Todesfahrt über Berliner Weihnachtsmarkt


Eine interessante Analyse von ARD/RBB, Die Story, Mo 11.Dezember 2017, 22:45 : „Der Anschlag“ [Anm.: RBB] :
> Gleich zu Beginn der „Augenzeuge“ Asmus Trautsch aus Berlin: ...
Wenn Dich das alles so interessiert, frag ihn doch einfach.
Ach @Beyme, ich hatte gehofft, dass einer der Berliner Journalisten diesen Fragen nachgeht. Aber die scheinen lieber im Ohrensessel zu sitzen und zu warten, dass ihnen Beweise in den Schoss flattern, seufz ...
 
Ach @Beyme, ich hatte gehofft, dass einer der Berliner Journalisten diesen Fragen nachgeht. Aber die scheinen lieber im Ohrensessel zu sitzen und zu warten, dass ihnen Beweise in den Schoss flattern, seufz ...
Bei dem Thema waren wir schon mal. Dass Du darüber nichts liest, ist vielleicht auch ein Anzeichen dafür, dass bei solchen Anfragen einfach nichts Berichtenswertes herausgekommen ist - und heißt nicht, dass nie jemand nachgefragt hat.

Aber mein Posting war schon ernst gemeint. Gerade der von Dir genannte Augenzeuge ist inklusive Kontaktmöglichkeit leicht zu googeln, das ist ja nicht immer so. Frag ihn doch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Black Box Amri - Die Anzeichen für > betreuten Terror < verdichten sich weiter

"Allerdings wird man als Beobachter den Eindruck nicht los, dass um das GTAZ eine Sichtschutzmauer gezogen wird. Wie die Hierarchien genau verlaufen und mit welcher Konsequenz Sachverhalte verhandelt werden, soll offensichtlich nicht bekannt werden. "

Warum muss ich im Fall Amri jedesmal an den Oktoberfestanschlag 1980 denken? :rolleyes:
 
Straßburg: Der Weihnachts-Terror geht weiter > Tagesschau LiveBlog

Wieder einmal ein gut bekannter "Kleinkrimineller", der mit "unklarem Motiv" "unerwartet" ausrastet.
Spon: "Ein Mann hat an mehreren Orten nahe der traditionellen Weihnachtsmärkte mehrere Schüsse abgegeben"
Spon: "Der Täter ist nicht bekannt für Vergehen in einem terroristischen Zusammenhang."
Heute Terrorwarnung.

Gab es Augenzeugen aus dem Volk?
Oder stammen die Angaben ausschliesslich von "Sicherheitskräften"?
_________________________________________________
Update Augenzeuge: "Es gab Schüsse, und dann rannten überall die Menschen","

Interessant bei Spon, heute um 00:31 Uhr:
"Eine US-Beobachtungsstelle erklärte, im Internet feierten Unterstützer der Terrormiliz "Islamischer Staat" den Angriff."
Wer ist denn diese schnelle, aber geheime Beobachtungsstelle? o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Dieser neuerliche Weihnachts-Terror zeigt nur einmal mehr, wie wichtig ein gemeinsames, europäisches Lösen der Migrationsproblematik ist! Was nutzt es denn, wenn wir einen verurteilten Straftäter aus D abschieben, wenn der dann im Nachbarland durchdrehen darf? Da hat keiner was von und das kann auch nicht im Interesse von irgendjemanden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gab es Augenzeugen aus dem Volk?
Ein Reporter von Ö3 war wohl in einem Cafe/Restaurant in unmittelbarer Nähe und dachte zunächst an Silvesterknaller. Er und weitere Gäste sind dann rausgegangen und haben einen Mann mit Schussverletzungen am Kopf auf der Straße gefunden. Zwei zufällig anwesende Ärzte haben 45min und erfolglos versucht, den Mann (er sprach von einem Tunesier) zu reanimieren.

Sein längerer Telefonbericht lief heute Nacht als einzige Nachricht neben den Sportmeldungen in den Ö3-Nachrchten. Wann das war, hab ich mir nicht gemerkt. Ab Null Uhr, denn die Hitnacht lief schon.
 
So traurig es ist, aber Frankreich ist derzeit ein echt gefährliches Pflaster. Warum es immer wieder Frankreich trifft, ist einfach nicht zu verstehen, zeigt aber auch, dass die Integrationspolitik gescheitert ist. Das wird den rechten Parteien noch weiter Aufwind verschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum es immer wieder Frankreich trifft, ist einfach nicht zu verstehen
Wirklich? Es gibt sehr viele Erklärungen dafür, warum es "immer wieder Frankreich trifft". Eine davon hast du ja selbst genannt: gescheiterte Integrationspolitik. Nicht bewältigte Kolonialpolitik. Sozialpolitik zu Lasten der Schwachen und Schwächsten (siehe Gelbwesten). Stadtplanung und Wohnungsbau, die Ghettobildung und Parallelgesellschaften Vorschub leisten. Bürokratie, Gängelung der Bürger, und, und, und ...
 
Wirklich? Es gibt sehr viele Erklärungen dafür, warum es "immer wieder Frankreich trifft". Eine davon hast du ja selbst genannt: gescheiterte Integrationspolitik. Nicht bewältigte Kolonialpolitik. Sozialpolitik zu Lasten der Schwachen und Schwächsten (siehe Gelbwesten). Stadtplanung und Wohnungsbau, die Ghettobildung und Parallelgesellschaften Vorschub leisten. Bürokratie, Gängelung der Bürger, und, und, und ...
Bon bon, aber im Grunde die gleiche Volksverarschung, wie bei uns.
Der Täter ist ein gestörtes Arschloch und nichts weiter.
Der Zwischenfall nimmt leider den Gelbwesten etwas die Luft aus den Segeln. Ob dahinter wohl Methode steckt @Tonband ?
 
Der Zwischenfall nimmt leider den Gelbwesten etwas die Luft aus den Segeln.
Wieso leider? Die sind für mich genauso gestört wie fanatische Islamisten. Die bringen die Leute zwar nicht vorsätzlich um, nehmen aber Zerstörungen und Verletzte oder sogar Tote billigend in Kauf. Die einen tuns für Allah die anderen für ihre Geldbörse.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Tweety: Wer im Glashaus - ähm - regelmäßig am foreneigenen "Bundesliga-Stammtisch" sitzt, sollte (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht mit Steinen werfen! Nach deiner Logik, "bringen [Fußballfans] die Leute zwar nicht vorsätzlich um, nehmen aber Zerstörungen und Verletzte oder sogar Tote billigend in Kauf." Woche für Woche Randale, Pyrotechnik, Zerstörung, Polizeieinsaätze auf Kosten der Allgemeinheit - im Ernstfall auch Tote.
 
Volltreffer! Wenn es die Medien nur auch bei dieser knackigen und zutreffenden Analyse belassen würden.
Bin gespannt inwieweit die von meiner abweichen...
Wieso leider? Die sind für mich genauso gestört wie fanatische Islamisten. Die bringen die Leute zwar nicht vorsätzlich um, nehmen aber Zerstörungen und Verletzte oder sogar Tote billigend in Kauf.
Verstehe ich das richtig? Demonstranten, die ein Grundrecht ausüben, sind also Gestörte?

Daß bei Demos auch schon mal 'ne Scheibe inzwei oder ein Auto perdu, geschenkt und hoffentlich versichert.

Jedoch daß Tote billigend in Kauf genommen werden, ähm, welcher Medienanalyse hat man diese Feststellung zu verdanken?
gilets.jpg mac.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Wieso? Augenscheinlich nehmen die sogenannten Gelbwesten Gewaltausbrüche billigend in Kauf. Und das hat nunmal wenig mit friedlichem Protest zu tun. Außerdem ist es reichlich kontraproduktiv, denn im Zweifel bezahlen die Schäden die Steuerzahler und somit auch diese "Gelbwesten". Bei den ebenso sinnfreien Gewaltausbrüchen bei den G20-Protesten in Hamburg, hatten zumindest bestimmte Leute jedenfalls kein Problem damit, die Demonstranten mit Terroristen zu vergleichen.
 
Verstehe ich das richtig? Demonstranten, die ein Grundrecht ausüben, sind also Gestörte?

Daß bei Demos auch schon mal 'ne Scheibe inzwei oder ein Auto perdu, geschenkt und hoffentlich versichert.
Äh, du guckst schon Fernseh oder liest Zeitung? Wir reden da nicht von einer Scheibe oder einem Auto. Das sind keine Demonstranten sondern für mich Krawallmacher die nur auf Gewalt und Zerstörung aus sind. Mag sicherlich auch viele "normale" darunter geben, aber die müssten sich klar von diesen Chaoten distanzieren. Das passiert aber wohl nicht. Das hat ja mitterweile bürgerkriegsähnliche Zustände angenommen.

Nach deiner Logik, "bringen [Fußballfans] die Leute zwar nicht vorsätzlich um, nehmen aber Zerstörungen und Verletzte oder sogar Tote billigend in Kauf." Woche für Woche Randale, Pyrotechnik, Zerstörung, Polizeieinsaätze auf Kosten der Allgemeinheit - im Ernstfall auch Tote.

Ja, klar. Nicht alle aber leider viel zu viele. Besonders die Ostfans fallen da sehr unangenehm auf
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hätte dir soweit Recht gegeben, nur:

die Ostfans fallen da sehr unangenehm auf
nein, es sind nicht nur die Ostfans, es sind auch nicht "vor allem" Ostfans. Diese Problemfans gibt es überall im Land. Grüße an die Eintracht Frankfurt-Chaoten, die in Rom festgenommen wurden. Grüße auch an Schalke-Chaoten, die im Revierderby auf Plakaten einen Freispruch für eine bestimmte Person gefordert haben. Diese Person war für den Anschlag auf den BVB-Bus verantwortlich. Und ich könnte weitere Beispiele aufzählen....
 
ich hätte dir soweit Recht gegeben, nur:

nein, es sind nicht nur die Ostfans, es sind auch nicht "vor allem" Ostfans. Diese Problemfans gibt es überall im Land.
Kein Widerspruch, ich habe ja geschrieben besonders die Ostfans und natürlich auch die Fans westdeutscher Vereine, aber ich würde ich mal die Fans von Dynamo Dresden und Hansa Rostock als besonders gewaltbereit bezeichnen. Da geht kein Auswärtsspiel ohne Randale, Verletzte und Vandalismus ab.
 
Schon wieder dieser grässliche Jargon:
Gesuchter Terrorist in Straßburg "neutralisiert".

"Interessant ist nun, was dem erwähnten Le Monde-Artikel , zu entnehmen ist, dass nämlich bei der genannten, erfolglosen Hausdurchsuchung am Morgen des Tages, an dem Chekatt seinen Anschlag im Umkreis des Straßburger Weihnachtsmarktes verübte, neben der Polizei auch Beamte zweier Geheimdienste anwesend waren, dem Inlandgeheimdienst DGSI und dem SCRT [14], der zur Nationalpolizei gehört. Das dürfte auch in Frankreich nicht das übliche Vorgehen bei Hausdurchsuchungen von Kriminellen sein. " (Quelle, 13.12.18)

Des hat ä G'schmäckle.
 
Wieso? Der Mann stand ja offenbar schon vorher auf der Gefährderliste und sollte soweit ich weiß auch an diesem Tag festgenommen werden. Daher hätte die Anwesenheit von zwei Geheimdienstbeamten jetzt nicht wirklich das Potential für eine "Verschwörungstheorie". Die Frage ist eigentlich eher wie der Mann überhaupt soweit kommen konnte, eben weil Spezialkräfte vor Ort waren, die umgehend hätten handeln müssen.
 
Oben