SWR3 schafft alle in der MA 2004


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es kann nur so sein:
SWR3 schafft und übertrifft alle anderen öffentlich-rechtlichen als auch privaten Radiosender in und um Deutschland!
Danke.:)Danke an SWR3!!!
Jetzt gibt es nicht allzusehr Rivalen im Radio!!!
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#2
Huch, toll! Wo ist denn der "media-analyst"?

Kaum ist die VÖ der MA noch einen Monat entfernt, da mehren sich die Mutmaßungen.

"Jetzt gibt es nicht allzusehr Rivalen im Radio!!!"(RADIO MUSS SEIN (aber nicht so!))
 
#4
Und die Elche erzählen im Schwarzwald hinter den sieben Bergen noch lange von den märchenhaften zigmillionen Dukaten, die nur so vom Himmel fallen wenn die GEZ ihre Lastschriften ins übrige Märchenland schickt. Und alle sitzen zufrieden beieinander und beten, dass es noch lange so bleibt...

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann glauben sie immer noch auf die Größe käme es an. Dabei hatte Schneewittchen dem bereits siebenfach wiedersprochen, als sie sich mit den Zwergen vergnügte. Aber das war in einem anderen Wald...
 
#5
Also wenn SWR 3 bei dem Sendegebiet, mit den starken Frequenzen und derartigem Empfangsüberangebot in der MA schlecht abschneidet, dann hört ja so gut wie keiner mehr Radio! Mein Geschmack ist das Programm seit der Fusion überhaupt nicht, ich höre seitdem SWR 1. Aber ich finde die MA´s sowieso fürn..... denn die müssten mal in Relation zu den Empfangsqualitäten der einzelnen Sender gebracht werden!

Kathrin
 
#7
genau kat :)

Naja ob SWR3 alle überholt weiss ich nicht, vorallem nicht wenn man "Radio NRW" mit allen seinen Lokalradios als "Eins" betrachtet. Von der werberechweite vermute ich hier doch mal wieder gigantische Zahlen *g*

Warten wirs ab...
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#12
SWR 1 nudelt doch auch ständig die gleichen totresearchten Musiktitel ab.
Nach wenigen Tagen, bei 2-3 Stunden des Hörens, bringt mir der Sender musikalisch auch nichts mehr.

In einem Gespräch mit einem Programmverantwortlichen fiel die Zahl von lächerlichen 1.500 Titel in der Rotation. Dafür, dass SWR 1 drei bis vier Jahrzehnte abdeckt, ist das extrem wenig. Es werden also noch nicht mal alle Chart-Titel abgedeckt. Spürbar ausgetauscht wird auch nichts. Ich höre alle paar Monate das gleiche.
 
#16
Original geschrieben von Tom2000
Ich höre alle paar Monate das gleiche.
Da hast Du aber noch Glück! Wenn ich eine Woche lang die Morgenshow von SWR 1-RP höre, bei der die Rotation besonders eng zu sein scheint, höre ich praktisch jeden 2. Tag "Seasons in the sun" und / oder "It never rains in Southern California".
In den Mantelprogramm-Abendstunden (ab 19.30 Uhr) ist die Rotation wesentlich breiter - da hört man auch schon mal etwas ausgefallenere Sachen.

Insgesamt klingen aber m. E. sowohl SWR 3 als auch SWR 1 inzwischen wie zweitklassige Privatradios. Selbst RPR hat zur Zeit nach meinem Eindruck eine breitere Rotation als SWR 3 - und die SWR 3-Wortbeiträge kann man in der Regel vergessen.

Ich bin auch mit SWF 3 aufgewachsen - und trauere diesem Programm wirklich nach.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#17
Tja, was soll ich da noch sagen?

Royaal, Du hast absolut recht. Ich weiss ja auch nicht, wer bei diesen Realitäten noch ör Radio braucht, Cont.Ra ist ja auch wieder nur so´n Zweitverwerter, sowas wie WDR 5 gibt´s dort nicht.

Deshalb kann ich nur erneut fordern, in dem Fall den SWR zur Reform zu zwingen oder zu privatisieren...
 
#19
Über das inhaltsleere Tagesprogramm von SWR3 lässt sich nur noch sagen: "Worüber man nicht sprechen kann, davon muss man schweigen." (L.W.) Dennoch wirken die meisten SWR3-Moderatoren sympathischer als sämtliche Privat-Mods.
SWR1 (BW) macht zumindest noch interessante Wortbeiträge und spielt ANDERE Musik als der Rest, wenngleich in äußerst enger und damit für mich auf Dauer uninteressanter Rotation. Dazu die "Lotto-Millionenchance". Unter den schlechten eines der besten. So ordne ich es ein und ertappe mich immer mehr bei der Kombination aus DLF und CD-Player. Schade eigentlich. db
 
#20
So ordne ich es ein und ertappe mich immer mehr bei der Kombination aus DLF und CD-Player. Schade eigentlich.
ja, das ist inzwischen zumeist auch mein programm. habe gestern seit LANGEM mal wieder bei swr3 reingezappt...bitter, bitter, bitter...(und dann lief einer doofen K.K. mod. auch noch limp bizkit)

hmpf. das ergebnis kann sich weder mit sdr3 noch mit swf3 messen. und wenn man darüber nachdenkt, mit welchem personal- und technikaufwand da die privaten kopiert werden...
 
#21
Die Rotation bei SWR3 ist mittlerweile fast so eng wie bei einem Privat-Hitradio. Hab mir mal die Playlist eines ganzen Tages in eine Excel-Tabelle geladen und sortiert...manche Titel wurden 4 mal am Tag gespielt (okay, Big FM kommt auf bis zu 7 mal, z.B. bei Black Eyes peas: Shut up)
Zudem laufen bei SWR3 auffällig viele ausgelutschte "Recurrents", also gerade Stücke, an denen man sich schon satt gehört hat, die aber nicht so alt sind, als das man sich wieder freut, sie mal zu hören.
Zudem wurden konsequent alle Spitzen gekappt.
Ausnahmen gibt es da nur noch im Nachtprogramm (sehr vereinzelt) und in der Spätschiene Intensiv (da wo dann die Lücken in der Playlist sind, da "von Hand" geplante Musikstücke)

Der Wortanteil ist aber schon noch etwas besser als bei RPR, Antenne und Co.
SWR 1 RP ist auch sehr dünn von der Musikauswahl. Eigentlich wie SWR3, mit dem Unterschied, daß die gespielten Stücke im Schnitt 25 Jahre älter sind.
Weniger durchformatiert erscheint mir da SWR1 BW. Das Abendprogramm kommt aus Baden-Baden und wir wieder von einer anderen Musikred. bestückt (Rolf Hillert) und klingt ziemlich nach in memoarium "Radio Victoria"
(darf man sich jetzt fragen warum :)
 
#22
Radiofan33 schrieb :

Habe ich da Bernd Mohrhoff gehört bei SWR3?
Ist die Zielgruppe jetzt doch bei "35 plus" festgelegt, das macht doch alles nicht wirklich Sinn, oder?
Also ich finde das noch nicht mal schlecht. Mohrhoff klingt nicht ganz so übertrieben wie viele der anderen Moderatoren. Bei SWR3 missfällt es mir sowieso regelmäßig, dass zwar die Moderation auf jugendlich getrimmt wird, die Mucke dann aber letztlich abgestanden ist und meistens nur aus Boygroups, Shania Twain und Balladen besteht. Nichts gegen die Moderatoren bei SWR3, aber die Musik ist teilweise unhaltbar + so weichgespült und die verweilt dann i.d.R. Monate in der Hot Rotation bis zum "geht nicht mehr".

Besser als RPR ist SWR3 allemal. Denn bei SWR3 wird zumindest der abgestandene Musikbrei durch Moderationen aufgelockert. Ansonsten ist RPR z.T. einen Tick besser in der ohnehin schon bescheidenen Musikauswahl. Wenn RPR nur nicht die entscheidenden Stellen in einigen Liedern mit der Schere entfernen würde. So wurde unlängst aus Beyonce feat. Jay - Z = ein Jay - Z - freies "Crazy in Love", bei "Losing my Religion" von R.E.M. macht es auch kurz schnibbel-di-schnapp. Und bei "Never be the same again", von Melanie Chisholm wird der Part von Lisa - Left Eye - Lopez ersatzlos gestrichen. Und da gibt es bestimmt noch mehr Verbrechen im Musikprogramm hinsichtlich der Schere.

Radiocat schrieb :

Ausnahmen gibt es da nur noch im Nachtprogramm (sehr vereinzelt) und in der Spätschiene Intensiv (da wo dann die Lücken in der Playlist sind, da "von Hand" geplante Musikstücke)
Bei Intensiv ist man oftmals schon baff, dass man den Südwestrundfunk 3 hört.

Zudem laufen bei SWR3 auffällig viele ausgelutschte "Recurrents", also gerade Stücke, an denen man sich schon satt gehört hat, die aber nicht so alt sind, als das man sich wieder freut, sie mal zu hören.
Volle Zustimmung! Netter kann man es wohl nicht formulieren. Und deshalb befolge ich immer öfters den Rat den man von SWR3 und big Fm zu dieser Thematik bekommt : möglichst kurze Verweildauer, bei letztgenanntem Programm (IMO) am besten gar keine.
 
#23
SWR 3 in der MA

Also um mal bei SWR3 in der MA zu bleiben. Ich bin der Meinung, dass
1. viele SWR3-Hörer sofort auf etwas anderes Qualitativ hochwertigeres Programm umsteigen würden, wenn sie eins empfangen würden. In großen Teilen von RP empfängt man gerade mal SWR1 - 4, RPR Eins und big FM. Da würde ich auch "gezwungenermaßen" SWR3 oder SWR1 hören.

Ich persönlich höre SWR1 RP übrigens sehr gerne. Vorwiegend abends. Aber das ist ein anderes Thema.

2. die MA anders ausfallen würde, wenn z.B. der WDR einen genauso großes Sendegebiet hätte wie der SWR. Immer hin schafft es der SWR mit SWR3 in BW, RP, Hessen und halb NRW, also 4 Bundesländern gerade mal auf ca. 300.000 bis 500.000 Hörer mehr, als der WDR in NRW. Einslive zum Beispiel ist SWR3 immer sher dicht auf den Fersen. Das spricht dafür das prozentual gesehen mehr Menschen Einslive hören als SWR3.

Das ist meiner Meinung nach ein Armutszeugnis für SWR3. Ich bin zwar erst knapp 19, aber ich fand SWF 3 um Universen besser als SWR3.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#24
Ich kann Euch nur zustimmen. Hier mal der absolute Schrott aus der SWR 3 Playlist von heute 06.00 bis 18.00. Alles Titel, die auch noch viel zu oft laufen:


Atomic Kitten-If you come to me
Sasha-Rooftop
M People-One night in heaven
Sonique-Alive
Jeanette-Right now
Connor, Sarah-Bounce
Ace Of Base-Beautiful morning
No Angels-Someday
Shaggy-Get my party on
Twain, Shania-Up
Sasha-I feel lonely
Anastacia-Left outside alone
Pet Shop Boys-New York City Boy
Pink-Get the party started
Sonique-Sky
Keating, Ronan-I love it when we do
Ace Of Base-Life is a flower
Grönemeyer, Herbert-Unbewohnt
Amorosi, Vanessa-One thing leads to another
Ellis-Bextor, Sophie-I won't change you
Miles, Robert-Children (Eat me Edit)
Atomic Kitten-Ladies night
 

JK_th

Gelöschter Benutzer
#25
Also ich kann bei Musik und Moderatoren nur zustimmen.
Bernd Mohrhoff ist einer der wenigen, der sich nicht auf das schmale Format trimmen lässt und so von mir gerne gehört wird.

Ich habe jedoch drastische Konsequenzen gezogen. Zwar wohne ich mitten im Sendegebiet und bin seit etlichen Jahren SWR3-Hörer gewesen, jetzt habe ich aber konsequent SWR3 aus meiner Radioprogrammierung entfernt. Die letzte Elch und Weg-Reise und das ätzende Teasing haben mir den Rest gegeben.

Alternativen gibt es nicht wirklich - deswegen mixe ich mir mein Radioprogramm aus hr3 (auch schlechter geworden), DasDing, RadioRegenbogen (Verweildauer am kürzesten), SWR1, DLF und freien Radios zusammen.

Schade eigentlich, dass es nicht einen Sender gibt, der wirklich Abwechslung bietet und so für den Hörer ertragbar bleibt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben