Unitymedia schmeißt Deutschlandradios raus


lg74

Benutzer
Oh, dann ist das wohl eher ein kleines Netz, das die PYUR da betreibt? War das mal ein unabhängiges Regional-Netz, das von der TeleColumbus mal geschluckt wurde? Sowas gab es ja zuhauf.

Deine Belegung kam mir irgendwie bekannt vor. Richtig: das sind Frequenzen, die denen aus Jena entsprechen - von 2014! Die hatte ich mir mal von jemandem geben lassen, in der Hoffnung, sie wären identisch mit Berlin (was sie nicht immer waren). Demnach wäre da auch belegt

122 256 6900 ZDF HD (kultur)
130 256 6900 RTL SD
138 256 6900 3sat HD, KiKa HD, ZDF Info HD
146 256 6900 Sat 1 SD
306 64 6900 Phoenix SD, arte SD
402 256 6900 Das Erste HD, SWR HD, arte HD
418 256 6900 MDR HD, RBB HD, hr HD

Ist dem so?

Vor allem Sky wäre da nun obsolet, es muss also Änderungen gegeben haben. 2014 wäre in Jena auf 682 MHz noch das Regionalzeugs gewesen. Was ist da bei euch?

PYUR hat also tatsächlich nicht einheitlich umgestellt. Auch da würde ich sagen: typisch.

Aber geh doch mal mit diesem File in den PYUR-Shop Deines geringsten Misstrauens und frage freundlich nach: https://www.telecolumbus.com/app/up...e-Columbus-AG_PYUR-mit-96-Radioprogrammen.pdf Das File hostet das Mutterunternehmen immehrin persönlich. :D

Ach so, ganz aktuell: https://www.sachsen-fernsehen.de/pyur-erhaelt-prellbock-2019-697039/
 
Zuletzt bearbeitet:

drod

Benutzer
122 256 6900 ZDF HD (kultur)
130 256 6900 RTL SD
138 256 6900 3sat HD, KiKa HD, ZDF Info HD
146 256 6900 Sat 1 SD
306 64 6900 Phoenix SD, arte SD
402 256 6900 Das Erste HD, SWR HD, arte HD
418 256 6900 MDR HD, RBB HD, hr HD

Ist dem so?
Korrekt, nur sind 122 MHz und 306 MHz vertauscht.
Kurios finde ich auch, dass man MTV 2018 noch mit eingespeist hat,
aber Sender wie RTL plus und kabel eins Doku fehlen die schon seit 2016 senden.
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Korrekt, nur sind 122 MHz und 306 MHz vertauscht.
Lass mich raten: beide in 64QAM. Da hat man offenbar Twin-Umsetzer, bei denen sich die Ausgangspegel der Zwangs-Nachbarkanäle nicht getrennt einstellen lassen. 64QAM wird um 4 oder 6 dB (je nach Netzbetreiber) unter 256QAM gepegelt (und 256QAM wird 6 dB bzw. 4 dB unter PAL-Bildträger gepegelt, so dass 64QAM halt 10 dB unter PAL-Bildträger kommt).

Das geht dann mit solchen Twin-Umsetzern nicht, also versucht man, paarweise gleiche QAM-Modi zu bündeln. Die aktuelle PYUR-Standardbelegung kennt übrigens nur noch 256QAM, auch bei Kanälen, für die 64QAM auch reichen würde. Teilweise muxen sie auch was dazu, so dass Kanäle mehr Richtung 50 MBit/s kommen. Inhalte aus Astra TP89 und TP113 landen z.B. auf 426 MHz, Inhalte aus TP103 und TP87 auf 434 MHz, TP101 und TP107 finden zusammen (so kommt WDR Köln HD zu Pro7Sat1 SD), es gibt sogar Kanäle, die sich aus 4 Transpondern speisen.

Kurios finde ich auch, dass man MTV 2018 noch mit eingespeist hat, aber Sender wie RTL plus und kabel eins Doku fehlen die schon seit 2016 senden.
Eine vernachlässigte Anlage. Wissen die, dass es zuende geht? Oder planen sie ein neues Headend? In den PYUR-Großnetzen ist Kabel eins Doku auf 442 MHz (Remux TP101 und TP107 mit WDR Köln HD). RTL Plus ist auf 426 MHz mit dabei.
 

drod

Benutzer
Lass mich raten: beide in 64QAM.
Nee beide 256QAM.
Eine vernachlässigte Anlage. Wissen die, dass es zuende geht? Oder planen sie ein neues Headend?
Ich muss dazu sagen, dass man die Analogabschaltung hier nicht vollzogen hat und laut PYUR auch nicht in absehbarer Zeit ansteht.

Die Stadtwerke haben ein digital-only Netz und liefern den Offenen Kanal und TV Halle in SD und Full HD, PYUR nur in SD. TV Halle gibts hier nur Analog. Ich hoffe die übernehmen hier bald das Netz.
 
Zuletzt bearbeitet:

DPITTI

Benutzer
Wieso man muss doch auch die nicht unbedingt die Analog Verbreitung einstellen. Hier bei uns ist zwar Sat im Haus, aber zusätzlich werden hier noch Sender reanalogiesiert damit man auch mit den zweiten TV noch was sehen kann. Mit den Flachbildschirm ist Analog allerdings eine Katastrophe. Deshalb habe ich im Stand PC immer noch eine alte Analog TV Karte damit ist das Bild viel besser.
 

lg74

Benutzer
Wenn die Anzahl der Analog-Zuschauer einen gewissen Anteil unterschreitet, ist es für den Netzbetreiber billiger, jedem von ihnen einen simplen FTA-DVB-Receiver zu schenken und die analoge Verbreitung abzuschalten und den Platz für digitale Angebote zu nutzen. Ein analoger Kanal im UHF-Bereich blockiert 50 MBit/s Datenrate!
 

lg74

Benutzer
Ich kenne nur das Argument "nach der Analogabschaltung wird das Internet schneller". Das ist zwar so hohlbirnig wie "wenn ich den Feldweg neben der Autobahn sperre, habe ich eine Fahrspur mehr auf der Autobahn", aber mein Gott, es sind halt Politiker gewesen...
 

HVt81

Benutzer
@ lg74
So ist das dann formuliert: https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayMG-34 . Klingt schön, entwertet aber bekanntermaßen alle UKW-Tuner die nur das Kabelsignal zur Verfügung haben. Und was ist denn auf 87,5-108 MHz jetzt in digitaler Form zu empfangen was die programmliche Vielfalt steigert. Für den Gesetzgeber, in Bayern obejektiv betrachtet durchaus eigentlich recht gut auf dem aktuellen Stand, sind das leider offenbar technische low-level Details :( . Vielleicht ist der aber schon einen Schritt weiter und sieht im Rauschen eben keine Dauerlage 0 oder 1... Ein Signal daß eben alles enthalten könnte stellt dann Vielfalt dar :oops:
 

DPITTI

Benutzer
Naja wenn die wollen hätten die auch die Möglichkeit Digitalradio ins alte UKW Band zu bringen. Was sich so mancher Politiker in Sachen Digitale Dividende erlaubt muss man schon schmunzeln. Andersrum gesehen schnelles Internet hätten die auch ohne 5G gehabt. Die alten GSM Sender alle mit 3G bzw 4G umstellen fertig. Für 5G gibt es doch auch keine Geräte geschweige große Reichweite. Was jetzt in Deutschland abläuft mit dem Umbau der Mobilfunk Netze kommt 20-25Jahre zu spät.Was bringt 5G wenn 3G und 4G eine Flickentechnik bleibt. Das einzige Netz was wirklich fast 100% ausgebaut wurde ist doch nur 2G.
 
Zuletzt bearbeitet:

drod

Benutzer
Geil. Die Abgründe werden ja immer größer. Aber auch noch UKW drin? Brauchbar?
Ja, sogar Sender wie 1LIVE und Fritz, was mich sehr überrascht hat. Und der Lokale Corax aus Halle ist auch drin. PSR und Hitradio RTL auch. Scheint also doch irgendwie regional angepasst zu sein, nur digital eben diese komische Mux-Matschepampe.
 

lg74

Benutzer
Ja, sogar Sender wie 1LIVE und Fritz, was mich sehr überrascht hat.
Dad dürfte historisch gewachsen sein und auf Vorlieben einstiger technischer Betrauter in diesem Netz zurückgehen - zu Zeiten, als das noch nicht PYUR und auch nicht TeleColumbus hieß. Kennst Du die Vorgeschichte? Gab es eine? In Jena hieß das beispielsweise mal BTV und war soweit mir bekannt ein regionales Unternehmen. Irgendwann wurde es von der TeleColumbus geschluckt. Die individuelle UKW-Belegung blieb - bis hin zum Nordwestradio (!).
 

Hammer71

Benutzer
Heute mal wieder UKW Radio über Kabel (Unitymedia)gehört.Dabei ist mir aufgefallen das RLW Hamm (vorher mit der RDS Kennung LR Hamm) jetzt als RDS Kennung LWSTREAM hat.
 

drod

Benutzer
Kennst Du die Vorgeschichte? Gab es eine?
Die großen ARD-Radios im UKW-Netz sind aber nicht unüblich. Wo ich damals noch als kleiner Hüpfer in Querfurt gewohnt habe, da hatten wir ebenfalls das analoge Tele Columbus Netz hatten wir 88.8 Berlin empfangen, und zwar auf der 88.8 MHz was terrestrisch niemals gehen würde. Und es gab diesen Tele Columbus Infokanal wo der selbsternannte Fernsehtechniker immer seine Fotos als Diashow gesendet hat. Und Kabel Deutschland hatte da auch einen Werbekanal, die Konkurrenz. Wieso das so war verstehe ich bis heute nicht, und ich bin mir 100% sicher dass meine Eltern TC-Kunde waren. Weiter reichen meine Erinnerungen leider nicht :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Benutzer
Eine vernachlässigte Anlage. Wissen die, dass es zuende geht?
Da gibt es bei PYUR scheinbar so einige. Das Kabelnetz an dem meine Großeltern in Ostsachsen angeschlossen sind, wurde lange Zeit von TeleColumbus betrieben (ist ja auch PYUR). Im Folgenden ein paar Beispiele, was deren "Netzpflege" angeht.

Im UKW-Kabelangebot fehlte z.B. bis zum Schluss das lokal verfügbare Programm R.SA. Stattdessen gab's die für sächsische Kabelnetze üblichen Verdächtigen, wie N-Joy, 1Live, Antenne Bayern oder SWR4. In den 2000ern wurde sogar Sky Radio Hessen (!) eingespeist. Ein Programm, was mir bis dato total unbekannt war, da ich daheim DVB-S hatte, Sky Radio aber wohl nur über ADR lief. Ab 2008 wurde Sky Radio bekanntlich durch Radio BOB ersetzt, wodurch auch dieser kurzzeitig noch im betreffenden Kabelnetz lief.

Als um 2010 rum einige Privatsender ihre ADR-Ausstrahlung einstellten, waren dann im Kabel auf einigen Frequenzen nur noch Leerträger mit der RDS-Kennung "NO ADR" zu finden. Apropos RDS: In diesem Netz wurden sogar die Ortssender MDR Jump und MDR Figaro viele Jahre lang ohne RDS gesendet. Es gibt jedoch Radiogeräte (z.B. die damalige Stereoanlage meiner Oma), welche beim Sendersuchlauf nur bei Sendern mit RDS-Signal anhalten. Folglich waren diese beiden Programme auf der händisch notierten Senderliste meiner Oma nicht zu finden. Wobei, "Jump FM" tauchte auf ihrer Liste zwar auf, aber eigentlich sendete auf der betreffenden Frequenz das Programm "Jam FM". Das hat sie wohl verwechselt. Jam FM hat schließlich nicht grundlos den Namen des MDR-Programms beklagt. ;)

Der TV-Bereich wurde teilweise auch jahrelang vernachlässigt. War aber nicht immer so. Gegen 2007 war ein Höchststand von 46 analogen TV-Programmen im Netz meiner Großeltern erreicht. Nach der Analog-Sat-Abschaltung 2012 hat man es auf immerhin noch 38 Programme reduziert. Danach hat sich aber so gut wie gar nichts mehr getan. Channel21 hat irgendwann über DVB-S die Frequenz gewechselt. Auf dem bisherigen Sendeplatz lief über SAT dann erstmal ein Standbild mit Werbung für die RTL-HD+-Sender (welches natürlich weiterhin analog ausgekabelt wurde), ehe dann 2016 RTLplus den Sendeplatz über DVB-S übernommen hat. Damit war dieses Kabelnetz vermutlich das einzige überhaupt, wo das neue RTLplus analog sendete.
CNN war dort auch analog drin, zumindest bis Anfang 2015, als CNN ebenfalls den Sendeplatz auf Astra gewechselt hat. Folglich wurde im Kabelnetz auf dem CNN-Sendeplatz mindestens anderhalb Jahre ein Schwarzbild mit einem Infobalken "NO SIGNAL" eingespeist. :wall:

Bei DVB-C hat sich da auch nichts weiter getan. HD-Programme gab es bis 2017 (!) so gut wie keine und selbst bei den digitalen SD-Sendern fehlte z.B. DMAX, welcher aber analog drin war. DVB-C-Radio bestand aus lächerlichen 5 Radioprogrammen: 4x DRadio und ein gewisses "RadyoTürk" (noch nie gehört).

2017 hat dann ein anderer Anbieter dieses Netz übernommen (Name weiß ich leider nicht). Das DVB-C-Angebot wurde komplett überarbeitet, die analogen Programme wurden komplett umbelegt (obwohl die Zwangsanalogabschaltung für Sachsen im kommenden Jahr eigentlich schon bekannt war). Am UKW-Angebot wurde glaube nichts mehr geändert, was aber 2018 zusammen mit dem Analog-TV sowieso abgeschaltet wurde.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Netz von User drod ist wohl nicht das einzige, wo sich scheinbar niemand mehr drum kümmert.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Was wird eigentlich aus dieser Ansage die auf den EX DLF Frequenzen läuft? Bei mir in Freudenstadt steht auf beiden Plätzen das RDS "Unity_An" "sage____" gepaart mit dem Radiotext "Unitymedia Ansage" und diese ist nach fast über 1 Jahr dort immer noch zu hören. Eigentlich hätte man da doch Platz für 2 neue Sender. SRF Virus tät ich mir zum Beispiel wünschen, das kommt bei mir ganz schwach auf DAB rein.
 
"empfangen Kunden von Unitymedia nun ab dem 21. Januar 2020 wieder Qualitätsjournalismus":
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2020/01/Senderumstellung_Unitymedia_Januar2020.pdf

Allerdings nur per DVB-C, auf UKW bleibt der Deutschlandfunk draußen. Ob die Ansageschleifen auf den beiden ehemaligen UKW Kabelfrequenzen von DLF und DLF Kultur bleiben werden?
Auch der bereits vor Jahren ausgespeiste Kanal Dokumente & Debatten (damals zu Gunsten?? von D-Radio Wissen, heute Deutschlandfunk Nova), ist wieder mit dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jasmin B.

Benutzer
Danke für die Info. Vor wenigen Tagen habe ich bei UM noch nichts gefunden, als ich dort nach dem Datum des Einspeisebeginns geschaut habe. Ein diesbezüglicher Kunden-Newsletter scheint auch noch nicht verschickt worden zu sein (ist ja auch nur ein kleiner Change-Day ;))
Der Verlust bei UKW ist etwas ärgerlich, aber nicht dramatisch. Die Qualität bei DVB-C ist besser. Es muss halt immer das TV-Gerät laufen, während "früher" der UKW-Tuner des Receivers reichte.
 

lg74

Benutzer
Der Verlust bei UKW ist etwas ärgerlich, aber nicht dramatisch. Die Qualität bei DVB-C ist besser. Es muss halt immer das TV-Gerät laufen, während "früher" der UKW-Tuner des Receivers reichte.
Nach der zu erwartenden UKW-Abschaltung im Unitymedia-Kabelnetz empfiehlt es sich dann doch, ein DVB-C-Radio zu kaufen oder noch besser einen gut radiotauglichen (also mit Programmnamensdisplay ausgestatteten) vollständigen DVB-C-Receiver. Bekommt man teils für weniger als 30 EUR in der Bucht und im Unterschied zu den zwei bekannten reinen DVB-C-Radios kann man dann auch mehr als 8 bzw. 9 Favoriten in gewünschter Reihenfolge speichern und eventuell sogar 1:1 verlustfrei auf USB-Stick aufnehmen (freilich nur die Vodafone-kastrierten Versionen). Der Receiver muss dann nur zur Ersteinrichtung und "Speicherpflege" mal an den TV wegen der Menüs.
 
Oben