist sicherlich Geschmackssache, und kommt auch immer auf die Situation drauf an (wie man gerade gelaunt ist; wer moderiert; welche Musik gespielt wird - von Wortbeiträgen ganz zu schweigen; imo sogar auf die Nachrichten, und wie diese präsentiert werden - einschließlich Wetter und Verkehr).
 
Oben