SWR1: Großes Radio mit Macken


@Mannis Fan, es ist die Suppe, die @Grasdackel angerührt hat. Da ging es ausschließlich um die Behauptung, dass es 2019 nicht schwer sein könnte, ein abwechslungsreicheres [Musik]-Programm zusammen zu stellen. Dem habe ich bei vorgegebener Titelmenge und mangelnder Fachkompetenz widersprochen. Einen zu kleinen Musikpool und daher zu häufige Wiederholung von Titeln hast Du eben sogar selbst kritisiert.

Selbstverständlich ist es viel einfacher, mithilfe nerviger Trailer, Claims und Teaser, kilometerlangen Stauansagen, abgestandenen Gags und Comical-Serien und am Ende auch inkompetent lustigen Moderatoren Abschaltfaktoren zu erzeugen. Da gebe ich Dir umunwunden Recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gerade darauf nimmt doch ganz offensichtlich überhaupt niemand Rücksicht. Der Rest sind alles Metadaten, die man eben auch maschinell miteinander kombinieren lassen kann.
Und dann läuft eben nicht vier Wochen "Starman" am Stück, sondern es werden in beliebiger Reihenfolge auch mal andere Titel gespielt, wenn es ein Stück von David Bowie sein darf, z. B. "Let's dance" oder (würde im wahren Leben natürlich nie passieren) "Modern Love" etc. pp.
 
Ich werfe jetzt mal folgende steile These in den Raum:

---8<---

Die Metadaten werden "euch" noch töten!

--->8---

Da meine These allgemeingültig angelegt ist, möchte ich hier im Thread nicht weiter darauf eingehen. Es wäre auch überaus kurzsichtig, meine These nur am Beispiel SWR1 festzumachen.

Als Ergänzung zum Thema noch fokgender Spruch, den ich hier schon oft gehört habe:

"Wenn Du alles besser weißt/kannst, warum machst/bist Du nicht beim Radio?"
 
@countie: Der "zu kleine Musikpool" dürfte gerade bei SWR1 überhaupt kein Problem sein, denn so klein ist der gar nicht.

Anlässlich zum "Tag des Radios", der immer ein Mal im Jahr stattfindet, sickerte auf der HP von SWR1 durch, dass sich 3000 Titel in der Rotation befinden (man beachte das Wort "Rotation", im System selbst finden sich mit Sicherheit noch viel mehr Titel, aber lassen wir das). Und 3.000 Titel sind doch schon ne ganze Menge, wenn man bedenkt, dass in eine Stunde inklusive Wort ca. 10 - 12 Titel passen. Da könnte man Tage, wenn nicht sogar Wochen ohne Wiederholung senden. Aber man macht zu wenig draus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt natürlich in jeder Rotation Kategorien. Titel, die häufiger laufen. Titel, die seltener laufen. Titel, die nur zu bestimmten Timeslots laufen. Daher wiederholen sich manche Titel dann eben doch häufiger. In der Hot Rotation eines klassischen "Ac" oder "CHR"-Dudlers kommt man da schon auf 4 bis im Extremfall 8 Wiederholungen am Tag bei aktuellen Hits. Bei Oldiebased-Programmen kann man diese Schlagzahl freilich nicht bringen. Ich habe SWR1 diesbezüglich noch nicht analysiert (das ist Zwergenaufgabe), aber ich schätze, dass selbst in der Hot Rotation kaum ein Titel mehr als einmal am Tag gespielt wird.
 
Kaum, dass ich den zweiten Lobgesang auf ihre Stimme beendet hatte, entfährt eben jener Stimme gestern gegen 23:30 Uhr die Behauptung: "Paul Simons Graceland - Hymne auf Elvis Presley".
Ganz so einfach ist es nicht, Dörte: "Graceland" musste in der Textzeile zunächst sozusagen als Platzhalter herhalten - erst dieser ließ Paul Simon sich das Ganze mal vor Ort ansehen!
Viel interessantere und ganz andere Fakten lassen sich über das Album erzählen, beste Frau Tebben:
https://www.srf.ch/kultur/musik/wie-paul-simons-graceland-die-absurditaet-der-apartheid-bewies
 
Zuletzt bearbeitet:
Bis Ende 2005 hatte SWR1 BW übrigens regelmäßig am Sonntag um 23:05 Uhr Hörspiele im Programm.
War das wirklich noch bis Ende 2005? Mir war so wie wenn das schon früher beendet gewesen wäre. Was ich noch weiß, dass der Sendeplatz schon zu SWR-Zeiten von Sonntagnacht (0:05 - 1:00 Uhr) auf Sonntagabend (23:05 - 24:00 Uhr) verschoben wurde und ich mir das Hörspiel nicht mehr anhören konnte. Aber den Zeitpunkt der Einstellung kann ich jetzt nicht mehr sagen!
 
War das wirklich noch bis Ende 2005? Mir war so wie wenn das schon früher beendet gewesen wäre. Was ich noch weiß, dass der Sendeplatz schon zu SWR-Zeiten von Sonntagnacht (0:05 - 1:00 Uhr) auf Sonntagabend (23:05 - 24:00 Uhr) verschoben wurde und ich mir das Hörspiel nicht mehr anhören konnte. Aber den Zeitpunkt der Einstellung kann ich jetzt nicht mehr sagen!
Laut dieser Quelle:
http://www.hoerspielkrimi.net/archiv/prohtm/programm200612.htm

wurde der letzte Hörspielkrimi auf SWR1 am 17. Dezemer 2006 ausgestrahlt. Das deckt sich auch mit meiner Erinnerung, dass der Wechsel Anfang 2007 erfolgt ist.

Die Krimis waren damals für mich übrigens einer der wenigen Gründe, noch SWR1 einzuschalten. Damals ging das so weit, dass ich meinen halben Freundeskreis damit angesteckt hatte. Da liefen teilweise ziemlich coole Sachen, z.B. gab es mal einen Sommer lang nur Produktionen des Rundfunks der DDR.
 
Leider ist SWR1 trotz vieler ehemaliger SDR-Moderatoren und einiger ehemaliger SDR-Sendungen (Aktuell, Leute, Stadion) mehr und mehr nur noch ein müder Abklatsch von SDR3!
Interessanterweise hat RAINER NITSCHKE, SDR3-Moderator der ersten Stunde in einem Interview auf der History-Seite SWR3 als anspruchsvolles Radioprogramm geadelt (FÜNF FRAGEN AN RAINER NITSCHKE ).
Das veranlasst mich nun schon seit geraumer Zeit immer öfters bewusst SWR3 einzuschalten und zu hören. Auch wenn die Musikauswahl und -vielfalt bei SWR3 unbestritten noch weit von der bei SDR3 entfernt ist (nur wenige klassische Rocktitel) haben die Radiomacher aus Baden-Baden doch einige inhaltlich sehr interessante Sendungen im Programm die so sicherlich auch in einem heutigen, moderneneren SDR3-Programm ihren Platz hätten.
So finde ich zum Beispiel einfach die Gästeauswahl beim Talk mit Thees weitaus interessanter und abwechslungsreicher als bei SWR1-Leute wo doch sehr stark Philosophen, Politiker, Journalisten, o.ä. die Gästeliste dominieren.
SWR1 schalte ich wochentags hauptsächlich nur noch zu den ehemaligen SWR3-Metrozeiten (Guten Morgen Ba-Wü, Der Nachmittag, Der Tag) oder natürlich am Wochenden zu "Schmidts Samstag" bzw. an Bundesliga-Spieltagen zu "Stadion" ein.
 
Oben