Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Da regen sie sich wieder auf, die Intendanten, Vizeintendanten, Altintendanten, Programmchefs, Vizeprogrammchefs, Ausgewohgenheitsbeauftragten und was es sonst noch alles an wichtigen Postenhubern gibt.
Vielleicht war der Gag nicht jedermanns Sache, vielleicht war er nur mittelmäßig, vielleicht war er (vernehmbares Schneuzen) auch schlecht umgesetzt. Aber es war doch wohl erkennbar ein Gag und damit eine bewusste Überzeichnung - jetzt davon zu sprechen, eine ganze Berufsgruppe sei in ein übles Licht gerückt, zeigt doch nur, wie wenig die Apparatschiks im WDR ihr eigenes Medium begriffen haben.
 
#3
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

es ist saure Gurken Zeit. Da muss die Bild ihr Wurtschftblatt mir irgendwas füllen. Das ihre eigenen Texte viel peinlicher sind scheint den Bild-Redakteuren aber entgangen zu sein. Nachsitzen.
 
#4
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Da regen sie sich wieder auf, die Intendanten, Vizeintendanten, Altintendanten, Programmchefs, Vizeprogrammchefs, Ausgewohgenheitsbeauftragten und was es sonst noch alles an wichtigen Postenhubern gibt.
Vielleicht war der Gag nicht jedermanns Sache, vielleicht war er nur mittelmäßig, vielleicht war er (vernehmbares Schneuzen) auch schlecht umgesetzt. Aber es war doch wohl erkennbar ein Gag und damit eine bewusste Überzeichnung - jetzt davon zu sprechen, eine ganze Berufsgruppe sei in ein übles Licht gerückt, zeigt doch nur, wie wenig die Apparatschiks im WDR ihr eigenes Medium begriffen haben.
Im WDR hat sich aber niemand aufgeregt. Warum auch?
 
#6
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Geiler Gag Uwe . Dass sich diese Leute (die zum Lachen in den Keller gehen) aufregen kann ich gut nachvollziehen. Diese Lobbyisten haben ja sonst nichts in ihrem erbärmlichen Leben. Außer sich aufzuregen. Mir stinkt dass langsam gewaltig was in D abgeht. Da moderiert nun mal Jemand wirklich witzig und dann wird er klein gemacht. Typisch!
Und diese dusselige Bildzeitung soll ja den Rand halten. Wer im Glashaus sitzt.....
 
#8
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Ich finde es auch harmlos. War doch ganz lustig. Besser, als die überwiegende Mehrzahl der ganzen von einigen Sendern gewollt durchformatierten Schnarchnasen, die überwiegend hinter Deutschlands Mikrofonen sitzen. Gibt leider nur wenige, noch "wirklich" gute Moderatoren in Deutschland. Nicht weil sie es nicht könnten, sondern weil sie es nicht mehr dürfen!

@Uwe Schulz: Bleib so, wie Du bist und lass Dich nicht kleinkriegen!
 
#9
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

das ist wirklich schlimm, dass aus einem lustigen Spruch so ein Theater gemacht wird.
Ich finde er hat einen wirklich guten Humor, hoffentlich lässt er den jetzt zukünftig nicht weg!
 
#10
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

jetzt davon zu sprechen, eine ganze Berufsgruppe sei in ein übles Licht gerückt, zeigt doch nur, wie wenig die Apparatschiks im WDR ihr eigenes Medium begriffen haben.
Nicht nur das: Es zeugt auch davon, wieviel Angst diese Herrschaften vor der "BILD"enden Springer-Presse - dem "Musterbeispiel" für unseriösen Hetze- und Verleumdungs-Journalismus - um Dieckmann und Konsorten haben. Wäre der Artikel von einer "Lokalbude" geschrieben worden, hätte das so gut wie keiner zur Kenntnis genommen.

Kopfschüttelnde Grüße
vom WelfenLöwen
 
#12
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Das passt doch gut in die Kampagne der Bild-Zeitung gegen Rundfunkgebühren. Und wir vom Hetzblatt bestimmt auch nicht weiter gedreht.
 
#13
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

[OT]
Passt nicht auch dieser Artikel aus der B.Z. über Jan Hofer bzw. das "NDR Jahresquiz 2009" hier hinein, auch wenn es Fernsehen ist?

Peinliche TV-Panne
NDR blamiert sich mit Quizfrage
02. Januar 2010 13.38 Uhr, B.Z.
Moderator Jan Hofer hat sich beim "NDR Jahresquiz 2009" mit einer Frage zu Madonna übel blamiert.

Der Chefsprecher der "Tageschau" riskiert immer wieder mal Abstecher ins leichtere Fach, etwa bei der MDR-Talkshow "Riverboat". Als Moderator des "NDR-Jahresquiz" tappte Hofer diesmal allerdings voll ins Fettnäpfchen. Hofer stellte einem Kandidaten folgende Frage: "Was durfte Madonna laut Gerichtsbeschluss im April nicht aus Malawi mit nach Hause nehmen?" Vier Antwortmöglichkeiten waren vorgegeben: A) Pelzmantel B) High Heels C) Designerfummel D) Das kleine Schwarze.

Mit der richtigen Antwort D spielte der NDR auf Madonnas dunkelhäutiges Adoptivkind Mercy an. [...] Das Publikum reagierte mit einem Raunen auf die Antwortmöglichkeit. Hofer versuchte daraufhin, die Empörung mit einem "Wir sind ganz schön frech, ne?" abzufedern.

Mittlerweile hat sich der Sender entschuldigt: "Die Frage war als satirische Zuspitzung gemeint. Mit ihr wollten wir zum Ausdruck bringen, dass für manche Superstars Kinder oft nur ein Accessoire sind. Wenn wir damit Gefühle verletzt haben, tut uns das leid."
Ich habe es zufällig gesehen und finde heute noch nichts Verwerfliches an der Frage; man kann es auch übertreiben; vor allem sollte einmal im eigenen Hause bzw. in der eigenen Zeitungsfamilie genauer hingesehen werden, wie da Gefühle anders denkender oder lebender Leute verletzt werden.
[/OT]
 
#14
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Das Ding ist schon eine etwas "bissige" Anspielung. Aber ich denke, daß mehr als die Hälfte der Fernsehzuschauer dies nicht mit dem Gedanken an einen fremdenfeindlichen Hintergrund verbunden haben.
Nur glaube ich, das es heutzutage eine neue Generation von "Moralaposteln" mit dem "erhobenen Zeigefinger" gibt. So wie damals in den Sechtzigern, wo ja auch alles was "Spaß machte" gleich als Anrüchig dargestellt wurde.
Da zwischenmenschliche Spielerreien mitlerweile als "normal" und hip gelten, sucht man sich halt ein paar neue "Betätigungsfelder", und findet sie z.B.in der Jugend (säuft,kifft, und spielt böse Computerspiele) und in der neuen Fachrichtung "Integration von Ausländern" mit all ihren Facetten und Tabus über die man es nicht wagen darf zu sprechen, weil sie doch so unanständg und politisch nicht korrekt sind.
 
#15
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Passt nicht auch dieser Artikel aus der B.Z. über Jan Hofer bzw. das "NDR Jahresquiz 2009" hier hinein, auch wenn es Fernsehen ist?
Glaubt wirklich jemand, dass dies ein Thema für die "B.Z." gewesen wäre, wenn der gleiche Ausspruch z.B. in einem der "Springer-BILD-Presse" nahestehenden Sender wie SAT1 gefallen wäre? Wohl kaum.....

Und: Über die "verbalen Entgleisungen" im eigenen Hause dieser Pressehorde um B.Z. & Co. könnte man ja mittlerweile Bücher schreiben. Also kann man derartiges "Aufplustern" nicht für voll nehmen.

Grüße an die Berliner Presseschwachmaten
vom WelfenLöwen
 
#17
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Naja bei Harald Schmidt und Stefan Raab ist es Kult und wagt sich ein normaler Mensch so was ist er geschmackslos.
Typisch deutsche Doppelmoral.
Metty
 
#18
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Naja, Uwe Schulz polarisiert aber doch sehr. Die WDR 200 hat er auch ziemlich erfolgreich sparwitzmäßig an die Wand gefahren und morgens ist es so, als würde man mit einem ziemlich selbstverliebten Opa, der einem dauernd seine Welt erklärt, frühstücken. Ich gebe zu, es gibt schlimmere, aber wir atmen meistens auf, wenn er nicht moderiert.
 
#20
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

@formatschocker

Der Gag ist halb so wild und nur flach. Aber Schulz ist in der Tat der selbstverliebteste und sich für unglaublich toll haltendste Moderator, den ich kenne. Die Selbstgefälligkeit fießt geradezu aus seiner Stimme. Da ist selbst die nervige Neu dezent und bescheiden gegen. Außerdem moderiert der enorm oft in letzter Zeit, dummerweise kann ich in meinem Badezimmer nur WSR2 sauber empfangen und muss ihn zwischen Musik und Nachrichten ertragen.
 
#21
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

tweety, du magst ja auch steffi neu nicht. das scheint hier ein muster zu sein: uwe schulzt, steffi neu, wahrscheinlich auch matthias bongard: die wdr2-moderatoren, die einen eigenen stil pflegen, nicht glattgebügelt sind, auch mal was ausprobieren, die hörer überraschen, sich was trauen, hörbar spaß haben an dem, was sie tun: die spalten eben auch die hörerschaft.

ich hoffe, wdr2 bleibt diesem wagnis treu, auf genau diese moderatorinnen und moderatoren noch mehr zu setzen. sie sind die namen, die bei den hörern hängenbleiben, sie haben und bringen profil.

und zu uwe schulz: der ist nicht selbstverliebt, der hat einfach einen eigenen stil, drechselt sich seine wortspiele vorher sehr genau zurecht. das nennt man dann vorbereitung. für mich ist er sehr nah bei mir als hörer, spricht mich auch mal intellektuell an, schlägt mich nicht mit plattheiten zu. guter mann!

es muss ja nicht gleich in hörerverachtung wie damals beim bug umschlagen.
 
#22
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

@radioradioradio

Na ja, das würde ja bedeuten, dass die anderen Moderatoren keinen eigenen Stil pflegen, glattgebügelt sind, nicht mal was ausprobieren und die Hörer nicht überraschen. Sehe ich ganz anders, es gibt ausgezeichnete und sehr sympathische Moderatoren, die sich nicht nur selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern gut Informationen rüberbringen. Brummbärchen Bongartz gehört in der Tat auch nicht dazu. Oder Stefan Quos etwa, der immer mit uns spricht, als wären wir Zweitklässler. Ich möchte keine Show von irgendeinem Moderator, dann hör ich mir die Privaten an. Oder 1Live mit fast ausnahmlos guten Leuten, von denen man das auch erwartet.
Eben lief auf WDR 2 übrigens Sven Pistor, einfach nur kompetent, sympathisch und unterhaltsam der Mann. Genauso wie Manfred Breuckmann, Helmut Rehmsen oder auch Randi Crott, die leider nur noch selten zu hören ist.
 
#23
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Die Frage finde ich nicht, ob sich Uwe Schulz für den Geilsten hält oder ob der Gag gelungen war oder nicht. Das Traurige ist, dass Menschen, die sich ja als Teil der Ruhr 2010 sicherlich zur Kulturelite zählen würden (den Ex-Intendanten inbegriffen), derartig aufspielen und versuchen, Medien handzahm zu machen. Ich halte das für versuchte Zensur, und gerade aus dieser Richtung hochgradig ärgerlich.
 
#24
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Stimme dir zu,
Im Jahr 2001 mußte ein Moderator von Deltaradio gehen der sagte" Diesen Song kann man nur völlig dicht und gleichzeitig voll ertragen".
Finde diese Konsequenzen völlig überzogen gemäß der heutigen Zeit.
Ermahnen kann man jeden, aber an den Pranger gehört man deßhalb nicht.
An die weiteren Gesprächsteilnehmer vorweg : Nein ich nehme keinerlei Drogen.
 
#25
AW: Uwe Schulz (WDR 2) in der Kritik

Hallo zusammen,

mich wundert, wie hier einige Leute Moderatoren, die sie selbst als toll und genial bezeichnet haben, diese plötzlich bashen, als hätten sie ihre eigene Meinung vergessen. Schulz wurde hier doch immer als der Moderator schlechthin dargestellt. Wie wurde gejammert, als er in Bielefeld gearbeitet hat und nicht mehr für WDR2 zur Verfügung stand. Schon vergessen?

LG,

Radiotroll
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben