SWR3-Livestream


#1
Bedingt durch derzeit viel Freizeit schaue ich immer mal wieder in den Live Stream von SWR 3. Ist ne interessante Sache, und ich wünschte ich könnte von den Lippen lesen, um zu verstehen, was die Moderatoren so sagen, wenn das Mikro zu ist. Sabrina Kemmer legt gerne mal ne Tanznummer hin.
Gibt es eigentlich noch andere Sender, die die Webcam durch Liveübertragung ersetzt haben?
 
#3
Viele große Radiostationen haben aktive Webcams, aber der jeweilige Moderator kann meist entscheiden, ob die Cam während seiner Moderation filmt, oder auch nicht. Manche mögen es halt nicht, wenn man ihnen ständig auf die Finger schaut. Oft kommt es vor, dass die zu sehenden Bilder nicht live sind und ein paar Minuten hinterher hängen. So kann die Onlineredaktion ggf. unerwünschtes Material rausschneiden.

Während der Top 1000 bei SWR1 z.B. sind 3 feste Cams die komplette Woche 24 Stunden (außer während den Nachrichten) live auf Sendung und man kann den Moderatoren bei der Arbeit zusehen. Ich schaue mir das gerne an, wenn es zeitlich passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Das mit dem entscheiden scheint aber auch nur bei SWR3 statt zu finden. Bei DASDING und Unser Ding sind die Cam's immer an wenn jemand im Studio ist.
Ansonsten hat radiosüchtel recht. Ö3 sowie einige Stationen in der Schweiz habe noch solche VisualRadio Streams. Ansonsten halt sehr verbreitet in Belgien, Niederlanden und Frankreich.
 
#6
Als Radiofan schaue ich den Profis immer wieder gerne beim Senden zu. Gerade bei den NPO Radios ist das sehr gut gemacht.
Verstehe aber auch jeden vor dem Mikro, der das nicht ständig möchte.
 
#7
SWR3 und andere ÖR werden ihre Gründe haben, nicht immer live mit der Cam dabei zu sein. Da sitzt ein Moderator mit Hilfiger-Pullover im Studio und trinkt einen Red Bull, während ein Song läuft, schon gibt es Shitstorms wegen Schleichwerbung.

Die ARD und ZDF sind seit der Rüge vor ein paar Jahren wegen Productplacements sehr vorsichtig geworden. Embleme von Kfz werden im Tatort oder der Lindenstraße primitiv überklebt, Laptops haben Phantasienamen auf dem Deckel, etc. Ich finde das zwar völlig übertrieben, aber offensichtlich ist das notwendig, um nicht angeklagt zu werden von "Bild" und Co...
 
#10
Webcams in Hörfunkstudios hätten in den Achtzigerjahren einen Sinn gehabt – zumindest in den Selbstfahrerstudios. Wir alle wissen, dass die Moderatoren damals noch mit Schallplatten, Tonbändern und Cards arbeiteten. Zu jener Zeit wäre es durchaus interessant gewesen, ihnen beim Cuen einer Schallplatte zuzusehen und zu schauen, steht dort ein EMT 930 oder EMT 938 oder EMT 948 oder Technics SP-10 …

Heutzutage funktioniert jedes Hörfunkstudio digital. Das bedeutet, die Webcams zeigen nur noch jemanden, der auf seine Bildschirme starrt – und das ist langweilig. Dann könnte ich mir auch die Bilder anschauen, die die Webcam im Einwohnermeldeamt meiner Stadt liefert – wenn es dort eine gäbe. Dort sähe ich auch jemanden, der am Computer arbeitet und immer wieder etwas sagt – wenn auch nur am Telefon.
 
#13
Nochmal: Eine Webcam in einem Hörfunkstudio ist völlig überflüssig. Wie schon StefanZinke schrieb, wäre das früher im Zeitalter der Cartmaschinen, Plattenspielern und Tonbandmaschinen interessant gewesen, aber heute...

Höchstens amüsant für Stalker, die unbedingt wissen müssen, ob der Mist bei Hitradio XYZ auch wirklich live ist...
 
#14
Nochmal: das ist Unsinn. Es gibt tatsächlich Hörer, die haben einen Moderator als Vorbild. Und möchten auch mal sehen, wie das live aussieht. Senderführungen können wir dann nach deiner Argumentation auch abschaffen. Geht denen da draußen schließlich niemand etwas an, was der Moderator, sofern er denn vorhanden ist, in seinem Studio treibt.
 
#15
Senderführungen kann man doch nicht mit einer Webcam vergleichen. Aber auch hier hat der Reiz einer Studiobesichtigung nachgelassen. Leute durch Räume zu führen, wo neben einem Mischpult und Mikrofonen nur Bildschirme stehen hat nix mehr von dem Flair der früheren Studios.

Und in einem hast Du recht: Es geht wirklich niemanden an, was ein Moderator in einem Radiostudio so alles treibt. Außer dem, was über die Antenne zu hören ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
nah am Hörer sein.....scheint für dich fremd zu sein. Ich habe verstanden. Du scheinst ja ein ziemlich schlechtes Gewissen zu haben. Und nun popel in deiner Nase herum, es wird schon keiner hinsehen. (als ob das einem Hörer interessieren würde)

:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Also der Publikumandrang im "gläsernen Studio" während der SWR1 Top 1000 ist schon recht groß und ich schaue da gerne über längeren Zeitraum im Livestream zu (wie ich schon schrieb). Wobei diese 1 Woche nur bedingt etwas mit dem normalen Studiobetrieb zu tun hat, aber interessant ist das schon.
 
#19
Ich glaube, dass Webcams im Radio für den Durchschnittshörer gar keine so große Rolle spielen. Die wollen vielleicht mal sehen, wie das da so aussieht in ihrem Lieblingsradio. Dann klicken die einmal auf die Webcam - AHA - und fertig. Das sind keine "Moderatorenstalker".
Und dann kommen wir. Die Radioverrückten (-interessierten). Wir wollen jede Bewegung des Moderators sehen und nachvollziehen, um zu wissen wie es geht.
Ich sehe mir z.B. gerne die Ö3 Cam an. Und ich finde es furchtbar, dass, wenn der Moderator sein Mikrofon aufmacht, die Perspektive von der Sicht auf den Sendetisch zur Sicht auf das Gesicht des Moderators wechselt. Ich will sehen, was der Moderator denn da so macht, welche Fader er hoch oder runter zieht, welche Elemente er auf welchen Kanälen abfährt, ob er lieber mit Faderstart oder Hotstart arbeitet, ob er sich alle Elemente auf einen Kanal legt und nacheinander abfährt, oder sie auf verschiedene Kanäle legt, um sie selbst überzublenden, was genau wird auf den Bildschirmen dargestellt, hat der Moderator seine Kaffeetasse weit genug weg vom Pult stehen, usw...
Das interessiert mich. Davon kann ich lernen.
Aber mit solchen Leuten rechnet man im Kommerzradio nicht. Hauptsache es sieht schön aus und der Hörer, der auch mal was sehen will, kann mal kurz reingucken.
 
#21
Das stimmt. Der zeigt dann immer eine "ganz besondere" Mimik. :D

EDIT:
Oder neulich, wie er sein U87 aus der Spinne gerissen hat, und versucht hat, es wieder zu richten. Da hab ich auch kurz in die Webcam geguckt...
bayern3_cam3_16_9.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
ääähhh Matuschke????? Du soge mal???? Wo bleibt mein Neinziga???? Hab doch mei Gebühre dafür schon bezahlt...? HipHop, Pop, Rock, Dance....egal. Hauptsache, der Song kämmt aus den Neinziga. Also drück auf die Knöpfe und ab dafür.....
 
#23
Und noch mehr OT:
Ja, das mit den "Neinz'gern" macht er ja, seitdem Bayern 3, nachdem sie die 80er rausgeschmissen haben, ein neues Kult-Jahrzehnt auserkoren hat. Hervorragende Idee von ihm, das so übertrieben zu kommunizieren. Er ist eben einer der wenigen, den die Verantwortlichen einfach machen lassen. Der darf sich sogar über die neue Schiene, die der eigene Sender fährt, lustig machen. Und das ist gut so. Solange es solche Leute am Mikrofon gibt, mache ich mir keine Sorgen um die Zukunft des Mediums Radio.

Und nun back to topic:
Webcams im Radiostudio? Wieso nicht, wenn es der Moderator duldet.
 
#24
Hier bei uns verständlich wieso man sie nicht benötigt. Nur um zu sehen wie der nächste Mega Hit angekündigt wird.
Aber wenn man sich die Aktionen der Sender um uns anschaut haben sie schon ihre Daseinsberechtigung. Die haben bei SLAM nicht umsonst ihr Studio Licht aufgepimp und eine Lichtshow Steuerung verbaut.
Da werden Blinder, Lichteffekte, Background Beleuchtung nicht nur bei DJ's Sets verwendet, sondern gerne auch mal so zwischendurch.
Oder Q-Music, die im Sommer tagsüber von ihrer Strand- Studio und Bar in Osteende Senden, alles übrigens per Livestream bei Youtube zu verfolgen.
Nächstes Beispiel Radio 538 und die Frank en Vrijdag Show, immer mit Studio Publikum und Gästen, sowie im Sommer sogar auf Tour, wo man aus den Gärten Holländischer Prominenten sendet, nebst mobilen Studio Tisch, und nebenbei eine Grillparty veranstalten, alles über deren VisualRadio Stream zu sehen.
 
Oben