Terroranschläge in Europa


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#31
Andererseits ist mir die Ansicht, dass der Westen
für alles Übel auf der Welt verantwortlich sein soll, viel zu einfach.
Ich finde es auch blöd, sich mit den eigenen Fehlern, eigenen Versäumnissen und eigenen Verstrickungen zu beschäftigen. Da ist es doch viel einfacher, mit dem Finger auf die anderen zu zeigen und denen deren Mängel vorzuwerfen.
 
#32
Gestern auch noch der Konzertabbruch von Rock am Ring wegen ernst zu nehmender Terrorwarnung, es ist zum Kotzen!

Veranstalter Lieberberg lässt auf einer PK(?) seinen Dampf in einer Wutrede ab, so unrecht hat er da nicht:


Mal sehen, ob und wie es heute (Samstag) dort weitergeht.
 
#33
der tut so, als hätten die Behörden absichtlich das Konzert unterbrochen? Es geht doch wohl eher um die Sicherheit der Besucher....und Fußball-Länderspiele wie das in Hannover wurden sehr wohl auch kurzfristig abgesagt. Ich betone abgesagt, nicht unterbrochen. Sicherheit geht vor, dass sollte der gute Herr einsehen. Auch wenn ihm dadurch Einnahmen flöten gehen.
 
#34
Same procedure as last year. Damals hat er sich in Rage geredet, weil die Behörden RaR komplett abgebrochen haben - wohl gemerkt, nachdem es bereits über 70 Verletzte wegen Blitzeinschlägen gegeben hatte.

Diesmal gibts ne Terrorwarnung, die Polizei macht ihren Job, bringt die Besucher in Sicherheit - und Lieberberg tobt.
Man kann sich des Eindrucks nicht völlig erwehren, dass es ihm in erster Linie um sein persönliches Geschäft geht. Aber mit seiner Wutrede gegen Behörden, Politik und Islam ist er nun ausweislich der FB-Kommentare neuer Held der "Danke Merkel" Fraktion.
 
#35
Leib und Leben junger Menschen sollte auch Herrn Lieberberg wichtig sein, und als Prügelknabe wird er ebenfalls nicht dastehen. Außerdem demonstrieren sehr wohl Muslime gegen den "islamischen Shit". Lieberberg zieht da der Öffentlichkeit eine Show ab, was doch wieder nur Wasser auf die Mühlen der Falschgepolten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
#36
Man kann darüber streiten, ob (ein) streunende(r) "Gefährder" gleich ein Grund ist, mehr als neunzigtausend Leuten kurz die Stimmung zu verderben - sie hatten, wird gerade berichtet, sogar Mitarbeiterausweise!
Fehler in der Organisation und damit auch von Lieberberg???

Verluste sind immer ärgerlich und dieser lässt sich, glaube ich, noch nicht mal als "höhere Gewalt" von der Versicherung zurückholen! In Blitzschutz hat Lieberberg inzwischen investiert, in sorgfältige Wortwahl offensichtlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#38
Der BBC-Artikel ist vom letzten Jahr, allerdings hat er an Aktualität überhaupt nichts eingebüßt.
Wer Interesse hat, der sucht sich mal Unterlagen aus dem irakisch-iranischen Krieg (1980-1988 Sunniten gegen Schiiten) raus.

Wo sind sie denn hier aus dem Forum, die die Schuld bei den Opfern suchen? Oder bei den Regierungen, oder bei den Staaten?
Und die Religion, welche Schuld trägt sie selbst?
Welche moslemischen Gruppierungen und Vereinigungen haben sich von den Anschlägen nicht nur distanziert, sondern sie auch verurteilt?
Wo sind die Imane, die gerade jetzt im Fastenmonat gegen den Terror ihre Stimme erheben?
Wo sind die Menschen, die den "Spreng"-Gläubigen beibringen, dass ein Märtyrer, der während des Ramadan stirbt, dadurch keinen kürzeren Weg ins Paradies findet?

Mich kotzt diese doppelte Moral an, die doppelte Moral der Politiker, der Imane und mancher User hier im Forum.

2Stain
 
#39
Und die Religion, welche Schuld trägt sie selbst?
Solange Terroristen "Allahu akbar" rufen während sie unschuldige Menschen abschlachten, solange hat die islamische, wenn auch missbrauchte, Religion
die Hauptschuld am Terrorismus. Hauptverantwortlich für diese Verbrechen sind solche Imame, die diesen Hass in die Köpfe junger Menschen eintrichtern.
Die rigorose Ablehnung dieser (Hass) Prediger und damit auch das
Verdammen der Terroristen muss aus dem Islam selber kommen.
Bis dahin ist noch ein weiter Weg, siehe Afghanistan.
Anmerkung zum Ramadan: Wie würde über Christen abgelästert,
würden sie einen solchen unmenschlichen Ritus Heute noch praktizieren.
"Zu vermeiden sind während des Ramadans üble Nachrede, Verleumdung,
Lügen, Beleidigung" (Wikipedia), Menschen umbringen nicht unbedingt.
Wie krank ist so etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
#40
Im rbb-TV und im Netz wird gerade "One Love Manchester" übertragen. Wie ich höre, seit "Band Aid" das weltweite meist übertragene Konzert. Da hätte das Erste mal locker einen alten Tatort-Schinken im Archiv lassen können. Ok für den rbb, peinlich für die ARD.
 
#41
Nein, auch peinlich für den rbb, weil man die Übertragung im Fernsehen mit der (ohnehin überflüssigen) Einblendung "LIVE" versieht, in Wirklichkeit wegen der Tagessschau-Übernahme aber nur mit 15 Minuten Zeitverzug sendet.
(Rai 4 und andere Sender schaffen es offensichtlich tatsächlich live zu senden.)
 
Gefällt mir: LIVE
#42
...in Wirklichkeit wegen der Tagessschau-Übernahme aber nur mit 15 Minuten Zeitverzug sendet.
Das finde ich nicht so gravierend.
Bei allem Bemühen um junge Zuschauer dann aber nicht ein Sonntag-Abend-Programm freischaufeln zu können oder zu wollen, eher schon.

edit: Ich meinte: Bei allem Bemühen um junge Zuschauer dann aber im Ersten nicht ein Sonntag-Abend-Programm freischaufeln zu können oder zu wollen, eher schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
#43
count down, der nette Nickname Grasdackel könnte vielleicht eher zu dir ... Ich gebe Grasdackel komplett recht. LIVE ist einfach LIVE. Und wenn sie (bei RBB) erst 20.15 Uhr einsteigen ist das immer noch kein Grund, das Publkum, ob jung, ob alt veinen ganzen Abend lang zu verarschen - und um ein Live-Erlebnis zu bringen. Mal wiederNICHT ZU FASSEN ...
 
#44
Eine kurze Verzögerung der Übertragung verhindert aber durchaus "schlimme" Livebilder im TV. Die Nippel von Janet Jackson sind dabei noch überaus harmlos. Sozusagen.

Soweit ich mich erinnere, war damals das DDR-Fernsehen sogar noch länger "drauf", als das "Westfernsehen"...
https://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Heysel

Man könnte also durchaus in diese Richtung argumentieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#45
Das übliche inhaltsfreie Zwergen-Blabla.

1LIVE und fritz (bis zu NDR2 habe ich es nicht geschafft) haben nach der Argumentation dann wohl nur richtig live übertragen, weil man die Bilder nicht hätte sehen konnte, falls auch bei diesem Konzert was passiert wäre. :wall:


Es war auf Twitter dann doch etwas lustig, die Kommentare von etwa einem Drittel der deutschsprachigen Beiträge zu lesen, die sich irgendwann mal über den Zeitverzug beim rbb wunderten bzw mit dem Zeitverzug kommentierten. Die anderen haben das Konzert offensichtlich über die zahlreichen Live-Streams von z.B. youtube, Twitter und Facebook und anderen angesehen.
Wenn sich das deutsche Fernsehen irgendwie an die junge Zielgruppe heranschleimen will, muss es das einfach richtig machen. Die Leute gucken ganz offensichtlich überall, nur nicht mehr im linearen Fernsehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#46
... und wenn, werden Sie bevormundet. Als ich mich anfangs zuschaltete, hatte ich noch kurz gehofft, dass es so läuft, dass man dann sagt, so das war der Anfang von, Was-weiß-ich-was Mumford ... und nun schalten wir uns live zu sehen. Die 10-15 Minuten kannst du ja am Ende aufgezeichnet hinten dran hängen ... Wozu die Welt um ein Live-Erlebnis berauben ... Und das ist natürlich auch deutsche Ordnung und Gründlichkeit: Man muss um 20 Uhr Tagesschau zeigen, weil es ja keine fünf bis sieben anderen Kanäle gibt, wo die zu sehen gewesen wäre. Dann übertragt doch auch mal Fußball-Länderspiele um 15 Minuten zeitversetzt, nee, Entschuldigung, würde ein Spiel um 20 Uhr beginnen, müsste man es schon um mindestens 35 Minuten verzögert übertragen, weil ja erst das ganze Gequatsche und der Firlefanz laufen müssen (Und wer will jetzt nochmal wissen, warum ich keine Krokodilstränen darüber vergieße, das ARD/ZDF erstmal nicht mehr Olympia übertragen???). So und das ist jetzt gemein, aber auch nur eine Frage: Was ist eigentlich schlimmer, dass Menschen gestorben und zu Schaden gekommen sind oder fas Ariana Grande und Co. mit diesen (traurigen) Realitäten konfrontiert worden sind?
 
#47
@2Stain, Du versuchst wiederholt auffallend einseitig die Religion in den Vordergrund zu stellen.
Wer Interesse hat, der sucht sich mal Unterlagen aus dem irakisch-iranischen Krieg (1980-1988 Sunniten gegen Schiiten) raus.
Ja, ein prima Beispiel.

Ich erinnere mich gut wie Ex-US-Aussenminister Henry Alfred Kissinger in einem US-Fernsehinterview bestätigte, dass Iraner und Iraker für US-Interessen aufeinander gehetzt wurden. Und genau diese Strategie hat der Chef der "Schatten-CIA", George Friedman im Februar 2015 vor dem "Chicago Council on Global Affairs" erneut für die US-Politik empfohlen:

"Die Politik, die ich empfehlen würde, ist die, die Ronald Reagan angewendet hat, im Iran und Irak. Er finanzierte beide Seiten, sodass sie gegeneinander kämpften und nicht gegen uns. Es war zynisch, bestimmt nicht moralisch, aber es funktionierte."

Ist es denn nicht ganz offensichtlich, dass Religionsstreitigkeiten gezielt für geopolitische Ziele benutzt werden?
 
#48
Die Zielgruppe, die mit dem Benefizkonzert angesprochen wurde, konnte die Übertragung auch live im Internet anschauen (und hat das wahrscheinlich auch so gemacht).

Aber der böse RBB und die unnötige ARD werden hier wieder runtergeredet. Haben eure ach so tollen Privatsender irgendwo dieses "weltbewegende" Liveevent übertragen?

PS: viele ÖR-Sender haben Livestreams des Konzerts auf deren Homepage angeboten. Ich habe mir übrigens die Wiederholung des Münster-Tatorts von 2015 angesehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
#49
am Freitag gab es einen Tatort, am Pfingstsonntag eine Tatort-Wiederholung. Was kommt heute? Ohh..ein neuer Tatort. Was für eine Vielfalt in der ARD. Die Gebühren, die ich bezahle, sind absolut berechtigt. Wir brauchen mehr Mord und Totschlag im Fernsehen. Gibt ja nicht schon genug davon in der realen Welt.
 
#50
Mich kotzt diese doppelte Moral an, mancher User hier im Forum.
Keine Ahnung, was dir das Recht dazu gibt, über die Moral "mancher User hier im Forum" zu urteilen, aber nochmal deutlich mit den Worten Jeremy Corbyns zum Mitschreiben:

"Many experts, including professionals in our intelligence and security services, have pointed to the connections between wars our government has supported or fought in other countries and terrorism here at home.
- That assessment in no way reduces the guilt of those who attack our children. Those terrorists will forever be reviled and held to account for their actions. But an informed understanding of the causes of terrorism is an essential part of an effective response that will protect the security of our people that fights rather than fuels terrorism." (Quelle: The Guardian)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben