Tagesspiegel-Artikel über Situation der Webradios


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Suzi

Gesperrter Benutzer
#2
Uih Uih Uih wenn das Beispiel der in dem Artikel genannten Modells aus den USA nach Deutschland rüberschwappt, dürfte es sich mit dem Thema Internetradio aus Deutschen Landen bald erledigt haben. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Streaming Gemeinde in Deutschland monatlich 15.000 $ auf den Tisch legt damit die Leute zuhören.

<small>[ 07-09-2002, 14:27: Beitrag editiert von Suzi ]</small>
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben