Veränderungen bei Bayern 1


Wenn hier alle beim Grundsätzlichen sind, von mir auch was dazu:

Bayern 1, MDR Thüringen und wie sie alle heißen sind nunmal die Quotenkühe der ÖR. Das Programm ist das Meistgehörteste im Funkhaus und damit ist natürlich auch durch die zunehmende betriebswirtschaftliche Ausrichtung auch in früher als Beamtenapparate wahrgenommenen Körperschaften des öffentlichen Rechts eine weitere Ausrichtung und Durchformatierung auf den größtmöglichen Musikgeschmack der Meisten ausgerichtet.

Machen wir uns nichts vor: Das Tagesprogramm kann man auf fast allen klassischen UKW-Sendern mit der Größe vergessen. Doch liegt in den Abendstunden oder an besonderen Tagen (Feiertagen, Specials etc) ein gewisser Reiz dieser Programme.

Außerhalb der Abendschienen lohnt es sich mit einer gewissen Anspruchs- und Erwartungshaltung an gut gemachtes Radio nicht mehr diese Sender einzuschalten. Da beißt die Maus keinen Faden ab, muss man akzeptieren.

Eben da muss man die Alternativen belohnen, die es ja über Digitalradio/Internetradio zu Hauf - ob mobil oder stationell - gibt. Schwarzwaldradio macht das ja z.B. hervorragend. Andere auch.

Bayern 1 stört mich mit Ava Max und wie sie alle heißen auch extrem. Aber Mittwochs ab 20 Uhr z.B. nur noch 80er für 3 Std. oder Dienstags ab 20 Uhr Classic Rock. Muss man halt auf diese Perlen oder Leuchttürmer hoffen.
 
Wer B1 mit seinem starken Anteil an 80er und 70er Titeln mit B3 verwechselt ist selbst schuld.
Zustimmung. Der Schwerpunkt bei Bayern 1 liegt eindeutig auf 70er und 80er. Also klar Oldie AC. Mag sein, das dort auch ein "neuer" Softsong gelegentlich gespielt wird. Niemand kommt aber auf die Idee, Bayern 1 expliziert wegen der aktuellen Musik einzuschalten.

Viel schlimmer finde ich Programme wie NDR 2 oder Jump, die alle 2 Stunden mit einem Alibi-80er um die Ecke kommen, anstelle sich auf die Hits ab 2000 zu fokussieren.

Wenn sie sich von den 80ern nicht trennen können, dann sollen sie halt von Hot AC auf Current-Based AC umstellen und ein ähnliches Format wie rbb 88.8 anbieten. Dann aber so, dass der Anteil an 80er, 90er und aktueller Musik etwa gleich hoch ist. Die Songs der letzten 20 Jahre und vor 1980 spielen dagegen kaum bzw. keine Rolle. Ich bin ja kein Fan von diesem Format, aber wer es mag....

Auf jedenfalls besser als 80er alle 2 Stunden. Die sorgen nicht für (positive) Überraschungen, sondern sind in einem Hot AC Format nur störend und inzwischen fehl am Platz.

Die Musikwellen von Bayern 1, Bayern 3 und Puls sind jedenfalls von der Ausrichtung her eindeutig positioniert und gut zu unterscheiden. Nur die Rotation könnte zweifelsfrei größer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bayern 1, MDR Thüringen und wie sie alle heißen sind nunmal die Quotenkühe der ÖR. Das Programm ist das Meistgehörteste im Funkhaus und damit ist natürlich auch durch die zunehmende betriebswirtschaftliche Ausrichtung auch in früher als Beamtenapparate wahrgenommenen Körperschaften des öffentlichen Rechts eine weitere Ausrichtung und Durchformatierung auf den größtmöglichen Musikgeschmack der Meisten ausgerichtet.
In der Praxis wird aber definitiv nicht der "größmögliche Musikgeschmack" bedient, sondern man geht gerade mal auf den allerkleinsten gemeinsamen Nenner. Diese genannten Programme spielen schon lange keine gute Musik mehr, sondern ausschließlich Musik, die, wie auch immer ermittelt, möglichst vielen Hörern möglichst wenig abverlangt.

Mit "Geschmack" hat dieser grottige Einheitsbrei nichts, aber auch rein gar nichts zu tun!
 
Aber so funktioniert heute Radio. Da dreht keiner mehr das Rad zurück.
Naja - wir finanzieren das schließlich...

Und die Musikszene steht inzwischen mit dem Rücken der Wand, weil Musiker hierzulande praktisch ausschließlich Konzerte als Einnahmequellen haben, da die Plattform "Radio" (und auch TV) längst weggebrochen ist. CDs werden keine mehr verkauft, weil es keine Werbe-Möglichkeiten, sprich: Radio, mehr gibt, und auch die Airplay-Tantiemen sind aufgrund der supereng formatierten Mini-Rotationen praktisch gen Null gegangen.
 
Naja - wir finanzieren das schließlich...
Ich finanziere mit meinen Steuern auch Kindergärten, Kriegsdrohnen und Radwege, obwohl ich persönlich (wissentlich) weder Kinder noch Feinde im Ausland noch ein Fahrrad habe. Interessiert mich, in welcher Farbe die Bundeswehr ihre Waffen lackiert? Habe ich da mitzureden, wenn ich sie gern rosa angemalt hätte? Nein, natürlich nicht, warum auch.

Und die Musikszene steht inzwischen mit dem Rücken der Wand
Wer soll das sein, die 'Musikszene'? Die Leute, die schon vor Corona niemand hören wollte? Steht Roland Kaiser mit dem Rücken zur Wand? Eher nicht. Die Stones, Pink, Giesinger, Nena, Revolverheld, Adele, Matt Simons?

CDs werden keine mehr verkauft, weil es keine Werbe-Möglichkeiten, sprich: Radio, mehr gibt
Äh... nein. Das dürfte ungefähr der allerletzte Grund sein, warum keine CDs mehr verkauft werden. Das Zeug ist einfach uralt und durch. Wann warst du zuletzt bei Saturn und hast versucht, einen CD-Player zu kaufen? Und welcher Autohersteller bietet noch Systeme mit CD-Player an? Die MC soll es ja auch ganz schön schwer haben, las ich in einem Nostalgie-Forum...
 
@Matze In 10 Jahren. USB 1.0 maximal. In der Zwischenzeit sind bunte Spülbürsten dauerhaft im Angebot. Mit Saugnäpfen! Ist sonst zu futuristisch für den typischen Aldi-Kunden. :D
Ist fast wie beim Radio, nur noch ein bisschen schlimmer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit "Geschmack" hat dieser grottige Einheitsbrei nichts, aber auch rein gar nichts zu tun!
Klar, Bayern1 ist erfolgreich, weil es mit seinem musikalischen Einheitsbrei eine große Hörerschaft anspricht.
Mir persönlich ist ein Sender lieber, der ein klares, markiges Profil hat. Bayern1 war das mal. Schade jedenfalls, dass das eigene Profil bei den großen Sendern immer mehr zugunsten einer möglichst großen Hörerschaft geopfert wird. Ich persönlich halte das ja für den falschen Weg...
 
Klar, Bayern1 ist erfolgreich, weil es mit seinem musikalischen Einheitsbrei eine große Hörerschaft anspricht.
Mir persönlich ist ein Sender lieber, der ein klares, markiges Profil hat. Bayern1 war das mal. Schade jedenfalls, dass das eigene Profil bei den großen Sendern immer mehr zugunsten einer möglichst großen Hörerschaft geopfert wird. Ich persönlich halte das ja für den falschen Weg...
Wir haben 2020 und seit ca. 15 Jahren Internet für fast alle. Klassische Einschalt- oder Kraut-und-Rüben-Programme mit "für jeden etwas" und "markiges Profil" (das auch Abschalt- oder Umschalten bewirken kann, wenn es jemand zu "markig" ist) sind seit ewigen Zeiten out. Genauso wie Ladenöffnungszeiten, wenn man bei Otto, Amazon & Co. das auch Sonntags online ordern kann.
 
Geilomat, bei Bayern 1 ist jetzt schon Weihnachten. Haben gerade die falsche Promo für Heute im Stadion am Samstag eingespielt. Die vom letzten Spieltag der Hinrunde, also im vergangenen Dezember aktuell gewesen. Die Promo war vollgespickt mit Geschenken und den besten Wünsche für Weihnachten . Lustig auf jeden Fall :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wen ich sehr gerne höre, ist Christoph Deumling am Vormittag. Irgendwie hat er eine sehr entspannte Art zu moderieren. Allerdings ist er relativ selten auf Bayern 1 zu hören (etwa eine Woche pro Monat), da er außerdem noch die Abendschau im Fernsehen moderiert. Baujahr 1957, in spätestens zwei Jahren dürfte er wohl in Rente gehen.
 
Ich persönlich finde den Bayern 1-Vormittag musikalisch und von den Moderatoren her sehr lahm. Gerne höre ich Achim Zeppenfeld, der aber im Vormittag nur noch als Vertretung von Müller/Deumling zu hören ist.
 
Wie praktisch, dass Aldi zufällig seit gestern einen im Angebot hat - ohne DAB.
Dafür aber sogar noch mit Cassettendeck!

https://www.aldi-nord.de/angebote/a...476-cd-mp3-kassettenspieler-1889.article.html
Wer kauft im Jahr 2020 noch so ein altmodisches Gerät. Vorallem wenn das Ding kein DAB+ drin hat. In den nächsten Jahren wird UKW ohnehin abgeschaltet und dann kannst du damit nichts mehr anfangen, außer USB und CD hören. Oder eben Kassette, wenn man so etwas noch besitzt.
 
Oben