1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Terroranschläge in Europa

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Berlinerradio, 12. April 2017.

  1. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    da sich leider die Anschläge in Europa häufen, mache ich ein “allgemeinen“ Thread dazu auf, bevor es unübersichtlich wird.
     
  2. iro

    iro Benutzer

    wozu?
     
  3. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    um dazu zu diskutieren. Was für eine Frage... Dortmund, Berlin, Nizza, Stockholm, München, London....zu jedem Terror einen Thread neu zu eröffnen. Nö.
     
  4. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    Dazu:

    Ich finde es wirklich schrecklich, was sich in den letzten Monaten in Europa zugetragen hat. Wenn ich richtig informiert bin, ist ja das einreisen der IS-Leute verboten und es Folgt ein Personalausweis-Entzug, richtig? Nur das Problem ist ja auch, dass sich viele erst in Europa radikalisieren. Großes Thema ist ja auch die Sicherheit.. ich frage mich bis heute noch, wie Anis Amri (oder wie er geschrieben wird) es schaffte, ,,die halbe Welt" zu durchfahren, bis man ihn aus ZUFALL!! in Italien durch eine einfache Polizeikontrolle gefunden hat.

    Was sich aktuell in Dortmund zuträgt, dazu fällt mir nichts mehr ein. Es wird immer schlimmer. Die ,,hier passiert ja nichts" - Einstellung wurde einfach zu spät abgelegt, meiner Meinung nach.
     
  5. iro

    iro Benutzer

    So gesehen passt das natürlich schon, die Diskussion ist ja auch bei jedem (IS)Terror identisch, da muss man das dann nicht jedesmal in die neuen Threads reinkopieren :D
    Wobei der Dortmunder Anschlag aber von Anfang an nicht in die (IS-)Reihe passt. Der passt eher in eine Reihe mit dem Dresdner Anschlag...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2017
    Berlinerradio gefällt das.
  6. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    laut N24 steckt hinter dem Anschlag sehr wohl der IS dahinter.
     
  7. iro

    iro Benutzer

    Ja, ich habe auch grad im Radio etwas von Verhaftungen gehört. Wenn das so passt, dann scheinen die beiden wohl noch Abstand vom Paradies zu nehmen. Normalerweise gehört es doch dazu, daß man sich selber dabei auch in die Luft sprengt...
     
  8. chapri

    chapri Benutzer

    Noch ist NICHTS vollständig geklärt. Aber gut, dass wir jetzt die Seriosität von N24 einschätzen können. :thumpsdown:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2017
    Beyme gefällt das.
  9. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    Zu dem Vorfall gestern: Eigentlich wollten einige Spieler heute gar nicht mitspielen. Es wurde aber Druck von der UEFA ausgeübt, sodass sie vermutlich gegen ihren Willen angetreten sind.
     
  10. Beyme

    Beyme Benutzer

    Ich hab N24 heute nicht geschaut.

    Was mich ehrlich interessiert: Bildet N24 die Zweifel gar nicht erst ab oder hörst Du nicht zu?
     
  11. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ich höre zu....wie immer...
     
  12. chapri

    chapri Benutzer

    Heute ist bekannt: IS steht in diesem Fall für "irrer Schütze"...
     
  13. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Es ist leider so, daß wir uns nun auch über die Vorgänge in Manchester unterhalten müssen.

    Ich kann genau nachhören, wann ich in den Nachrichten im SW-Radio davon gehört habe, aber ich war etwas später in Österreich und Südtirol unterwegs. Und selbstverständlich habe ich dort "Ö3 - Das Informationsradio Österreichs" gehört, weil ich einfach wissen wollte, was los ist.

    Bekanntlich kann man Ö3 in Südtirol über DAB+ auch völlig rauschfrei hören. Wir wissen auch, daß Smartphones eine beachtliche "gute Audioqualität" liefern.

    Klartext: Es muß im Internet (ich schaue mir das nicht extra an) schon relativ zeitig (in der Nacht) eine erste (zufällig entstandene) Aufnahme gegeben haben, die den Zeitpunkt und Hergang des Anschlags dokumentiert. Im Prinzip hört man zunächst ganz normales "Gemurmel" der Besucher. Dann hört man nur ein ganz dumpfes und durch weiche Körper stark gedämpftes Geräusch einer Explosion. (Das ist ein "Bhhhaahhh".) Dann bricht Panik aus...

    Und dann habe ich den "Ö3-Wecker" ab 0500 mit Kratky gehört. Es gab praktisch kein anderes Thema. Vollkommen logisch. Ich möchte jetzt aber nicht nachzählen (lassen) , wie oft ich dieses "Matsch-Geräusch" hören mußte!

    Ich bin wirklich nicht zimperlich, habe schon genug Aliens "zerplatzen" hören/sehen. Das klingt ähnlich... (Ich habe den Aliens beim Zuschauen auch immer in den Hintern getreten! Das hat bisher immer geholfen! Hurra, wir leben noch! ;)

    Aber wir reden hier von ÖR-Radio am frühen Morgen, nicht von einem Spielfilm oder einem Hörspiel. Kleine Kinder gehen in die Schule etc., hören dabei Ö3, weil Kratky immer so lieb und nett ist... Mußte die (zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch nicht vorhandene Berichterstattung) also "so real" dokumentiert werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2017
  14. chapri

    chapri Benutzer

    Absehen davon, dass durch Breittreten des Themas den Verursachern in die Hände gespielt wird - sie WOLLEN ja Panik erzeugen..
    Schwierig - und ansatzweise hier ein Thema.
     
    Radiokult gefällt das.
  15. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Solange die Quote alle Mittel heiligt, sind Leute wie Cridland leider nur einsame Rufer in der (Radio-)Wüste...
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Kleine Anregung: Diskutieren wir doch mal über die Ursachen des Terrorismus - aus dem diese Anschläge hervorgehen. Was muss in den Ländern passiert sein, die diesen Terrorismus ausbrüten? Was muss in den Köpfen der dortigen Menschen - vor allem der jungen Männer vorgehen, damit solch ein Hass auf den Westen entstehen kann? Für wie wertlos und sinnlos muss man das eigene Leben empfinden, damit man bereit ist, es mitsamt zahlreichen Unschuldigen in die Luft zu sprengen?
    Ich fürchte fast, wenn wir diese Diskussion gründlich und ehrlich führen, dann landen wir bei unserer westlichen Wirtschafts- Interventions- und Weltpolizeipolitik als eigentlicher Ursache all dieser Gewalt.
     
  17. 2Stain

    2Stain Benutzer

    @Mannis Fan Ist der Terrorist etwa "schuldlos schuldig"?
    Für mich beginnt die Suche nach den Ursachen in der Religion und deren Interpretation. Da werde ich ganz schnell fündig.

    2Stain
     
  18. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Da bin ich weitgehend bei Dir, @Mannis Fan. Natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht "ausschließlich" mit dem Westen als Ursache, denn die Angriffe gelten auch Lebensweisen, die aus jeglicher ethischer und "lebensbejaender" Sicht eindeutig gutzuheißen sind. Aber der Anteil des Westens am Erstarken des Terrorismus ist erheblich - und das will vermutlich fast niemand in der westlichen Zivilbevölkerung hören.

    Ergänzen möchte ich noch, daß es sowohl in der Bevölkerung als auch in den Medien ein Zerrbild der Gefährdungspotentiale gibt. Es wirkt, als wünschte das die Bevölkerung - und die Medien liefern es entsprechend. Wer es nicht liefert, wird heute ganz schnell zur "Lügenpresse", zum "Staatsfunk", zum Medium der "Kanzlerdiktatorin". Das Volk (zumindest der in Ostdeutschland in der Öfentlichkeit aktive Teil, den nehme ich hier zwangsläufig wahr) will diese Meldungen, es braucht ja schließlich Brennstoff, um das Feuer des Hasses auf alle Nicht-(Ost)deutschen aufrechtzuerhalten.

    Dabei ist bei nüchterner Betrachtung alles so erschreckend klar: Deutschland ist tatsächlich im Krieg, im Heiligen Krieg - und das "schon immer". Dieser Heilige Krieg kann so genannt werden, da er uns heilig ist. Er fordert Jahr für Jahr über 3200 Menschenleben - Kinder, Mütter, Väter, Junge, Alte. Pro Tag lassen statistisch mehr als 9 Menschen ihr Leben in diesem Krieg, der meist mit schweren "Waffen" geführt wird, teils gegen gleichstark "Bewaffnete", teils gegen Unterlegene oder völlig Unbewaffnete. An einem ganz normalen Wochenende sterben in diesem Heiligen Krieg mehr Menschen als beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, an manchen Wochenenden sterben mehr Menschen als jetzt in Manchester.

    Und fast niemanden interessiert das. Warum? Weil wir uns mit diesem Krieg arrangiert haben, er zählt zu den in Kauf zu nehmenden Kollateralschäden unserer Lebensweise. Der Krieg, den ich meine, ist der deutsche Straßenverkehr. Und die "Freude am Fahren" lassen wir uns auch angesichts der jährlichen Opferzahlen nicht nehmen. Es möge doch mal jemand versuchen, sinnvolle und notwendige Schritte zur Senkung der Opferzahlen einzuleiten, er bekäme den Volkszorn sehr schnell zu spüren.

    Wie fühlt sich sowas an: 0-Promille-Grenze, Tempo 120 auf Autobahnen, maximal Tempo 80 auf Landstraßen bei drastischer Absenkung, wenn es der Straßenzustand erfordert, Tempo 30 in geschlossenen Ortschaften, Schrittgeschwindigkeit in Wohngebieten? Aua, da wäre aber was los! Nein, kommt gar nicht in Frage. Faierweise müsste aber jeden Montag groß auf den Titelseiten der deutschen Tageszeitungen stehen "Straßen-Terror! 20 Terror-Opfer am vergangenen Wochenende!". Dann und nur dann wären die ganzseitigen "Widmungen" von Zeitungsseiten und die Exklusivberichte in den elektronischen Medien über den weltweiten Terrorismus auch ok für mich.

    Man müßte eigentlich aber auch noch über die jährlich 74.000 durch Alkohol bedingten Todesfälle und die 110.000 durch Rauchen bedingten Todesfälle in Deutschland sprechen. Dieses Risiko hat man zumindest selbst in der Hand, es ist statistisch für einen selbst komplett vermeidbar, damit verliert es seinen individuellen Schrecken, nicht aber die gesellschaftliche Relevanz. Es gäbe weitere Zahlen (Haushaltsunfälle, Arbeitsunfälle), die man sich mal vergegenwärtigen muß, um das Bedrohungspotential durch Terror zu beurteilen. Was Statistiken aber leider nie beinhalten sind die Wirkungen für die Einzelschicksale. Die sind immer grausam.

    Und gerade ists laut draußen vor dem Haus meiner Eltern in der ostdeutschen Provinz: glatzköpfige Männer marschieren mit Gegröhle und aureichend Alkoholreserven vorbei - Männertag. Wie jedes Jahr bleibt nur die Hoffnung, die respektieren die Grundstücksgrenze und greifen nicht wegen irgendwas an. Das "Irgendwas" kann im Osten schon sein: "die sind nicht so dumpf wie wir". Auch über diesen Alltagsterror wäre mal zu sprechen.

    Da steckt der andere Teil der Erklärung. Religiöser Fanatismus ("Welche Verbildlichung des Glaubens an ein 'höheres Wirken' ist die 'richtige'?") bringt die Täter dann auf die Straße und zur Tat. Im weitgehend atheistischen Deutschland gibt es das gleiche, nur auf andere "Unterscheidungsmerkmale" umgesetzt und das liest sich dann so: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-09/todesopfer-rechte-gewalt/komplettansicht und vor dieser Zeit könnten wir z.B. die RAF mit ihren Aktivitäten auflisten.

    Ich kann leider nicht anders als festzustellen: die größte Gefahr für uns geht vom eigenen Volk aus, das zunehmend bereit ist zur Zerstörung der Grundlagen eines gewaltfreien und auf gegenseitiger Achtung basierenden Gemeinwesens.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2017
    Mannis Fan, prinz und doglife gefällt das.
  19. doglife

    doglife Benutzer

    Schon mal was von Gladio gehört/gelesen? Von Breivik, der NSU, den Hetzpredigern der Affen von Deutschland oder der gepflegten Bundeswehr-Leitkultur in den Kasernen?
    Man kehrt nicht vor der eigenen Tür, um nicht als Nestbeschmutzer dazustehen?
     
  20. rockon

    rockon Benutzer

    So ist es! Deshalb kann man diese Todesfälle nicht mit Opfern von terroristischer
    Gewalt vergleichen!
    Meine Zeit beim Bund ist schon eine Weile her und ich kann wirklich nicht
    mit irgendwelchem rechten Spuk aus der Jägerhofkaserne in Ludwigsburg
    dienen. Beim theoretischen Unterricht kamen beim Thema "Genfer
    Konventionen" auch die Massaker an der der Zivilbevölkerung in Lidice
    und Oradour zur Sprache, und wurden dabei als klare Kriegsverbrechen
    bezeichnet. Der Versuch, Taten und Täter zu verharmlosen, wie das bis
    heute oft geschieht, wurde nicht gemacht.
    Also bitte nicht alle Bundeswehrstandorte in einen Topf werfen!
     
  21. 2Stain

    2Stain Benutzer

    Es war mir klar, dass Du so reagieren würdest.
    Allerdings die Bundeswehr mit dem IS und Terroranschlägen in Europa in Verbindung zu bringen... Deine Synapsen scheinen sehr beschädigt zu sein.

    Diese Beschädigung hast Du ja bereits hier unter Bewes gestellt, Zitat: "...Salafisten gegen Sikhs, das ist doch sowas wie ein Rockerkrieg, unter Seinesgleichen quasi..."

    2Stain
     
  22. doglife

    doglife Benutzer

    Auf Einstein folgt 2Stain, klar doch...
     
    Tonband gefällt das.
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wir sind ja "geborene" Mitglieder der westlichen Wertegemeinschaft und die meisten von uns haben nie in völlig anderen Wertegemeinschaften gelebt, sich nie ernsthaft für sie interessiert und sie dann auch nicht wirklich verstanden. Da nehme ich mich nicht aus.
    Von daher sind wir alle so etwas wie "Ultras des Abendlandes". Was Besseres, Klügeres, Vernünftigeres und Richtigeres kann es aus unserer Sicht wohl nicht geben. Da sehen die meisten von uns jedenfalls so, vor allem diejenigen, die nicht viel nachdenken.
    Jetzt tauchen hier plötzlich "Ultras des Morgenlandes" auf. Wie gehen Ultras miteinander um? Schaut euch nur auf den Kriegsschauplätzen der Fußballfans um, dann wisst ihr es. Man schlägt sich gegenseitig die Köpfe ein.
    Das ist so etwas von in den menschlichen Genen angelegt, dass man es den Schimpansen gar nicht mehr verübeln kann, dass sie auf ihrer Entwicklungsstufe stehen geblieben sind.
     
  24. Skywise

    Skywise Benutzer

    Werd' behandelt wie ein wertloses Stück Fleisch und Du hast die Antwort auf die Frage.

    Der Westen, der dafür verantwortlich ist, daß den Menschen dort die Perspektiven abhanden gekommen sind, durch Umwelteinflüsse und Einflußnahmen vonseiten der Politik und der Wirtschaft, nicht immer zum Wohl der dortigen Bevölkerung, sondern eher aus Eigennutz der einzelnen Staaten, insbesondere zur Abschöpfung von Arbeitskraft oder Rohstoffen, müßte Verantwortung übernehmen und den Menschen wieder Perspektiven liefern statt Waffen. Klingt aber leider einfacher als es ist.

    Den Islam sehe ich nicht als Initialzündung, sondern als den Strohhalm, den einige Leute ergreifen, weil ihnen nichts Anderes übrig bleibt. Ist so ähnlich wie seinerzeit im Iran - der Schah von Persien hat seine Mannen ordentlich geknechtet, darauf hin kam Khomeini des Wegs und bot den Menschen eine Alternative in der Religion, und hat's tatsächlich geschafft, einige um sich zu scharen.

    Gruß
    Skywise
     
  25. chapri

    chapri Benutzer

    Viele sind versucht, zwischen den Opfern gewaltsamer "Vereinheitlichung" von Volksgruppen unter Diktatoren und den Kriegsopfern der von den USA später initiierten Kriegen abzuwägen.
    Schwieriges Terrain - zu schwierig für ein Radioforum, das ist mal sicher
     

Diese Seite empfehlen