Unsinnige Aktionen der Sender: Hauptsache, man spricht darüber


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es ist seit Jahren in der Vorweihnachtszeit üblich, "Last Christmas" im 3 Stundenrhythmus zu spielen. Daran haben wir uns schon gewöhnt. Manche Sender aber müssen mit dem Song noch Schindluder treiben, indem sie "Last Christmas" 2 Stunden oder mehr am Stück spielen, oft umgarnt mit einer subtilen Geschichte (der Moderator wurde entführt, etc...). Da steht der Witz dieser Aktionen wohl eher im Hintergrund, vordergründig geht es um die damit verbundene Publicity, denn gewisse Medien berichten genüsslich darüber.

http://www.fair-radio.net/www/2015/...er-die-5-meist-kopierten-radioinszenierungen/

Blöd nur, dass vieles einfach nur kopiert ist von anderen Sendern und mir fällt auf, dass immer mehr Stationen durch unsinnige Facebook-Einträge auf sich aufmerksam machen, statt mit dem reinen Radiomachen. Ist ja auch einfacher, ein Spruch oder eine These bei Visual Statements auf Facebook zu kopieren, als gues Radio zu machen. "Lustige" Tier- oder Babybilder sind auch gerne genommen und bringen Klicks.

Vielleicht sollten sich einige Stationen nochmal darauf besinnen, gutes Radio zu machen, statt dümmliches Clickbaiting. Zudem hoffe ich auch, dass "Nacktrodeln" künftig aus Mangel an Schnee ausfallen wird. Hat da eigentlich RTL von R.SA geklaut, oder umgekehrt..?

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Manche Sender aber müssen mit dem Song noch Schindluder treiben, indem sie "Last Christmas" 2 Stunden oder mehr am Stück spielen, oft umgarnt mit einer subtilen Geschichte (der Moderator wurde entführt, etc...).
Das schlimme daran ist, dass die Hörer die Radiosender für solche schwachsinnigen Aktionen nicht abstrafen indem sie diese nicht hören. Aber anscheinend ist das alles noch nicht platt und dämlich genug.
 
#7
Hat da eigentlich RTL von R.SA geklaut, oder umgekehrt..?

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!
89.0 RTL hat mit dem Schwachsinn angefangen und R.SA hat es dann übernommen. Ist aber auch egal, kopiert wird doch überall. Beim nächsten mal ist es anders rum. Wer hat eigentlich die "Echtzeitmessung" erfunden? Nein, Spaß. Die Antwort interessiert mich nicht...
 
#9
Das schlimme daran ist, dass die Hörer die Radiosender für solche schwachsinnigen Aktionen nicht abstrafen indem sie diese nicht hören. Aber anscheinend ist das alles noch nicht platt und dämlich genug.
Vielgenutzte und populäre Massenmedien haben solche Streiche nicht nötig, selbst das deutsche Privatfernsehen thront Lichtjahre über diesem Abgrund. An solchen Aktionen lässt sich aber gut ablesen wie es wirklich ums deutsche Hitdudelradio bestellt ist.
 
#12
Die eigentliche Frage ist doch eher warum selbst vermeintlich seriöse Medien wie beispielsweise der Spiegel, diesen Mumpitz unhinterfragt übernehmen und die Crosspromotion die eigentlich dahinter steckt, nicht erkennen wollen oder können. Die Verflechtung von diversen Verlagshäusern mit verschiedensten Radiosendern ist zwar diesbezüglich ein Politikum, aber über diverse andere Wirtschaftsunternehmen kann man ja auch negativ berichten, obwohl sie zum geschätzten Kundenkreis gehören. Warum geht das also nicht beim Radio?

http://www.spiegel.de/kultur/musik/...h-spielt-24-mal-denselben-song-a-1069423.html
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Erstens schrieb ich vermeintlich und zweitens sollte klar sein was gemeint war bzw. ist. Insofern ist deine Anmerkung völlig überflüßig. Wer ist aus deiner Sicht denn "seriös"? Ken Jebsen? :wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Das schlimme daran ist, dass die Hörer die Radiosender für solche schwachsinnigen Aktionen nicht abstrafen indem sie diese nicht hören. Aber anscheinend ist das alles noch nicht platt und dämlich genug.
Mei, die Hörer bekommen halt die Sender, die sie verdienen. Der Rest hat längst abgeschaltet.

Die eigentliche Frage ist doch eher warum selbst vermeintlich seriöse Medien wie beispielsweise der Spiegel, diesen Mumpitz unhinterfragt übernehmen und die Crosspromotion die eigentlich dahinter steckt, nicht erkennen wollen oder können.
Der Spiegel mag ja im großen und ganzen durchaus seriös sein, aber das Medien-Ressort muß man hier ausklammern, das ist einfach nur peinlich und schlecht.
 
#18
Ich denke, zwischen Online- und Printausgabe von Spiegel, Zeit und Co. besteht noch ein gewisser qualitativer Unterschied. Mit dem schlecht recherchierten Unsinn, der online verbreitet wird, schaden sich viele Zeitungen und Zeitschriften aber sehr. Dümmliche Radio-Aktionen und genauso dämliche Berichte darüber: Mit so was beschädigt man den Ruf beider Medien. Man kann von Hörern und Lesern nicht unbedingt erwarten, dass sie in der Lage sind, solchen Unsinn von seriöser Berichterstattung zu unterscheiden.
Vom irritierten Kopfschütteln, bis hin zum „Lügenpresse-Skandieren“ ist es irgendwann dann nicht mehr weit.
 
#20
Man müsste eigentlich fragen ob Reuters für dieses PR-Manöver Geld gesehen hat oder ob der Artikel ein reiner Freundschaftsdienst war...

Der etwas unbedarftere Normalbürger hingegen kommt zum Schluss dass "die beim Radio" nicht alle Latten am Zaun haben, was seine Abneigung gegen das Gedudel nur noch verstärkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben