Titelstreaming mit dem SAM Broadcaster


Kaala Dil

Benutzer
Hallo und einen schönen Tag an alle
Ich bin neu hier, also wenn ich irgendetwas falsch mache, dann vorab schon mal "Entschuldigung"

Ich bin Moderator in einem kleine Webradio.
Meine Sendesoftware ist SAM Broadcaster 4.2.2 unter Windows 10 Pro
Ich mach ganz normale Sendungen, mit Moderation.
Wenn ich die Titel abspiel, dann wird der Titel genauso an den Server übermittelt, wie er auch in den Player zu sehen ist.
Soweit alles gut und auch logisch.
Jetzt produziere ich auch Sendungen im Vorfeld, weil teilweise sehr viel Text einzusprechen ist.
Dies mach ich dann mit Audacity.
Wenn dann eine 2 oder 3 Stunden Sendung im Player abgespielt wird, kann der SAM nicht mehr zwischen Text und Song unterscheiden.
Gibt es eine Möglichkeit, wenn der Song gerade läuft, im Encoder das nachträglich einzusetzen, damit der Titel an den Server übermittelt wird ?
Im Encoder steht momentan nur .... $combine$ und mein Name
Wenn ja, wie ?
Vielen Dank schon mal im Voraus
LG Frank
 
Disclaimer: Zu SAM kann ich nicht viel sagen; ich gehöre zu der mAirList-Fraktion (um hier mal Farbe zu bekennen).
Dennoch glaube ich, dass deine Frage eher allgemein, unabhängig von der Sendesoftware zu beantworten ist.

Das Geheimnis liegt in der Logik deines workflows:
Jetzt produziere ich auch Sendungen im Vorfeld, weil teilweise sehr viel Text einzusprechen ist.
Dies mach ich dann mit Audacity.
Wenn dann eine 2 oder 3 Stunden Sendung im Player abgespielt wird, kann der SAM nicht mehr zwischen Text und Song unterscheiden.

Richtig, denn im Grunde produzierst du für den Ausspieler ja nur eine einzige Datei = Audio-Element, ebenso wie einen Mixdown oder einen Sendungsmitschnitt zur späteren Wiederholung.

Gibt es eine Möglichkeit, wenn der Song gerade läuft, im Encoder das nachträglich einzusetzen, damit der Titel an den Server übermittelt wird ?

Nachträglich einsetzen? Hm, ziemliche Arbeit... also da kenne ich mich im SAM, wie bereits erwähnt, nicht aus.
Abgesehen davon halte ich es für ziemlich sinnfrei, eine fertig vorproduzierte Sendung dann während des Ausspielens wiederum live mit Titelinformationen zu füttern.

Generell: Das Geheimnis lautet, in der Vorproduktion, "Cue-Sheet". Du kennst es vielleicht vom CD-Brennen, um die Sprungmarken für den Player entsprechend zu setzen (sonst könntest du bestimmte Titel ja auch nicht mehr gezielt anwählen).

Ob Audacity das mittlerweile recht simpel kann (über die Textspur), weiß ich nicht - in früheren Versionen ging das leider nur über ein Zusatzprogramm. Vielleicht haben sie es ja jetzt endlich implementiert, keine Ahnung.

Warum keine Ahnung?
Hier kommt jetzt der mAirLister in mir durch: Ich brauche solche Umwege einfach nicht (mehr).
Die für dich beste Vorgehensweise wäre in dem Fall nämlich das voicetracking (oder auch Voice Tracking, kurz: VT).
Zwischen zwei Titel sprichst du deine Moderation (oder auch längere Wortstrecke) ein, passt es in die Spuren des vorigen und nachfolgenden Titels ein, ggf. mit Drop, Jingle oder Station-ID von der Cartwall (seit 31.07.2020 ist diese Funktion kostenfrei in der v6.x Home Studio enthalten, übrigens ohne Aufpreis rückwirkend auch für Bestandskunden :cool:) - und auf Wunsch gibt es gleich noch das passende Soundprocessing oder die Normalisierung dazu. Fertig ist die Laube.
Die komplette Sendung jetzt noch als fertige Playlist gespeichert oder, alternativ, als Mixdown mit Cue-Sheet erzeugen (inklusive Filter, z.B. Moderationen und Verpackungselemente nicht mit übertragen), das war's. Alles kein Hexenwerk.

Sorry, wenn sich das jetzt wie Verkäufer-Gequatsche liest, aber ich schreibe das aus persönlicher Erfahrung und Überzeugung. Über VT an sich kann man ja gerne diskutieren, aber wenn man sich grundsätzlich zur Vorproduktion entschieden hat, ist das der einfachste, schnellste und effizienteste Weg.

Aus diesem Grund empfinde ich Audacity & Co. als Mittel zur Sendungs-Vorproduktion eher hinderlich. Einen Beitrag ganz klassisch schneiden: Ja, okay. Aber ganze Sendungen? Nee, da bin ich inzwischen einfach von meiner Software verwöhnt; warum sollte ich mir mehr Arbeit machen?
 

Kaala Dil

Benutzer
Hallo Studio Rebstock
Erst einmal vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung.
Dein Vorschlag ist logisch und nachvollziehbar, aber ist in dem Fall bei meiner Sache nicht bzw. schwer umzusetzen. Warum ?
Im Grundsatz mache ich als Moderator meine Sendungen ganz normal mit Songs abspielen und Moderation.
Damit werden auch die Songs ganz normal an den Server übermittelt. Die Moderation dann nat. nicht.
Doch einmal im Monat erzähle ich selbst geschriebene Geschichten (Märchen auf lustig) und dabei sind Textpassagen von bis zu 3 min dabei.
Anfangs habe ich es immer live gestreamt. Doch habe ich dabei festgestellt, das wenn man über eine Stunde dann gesprochen hatte, das sich beim lesen Fehler und Versprecher sich einschleichen. Deswegen war die Überlegung dies vorzuproduzieren.
Zwischen den Textpassagen muss ich die Songs nun so platzieren das eine Zeitspanne von etwa 2 Stunden entsteht, das ist bei einer Livesendung kaum vorhersehbar.
Warum 2 Stunden ? wie das in einem Webradio nun mal so ist, will nach mir der nächste Modi auf den Stream, und wenn ich dann jedesmal um 10 - 20 min überziehe oder 10 min früher fertig bin, ist das nich fair gegenüber den anderen Modis.
Deswegen habe ich die Lösung mit einer Vorproduktion bei bestimmten Sendungen angestrebt.
mAirlist ist auch eine Option, worüber ich noch nachdenke.
LG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Geht doch: Du sprichst Deine Moderationen ein, baust das ganze mit Musik zu einer zeitlich passenden Sendung zusammen und machst dann einen Downmix inklusive Cue-Sheet. Oder liege ich falsch?
 
Tante Edith sagt: @Südfunk 3 war schneller, während ich noch an ein paar Grafiken geschraubt habe.
Allerdings volle Zustimmung.
---
Moment, da komme ich jetzt nicht ganz mit.
Wenn deine eingesprochenen Textpassagen länger sind und du diese unabhängig vom VT produzieren möchtest, würde ich dir folgendes vorschlagen:
  • Du sprichst deine Takes in Audacity ein, je Märchen eine Spur.
  • Diese exportierst du dann einzeln als Audiodatei (Märchen 1, Märchen 2 etc.).
  • Diese, hm, Beiträge platzierst du danach entsprechend in der Playlist. Die Musikplanung bastelst du dabei so um die Beiträge herum, bis du die geplante Spiellänge der Sendung erreicht hast.
Dazu muss man doch nicht die ganze Sendung mit Audacity zusammennageln. Gestalte dir die entsprechenden Playlisten zusammen mit deinen vorab eingesprochenen Texten (die kannst du ja gerne in Audacity produzieren) und fertig. Je nach Sender kannst du nun die Playlist dort zum Sendetermin hinterlegen oder eben, wie bereits erwähnt, den Mixdown mit Cue-Sheet.

Damit du nicht überziehst, sondern günstigstenfalls exakt auf die Sekunde die Sendung beendest - Achtung, ich bin jetzt wieder auf der mAirList-Schiene -, kannst du den Schlusstitel nach einem Zeitbereich suchen und einfügen:
DB: Ability to search within a range of durations, e.g. "3:10+20" (everything between 190 and 210 seconds)
Quelle: mAirList Support-Forum, https://community.mairlist.com/t/build-4114-mit-sahnehaubchen-suche-nach-zeitbereichen/12486

Das sieht dann so aus:

v6.3.3 PL mit Sendeloch vor TOTH.png

Autsch, ein Sendeloch! Was tun?
Alle Titel im Zeitbereich von 3:10 suchen, hier mit +1 Sekunde Toleranz, für fade out:

v6.3 Browser Suche nach Zeitbereich.png

Daraus wähle ich einen Titel und stopfe das Sendeloch.

v6.3.3 PL auf die Sekunde.png

Zack, fertig - die exakte Spiellänge von 60 Minuten ist ereicht.

Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung, ob du das in SAM auch so machen kannst, aber für mich ist das der simpelste Weg, eine Sendung vorzubereiten.
Natürlich inklusive der von dir vorproduzierten Beiträge.

So geht Radio - warum nicht auch Webradio?

[Ende der Werbung]
 

Kaala Dil

Benutzer
Danke ihr beiden für den Tip.
Mit dem Cuesheet schau ich mir auf jeden Fall mal an, klingt interessant.
Mit der Playlist erstellen, hatte ich auch schon getestet, funktioniert aber nicht nach meiner Vorstellung, weil ...
1. der gesprochene Text vom SAM gecuttet wird am Ende, dabei spielt es keine Rolle ob ich noch 5 Sec. Leerraum anhänge oder nicht. Der SAM erkennt diesen Leerraum und schneidet daher ab
2. Muss ich der Textdatei einen Tag geben, das wird dann an den Server übermittelt. Damit ensteht aber der Eindruck von keiner LIvesendung (naja, ist es ja auch nicht .... soll aber so rüber kommen)

Mit dem Cuesheet beschäftige ich mich aber auf jeden Fall, vllt klappt es ja
Erst einmal vielen Dank
 
Mit der Playlist erstellen, hatte ich auch schon getestet, funktioniert aber nicht nach meiner Vorstellung, weil ...
1. der gesprochene Text vom SAM gecuttet wird am Ende, dabei spielt es keine Rolle ob ich noch 5 Sec. Leerraum anhänge oder nicht. Der SAM erkennt diesen Leerraum und schneidet daher ab

Stimmt, da war was - gibt es eigentlich immer noch diese automatischen Überblendungen im SAM, die so ziemlich alles kaputt machen?
Mir ist das mal bei diesen Webradios aufgefallen, die diese kostenfreien PR-Beiträge senden (mangels eigenem sinnhaftem Content), und wenn der SAM im Spiel war, wurden die letzten drei Worte im Beitrag ausgefadet und mit der Musik gemixt. Super peinlich und alles andere als professionell!

Da kann ich dir für den SAM leider keinen Ratschlag geben, und ich möchte nicht schon wieder erklären, welche Möglichkeiten du mit mAirList (oder einem anderen Programm? Keine Ahnung) hättest - sonst werden meine Beiträge irgendwann als "Werbung" gekennzeichnet.
Es sind aber wirklich alles selber gemachte Erfahrungen mit meiner eigenen, selber gekauften Software.

Muss ich der Textdatei einen Tag geben, das wird dann an den Server übermittelt. Damit ensteht aber der Eindruck von keiner LIvesendung (naja, ist es ja auch nicht .... soll aber so rüber kommen)

Tja, dann prüfe doch mal, ob du die Übermittlung dieses Titels für diesen Element-Typ (Beitrag) unterdrücken kannst. Ich kenne jedenfalls eine Software die das kann und SAM sollte eigentlich auch dazu in der Lage sein... oder etwa nicht?

So langsam beschleicht mich das Gefühl, meine Ansprüche sind zu hoch - einfach, weil mir vieles mittlerweile als selbstverständlich erscheint. Da kann ich mir gar nicht vorstellen, dass ein Mitbewerber dieser Größenordnung das nicht auch bietet.
Oder aber deine Anforderungen sind zu speziell für den Massenmarkt, den SAM gerne bedienen möchte.
 

Kaala Dil

Benutzer
Also, das Überblenden gibt es immer noch bei dem SAM.
Viele haben keine Ahnung das einzustellen, geschweige denn wo. die spielen einfach ihre Titel ab und ihre Moderation besteht nur in .... "das war .... und jetzt kommt ...."
Das hat für mich mit Moderation nix zu tun. Aber dafür ist das aus- und einfaden vollkommen ausreichend.
Ich habe dieses aus- und einfaden komplett abgeschaltet. ER Faded nicht mehr herunter, aber cuttet eben die letzten drei Worte (oder auch vier).
Ich bin ja schon am umschauen, nach einer neuen Sendesoftware ... der mAirlist steht da auch auf meiner Liste.
Kann mich aber noch nicht so richtig durchringen welche meinen Ansprüchen gerecht wird. Denn ich fahre ja nicht nur fertige Produktionen, sondern arbeite ja auch direkt Live.
Ich habe jetzt auch herausgefunden, das der SAM dieses Cuesheet nicht unterstützt .... nur wenn man das ganze über ein Pal Script arbeiten lässt, der dieses Cue auslesen kann, dann geht´s.
Das ist mir dann doch alles zu aufwendig.
Deine Ansprüche sind nicht zu hoch .... nur eben halt anders, das ist der Unterschied.
Trotzdem Danke für Deine Hilfe.
Vllt ließt man sich wenn ich mal ne mAirlist Frage stelle :wow:
LG Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich kann man mit SAM BC alle möglichen Fade in / Fade Out Optionen machen jeweils für einzelne Songs oder was auch immer. Warum machst du dir nicht eine eigene Track Kathegorie für deine textlichen Beiträge und stellst einfach Fade in & out ab ? Das gleiche kannste für deine Song Beiträge machen. Ist immer noch alles einfacher als mit Audacity, das ist ein Irrweg mit Stolpersteinen .. Produziere deine Text Beiträge als eigene Datei und erstelle ganz simpel eine m3u Liste mit allem dazu.
Mal hier gucken für Fade Options und Gap Killer (übrigens nutze ich die im Video genannten Einstellungen seit Jahren alle, funktioneren super):
Das ganze sollte sich auch noch mit einem PAL Script ausführen lassen, um eine zeitlich genaue Ein / Ausblendung im Programm zu realisieren. Man muss manchmal nur ein bis'chen Googeln ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaala Dil

Benutzer
Hallo Tranceminister
In den Einstellungen habe ich das Fading abgeschaltet, trotzdem cuttet der SAM die letzten Worte.
Wie soll ich das noch erklären, das es verstanden wird ?
Ich produziere diese Sendungen vor, weil Textpassagen manchmal schwer auszusprechen sind.
Wenn ich das LIve machen würde, dann sind Versprecher garantiert und ich kann die Zeitvorgaben der Sendung nicht einhalten, weil man vllt schneller oder langsamer spricht.
Wenn ich die Textpassagen in einer m3u einbinde, werden diese als eigene Datei erkannt und der Tag wird an den Server übermittelt, damit erkennt der Hörer das es kein Live eingesprochener Text ist, sondern aus der Konserve kommt.
Ich möchte aber den Eindruck einer Livesendung vermitteln. Nur bei bestimmten Sendungen. Sonst sende ich Live.
Wenn ich einen Song abspiele wird der Tag des Songs an den Server übermittelt. Wenn ich nach dem Song jetzt Live meinen Text sprechen würde, würde der Tag des vorhergehenden Songs solange im Server stehen, bis ich den nächsten Song in den Player setze.
Und genauso will ich es haben.
Bei einer m3u Version müsste ich die Textdatei auch mit einem eigenen Tag versehen, was die Illussion der Livesendung wieder zerstört.
Ich hoffe ich hab mich jetzt deutlich ausdrücken können :)
Danke für das Video, aber ich bin des englischen leider nicht so mächtig :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Kaala Dil,

Zu Problem Fading beim SAM: Wie du schreibst, hast du das Fading am SAM abgeschaltet. Daß dem nicht so ist, hast du bereits gemerkt. Dein Problem besteht darin, nicht zu verstehen wie das Ein UND Ausblenden funktioniert, sowohl bei den globalen Einstellungen als AUCH für die einzelnen Tracks / Songs / Jingles etc. Die individuellen Track Einstellungen überschreiben die globalen Settings.

Zum Problem der produzierten Textbeiträge: Hast du einmal probiert, deine Text mp3Dateien ohne Tags durch den SAM zu schieben ? Dein Problem wirklich zu lösen bedarf eigentlich einer genaueren Beschreibung, wie du das bisher mit den vorhanden Text Dateien gehandhabt hast. In den SAM hochgeladen oder als externe Datei eingelesen ? Probier doch das mal. Hast du denn keinen Test / Spielrechner, wo du das mal ausprobieren kannst, ohne irgendwas zu schrotten ?

Es hilft dir im übrigen auch nicht eine andere Software zu holen / benutzen. Solange du nicht verstehst, wie die Software arbeitet, nützt dir das gar nichts. Ich kann dir da im Moment keine weitere Hilfe bieten. Sorry.
 

UKW 100

Benutzer
Ein Titelstreaming ist bei kompletten, fertig produzierten Sendungen technisch nicht möglich - weder bei SAM noch bei anderen Programmen - weil ja einfach nur der Dateiname übermittelt wird. Zumindest bei mainstreamigeren Titeln können sich Hörer, die nach einem bestimmten Titel suchen, mit der bekannten Smartphone-App "Shazam" helfen.

Aber bei dem Überblendungs-Problem kann ich helfen:
gibt es eigentlich immer noch diese automatischen Überblendungen im SAM, die so ziemlich alles kaputt machen?
Mir ist das mal bei diesen Webradios aufgefallen, die diese kostenfreien PR-Beiträge senden (mangels eigenem sinnhaftem Content), und wenn der SAM im Spiel war, wurden die letzten drei Worte im Beitrag ausgefadet und mit der Musik gemixt. Super peinlich und alles andere als professionell!

Das ist eine Einstellungssache, in dem Menü: File (links oben) -> Config -> Crossfading. Im unteren Teil des Fensters gibt es die Einstellung "Crossfade point detection". Hier ist vermutlich die Lautstärke, ab der die Überblendung gestartet wird, zu hoch eingstellt. Ich habe diesen Wert geändert auf "Trigger at -12 dB", und damit ist das Problem der abgeschnittenen Überblendungen auf einen Schlag gelöst.
 
Ich habe diesen Wert geändert auf "Trigger at -12 dB", und damit ist das Problem der abgeschnittenen Überblendungen auf einen Schlag gelöst.

Guter Hinweis für die SAM-Benutzer, danke.

Ein Titelstreaming ist bei kompletten, fertig produzierten Sendungen technisch nicht möglich - weder bei SAM noch bei anderen Programmen - weil ja einfach nur der Dateiname übermittelt wird.

Veto!
Hast du die Empfehlung zur Verwendung eines Cue-Sheets gelesen? @Südfunk 3 und ich halten das für eine sinnhafte Methode.

Deine These mag vielleicht auf SAM zutreffen, aber den Ausschluss:
noch bei anderen Programmen

... trage ich nicht mit.
 
Oben