SWR1: Großes Radio mit Macken


Makepeace

Benutzer
Es gab dazu heute morgen auch einen Beitrag im Radio. Ich finde es völlig in Ordnung, den Namen der Sendung zu ändern. Es ist nicht mehr Schmidts Samstag sondern eine Sendung im besten Sinne Schmidts. Und allein, dass man die 4 Stunden einmal pro Woche anders definiert als das übliche morgendliche Gedudel, finde ich aller Ehren wert.
 

mr. pianoman

Benutzer
Danke FraFis + Makepeace für die Infos. Die Erklärung der Programmchefin war gut und nachvollziehbar, auch den künftigen Titel finde ich eine wirklich gute Idee. Und ich hoffe sehr, dass der außerordentliche Musikmix im Sinne von Thomas Schmidt bleibt.

Natürlich bin ich gespannt, was sich ändert bzw. was bleibt. Infos sind wichtig, auch wenn sie am Samstag morgen weniger politisch sein dürfen. Und auch reine Unterhaltung oder Satire darf da mal rein, in etwa so wie Thomas die Show 2015 startete.

Auch auf die Mods bin ich gespannt. Patrick Neelmeier bleibt erste Wahl, Ingo Lege macht sich auch gut - das sagte ich schon. Musikwissen darf in diesen 4 Stunden vorhanden sein ...

Gratulation zur Entscheidung, SWR1 BW und gutes Gelingen - wir werden es hier besprechen :cool: !
 

Radiofreak01

Benutzer
Die Änderung des Sendungs-Namens ist eine gute Entscheidung. Auch der Zeitpunkt ist aus meiner Sicht richtig gewählt.

Und ja wie @mr. pianoman so schön schrieb: ein wenig Satire dürfte es gerne bitte wieder. Hier darf man doch bestimmt Kreativität erwarten.

Warten wir es einfach ab und beobachten den "Re-Start" mit verändertem Namen.
 

Radiofreak01

Benutzer
@FraFis : Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der jetzt CvD.

Außerdem fände ich es mittlerweile befremdlich, wenn Michel Ries (er steckt ja hinter Hausmeister Heinz) mit verschiedenen Moderatoren diese Art "Rausschmeißer" weiter machen würde.

Ich denke das war eine Sache die ausschließlich zwischen ihm und Thomaas Schmidt funktionierte. Jetzt würde es eher gekünstelt wirken. Und ja es gab da auch zu Schmidts Zeiten in desen Abwesenheit mit Anhalt diese Form. Wurde aber nicht durchgängig produziert.
 

mr. pianoman

Benutzer
Ich habe heute während Renovierungsarbeiten 2 Std. meine eigene Neil-Young-Playlist gehört: Es gibt so viele Titel von ihm, die man problemlos auf SWR1 BW spielen KÖNNTE, wenn man WOLLTE: Harvest Moon, Cinnamon Girl, Like A Hurricane etc. - aber man WILL NICHT :wall:

Von Slade ist Far Far Away übriggeblieben, von Sweet ist's Love Is Like Oxygen und von Uriah-Heep eben Lady In Black. Es liessen sich noch viele Beispiele finden, aber das ist eben unser Stuttgarter Die-allergrößten-Hits-der-allergrößten-BERATER/-INNEN-Radio ... Schade eigentlich!
 

SWR1Hörer

Benutzer
war neulich ähnlich - man hielt eine wirklich tolle Laudatio über die Band Marillion und ich freute mich schon tierisch auf einen anderen Titel, als der dem SWR einzig bekannten und vorrätigen Kayleigh. Man sagte dann auch noch die Band hat viele andere Lieder und wird oft auf nur diesen einen Titel reduziert. Meine Hoffnung stieg und stieg..... und dann wurde Kayleigh gespielt.
Auf den SWR ist halt Verlass :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Benutzer
Da laufen die Marillion Fans jetzt aber Amok von wegen One Hit Wonder. :) Ich hatte mal einen Zimmernachbarn, der vergötterte damals jeden noch so kleinen Musikschnipsel von denen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mr. pianoman

Benutzer
@Radiotroll: Ich war in einem (grandiosen) Konzert bei Marillion und Kayleigh haben sie nicht mal gespielt ;).

Was mir neben der Reduktion bestimmter Interpreten mit umfangreichem Back-Katalog bzw. zahllosen Chart-Hits auf einen oder zwei Titel auffällt, ist das Nicht-Spielen der Song-Intros. Heute etwa bei More Than This (Roxy Music), das mit einem gut gemachten Intro von 14 Sekunden losgeht, aber regelmässig mit dem ersten gesungenen Ton von Bryan Ferry abgespielt wird - und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Im Zusammenspiel mit dem früheren Rausgehen aus Titeln (was sich natürlich nicht immer vermeiden lässt) und dem Kürzen von Songs etwa um Instrumentalpassagen wird die verwendete Musik nur noch zur Staffage für ein durchgetaktetes, flüssig gemachtes und informationslastiges Radioprogramm. Schöne neue Radiowelt.

In meiner Jugend wurden den Moderatoren böse Briefe geschrieben, wenn sie einen Anfang nicht gespielt oder zu früh ausgeblendet haben (Gottschalk las sie auf B3 dann vor und gelobte Besserung). Heutzutage würde man da mit Schreiben nicht mehr fertig :rolleyes:.
 

mr. pianoman

Benutzer
Heute morgen bei Stefan Orner lief ein Titel von Kylie Minogue. Aber eben nicht einer aus dem gerade veröffentlichten vielgelobten Disco-Album, sondern The Locomotion. Nach dem Song wies Orner dann darauf hin, dass die Sängerin just ein neues Album veröffentlicht habe. Hää?? Die aktuellen Chart-Titel mit austauschbaren Stimmen, Melodien etc. spielen sie täglich rauf und runter, aber hier muss es ein allergrößter Hit aller Zeiten sein. Da versteh' einer SWR1 BW ... :rolleyes::wall:
 

RadioHead

Benutzer
Natürlich läuft am Morgen bekanntes, gelerntes Zeug + Hinweis. Tiefer auf das Album eingegangen wird dann am Abend (früher auch früher Nachmittag).
 

Perfectionist

Benutzer
Die Meilensteine-Sendung wird ja grade völlig gegen die Wand gefahren. Wer denkt sich so etwas aus??

Wenn ich Radio höre, dann will ich auch Radio hören und nicht andauernd auf einen Podcast verwiesen werden. Und das große Pfund der Meilensteine-Sendung - Alben komplett zu spielen - so zu verschenken für einen unausgegorenen Mischmasch ist ja wohl völlig daneben.

Natürlich läuft am Morgen bekanntes, gelerntes Zeug + Hinweis. Tiefer auf das Album eingegangen wird dann am Abend (früher auch früher Nachmittag).
Man kann es mit der Fahrstuhlprogrammierung aber auch übertreiben. Als "Easy Livin'" lief, war das für mich kein Grund zur Freude mehr, denn so etwas läuft tagsüber ja nur noch, wenn jemand stirbt - und so war es dann auch in diesem Fall (RIP Ken Hensley).

Ähnlich blödsinnig der Hinweis auf einen Aretha-Franklin-Song, der auf Barack Obamas Playlist steht, den man dann aber überraschenderweise nicht spielt, stattdessen "Think". Eine Steilvorlage so zu versenken...
@Radiotroll: Ich war in einem (grandiosen) Konzert bei Marillion und Kayleigh haben sie nicht mal gespielt ;).
Ditto!
Und auch wenn Marillion generell eher für sperrige Songs stehen: Niemand kann mir erzählen, dass "Map of the World", "Between You and Me", "You're Gone", "Don't Hurt Yourself" oder "Dry Land" nicht radiotauglich wären. "You're Gone" war 2004 sogar ein Top-Ten-Hit in GB.
Davon abgesehen hätten Songs wie "Neverland" oder "Afraid of Sunlight" in einer gerechteren Welt ähnlich viele Stimmen bei der Hitparade wie "Shine On You Crazy Diamond" oder "Echoes"...
 

AgnesGerner

Benutzer
Vor Jahren war ich mal auf nem Status Quo-Konzert, da wurde dieses unnötige In the Army Now ignoriert.
Das fand ich so großartig, dass ich mir deswegen noch ein paar Bier mehr reingezimmert habe.

Aber was spielt SWR1? Nur In the Army Now.

Übrigens, schade finde ich, dass SWR1 BW, welches ich in der Tradition von SDR3 sehe, nicht mehr die großartige Radio-Comedy mit der Frau Kächele und der Frau Peters bringt. Ist wohl heutzutage nicht mehr politisch-korrekt genug.
 

Radiofreak01

Benutzer
Übrigens, schade finde ich, dass SWR1 BW, welches ich in der Tradition von SDR3 sehe, nicht mehr die großartige Radio-Comedy mit der Frau Kächele und der Frau Peters bringt.

Tja @AgnesGerner : so habe ich das bis vor wenigen Jahren auch mal gesehen. Aber 1. viele der alten Moderatoren/innen sind ja nicht mehr. Entweder Rente oder Tod (Thomas Schmidt) und 2 zu viel Berater-Input. Das hat sehr viel wenn nicht alles kaputt gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben