Umgestaltung der abendlichen Musik(club)-Strecken bei WDR 2


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

FunkerVogt

Benutzer
ach so rum muss man das lesen...... da ist jemand zu gast bei den beiden....... ok egal wie man es dreht und wendet..... blabla... talktalk...... sprech sprech...... ändert nix an der Bankrotterklärung am Samstagabend in wdr2.
 

Maschi

Benutzer
Um die Zeit vorproduziert wäre für solch einen Sender eine Bankrotterklärung ohne Frage. Mal schauen, vielleicht steht ja in der WDR PRINT für August, die nächste Woche erscheint, mehr.
 

Dagobert Duck

Benutzer
Nun ja, der Montalk ist auch nicht immer live. Aufgezeichnet ist er allerdings glaube ich nur, wenn der Gast terminlich nicht anders kann oder wenn die Sendung live vor Publikum aufgezeichnet wird. Die Sonntagsfragen sind allerdings leider immer aufgezeichnet.
 

walla

Benutzer
Live wäre natürlich besser,glaube ich aber nicht dran.
Grundsätzlich aber sehr schön Häusler und vor allem Bug bei WDR 2 in Zukunft hören zu können.
Denn gerade Moderatoren mit Wiedererkennungswert sind dort bis auf 2 bis 3 Ausnahmen Mangelware.
Hoffentlich hat "der Bug" ein wenig Einfluß auf die Musikauswahl.
 

DerCaptain

Benutzer
Die Jukebox wird mir fehlen. Schade, dass für sie in der neuen Abendschiene kein Platz mehr ist.

So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich hätte mich über eine auf Hörerabstimmung basierte Neuauflage der "Schlagerrallye" gefreut, in der aktuelle Musik abseits der Charts ihren Platz finden kann - allerdings mit einer Laufzeitbegrenzung, um dem "Moonlight Shadow-Effekt" entgegenzuwirken. ;)

Bei der Jukebox konnte der regelmäßige Hörer schon anhand der wöchentlichen Vorschläge mit ziemlicher Sicherheit absehen, welche Titel es in die Playlist schaffen und welche nicht. Hits der 90er hatten kaum Chancen, 80er nur bedingt, es lief doch häufig auf 70er und 60er hinaus. Nicht, dass das nun ganz schlecht wäre, aber nicht jeder WDR 2-Hörer ist in dieser Zeit groß geworden. Kurzum: die Jukebox ist mir im Laufe der Zeit zu einseitig geworden.
 

Maschi

Benutzer
Das ist also das Ergebnis mehrmonatiger Überlegungen, größer könnte der Unterschied zu Roger Handts Sendungen sicher nicht sein. Die Überschneidung zum MonTalk macht es nicht gerade besser, eher im Gegenteil. Ein hier erst vermutetes Konzept a la "Schwabeneder und Friends" mit wechselnden Gastmoderatoren wäre innovativer und für WDR 2 Neuland gewesen...
 

Dagobert Duck

Benutzer
Man könnte in der neuen Sendung am Samstag natürlich vor allem solche Menschen einladen, die vor etlichen Jahren schon mal im Montalk zu Gast gewesen sind. Das sind doch einige, vor allem auch die meisten echten Promis.

Ich bin mal gespannt, ob der Bug am Samstagabend besser ankommt als vormittags. Eigentlich hat er für einen dermaßen weich gespülten Sender wie WDR 2 viel zu viele Ecken und Kanten. Trotz seines hohen Alters würde er heute wahrscheinlich immer noch besser zu 1LIVE passen als zu WDR 2. Aber lassen wir uns mal überraschen, ich mag ihn genau so wie er ist und bei der Aktuellen Stunde kommt seine lockere Art ja auch ganz gut an.
 

BlueKO

Benutzer
Man könnte in der neuen Sendung am Samstag natürlich vor allem solche Menschen einladen, die vor etlichen Jahren schon mal im Montalk zu Gast gewesen sind.
Die muß man dann noch nicht mal ein zweites Mal ins Studio nötigen. Christine Westermann stellt sowieso die wesentlich intelligenteren Fragen, die kann der Bug dann auch noch mal fix neu einsprechen.


Man versucht aber wohl eher ein "Desert Island Discs" für den Westen auf die Strecke zu bringen.
 

walla

Benutzer
Bei WDR2 ist Hopfen und Malz verloren, egal was man ändert.

Bei grün ist anscheinend Hopfen und Malz verloren.
Rummosern,meckern,einer Sendung mit etablierten bekannten Moderatoren null Chancen geben,dafür steht Herr Grün.
Da hat sich WDR 2 nun dazu entschlossen statt einer Oldiesendung Bug und Häusler zu bringen,
und dann wird hier nur negativ abgelästert.
Roger Handt ist nicht zu ersetzen,aber man startet zumindest den Versuch etwas anderes am Samstagabend zu senden.
Wartet doch erst einmal ab,ich bin jedenfalls froh Bug wieder im Radio zu hören
und deshalb wird zumindest bei mir in Zukunft am Samstagabend das Radio eingeschaltet sein.
 

grün

Benutzer
Ich mecker nicht nur, walla. Nur hat mich der WDR mit seinen Programmen noch nie so wirklich überzeugt. Diese Meinung darf ich ja wohl vertreten, auch wenns Dir nicht passt.
 

Maschi

Benutzer
PM von heute:
Neu bei WDR 2: Thomas Bug und Tobias Häusler empfangen Samstagabend prominente Gäste / Neue Abend-Musikstrecken

WDR 2 baut sein Abendprogramm um. Ab Samstag, den 10. August, präsentiert sich der Sender mit neuen musikalischen Sendungen am Abend, die sich unterschiedlichen Musikrichtungen widmen. Der Samstagabend gehört dann Thomas Bug und Tobias Häusler. Im neuen Format WDR 2 Zu Gast bei… reden sie im wöchentlichen Wechsel über Fußball und empfangen prominente Gäste, die ihre eigene Musik mitbringen.

Bug und Häusler treten damit die Nachfolge von Roger Handt an, der sich am 30. März von seinen Fans verabschiedet hatte. Handt ging in den Ruhestand und mit ihm seine Kultsendung WDR 2 Yesterday, die er erfunden und fast 20 Jahre moderiert hatte. „Eine wie auch immer geartete Nachfolgesendung - quasi ein ‚Yesterday Light’ - erschien uns nicht vertretbar. WDR 2 Zu Gast bei Häusler und WDR 2 Zu Gast bei Bug sind nun die neuen Aushängeschilder am Samstagabend“, erklärt WDR 2 Programmchefin Angelica Netz.

In der ersten Stunde von 19.00 bis 20.00 Uhr liegt der Fokus auf dem Samstagabend-Topspiel der Fußball-Bundesliga sowie aktuellen musikalischen Neuvorstellungen. Von 20.00 bis 22.00 Uhr haben die Moderatoren dann reichlich Zeit, sich mit ihren Gästen zu unterhalten und diese über ihren persönlichen Musikgeschmack näher kennen zu lernen – denn die Gäste dürfen bestimmen, welche Musik läuft. Den Anfang macht am 10. August Tobias Häusler als Gastgeber, die Woche darauf ist Thomas Bug an der Reihe. Beide werden weiterhin in ihren WDR-Fernsehsendungen „WDR Aktuell“ (Häusler) und „Aktuelle Stunde“ (Bug) zu sehen sein.

Neuen musikalische Abendstrecken bei WDR 2 ab Sonntag, den 11. August:

Im Zuge der Neugestaltung des Samstagabends wird WDR 2 auch die Abendstrecken an den übrigen Tagen umfassend reformieren. „Das Ergebnis ist eine Spezifizierung der musikalischen Inhalte, die letztendlich dem Wunsch vieler Hörerinnen und Hörer nachkommt“, so Michael Zimmermann, Musikchef von WDR2.

WDR 2 Classics (inkl. Jukebox, sonntags, 20.05 - 24.00 Uhr)

Der neue Sonntagabend gehört den WDR 2 Classics (ehemals montags), die nach wie vor nur das Beste der vergangenen Dekaden zu bieten haben. Hier kommt jeder Hörer auf seine Kosten, der sich gerne an die guten alten Zeiten erinnern möchte. Daneben werden nach wie vor die Musikwünsche erfüllt. Die Sendung startet mit der „WDR2-Jukebox“, einer Internetbasierten Hörervoting-Hitparade.

WDR 2 Made in Germany (montags, 21.05 - 23.30 Uhr)

Montags ist Raum für die deutsche Rock- und Popmusik. Hier spielt WDR 2 Songs, die auf deutsch gesungen oder die in Deutschland entstanden sind. Und auch „Musikszene NRW“ kommt in „Made in Germany“ nicht zu kurz.

WDR 2 Lounge (dienstags, 21.05 - 23.30 Uhr)

Der Dienstag steht im Zeichen der musikalischen Entspannung. In der Lounge spielt WDR2 die Soulklassiker, elektronische Chilloutmusik und Songs zum „Seele baumeln“ lassen. Ob akustisch oder in Gänze ausproduziert. Singer/Songwriter kommen dabei genauso zu Gehör wie Elektropop-und Retrokünstler. Von Soulmusikern a la Marvin Gaye bis zu Retrostars wie John Newman, von der „Café del Mar“-Attitüde oder bis hin zu gefühlvollem Gitarrenpop.

WDR 2 Heart Of Rock (mittwochs, 21.05 - 23.30 Uhr)

Am Mittwoch steht die Rockmusik im Mittelpunkt der zweieinhalbstündigen Abenstrecke. Mit Rockklassikern bis hin zu Songs neuer Rocktalente ist wirklich alles dabei. Von „Alternative“ bis „Classic“ – also „Rock pur“. Und - wie gewohnt - auch mit dem Blick zu den Kollegen vom WDR-Rockpalast und deren ausgewählten Live-Titeln.

WDR 2 Trends (donnerstags, 21.05 - 23.30 Uhr)

An diesem Abend widmet sich WDR 2 neuen Songs und Alben, die es wert sind, besprochen zu werden. Mit Interviews, Hintergrundinformationen und aktuellen Musiktrends. Nah am Puls der Zeit und immer brandaktuell. Neben neuer Musik stellt WDR 2 in der Sendung auch aktuelle DVDs und Bücher vor.

WDR2 in Concert (freitags, 22.30- 23.30 Uhr)

In Concert: In dieser Sendung bringt WDR2 die Live-Klassiker genau so wie neu eingespielte Livekonzerte von aktuellen Musiker und Bands. Dazu gehören natürlich auch die WDR2-Radiokonzerte oder neu erscheinende Live-DVDs.
Und liest man sich nochmal den Beitrag vom Captain durch, ergibt die Eingliederung der Jukebox an genau dieser Stelle Sinn:
(...) Bei der Jukebox konnte der regelmäßige Hörer schon anhand der wöchentlichen Vorschläge mit ziemlicher Sicherheit absehen, welche Titel es in die Playlist schaffen und welche nicht. Hits der 90er hatten kaum Chancen, 80er nur bedingt, es lief doch häufig auf 70er und 60er hinaus. Nicht, dass das nun ganz schlecht wäre, aber nicht jeder WDR 2-Hörer ist in dieser Zeit groß geworden. Kurzum: die Jukebox ist mir im Laufe der Zeit zu einseitig geworden.
 

Dagobert Duck

Benutzer
http://www.thomasbug.de/start/index.php

Radio | Zu Gast bei Bug, WDR2


Da isser wieder. Nach fünf Jahren Pause kehrt Thomas Bug zum Radio zurück. Ab 17.08.2013 moderiert er ein- bis zweimal im Monat die Sendung Zu Gast bei Bug, samstags von 19-22 Uhr. Mit dem Topspiel der Fußball-Bundesliga und mit viel Musik von Bug und seinem Gast, der eigene Favorites auflegen darf. Im WDR Fernsehen moderiert Thomas Bug weiter wie gewohnt die Aktuelle Stunde und die Hitlisten des Westens.

Auf der Moderatorenseite von WDR 2 sind Bug und Häusler nun auch eingepflegt.
 

radioon

Benutzer
Ist jemandem bekannt, ob und wann die Hotline-Charts weitergeführt werden?
Die Stunde zwischen 22.00 und 23.00 Uhr war immer eine "Perle" im Programm.
Es wäre schade, wenn diese Charts nicht mehr geben würde.
Am letzten Sonntag wurde nichts gesagt.
 

Wertham

Benutzer
Arim Mailwald ist doch schon mal ein guter Anfang und jetzt hören wir uns die Sendung an und nehmen dann alle mehr oder minder unparteiisch Stellung dazu (-:
 

FunkerVogt

Benutzer
Zur 1 Std. kann man ja schon was sagen: Füllfunk, der Moderator, noch versetzt mit Spurenelementen aus dem RadioNRW-Jahrhundert, erzählt einen Schwank aus seiner zweiten Einschulung und wie man ihn heute morgen in der Moderatoren-Kita des WDR abgegeben hat und raschelt dabei unaufhörlich mit dem Packpapier aus dem Blumenladen (transparentes natürlich). Diese Art von moderieren erinnerte mich doch an was........ah ja Steven Hauk und "Lütenont Steve und sein bester Kumpel Frenchie"........wer das ist? Nun als Forenmitglied sollte jedem hierbei der Film Good Morning, Vietnam einfallen und die Szene wo eben dieser Leutnant Hauk seine Art von Programm durchsetzt.
Gut, dann gab es noch permanentes Wiederholen das es gleich los geht und wie toll auf Facebook uninteressantes gepostet wurde was dann auch noch vorgelesen wurde und vom Inhalt her eher nen Grußcharakter hatte. Nun, so ist wohl die Zeit.

Und warum das Ganze? der Gast kommt erst um 20.00 Uhr

Zu den eigentlichen 2 Std. vorab, (ich nur die erste Stunde ganz auf der Autobahn mitbekommen und höre die letzte Stunde gerade), gut wenn der Gast ohne Einschränkung und nicht gefesselt an die 1 GB SD-Speicherkarte des WDR2 wäre.
Der Klassikwunsch ist ja mal ein Schritt in die Richtung und es scheint wohl auch so auszusehen. Auch Oldies jenseits der 70er, aber die waren ja um die Zeit eh bekannt. Unverzeilich der Start von Another Brick in the Wall.......wusste gar nicht das Pink Floyd bei dem Stück kein Intro hat.......den Rest überlasse ich euch........

Wenn also der Gast wirklich die Freiheit bei der Musikwahl hat und die Gespräche mit Ihm geistreich sind und Ihn auch in die Sendungsabläufe (Verkehrsmeldungen vorlesen) einbindet als Gimmick oben drauf dann wäre nichts dagegen einzuwenden. Man muß sich nur fragen ob man wirklich noch Montalk braucht und das hier der richtige Sendeplatz ist dafür? Bei RadioEins ist sowas am Sonntags nachmittag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagobert Duck

Benutzer
Ich finde, dass Zu Gast bei... und der Montalk schon parallel nebeneinander existieren können. Im Montalk steht der Gast mit allem drum und dran im Mittelpunkt, dort wird sein komplettes Leben und sein Beruf intensiv beleuchtet. In Zu Gast bei... wird das alles nur ganz kurz und oberflächlich angeschnitten, dort geht es hauptsächlich um Musik.

Die Premierensendung mit Armin Maiwald als Gast war schon eine Überraschung, da Armin Maiwald sich viel klassische Musik gewünscht hat, die sonst niemals auf WDR 2 laufen würde und eigentlich eher zu WDR 3 passt. Dennoch wurden alle seine Musikwünsche erfüllt und sogar ausgespielt. Die neue Sendung ist natürlich ganz was anderes als Yesterday, aber das ist vielleicht auch gut so, um nicht immer an Roger Handts überragenden Leistungen gemessen zu werden. Nach einer Sendung kann man zwar noch nicht viel sagen, aber ich denke, dass das Konzept an sich schon Potenzial hat. Man muss mal abwarten, was sich daraus entwickelt. Ich bin jedenfalls schon auf nächste Woche gespannt, wenn Thomas Bug moderiert. Weiß man schon, welcher Promi dann zu Gast sein wird?
 

Wertham

Benutzer
Ich muß sagen mir hat die erste Sendung zu Gast bei auch gut gefallen. Es war halt eine schöne und abwechlungsreiche Musikauswahl und ich hoffe die Gäste drüfen weiterhin wirklich alles wünschen was ihnen in den Sinn. Ich muß halt sagen, ich habe mich in dieser Musikzusammenstellung halt eher wiedererkannt, als bei der üblichen WDR 2 Musik. In meinem CD Schrank findet man Geamtaufnahmen von Beethoven , Brahms, Sibelius, Carl Orff, Billy Joel, Beautyful South, Wise Guya ... und zum Erschrecken vieler musikreadakruere ich höre ich das auch alles .

Der einzige Fremdkörper war für mich die erste Stunde, weil sie eben für mich wie abgeschnitten vom Rest der Sendung wirkte

Natürlich können zwei Talksendungen in einem Radioprogramm nebeneinander exsitiren, wenn man die Sonntagsgedanken dazuzählt sind es sogar drei. Aber wie dagobert schon richtig daraufhinwies haben alle Talkformate unterschiedliche Schwerpunkte und selbst wenn dies nicht der Fall wäre, ginge fdies trotzdem, immerhin gibt es öffentlich rechtliche Sender, die täglich eine Taksendung im Programm haben, warum soll da WDR 2 nicht zwei abends haben dürfen ?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben