SWR1: Großes Radio mit Macken


@Velbert2 : Ach so, und "Stairway to heaven" und "Bohemian Rhapsody" sind nicht speziell? Bullshit, was Du da behauptest. Merkste selber, oder? o_O
Nein. "Stairway to heaven" und "Bohemien Rhapsody" werden schon seit Jahrzehnten von diversen Mainstreamradioanstalten gespielt und sind deshalb den Hörern vertraut. Und das, obwohl "Stairway to heaven" gar keine Singleauskopplung war. "Supper"s Ready" habe ich noch nie dort gehört. Ist halt nicht so eingängig wie die beiden anderen Stücke. Sie haben nur die "Überlänge" gemeinsam, was sie zu etwas speziellem macht.
 
Selbst die schwächste SWR1 Hitparade "aller Zeiten" ist immer noch besser als ein ganzes Jahr Bayern 3, hr3, WDR 2 oder NDR 2. Und das monumentale Rock-Hymnen bei so etwas ganz weit vorne mit dabei sind, während Rock im Tagesprogramm eher schlecht testet liegt auch am höheren Durchschnittsalter der Teilnehmer. Da beteiligen sich nämlich auch die, die seit Jahrzehnten (damals noch SDR3 / SWF 3) zuhören und die sonst keine Lust haben per What's Up App an irgendwelchen Wetter-Diskussionen mitzumachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
"schlecht testet"...das Unfugwort der Branche. Diese Tests kannst Du neben der sogenannten "Media-Analyse" in großem Schwung die Keramik runterspülen. Jeder, der einigermassen Ahnung hat, wird Dir das bestätigen. Die anderen: Hopfen und Malz...aber abgebrannt wie Pommerland.
@Velbert2: Eingängig. Hol was zu trinken. Du schreibst im Durst...eisgekühlter Bommerlunder sollte helfen. Schade, dass die LPs schon in den Umzugskartons sind und das Studio hier im Abbau. Sonst hätte ich jetzt Genesis aufgedreht, dass in Velbert die Dröppelminna auf der Kaffeetafel wackelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Woche Hitparade durften wir - zumindest im Tagesprogramm - musikalisch gesehen ziemlich büßen. 80er Popsongs abwechselnd mit dem aktuellen Popgedudel. Es liefen so berühmte Interpreten wie Pia Zadora, Taylor Dayne etc. pp. Dann gibt es am Nachmittag das Album der Woche. Derzeit: Johnny Cash. Die Begründung warum lieferte die trutschige Barbara Scherrer am Montag im Stile der Promireporterin von Kaffee oder Tee.
Es ist leider keinerlei Musikkompetenz mehr vorhanden, weder bei den sogenannten Musikredakteuren noch bei den Moderatoren. Willkommen im Radiomainstream . Es ist ein Jammer.
 
Die Abschiedssendung heute Vormittag für Thomas Schmid ist echt gelungen. Hatte alles was eine gute Radiosendung haben muss. Eine abwechslungsreiche und vielfältige Musikauswahl. Sowie nur wenige aber gekonnt und passend platzierte Wortbeiträge. Diese Sendung wurde dem überraschend verstorbenen Moderator zu dessen Erinnerung sie gesendet wurde mehr als gerecht. Genau so wünsche ich mir einen Radiosender als Begleitprogramm für den Tag. Kein langweiliges musikalisches Einerlei. Ohne unnötiges, oberflächliches Gebabbel.
 
Wenn diese Aussage dann bedeutet, dass nicht noch mehr Größen der Anfangszeit gehen müssen, dann nehme ich das gerne in Kauf. Es ist zwar sehr traurig dass immer erst Radiolegenden (oder Musiker) sterben müssen damit sich in der Playlist mal etwas tut. Aber deswegen möchte ich trotzdem nicht noch mehr Abschiede erleben! Lieber ein eintöniges Programm mit tollen Stimmen, die uns viele Jahrzehnte begleiten und erfreut haben, als eine vielfältige Playlist ohne markante Moderatoren. Denn die sind letztendlich das Salz in der Suppe. Und so einen gewaltigen Verlust steckt auch eine riesige Anstalt wie der SWR programmlich niemals weg. Von daher höre ich auch über gewisse "Dauerbrenner " hinweg wenn ich dafür interessante Modbreaks habe mit ausgebildeten Stimmen, die zu begeistern und zu fesseln wissen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Leider ist die gleiche langweilige Musikrotation am Start und es fällt mir immer schwerer den Sender (noch) zu hören. Der Tod von Thomas Schmidt und die daraus resultierende fehlende Qualität der Moderation tut sein übriges. Ein Orner, ein Stöckle oder eine Pollok, Anhalt oder Klein locken mich nicht ans Radio. Nichts gegen die Damen und Herren, aber sie machen nicht den "Unterschied". Nur mehr der Patrick Neelmeier schafft dies. Er "holt" mich ab und er ist mein Lichtblick.
Es würde dem Sender wirklich gut tun, weitere Qualität in der Moderation zu installieren.
Meine Meinung
 
Derzeit ist das Programm (und ich spreche von "tagsüber", also morgens ab etwa 5 Uhr bis am späten Nachmittag) kaum zu ertragen und ich habe nunmehr die letzten Tage kurz eingeschaltet und ganz schnell wieder ausgeschaltet. Es wird nur noch 80er Discopop gedudelt, unterbrochen von aktuellen Popsongs (der unsägliche Sheeran/Bieber läuft oft 2 - 3 mal in 24 Stunden). Dazwischen die immer gleichen "Perlen" : Rainbirds, Peter Gabriel, David Bowie, etc. - allerdings durchweg mit immer der gleichen Titeln. Aus den 60er läuft fast nix mehr, 70er immer weniger.
Dazu die - vor allem am Nachmittag - dazu passenden Moderatoren wie Pollok, Scheerer und Stöckle. Da könnte man einen guten Bot hinsetzen und keiner würde es merken. Es plätschert alles so dahin.
Da waren die 4 Stunden "Schmidts Samstag" das Highlight der Woche. Die 4 Stunden reichen aber nicht aus, um dauerhaft diesen Sender einzuschalten. Quo vadis SWR 1 BW?
 
Bei SWR 1 Rheinland-Pfalz ist es nicht ganz so schlimm. Da gibt es, auch im Tagesprogramm, öfters Stücke aus den 60er und 70er Jahren. Leider in der Regel auch dort die üblichen Verdächtigen mit den schon tausend Mal gehörten immer gleichen "Top-Hits".
 
Oben