• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

TV-Tipp: "It Must Schwing! The Blue Note Story"


#1
Schlaflos durchs Fernsehprogramm zappend, bin ich - leider zu spät! - an der im Titel erwähnten Doku hängengeblieben.
https://www.ndr.de/kultur/film/Doku-It-Must-Schwing-The-Blue-Note-Story,bluenote124.html

Ich bin ja nun nicht gerade der Kulturmensch, aber der Film war fesselnd.
Warum versteckt die ARD (und im Januar dann noch mal der NDR) solche Perlen im Nachtprogramm?

Ganz gleich, ob ihr Jazz mögt oder nicht - aber diese Doku ist es wert, angesehen zu werden. Hier geht es nicht nur um Musik, sondern auch um ein Abbild der damaligen amerikanischen Gesellschaft, Anfänge der Bürgerrechtsbewegung und noch mehr.
Die Musik - eingefangen und geprägt von Blue Note Records - ist auch ein Zeichen einer Revolution, wie es in dem Film herausgearbeitet wird:
"Es gibt keine Revolution ohne Musik." (Bennie Maupin)

Aus der Ankündigung des NDR:
In der Musikwelt gehört das Plattenlabel Blue Note Records zu den ganz großen Namen. Es war wegweisend für die Entwicklung der schwarzen Musik in den USA. Jazz-Giganten wie Herbie Hancock, Quincy Jones, Sonny Rollins, Wayne Shorter, Miles Davis, John Coltrane, Thelonious Monk, Ornette Coleman oder Ron Carter - sie alle haben, oft in jungen Jahren, mit Blue Note Records Aufnahmen gemacht. Aufregende neue Künstler, ein kristallklarer Sound und grafisch hochmoderne Plattencover - das waren die Markenzeichen des Labels.
 
Oben