Veränderungen bei Bayern 1


Bavarian Radio

Benutzer
Die Frage stelle ich mir auch... Und die Ausrede: "Auch unsere Mitarbeiter sitzen teilweise im Homeoffice" lasse ich nicht gelten. Mit wenig Aufwand und nem guten Mikro+Schnittprogramm hat man eigtl. einen nahezu identischen Klang wie aus dem Studio, wenn man nicht gerade in der Kirche aufzeichnet.
 

Chris21

Benutzer
Die hören es, doch ist es deren Aufgabe für ein gutes Equipment zu sorgen? Entsprechende Fachabteilungen haben es klingeln lassen, dass Homeoffice anzuordnen ist. Dass dazu jedem neben passendem Laptop auch ein gutes Mikrofon zu stellen sei, dass ist mit dem Jahresbudget nicht vereinbar. Die Zeit wäre dafür auch zu kurz, da eh schon Ende des Jahres die Mitarbeiter wieder im Funkhaus latschen dürfen 😂 :);):wow:
 
Zuletzt bearbeitet:

grün

Benutzer
@s.matze:

Was für ein Schwachsinn!

Erst denken, dann schreiben! Dein Geschwurbel ist kaum noch zu glauben! Aber mach Dich nur weiter lächerlich, scheint ja Spaß zu machen!

Informier Dich lieber mal, bevor Du Rundfunkgebühren mit staatlichen Leistungen vergleichst!

Das ist teilweise so absurd, was Du hier oft schreibst!
 

Sieber

Benutzer
Ganz so unrecht hat er nun nicht. Die ex-GEZ ist eine Zwangsabgabe faktisch von jedem. Staatliche Leistungen finanzieren sich durch die Steuern. Und die zahlt letztlich zwangsläufig auch jeder.
Aber, da gebe ich dir Recht, die Beitragsgebühr erhebt die ex-GEZ selber und bedient sich im Gegensatz zu den Kirchen nicht auch indirekt durch den Staat. Wobei das ja mit der Kirchensteuer in mehreren BVerfG-Urteilen durchging.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben