Täuschungen auch beim Deutschlandradio


#28
Das ist seit Jahren korrekt. Uwe Schulz, damals noch WDR2, hat das mal bei WDR2 für eine Stadt erklärt. Der Korri schickt ein Libretto, in dem die Fragen und auch die Anmod vorgegeben sind. Danach wird der Beitrag abgearbeitet. Damals noch live, mittlerweile wohl in den langen Musikstrecken vorproduziert. Jascha Harbeck weißt immer darauf hin, das er eben mit dem Interviewpartner oder Korri gesprochen hat.
OK, ehrlich ist das nicht, aber wohl zweckmäßig: Warum sollte der Korri an einem Morgen zu einem Ereignis die im wesentlichen gleichlautenden Fragen von 8 ARD-Moderatoren jeweils live beantworten? Die gesparte Zeit wird er (hoffentlich) sinnvoller einsetzen. Und wer es ausführlicher und individuell haben möchte, mag DLF oder z.B. WDR 5 hören. Dort sind mir bisher noch keine Fake-Gespräche aufgefallen.
 
#37
Was??? Jetzt soll man auch nicht mehr Korri sagen dürfen? Alle Korris, die ich kenne und mit denen ich befreundet bin, lieber Chapri, - und das sind jobbedingt recht viele -, würden sich schlapp lachen, wenn man sie nicht mehr als "Korri" bezeichnete. Also wissensenee...
Um das noch weiter zu generalisieren: Hier greift wieder die goldene Regel, bei eigener Unsicherheit zuallererst zu prüfen, wie sich fragliche Personengruppen selbst bezeichnen. So lassen sich sogar Diskussionen über vermeintliche Sprechverbote und politische Korrektheit sehr viel entspannter führen. ;)
 
Oben