SWR 3 übertreibt es!


Am 01. Januar 2020 (Neujahr) läuft auf SWR3 von 08 Uhr 00 bis 16 Uhr 00 "Die Morningshow". […] Moderiert wird angeblich in unterschiedlichen Konstellationen, was grundsätzlich interessant klingt.
Wie war es denn? Die Sendung habe ich nicht intensiv verfolgt und wenn doch mal, dann waren hauptsächlich Politi und Goga zu hören. Nur zweimal vernahm ich alle vier, das zweite Mal war ganz am Ende. Auf dem Livebild aus dem Studio waren Wirbitzky und Zeus da nicht zu sehen. Könnte also aufgezeichnet gewesen sein. (Oder sie standen in einem toten Winkel.)
 
War bei mir genau andersrum. Ich habe fast nur Zeus und Wirbitzky gehört und dachte mir nur so: Joah, das ist halt das beliebtere Team, das andere will halt niemand wirklich hören, die sind nur so alibimäßig mit dabei... ;)
 
Ich denke auch, dass Wirby & Zeus das kleinere Übel sind.

Moderiert wurde immer im zweistündigen Wechsel (W&Z dann P&G).
So richtig quergetauscht wurde nicht.

Dennoch fand ich die 8 h sehr kurzweilig, mit wenig Längen.

Dass das aufgezeichnet war, das schließe ich aus.
Es gab auch Spiele mit den Hörern.

Das einzig merkwürdige ist, dass meine Whatsapp ins Studio weder gelesen noch beantwortet worden ist.

Wo findet man auf der Homepage die Webcam?
 
Pitchen ist doch schon lange aus der Mode gekommen, das wird doch nur noch im Ausland gemacht, besonders krass bei Skyrock in Frankreich wo wirklich garnichts in originaler Tonhöhe läuft. Antenne Bayern hat vor 10 Jahren ja auch extrem gepiched, das machen die zu Glück nicht mehr.
Und ich denke auch nicht, dass soetwas bei SWR3 Einzug hält, das sollten öffentliche rechtliche Rundfunk Wellen uns nicht antun.
 
Ich finde die Musikmischung ebenfalls sehr gelungen. Wenn man es nicht weiß dann fällt es noch nicht mal auf, denn es läuft immer noch genug aktuelles Zeug.

Die 2020 Hits der letzten 20 Jahre sollen noch bis Dienstag laufen, also insgesamt eine knappe Woche. Bei so einer Rotation hört man also erst alle 6 Tage einen Titel doppelt. ;)

Aber mal ernsthaft: Jetzt noch 90er Jahre Songs zur Garnierung dazu und die aktuellen / angesagten Titel gerne 1 mal pro Tag. Heraus käme aus meiner Sicht die Popwelle mit der größten Rotation.

Ich bin aber ebenfalls der Meinung, dass eine junge Popwelle (25-55) sich auch guter Musik aus allen Jahrzehnten bedienen dürfte und sollte, natürlich passend und in annehmbarer Menge. Zwischendurch mal einen Klassiker aus den letzten 70 Jahren ist für viele sicher kein Abschalltgrund, auch wenn das die Berater sicherlich anders sehen.
 
Gestern wurde tatsächlich im Programm eine Nachricht vorgelesen von einem Hörer, dem die Musikmischung nicht gefiel, weil ihm die 80er fehlen... :eek:

Marcus Barsch hat dann versichert, dass man die natürlich nach der Aktion dort wieder hören wird. Fehlen würden die mir da aber auch nicht wirklich. Bei dieser Aktion sieht man ja, dass man auch ohne 80er im Programm auskommt.
 
Dann müsste ich, um weiterhin 80er hören zu können, in Zukunft also gleichzeitig abba, bee gees, Stones inklusive softpop und softrock der 60er bis heute bei einem Einser Programm ertragen? Vielleicht sollten die Hörer, die keine 80er mögen, vermutlich auch nicht Ende der 70er geboren wurden, eher die Jugendprogramme konsumieren, bevor sie den Anfang 40 jährigen die 80er aus SWR3 verbannen wollen. Hier im Forum war doch vor kurzem noch zu lesen, dass das durchschnittliche Alter der SWR3 Hörer bei 45 liegt. Die haben in ihrer Kindheit und Jugend zu 80er und 90er Musik gefeiert und nicht zu den Interpreten, die immer noch in rauen Mengen bei den 1er Programmen laufen. Außerdem läuft da einfach eine andere musikfarbe und ein ganz anderer Drive.
 
Wenn ich immer 80er Musik lese. Die 80er sind auch Musik, die nicht in den Mainstreamprogrammen wie heutzutage SWR1, Bayern1 usw. läuft. Ich denke da besonders an die ersten Platten von Kreator, Sodom oder Destruction. Auch das waren die 80er und nicht nur Starship, Aha und Samantha Fox.
 
Ja, SWR 3 kann auch in zehn Jahren noch 80er spielen. Dann liegt die Zielgruppe bei 55....usw...

Und warum soll jemand, der Anfang/Mitte der 80er geboren wurde, einen reinen Jugendsender hören? 90er und 2000er ist die Aufgabe der sogenannten Popwelle SWR 3 und nicht die des Jugendsenders DasDing. Die wenigen 80er Oldies, die sich auf SWR 3 noch aufhalten, gehören in die Oldiewelle. Oder ich gehe mal wieder in meinen Keller zum Staub wischen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist auch ne gute Idee, wenn Moderatoren, die Ende 50 bzw. über 60 sind (Wirbi und Zeus) Camila Cabello und andere Nervfaktoren spielen müssen, statt z. B. Depeche Mode, da deren Hits zu alt für die Zielgruppe sind.
Finde den Fehler.
 
Gestern wurde tatsächlich im Programm eine Nachricht vorgelesen von einem Hörer, dem die Musikmischung nicht gefiel, weil ihm die 80er fehlen...
Es ist auch wirklich ein Ding der Unmöglichkeit, diesen Schreibern dann mal zu sagen, dass sie langsam mal ins Erste wechseln müssen, wenn sie weiterhin 40 Jahre alte Musik hören wollen und die Gunst der Stunde zur Programmreform zu nutzen. :wall:
 
@Timo Saar Die gehen dann gleich mit ins Erste. Aber oh ja, ich höre schon die Aufschreie, weil @Westerwaldelch sie dann nicht mehr hören kann! ;)

#2.219: Deshalb gehören ja Teile der 1er-Musik mittlerweile ins Vierte. Mit den Schlagern, Freunde, mit den Schlagern. Niemand will euch eure Schlager nehmen! Der Altersdurchschnitt von SWR3 muss gesenkt werden. Zum Jugendradio hat @Berlinerradio alles gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist auch ne gute Idee, wenn Moderatoren, die Ende 50 bzw. über 60 sind (Wirbi und Zeus) Camila Cabello und andere Nervfaktoren spielen müssen, statt z. B. Depeche Mode, da deren Hits zu alt für die Zielgruppe sind.
Finde den Fehler.
Falscher Sender. Fehler gefunden.

Rate mal, warum Leute wie Fritz Egner und Jürgen Kaul nicht mehr bei Bayern 3, sondern inzwischen auf Bayern 1 moderieren.

Wenn sich ältere Herren, wie Thomas Gottschalk, lieber für Musik ab 1990 aufwärts interessieren, dann dürfen diese natürlich auf der Dreier-Welle bleiben. :wow:
 
Oben