SWR4-Reform


Ja mehreren Leuten gefällt die Klassikmusik am Sonntag von 9-12 Uhr nicht.
Das unterstreiche ich voll und ganz. :thumbsup: Die Klassikmusik um diese Uhrzeit gehört ins SWR2 Programm, ist aber bei SWR4 fehl am Platz. Das Gemeinschaftsprogramm von SWR4 Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg würde ich um diese Uhrzeit am Sonntagmorgen durchaus beibehalten. Anstatt der Klassik aber eine große Wunschmusiksendung für ganz Südwestdeutschland wäre besser. ;)
 
@Westerwaldelch das stimmt da hast du vollkommen recht! So ein Wünsch dir was Sonntag morgen von 9-12 Uhr wäre echt viel besser wie die Klassiksendung, dafür gibt es ja SWR2, wie du geschrieben hast!
Bei hr4 gab es damals sonntags von 19-20 auch immer Klassik, aber dass wurde auch abgeschaffen und so wurde aus dem hr4 Schlagerlotto damals noch von 17-19 Uhr jetzt eine Hitparade von 17-20 Uhr mit Hessens Top 40 Schlagertiteln! Da für Klassik es auch den Sender hr2 gibt! Das könntest du ja swr4 mitteilen deine Anregung mit dem Sonntagmorgenwunschkonzert statt Klassik! Also ich persönlich finde deine Idee gut! Bei hr4 gibt es jeden Tag Wünsch dir was von 13-14 Uhr und diese Sendung ist bei den Hörern und Hörerinnen von hr4 sehr beliebt! Und am Pfingstmontag gibt es bei hr4 auch wieder ein ganztägiges wünsch dir was!
 
Zuletzt bearbeitet:
@Radiocat Es ist doch schön, wenn die leichte unterhaltsame Klassikmusik auch ihre Anhänger hat. Dann kann man die Sendung doch prima 1zu1 ins SWR2 Programm übernehmen ? Ich denke jeder hat heutzutage ein Radio mit Stationsspeichertasten zum umschalten. ;)

Wenn ich bedenke, dass die meisten Familien aber heutzutage wegen dem immer dichterwerdenden Verkehr (LKW' s etc.) am liebsten Sonntags in Urlaub fahren, dann ist eine solche Klassikmusiksendung am Sonntagmorgen auf der Autobahn aber alles andere als toll oder prickelnd :rolleyes: Ein ganz aktuelles Beispiel aus unserer Familie: Wir sind tatsächlich jetzt erst im Mai 2019 mit 3 Personen aus dem Westerwald an einem Sonntagmorgen quer durch Südwestdeutschland für eine Woche an den Bodensee gefahren. Die älteste Person im Auto hört am liebsten Schlager, die mittlere Person am liebsten internationale Oldies der 70er und 80er und ich selber am liebsten eine bunte Querbeet - Mischung. Welchen Sender also einschalten und hören ? Die SWR3 Musik zu modern, SWR1 Leute (mit viel Gelaber) will am Sonntagmorgen auf der Autobahn auch niemand hören und SWR4 Klassikmusik zum einschlafen geht schon gar nicht. Also blieb am Ende nur der eigene Musik-Stick mit Urlaubshits für die Reise, mit einer bunten Mischung aus Pop, Schlager, Disco, Italo Hits usw. :)

Gerade für Autofahrer wäre eine bunte Musikmischung am Sonntagmorgen auf SWR4 im Gemeinschaftsprogramm von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg von 9 bis 12 Uhr eine echte Bereicherung ;)
 
Gerade für Autofahrer wäre eine bunte Musikmischung am Sonntagmorgen auf SWR4 im Gemeinschaftsprogramm von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg von 9 bis 12 Uhr eine echte Bereicherun
Eine "bunte Musikmischung" wäre an jedem Tag und in jedem Programm für jede Zielgruppe in jeder Hörsituation eine "echte Bereicherung". Nur wollen das die Sender nicht hören, denn "Format" ist immer noch die Heilslehre.
 
Das Problem liegt jedoch weniger am Format. Sondern an der engen Rotation. Zur Not kann man den Sender jederzeit wechseln. Das funktioniert auf der Autobahn problemlos, Dank UKW. :wow:
 
Westerwaldelch: Du hast doch die für Dich perfekte Lösung gefunden. So mach ich es schon lange. Wenn ich mal Auto fahre (was nicht oft vorkommt, aber ab und an), dann läuft Spotify. Das Radio nutze ich fast nur noch für Empfangsversuche gelegentlich. Oder im Ausland, wo es bessere Programme gibt. Podcasts sind auch ne Lösung. Das Radio kann und SOLL nicht immer Deine Musikmischung bringen. Und genau deshalb sind 24/7-durchformatierte, öffentlich-rechtliche Programme Mist.
 
naja, sagen wir mal so: Der Musik - Stick ist eine Alternative auf der Autofahrt, vor allem wenn man gemischte Musik hören möchte. Trotzdem halte ich das Sonntagmorgenprogramm des Südwestrundfunks nicht gerade für sehr gelungen. Vielleicht bin ich da mit meiner Meinung auch in der Minderheit, keine Ahnung. Aber bei 4 Hauptprogrammen (SWR1, SWR2, SWR3, SWR4) bzw. sogar 6 Programmen, wenn ich DASDING und SWR Aktuell noch mit zähle, halte ich eine bessere Optimierung und Abstimmung der einzelnen SWR-Programme durchaus für möglich...
 
naja, sagen wir mal so: Der Musik - Stick ist eine Alternative auf der Autofahrt, vor allem wenn man gemischte Musik hören möchte. Trotzdem halte ich das Sonntagmorgenprogramm des Südwestrundfunks nicht gerade für sehr gelungen. Vielleicht bin ich da mit meiner Meinung auch in der Minderheit, keine Ahnung. Aber bei 4 Hauptprogrammen (SWR1, SWR2, SWR3, SWR4) bzw. sogar 6 Programmen, wenn ich DASDING und SWR Aktuell noch mit zähle, halte ich eine bessere Optimierung und Abstimmung der einzelnen SWR-Programme durchaus für möglich...
Das ist eine gute Idee. Allerdings kann die Lösung nicht darin bestehen, alles, was nicht in eines der viel zu engen Musikformate passt, nach SWR2 zu verschieben. Vielmehr könnte man SWR1 und SWR4 zusammenlegen und daraus eine Dudelwelle mit breiter musikalischer Ausrichtung machen, meinetwegen auch gemeinsam für BW und RP. Dann hättest Du Dein Mischprogramm. Über die freiwerdende Senderkette könnte dann ein Landesprogramm ausgestrahlt werden, dass diesen Namen auch verdient, also eine Mischung aus dem alten SDR 1, Bayern 2 und WDR 5.
 
Mir gefallen die Moderatoren von SWR4 nun überhaupt nicht. Die hören sich wie Verwaltungsbeamte an. Einzige Ausnahme ist Corinne Schied, die könnte sicher noch mehr wenn man sie nur lässt.
Ich sage es mal so, der NDR hat Carlo von Tiedemann und der SWR hat Corinne Schied, die Sabbeltante aus der Pfalz.
 
Kennt sich jemand mit dem neuen Honorarsystem für "Freie" bei SWR4 aus? Angeblich gilt seit einigen Monaten eine Art Tagessatzpauschale, die es den Programmchefs ermöglicht, Freie stundenweise (statt wie bisher auftragsbezogen) einzusetzen. Dabei sind die Tagessätze angeblich (ich kann es noch nicht glauben) nach dem Output der Freien aus den letzten Jahren individuell festgelegt worden, es bekommt also keineswegs jeder das Gleiche.
 
Es gab einen Thread zum Thema: SWR4 RP: "Rhein in Flammen" nicht auf DAB+ sondern nur auf UKW? der allerdings geschlossen wurde.

So möchte ich an dieser Stelle positiv erwähnen, dass SWR4 Rheinland-Pfalz es in diesem Jahr über DAB+ geschafft hat, das Programm Koblenz (SWR4 KO) über DAB+ vom normalen SWR4 Programm zu trennen und die Feuerwerkmusik von Rhein in Flammen übertragen hat. :thumbsup: In den vergangenen Jahren funktionierte dies nur über UKW, jetzt hat man die Technik auch über DAB+ in den Griff bekommen. Der Radiotext war zwar vom Normalprogramm zu lesen, SWR4 Redezeit und es wurden Musiktitel eingeblendet die im restlichen SWR4 Programm außer Koblenz liefen, aber darüber kann man mal großzügig hinweg sehen. :)
 
Wo wir gerade bei SWR Koblenz sind. Am Freitag gab es im SWR Fernsehen eine Live-Übertragung bzgl. Mülheim-Kärlich. Dort ist mir mehrfach aufgefallen, dass entweder Schaltungen nicht funktionierten, Einblendungen falsch waren (z. B. einmal Mühlheim-Kärlich, statt Mülheim) usw. usw.
Klar senden die einzelnen Landesstudios nicht sehr oft mal solch eine Live-Sendung, aber da hab ich mich echt gefragt, wer da so am Werk ist/war....
 
Ich glaube das SWR Fernsehteam agiert überregional. Da gibt es glaube ich keine Trennung nach Regionalstudios, sondern nur nach Bundesland, also Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Das SWR Fernsehen kann da mit der Regionalisierung im WDR -Fernsehen nicht mithalten, wo an Werktagen von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr glaube ich Regionalsendungen aus 9 verschiedenen NRW Studios laufen. Im SWR Fernsehen gibt es da nur ein Programm für Rheinland-Pfalz, (und eins für Baden-Württemberg) also keine Regionalnachrichten aus Koblenz, Mainz, Ludwigshafen, Kaiserslautern oder Trier.
 
Allerdings ist Rheinland-Pfalz auch wesentlich kleiner als Nordrhein-Westfalen und hat vor allem nur gut 4 Millionen Einwohner. Wie will man da ein Programm mit regionalen Nachrichten senden?
 
Im Radio gibt es dafür bei SWR4 dreizehn Regionalfenster (fünf in RP, acht in BaWü). Im Fernsehen ist das nicht vorgesehen. Bräuchte man es?

Wenn wir mal durchrechnen:

NRW/WDR: 17,9 Mio Einwohner bekommen täglich 45 Minuten "Aktuelle Stunde" plus elf mal 30 Minuten "Lokalzeit", macht 375 Minuten pro 17,9 Millionen Einwohner oder 1 Minute pro 47.733 Einwohner.

SWR/RLP: 4 Millionen Einwohner bekommen täglich 45 Minuten "Landesschau" und 30 Minuten "SWR Aktuell", oder 1 Minute pro 53.333 Einwohner.

Nach Programmmenge pro Einwohner also fast dasselbe. Wenn wir auch noch die Früh- und die Spätnachrichten berücksichtigen, nähern sich die Werte sogar noch weiter an.
 
Wird in den 11 Lokalzeitprogrammen wirklich immer unterschiedliches berichtet? Duisburg, Düsseldorf und Wuppertal liegen doch ziemlich nahe beieinander. Zudem wird in den Lokalzeiten öfters einmal auch das näher beleuchtet, was in der "Aktuelle Stunde" angerissen wurde. Das kommt beim SWR Fernsehen zumindest in Rheinland Pfalz ("aktuell" und "Landesschau") selten vor, da die Landesschau überwiegend über nicht ganz so aktuelles berichtet, während "aktuell" überwiegend tagesaktuelle Themen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben