Urheberrechte - Beraterfalle


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Tja, wir kennen das alle. Es ist Morningshowmeeting oder O-Air Promotionkonferenz. Klar der Berater ist auch dabei. Jetzt wird gebrainstormed was die Birne hergibt. Dann wird festgestellt, war heute nicht so ergibig.
OK...Monate später taucht auf einer anderen Station eine Aktion auf, die dir irgendwie bekannt vorkommt.
Geht es nur mir so, oder steckt da System dahiner.
 
#2
System? Ich würde es eher dreiste Abzocke nennen.

Die meisten Berater klappen doch nur noch ihr Notebook auf, klicken zweimal rein und präsentieren DAS Konzept, das den Sender aus dem Tief holen wird. Dass der Berater einige Monate zuvor dasselbe Konzept bei einem anderen Sender wegen Erfolglosigkeit wieder einstampfen musste, um wiederum durch ein Klick in sein Notebook ein anderes, völlig dämliches und mehrfach gescheitertes Konzept zu präsentieren,...blah, blah, blah...

Will sagen: Nenn' mir einen Berater, der wirklich noch eigene Konzepte entwickelt! Du wirst keinen finden! (Was übrigens auch daran liegt, dass sich heutzutage jeder Ex-Praktikant schon Berater nennen kann...)
 
#4
@ AC

Dass Anregungen und Ideen einen Sender verlassen, ist bestimmt der Fall.
Aber wie kommst Du darauf, dass "Berater" keine eigenen Ideen haben und vor allem alle Konzepte, die sie vorschlagen schlecht sind?

Durch solche vorverurteilenden Formulierungen bringst Du die Diskussion auf eine beliebige Ebene.

Das Problem bzw. die Dreistigkeit ist der "Diebstahl" von Gedankengut (Urheberrecht) und nicht die schlechte Arbeit von "Beratern".
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben